loader

Haupt

Wen

"Chloe": Gebrauchsanweisung, Bewertungen von Ärzten und Frauen, Analoga, Fotos

Die Fruchtbarkeitsfunktion einer Frau erinnert sie ständig an Verhütungsmethoden. Schließlich beeinträchtigen ungewollte Schwangerschaften sowohl die physische als auch die psychische Gesundheit. Oft ist es die Frau, die über die Schutzmethoden nachdenkt und für sich selbst die bequemste und sicherste wählt.

Die Bedeutung einer angemessenen Familienplanung

In der heutigen Zeit sind freie Beziehungen natürlich auf die frühe Reifung von Jugendlichen zurückzuführen, sowohl physisch als auch psychisch. Daher sind frühe intime Beziehungen eine Tatsache von heute. Der Großteil dieses Problems ist trotz vieler Arten der Empfängnisverhütung fahrlässig. Aber was können wir über junge Menschen sagen, wenn selbst reife Frauen wenig auf ihre Gesundheit achten! Trotz der Tatsache, wie gefährlich Abtreibung für das Funktionieren des Körpers ist, machen viele Fehler nach Fehler. Infolgedessen - Unfruchtbarkeit, psychische Störungen und eine ganze Reihe weiblicher Krankheiten.

Moderner Mini-Drink: alle Vor- und Nachteile

Orale Kontrazeptiva sind also hormonelle Antibabypillen. Meistens werden sie so genannt: Mini-getrunken. Eine Blase solcher Pillen kann Pillen von 21 bis 28 Stück enthalten. Sie werden abwechselnd genommen, bis die Verpackung vorbei ist. Oft beginnt die Einnahme am ersten Tag des Menstruationszyklus. Wenn die Packung 21 Tabletten enthält, wird eine siebentägige Pause eingelegt (während dieser Zeit beginnt die Menstruation). Wenn 28, wird keine Pause eingelegt.

Mini-Pillen müssen einmal täglich zur gleichen Zeit eingenommen werden. Dies muss genau überwacht werden, da eine Verspätung von mehreren Stunden mit einer Abschwächung der empfängnisverhütenden Wirkung von Arzneimitteln verbunden ist.

Viele Frauen verwenden heute solche Mini-Drinks wie "Logest", "Janine", "Charosetta", "Laktinet", "Chloe". Lassen Sie uns näher auf das letzte Verhütungsmittel eingehen. Darüber hinaus empfiehlt die Anleitung, es nicht nur zur Empfängnisverhütung für das Präparat "Chloe" zu verwenden. Berücksichtigen Sie alle Eigenschaften dieses Tools weiter.

Kombinierte Zubereitung "Chloe": Gebrauchsanweisung

Dies ist also ein modernes niedrig dosiertes hormonelles Kontrazeptivum, das die aktive Produktion von Androgenen im weiblichen Körper unterdrückt. Letztere tragen zum vermehrten Haarwuchs am Körper der Frau bei. Viele Frauen sind mit diesem Problem konfrontiert. In der medizinischen Fachsprache wird dieses Phänomen oder physiologische hormonelle Ungleichgewicht Hirsutismus genannt..

Auch Mini-getrunkene "Chloe" (Bewertungen von Frauen bestätigen dies) reduzieren das Auftreten von Akne, Akne, reduzieren die Aktivität der Talgdrüsen im Gesicht. Dies macht die Haut viel sauberer und glatter. Dies ist also nicht nur ein Verhütungsmittel "Chloe", dessen Anweisungen sich speziell auf die empfängnisverhütenden Eigenschaften beziehen, sondern auch ein Medikament, das schmerzhafte Menstruation und das Versagen des Menstruationszyklus behandelt. Oft werden diese Minipillen bei Eisenmangelanämie verschrieben..

Das Medikament "Chloe", Gebrauchsanweisung (Foto unten) enthält diese Informationen, ist in Form von mehrfarbigen Tabletten erhältlich.

Weiße Tabletten enthalten Lactosemonohydrat, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Natriumcarboxymethylstärke und kolloidales Aluminiumoxid.

Orangentabletten plus die obigen Bestandteile umfassen Cyproteronacetat 2 mg und Ethinylestradiol 0,035 mg.

Es ist Cyproceronacetat, das den Hormonspiegel positiv beeinflusst, indem es das Wachstum von überschüssigem Haar hemmt und die Talgdrüsen reichlich bearbeitet.

Alle kombinierten Komponenten des Arzneimittels "Chloe" (die Gebrauchsanweisung weisen auf diese Tatsache hin) hemmen den Eisprung, erhöhen die Viskosität des intrauterinen und tubalen Schleims, wodurch der freie Eintritt von Spermatozoen in die Genitalhöhle wirksam verhindert wird. Dieses Verhütungsmittel ist nicht ohne Nachteile, daher wird es nur vom behandelnden Gynäkologen verschrieben.

Da die Anweisung für die "Chloe" -Vorbereitung nicht zu detailliert ist, konzentrieren sich die Bewertungen vieler Frauen häufig auf die Zulassungsregeln. Von besonderem Interesse ist die Frage, was zu tun ist, wenn die Pille zu spät eingenommen wird. Diese Mini-Pillen werden also ab dem ersten Tag des Menstruationszyklus eingenommen. Sie beginnen mit der Einnahme von weißen Pillen, nachdem sie fertig sind, gehen sie zu Orange. Wenn die Verpackung fertig ist, starten Sie eine weitere ohne Unterbrechung. Und so geht es weiter, bis die Frau Hirsutismus, fettige Haut und Seborrhoe beseitigt. Die Behandlungsdauer mit diesem Medikament beträgt drei bis vier Monate. Wenn die empfängnisverhütenden Eigenschaften der Frau entsprechen, ist der Gesundheitszustand ausgezeichnet, sie kann durch dieses Mittel über einen ausreichend langen Zeitraum geschützt werden.

Die Meinungen von Frauen über die Stunden der Einnahme des Mini-Getränks "Chloe" sind sehr widersprüchlich. Bewertungen von Gynäkologen empfehlen dies vor dem Schlafengehen. Am Morgen, in einem geschäftigen Treiben, ist es immer leicht, den Moment des Empfangs zu verpassen, tagsüber gibt es auch viele Ablenkungen, aber zu Hause vor dem Schlafengehen ist die angenehmste Zeit, wenn Sie sich ganz auf sich selbst konzentrieren.

Wenn das Medikament zum ersten Mal verschrieben wird und noch kein anderes Verhütungsmittel angewendet wurde, sollte es ab dem ersten Tag der Menstruation eingenommen werden. Es kommt vor, dass „Chloe“ -Tabletten nach Beendigung der Menstruation eingenommen werden. In diesem Fall sollten innerhalb von zwei Wochen zusätzliche Kondome verwendet werden..

Im Allgemeinen wirft der Empfang keine wesentlichen Fragen auf. Alles ist ganz einfach - täglich trinken, gleichzeitig die Einnahme von Pillen nicht überspringen, mit weißen Pillen beginnen und dann auf orangefarbene Pillen umsteigen, wenn sie aufgebraucht sind - eine neue Packung Minipillen trinken. Hier ist eine ziemlich klare und kurze Anleitung für die Vorbereitung "Chloe".

Erfahrene Frauen, die sich seit langem für eine bequeme Verhütungsmethode entschieden haben und täglich Antibabypillen einnehmen, sind an Selbstorganisation gewöhnt und vergessen den wirksamen Schutz ihres Körpers nicht. Diese Methode ist ideal für verheiratete Paare, wenn sich der Sexualpartner nicht ändert und die Garantie besteht, dass er gesund ist..

Positive Eigenschaft des Arzneimittels

Bei jüngeren Menschen spielt Vergesslichkeit oft einen grausamen Witz. Die Gebrauchsanweisung warnt vor einer strengen Kontrolle der Tablettenaufnahme. Die Absage der Aufnahme wird empfohlen, wenn die Schwangerschaft bereits begonnen hat oder wenn eine ektopische fetale Entwicklung diagnostiziert wird.

Zweifarbige Pillen sind sehr praktisch. Durch den kontinuierlichen Empfang dieser Produkte können Sie das zweite Paket pünktlich starten und müssen sich nicht darum kümmern, die erste Pille verzögert aus dem nächsten Paket zu nehmen. Frauen mögen diese bequeme Verhütungsmethode sehr, zumal sie die günstigste und äußerst wirksame ist, wenn alles so gemacht wird, wie es die Gebrauchsanweisung für das Medikament "Chloe" empfiehlt.

Die Bewertungen vieler Frauen enthalten Informationen, dass in den Anfangsstadien der Anwendung von Verhütungsmitteln einige unangenehme Symptome auftreten können. Wenn sie nicht zu ausgeprägt sind, können Sie das Tool weiterhin verwenden. Wenn das Medikament jedoch Ihr Wohlbefinden beeinträchtigt, lehnen sie es ab. Ein Gynäkologe sollte auch ein anderes Verhütungsmittel verschreiben.

Die Blase mit Verhütungspillen ist unsichtbar und passt in die Tasche selbst der kleinsten Damenhandtasche.

Merkmale der Einnahme von Verhütungs-Mini-Pillen

Wenn das Medikament zum ersten Mal angewendet wird, beginnt seine volle, fast hundertprozentige empfängnisverhütende Wirkung sieben Tage nach der ersten Einnahme der Pille. Daher sollte in der ersten Woche auch eine zusätzliche Barrieremethode zum Schutz angewendet werden..

Die ersten Tage der Aufnahme können mit Darmstörungen, Übelkeit und sogar Erbrechen verbunden sein. Wenn während des Empfangs Fehler gemacht wurden (die Pille wurde nicht rechtzeitig getrunken) und es zwei Monate lang keine Zeiträume gibt, sollten Sie einen Schwangerschaftstest machen.

Die Behandlung weiblicher hormoneller und physiologischer Anomalien mit Hilfe des Chloe-Minigetränks dauert drei bis vier Monate. Nur so können positive Ergebnisse erzielt werden..

Worauf Sie achten sollten?

In der Anweisung "Chloe" (auch Analoga davon) wird daher empfohlen, es streng lückenlos einzunehmen, um ein hohes Maß an Schutz auf hormoneller Ebene zu erreichen.

Zweitens können Anzeichen einer schlechten Gesundheit zu Beginn der Einnahme vorübergehend sein..

Drittens, wenn die Nebenwirkungen ausgeprägt sind, lehnen sie die Minipille ab und wählen zusammen mit dem Gynäkologen ein anderes wirksames Medikament aus.

Vergessen Sie nicht, dass Frauen, die bereits Kinder haben, orale Kontrazeptiva verschrieben bekommen. Es ist für diejenigen, die nicht geboren haben, unerwünscht, dieses Mittel als Verhütungsmittel zu verwenden.

Wenn Sie schwanger werden möchten, lehnen sie das Medikament ab. Die Wiederherstellung der Fruchtbarkeit erfolgt während der dreimonatigen Pause der Einnahme von Verhütungspillen.

Das betreffende Medikament ist nur zur Empfängnisverhütung und Behandlung von Frauen bestimmt.

Kontraindikationen für die Einnahme des Verhütungsmittels "Chloe"

Trotz der Wirksamkeit und Bequemlichkeit der Einnahme von Mini-Pillen sind sie nicht für alle Frauen geeignet. Das Verhütungsmittel "Chloe" (Anweisungen, ärztliche Untersuchungen konzentrieren sich darauf) wird in folgenden Fällen nicht empfohlen:

  • wenn eine venöse oder arterielle Thrombose diagnostiziert wird;
  • wenn eine Frau einen Herzinfarkt erlitten hat;
  • wenn es regelmäßige Angina pectoris gibt;
  • Bei Diabetes mellitus ist es nicht akzeptabel, Antibabypillen einzunehmen.
  • Bei Migräne und neurologischen Störungen werden Minipillen nicht empfohlen.
  • wenn eine Frau an einer Lebererkrankung leidet, einschließlich Tumoren;
  • wenn es bösartige Formationen im Genitalbereich und in der Brust gibt;
  • wenn häufige Vaginalblutungen diagnostiziert werden;
  • Es ist unerwünscht, diese Mini-Drinks während des Stillens einzunehmen.
  • Von der Einnahme von Pillen während der Schwangerschaft wird dringend abgeraten.

Eine beeindruckende und schwerwiegende Liste von Krankheiten, für die ein Verhütungsmittel kontraindiziert ist, enthält Anweisungen zur Anwendung des Arzneimittels "Chloe". Nebenwirkungen sind auch einer der Abschnitte, die nicht übersehen werden sollten..

Mögliche Nebenwirkungen bei der Einnahme von Mini-Pillen

Wie jedes Arzneimittel sind auch die Chloe-Verhütungspillen (Gebrauchsanweisung, ärztliche Untersuchungen bestätigen dies) nicht frei von Eigenschaften, die eine schlechte Gesundheit verursachen. Die wichtigsten Nebenwirkungen der Aufnahme sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verspannungen und Schmerzen im Brustbereich, eine Zunahme des Brustwarzenvolumens, Brustwarzenausfluss, Kopfschmerzen, Depressionen, allergische Hautausschläge, Unverträglichkeit gegenüber Kontaktlinsen, Flüssigkeitsretention im Körper manifestiert sich durch Ödeme.

Expertenmeinung

Bevor Sie mit der Anwendung von Minipillen beginnen, müssen Sie sich an den Gynäkologen wenden, den Sie sehen. Schließlich hängt die Wirksamkeit ihrer Wirkung nicht nur von den Bestandteilen ab, sondern auch von vielen physiologischen Prozessen des weiblichen Körpers.

Wenn Sie die Wirksamkeit von Mini-Drank bewerten, sollten Sie nur professionelle Bewertungen der Ärzte "Chloe" in Betracht ziehen. Es ist ihre Aufgabe, die Vor- und Nachteile zu identifizieren, da langjährige Praxis und Beobachtungen zu konstruktiven Schlussfolgerungen und Empfehlungen für die effektivste Behandlung führen.

Wenn Sie bei der Einnahme nicht alle Kontraindikationen berücksichtigen, können Sie Ihre Gesundheit ernsthaft schädigen. Dieses Verhütungsmittel wird von Ärzten als zuverlässige Methode bewertet, die dazu beiträgt, die Gesundheitsprobleme vieler Frauen zu beseitigen. Hier wird nur er nach gründlicher Untersuchung des Patienten ernannt. Für die meisten ist es ideal zum Schutz vor ungewollten Schwangerschaften..

Die Droge "Chloe": Bewertungen von Frauen

Viele entscheiden sich persönlich für ein Verhütungsmittel und konsultieren nicht einen Arzt, sondern Freunde oder Apotheker. Sie können Mini-Pillen jedoch nicht selbst verschreiben, wie in der Anleitung zur Zubereitung "Chloe" angegeben. Frauen Bewertungen dieser Pillen sind meist positiv. Wenn Sie die beschriebenen Minipillen einnehmen, müssen Sie regelmäßig von einem Arzt überwacht werden und dürfen die manifestierten Beschwerden oder Störungen des Menstruationszyklus nicht geheim halten. Wenn das Medikament nicht geeignet ist, nimmt der Arzt Anpassungen vor und wählt ein anderes, schonenderes Mittel zur zuverlässigen Empfängnisverhütung für den weiblichen Körper aus.

Chloe Mini-Drink ist ein verlässlicher Schutz für viele Vertreterinnen und sorgt für körperliche Gesundheit und moralischen Frieden. Das Medikament wird in Apotheken auf ärztliche Verschreibung verkauft. Wenn Sie die maximale Wirkung des Verhütungsmittels erzielen möchten, wird Sie die Konsultation und Untersuchung eines Arztes nicht stören, sondern Ihnen helfen, die richtige Wahl zu treffen und immer in guter körperlicher Verfassung zu sein.

Chloe Mini-Pillen werden in Frankreich vom Macors-Labor oder in der Tschechischen Republik von Zentiva hergestellt. Ihre Qualität wurde durch langjährige Verwendung in der medizinischen Praxis bewiesen. Die Kosten für eine Packung dieses Verhütungsmittels betragen durchschnittlich 700 Rubel. Wie Sie sehen können, ist das Medikament nicht billig, aber seine hohe Effizienz veranlasst viele Spezialisten, es Frauen zu verschreiben..

Moderne Mini-Drinks ermöglichten es Frauen, weniger über die nachteiligen Folgen intimer Beziehungen nachzudenken. Wir konzentrieren uns erneut auf die Tatsache, dass orale Kontrazeptiva nicht vor Infektionen mit sexuell übertragbaren Infektionen schützen. Daher werden sie häufiger von verheirateten Paaren verwendet, wenn der Partner einer ist, zuverlässig und gesund..

Natürlich sind diese Mini-Getränke zweifellos ein zuverlässiger Schutz des weiblichen Körpers auf physiologischer Ebene, aber nur, wenn Sie alle Regeln für die Einnahme einhalten. Orale Kontrazeptiva wirken sich nicht auf die Gewichtszunahme einer Frau aus, werden erst bei der ersten Geburt verschrieben und sind nicht für Personen über vierzig Jahre verschrieben.

Mit dem Chloe-Verhütungsmittel können Sie das Problem der Familienplanung richtig angehen und die Fruchtbarkeit jederzeit wieder aufnehmen, wenn Sie möchten. Dieses Medikament kann nicht als das wirksamste bezeichnet werden. Heute wird in Apotheken eine breite Palette oraler Kontrazeptiva angeboten. Der Körper jeder Frau ist individuell, daher wird für jede Frau die ideale Option ausgewählt, um das Gesamtbild ihrer Gesundheit zu analysieren.

Die Analoga des Verhütungsmittels "Chloe" sind die Minipillen "Erica-35", "Diane-35" und "Bellune-35". Diese Verhütungsmittel werden auch nur von einem Arzt nach gründlicher Untersuchung und Untersuchung des weiblichen Körpers verschrieben..

Wenn Sie nach einer wirksamen und bequemen Methode zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft suchen, wenden Sie sich der "Chloe" zu..

Chloe Verhütungspillen Bewertungen von Ärzten

Chloe: 1 Arztbesprechung, 9 Patientenbewertungen, Gebrauchsanweisung, Analoga, Infografiken, 1 Form der Freisetzung.

Bewertungen von Ärzten über Chloe

Bewertung 3.8 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Cyproteronacetat, das Teil dieses Verhütungsmittels ist, ist eines der wirksamsten Antiandrogene mit einer starken kosmetischen Wirkung. Es wird bei Akne, Hirsutismus und androgener Alopezie angewendet, maximale Wirkung nach 12 Monaten, minimale - nach 3 Monaten.

Chloe Patientenbewertungen

Ich fing an "Chloe" zu trinken, sofort begann ein Ausschlag auf meinem ganzen Gesicht, meine Brust schmerzt unwirklich, das Blut fließt seit 3 ​​Wochen. Ich rate nicht.

Der Gynäkologe riet mir, die Chloe-Verhütungspillen zu verwenden, da ich beim Arzttermin das Problem des übermäßigen Haarwuchses nach Schwangerschaft und Geburt teilte. Ich habe auch schon früher orale Kontrazeptiva genommen, die mit verschiedenen Nebenwirkungen konfrontiert waren. Aber dieses Medikament änderte meine Meinung: Der Hautzustand verbesserte sich, die kritischen Tage wurden absolut schmerzfrei, ich nahm nicht zu. Ein Jahr später erinnerte ich mich an mein ursprüngliches Problem. Ich stelle fest, dass das Haarwachstum an unerwünschten Stellen unbedeutend ist, aber aufgehört hat.

Diese Pillen wurden mir von einem Gynäkologen wegen hormoneller Störungen im Körper verschrieben. Jene. Ich habe sie ursprünglich zur Behandlung erworben, nicht als Verhütungsmittel. Die Verpackung ist für eine monatliche tägliche Einnahme ausgelegt. Der Blister mit Tabletten selbst hat eine bequeme Skala mit den Wochentagen für eine einfache Verwendung. Tabletten zur Einnahme während der Menstruation haben eine andere Farbe. Bei der Einnahme von Hormonpillen wurde die Haut in erster Linie besser! Ich habe überhaupt keine Entzündung vergessen. Als Verhütungsmittel versuchten mein Mann und ich nicht zu überprüfen)) Der sexuelle Kontakt wurde unterbrochen. Übrigens ein weiteres Plus. Wenn Sie möchten, können Sie das Datum des Eintreffens der Menstruation um einige Tage leicht "zurückschieben". Sehr praktisch, besonders im Urlaub. Ich habe "Chloe" 2 Jahre lang benutzt, keine Pausen eingelegt. Genau diese Frist wurde vom Arzt verschrieben. Es wurde keine Gewichtszunahme festgestellt. Übrigens sollten mit der richtigen Wahl der Medikamente keine Probleme mit der Gewichtszunahme auftreten. Ich möchte darauf hinweisen, dass solche Medikamente erst nach Erhalt Ihrer Tests von einem Arzt ausgewählt werden können.

Mein Gynäkologe verschrieb mir das Medikament "Chloe" gegen Hautausschläge, an denen ich seit meiner Jugend leide. Der Zyklus war in Ordnung. Aber es passte nicht zu mir. Das Akneproblem hat fast gewonnen, aber emotional ist alles schlecht geworden. Plötzliche Stimmungsschwankungen, Iraszibilität begann, ich hörte auf, mich selbst zu erkennen. Und dann wurde mir klar, dass alles von der Droge war. Hormone, was noch zu sagen. Anscheinend passte mir "Chloe" auch nicht, weil der Arzt das Medikament nicht richtig verschrieb. Niemand hat mich zu Tests geschickt. Es stellt sich heraus, dass alle verschriebenen Gynäkologen durch Tippen empfohlen. "Chloe" passte nicht zu mir und mochte es nicht!

Der Arzt riet zur Einnahme von zwei Medikamenten "Chloe" zur Empfängnisverhütung und zur Verbesserung des Gesichts der Gesichtshaut. Vorher hatte ich Erfahrung mit anderen oralen Kontrazeptiva, alles war immer großartig. Also fing ich ohne Zweifel an, "Chloe" zu trinken. Aber anscheinend passte diese Droge überhaupt nicht zu mir. Der Zustand der Haut hat sich sehr verschlechtert, es gibt viel entzündete Akne, die Haut glänzt bereits mit Fett. Vor allem aber machte ich mir Sorgen um die Entladung, die fast den gesamten Zyklus dauerte. Und während der siebentägigen Pause tat mir der Magen sehr weh. Darüber hinaus hat sich auch der allgemeine emotionale Zustand geändert. Die Zubereitung "Chloe" hat mir also überhaupt nicht gefallen.

Ich fing an, dieses Medikament wie von einem Arzt verschrieben einzunehmen. Vom ersten Monat an nahm sie zu. In der ersten Phase der Menstruation hatte ich schreckliche Schmerzen, die Menstruation war sehr häufig (dies war vorher nicht der Fall). Im zweiten Monat ist der Körper anscheinend bereits an dieses Medikament gewöhnt, und die Menstruation war fast schmerzlos. Außerdem ist die Akne auf meinem Rücken weg. Eine sehr praktische Blase mit Pillen. Aufgrund der Tatsache, dass Sie zuerst 21 Tage lang Pillen trinken, die Hormone enthalten, und dann 7 Tage lang "leere" Pillen trinken. Sie müssen nicht herunterzählen, wann Sie von vorne beginnen möchten. Wenn ich jetzt diese hormonellen Pillen nehme, habe ich während der Menstruation keine Schmerzen mehr, ich habe nicht mehr zugenommen, meine Gesundheit hat sich wieder normalisiert!

Ich nahm dieses Medikament wie von einem Arzt gegen Akne verschrieben. Im ersten Monat der Einnahme verlor ich drei Kilogramm (was gut ist), aber ich war fast eine Woche lang krank, ich konnte praktisch nicht essen. Im dritten Zyklus trat eine braune Entladung auf. Nachdem ich die Foren gelesen hatte, beschloss ich, die Teilnahme zu beenden. Es gab keine Möglichkeit, einen Arzt aufzusuchen. Dann ging sie, wechselte zu "Belarus".

Nach der Geburt von zwei Kindern stellte sich die Frage der Empfängnisverhütung. Durch Versuch und Irrtum wurde mir das Medikament Chloe verschrieben. Dies sind die einzigen Antibabypillen, die für mich gearbeitet haben. Ich habe sie drei Jahre lang mit kurzen Unterbrechungen getrunken. Für mich sind die Nebenwirkungen dieses Medikaments minimal. Ich habe nicht zugenommen, meine Libido ist normal, aber es traten Probleme mit Venen auf. Wir müssen Krampfadern vorbeugen.

Ich habe letztes Jahr die Droge "Chloe" kennengelernt. Nach der Schwangerschaft erholte sich die Menstruation nicht und der Gynäkologe verschrieb dieses Medikament natürlich nach der Untersuchung und dem Bestehen der erforderlichen Tests. Er wurde mir für 9 Monate zugewiesen, aber ich habe den Kurs im fünften Monat abgebrochen. Persönlich passte die Droge nicht zu mir. Jedes Mal, wenn die Verpackung endete und sich der Moment der Menstruation näherte, hatte ich eine Erkältung, die so stark war, dass selbst Antibiotika nicht halfen. Zuerst schien es mir ein Zufall zu sein, aber nach dreimal hintereinander war ich überzeugt. Ich habe viele Bewertungen auf verschiedenen Websites gelesen, alle haben unterschiedliche Nebenwirkungen, und einige hatten sie überhaupt nicht. Das Medikament wird von Teenagern mit Hautproblemen gelobt, aber ich persönlich habe weder bei der Haut noch bei den Haaren und Nägeln eine Besserung festgestellt. Wenn wir über Menstruation sprechen, dann erschienen sie pünktlich, dauerten aber 8-9 Tage. Im Allgemeinen hat das Medikament seine Funktion erfüllt - der Zyklus wird wiederhergestellt, aber zu welchem ​​Preis!

Formulare freigeben

DosierungVerpackungLagerVerkaufVerfallsdatum
28; 84

Chloe Gebrauchsanweisung

Kurzbeschreibung

Chloe ist ein kombiniertes Pillen-Verhütungsmittel mit antiandrogener Wirkung. Enthält ein synthetisches Progesteronderivat Cyproteron und ein synthetisches Östradiolanalogon Ethinylestradiol. Cyproteron kann mit Androgenrezeptoren interagieren und mit natürlichen Androgenen konkurrieren, die im weiblichen Körper in geringen Mengen synthetisiert werden. Durch die Inaktivierung von Androgenrezeptoren werden die Manifestationen der Androgenisierung reduziert, wodurch Krankheiten behandelt werden können, die mit einer übermäßigen Produktion von Androgenen oder einer Überempfindlichkeit gegen diese Hormone von Zielorganrezeptoren verbunden sind. Chloe reduziert die erhöhte Sekretion der Talgdrüsen, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Akne und Seborrhoe spielt. In der Regel reichen 3-4 Monate eines Medikamentenkurses aus, um den vorhandenen Hautausschlag, das vermehrte fettige Haar und die Haut vollständig zu beseitigen. Die Manifestationen eines weiteren Anzeichen von Seborrhoe - erhöhter Haarausfall - sind ebenfalls reduziert. Die Anwendung von Chloe bei Frauen im gebärfähigen Alter hilft, die Manifestationen von Hirsutismus (erhöhtes Körperhaarwachstum) zu mildern. Dieser Effekt macht sich jedoch erst nach einigen Monaten regelmäßiger Pharmakotherapie bemerkbar. Darüber hinaus unterdrückt Cyproteron die Produktion von Gonadotropinen durch die Nipophyse und verhindert den Eisprung, wodurch das Arzneimittel eine empfängnisverhütende Wirkung erhält. Ethinylestradiol potenziert die Wirkung von Cyproteron auf den Eisprung und macht gleichzeitig den Zervixschleim viskoser, wodurch die Bewegung von Spermien in die Gebärmutter verhindert wird und eine empfängnisverhütende Wirkung erzielt wird.

Mit der Anwendung von Chloe wird der Menstruationszyklus regelmäßiger, Algomenorrhoe wird verhindert, der Blutverlust während der Menstruation nimmt ab, was das Risiko einer Eisenmangelanämie verringert. Einzeldosis - 1 Tablette. Häufigkeit der Aufnahme - 1 Mal pro Tag in regelmäßigen Abständen. Vor Beginn der Einnahme des Arzneimittels muss sich eine Frau einer medizinischen Untersuchung unterziehen (einschließlich einer Untersuchung der Brustdrüsen und einer zytologischen Untersuchung der Kratzer des Gebärmutterhalses und des Gebärmutterhalskanals). Schwangerschafts- und Blutstillungsstörungen sollten ausgeschlossen werden. Bei einem langen Medikamentenkurs müssen alle sechs Monate medizinische Kontrolluntersuchungen durchgeführt werden. Die Anwendung von Chloe erhöht das Risiko für die Entwicklung einer venösen Venenthrombose und einer Lungenembolie erheblich. Dieses Risiko steigt im Alter, bei rauchenden Frauen und bei übergewichtigen Frauen. und auch bei Frauen mit einer belasteten Vererbung bei Vorhandensein einer venösen Thromboembolie bei nahen Verwandten. Wenn Sie eine geplante Dosis des Arzneimittels verpassen, muss die vergessene Pille so schnell wie möglich eingenommen werden. Wenn die Verzögerung weniger als 12 Stunden beträgt, nimmt die Wirksamkeit der medizinischen Empfängnisverhütung nicht ab. In der pädiatrischen Praxis kann das Medikament erst nach der ersten Menstruationsblutung angewendet werden. Chloe wird in der Zeit nach der Menopause nicht angewendet..

Pharmakologie

Kombiniertes niedrig dosiertes monophasisches orales Kontrazeptivum mit antiandrogener Aktivität. Der Wirkungsmechanismus beruht auf seinem Bestandteil des antiandrogenen Steroids Cyproteronacetat und dem oralen Östrogen Ethinylestradiol.

Hat die Fähigkeit, kompetitiv an Rezeptoren natürlicher Androgene (einschließlich Testosteron, Dihydroepiandrosteron, Androstendion) zu binden, die in geringen Mengen im Körper von Frauen gebildet werden, hauptsächlich in den Nebennieren, Eierstöcken und der Haut. Durch die Blockierung von Androgenrezeptoren in Zielorganen wird das Phänomen der Androgenisierung bei Frauen reduziert (aufgrund einer Störung der durch Hormonrezeptorkomplexe vermittelten Prozesse auf der Ebene der wichtigsten intrazellulären Mechanismen). Somit wird es möglich, Krankheiten zu behandeln, die durch eine erhöhte Produktion von Androgenen oder eine spezifische Empfindlichkeit gegenüber diesen Hormonen verursacht werden..

Während der Einnahme des Arzneimittels nimmt die erhöhte Aktivität der Talgdrüsen ab, was eine wichtige Rolle beim Auftreten von Akne und Seborrhoe spielt. Nach 3-4 Monaten Therapie verschwindet der bestehende Ausschlag normalerweise. Übermäßiges fettiges Haar und übermäßige Haut verschwinden noch früher. Es reduziert auch den Haarausfall, der häufig mit Seborrhoe einhergeht..

Die Chloe ® -Therapie bei Frauen im gebärfähigen Alter reduziert die klinischen Manifestationen milder Formen von Hirsutismus. Die Wirkung der Behandlung sollte jedoch erst nach mehrmonatiger Anwendung erwartet werden.

Cyproteronacetat hat neben den antiandrogenen Eigenschaften eine gestagene Aktivität, die die Eigenschaften des Corpus luteum-Hormons nachahmt. Hemmt die Sekretion von gonadotropen Hormonen durch die Hypophyse und hemmt den Eisprung, was eine empfängnisverhütende Wirkung hervorruft.

Stärkt die zentralen und peripheren Wirkungen von Cyproteronacetat auf den Eisprung, behält eine hohe Viskosität des Zervixschleims bei, erschwert den Spermien den Eintritt in die Gebärmutterhöhle und trägt zur Bereitstellung einer zuverlässigen empfängnisverhütenden Wirkung bei.

Während der Einnahme des Arzneimittels wird der Zyklus regelmäßiger, schmerzhafte Menstruation ist seltener, die Intensität der Blutung nimmt ab, das Risiko einer Eisenmangelanämie nimmt ab.

Pharmakokinetik

Nach Einnahme des Arzneimittels im Inneren wird Cyproteronacetat vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. C.max im Blutplasma wird nach 1,6 Stunden erreicht und beträgt 15 ng / ml. Die Bioverfügbarkeit beträgt 88%.

Cyproteronacetat bindet fast vollständig an Blutplasmaalbumin, im freien Zustand beträgt es ungefähr 3,5-4%. Da die Proteinbindung nicht spezifisch ist, beeinflussen Änderungen des Spiegels an Sexualsteroid-bindendem Globulin (SHBG) die Pharmakokinetik von Cyproteronacetat nicht.

Durch Hydroxylierung und Konjugation biotransformiert, ist der Hauptmetabolit das 15b-Hydroxylderivat.

Die Pharmakokinetik von Cyproteronacetat ist zweiphasig: T.1/2 beträgt 0,8 h bzw. 2,3 Tage für die erste und zweite Phase. Die Gesamtplasmaclearance beträgt 3,6 ml / min / kg. Es wird hauptsächlich in Form von Metaboliten über die Nieren und den Darm im Verhältnis 1: 2 ausgeschieden, ein kleiner Teil - unverändert über den Darm. Bis zu 0,2% der Cyproteronacetat-Dosis werden in die Muttermilch ausgeschieden. T.1/2 für Metaboliten von Cyproteronacetat beträgt 1,8 Tage.

Nach der Einnahme des Arzneimittels wird Ethinylestradiol schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. C.max beträgt ungefähr 80 pg / ml und wird nach 1,7 Stunden erreicht. Die Bioverfügbarkeit beträgt ungefähr 45% und weist eine signifikante individuelle Variabilität auf.

Die Plasmaproteinbindung (Albumin) ist hoch: Nur 2% liegen im Plasma in freier Form vor.

Ethinylestradiol erhöht die Lebersynthese von SHBG und Corticosteroid-bindendem Globulin (CABG) bei kontinuierlicher Anwendung. Während der Behandlung mit Chloe® steigt die Serum-SHBG-Konzentration von ungefähr 100 nmol / l auf 300 nmol / l und die Serum-CSG-Konzentration von ungefähr 50 μg / ml auf 95 μg / ml.

Während der Absorption und des "ersten Durchgangs" durch die Leber wird Ethinylestradiol einem intensiven Metabolismus unterzogen.

Die Pharmakokinetik von Ethinylestradiol ist zweiphasig: T.1/2 1-2 Stunden bzw. ungefähr 20 Stunden. Die Plasma-Clearance beträgt ca. 5 ml / min / kg. Ethinylestradiol wird in Form von Metaboliten aus dem Körper ausgeschieden: etwa 40% - über die Nieren, 60% - über den Darm. Bis zu 0,02% der Ethinylestradiol-Dosis werden in die Muttermilch ausgeschieden.

Freigabe Formular

Filmtabletten zweier Arten.

Tabletten, filmbeschichtet, gelb-orange, rund, bikonvex (21 Stk. In einer Blase).

1 Registerkarte.
Ethinylestradiol35 mcg
Cyproteronacetat2 mg

Hilfsstoffe: Lactosemonohydrat - 68,8 mg, Povidon - 2 mg, Natriumcarboxymethylstärke (Typ A) - 1,5 mg, kolloidales wasserfreies Siliciumdioxid - 0,188 mg, kolloidales Aluminiumoxid - 0,04 mg, Magnesiumstearat - 0,375 mg.

Schalenzusammensetzung: Farbstoff Opadry Yellow II OY-L-32901 (Opadry II Yellow OY-L-32901) - 3 mg (Lactosemonohydrat, Hypromellose 2910, Titandioxid, Macrogol 4000, Eisenoxidgelb, Eisenoxidschwarz, Eisenoxidrot, gereinigtes Wasser).

Tabletten (Placebo) weiß, rund, bikonvex (7 Stk. In einer Blase).

Hilfsstoffe: Lactosemonohydrat, Povidon, Natriumcarboxymethylstärke (Typ A), kolloidales wasserfreies Siliciumdioxid, kolloidales Aluminiumoxid, Magnesiumstearat.

28 Stk. - Blasen (1) - Kartons.
28 Stk. - Blasen (3) - Kartons.

Dosierung

Das Medikament sollte oral eingenommen werden, 1 Tablette / Tag. Die Tablette wird ohne Kauen eingenommen und mit einer kleinen Menge Flüssigkeit abgewaschen. Es wird empfohlen, das Medikament gleichzeitig einzunehmen, vorzugsweise nach dem Frühstück oder Abendessen.

In Ermangelung hormoneller Verhütungsmittel im Vormonat

Chloe ® wird am 1. Tag des Zyklus (d. H. Am ersten Tag der Menstruationsblutung) unter Verwendung der Tablette des entsprechenden Wochentags aus dem Kalenderpaket eingenommen. Es ist zulässig, an den Tagen 2 bis 5 des Menstruationszyklus mit der Einnahme zu beginnen. In diesem Fall wird jedoch empfohlen, in den ersten 7 Tagen nach Einnahme der Pillen aus der ersten Packung zusätzlich eine Barrieremethode zur Empfängnisverhütung anzuwenden.

Die tägliche Einnahme des Arzneimittels erfolgt nacheinander mit den Tabletten aus der Kalenderverpackung in Pfeilrichtung auf der Folie, bis alle Tabletten eingenommen sind. Nach dem Ende der Einnahme aller 21 gelb-orangefarbenen Tabletten aus der Kalenderverpackung müssen die restlichen weißen Tabletten für die nächsten 7 Tage eingenommen werden. Während der letzten 7 Tage des Behandlungszyklus (28 Tage) sollten Menstruationsblutungen auftreten (infolge eines Behandlungsabbruchs). Menstruationsblutungen beginnen normalerweise 2-3 Tage nach dem 21. Tag des Arzneimittelbehandlungszyklus. Die nächste Packung muss am nächsten Tag begonnen werden, nachdem die Pillen aus der vorherigen Packung vollständig eingenommen wurden, unabhängig davon, ob die Blutung anhält oder nicht..

Beim Wechsel von einem kombinierten Verhütungsmittel (orales Kontrazeptivum (OCP), Vaginalring oder Verhütungspflaster)

Sie sollten Chloe ® am nächsten Tag nach Einnahme der letzten aktiven Tablette des vorherigen Arzneimittels einnehmen, jedoch in keinem Fall später als am nächsten Tag nach der üblichen 7-tägigen Einnahmepause (bei Arzneimitteln mit 21 Tabletten). Ferner gemäß dem oben beschriebenen Schema.

Wenn der Patient 28 Tage lang täglich ein früheres Verhütungsmittel eingenommen hat, sollte Chloe ® nach Einnahme der letzten inaktiven Pille eingenommen werden. Chloe ® sollte an dem Tag eingenommen werden, an dem der Vaginalring oder das Verhütungspflaster entfernt wird, spätestens jedoch an dem Tag, an dem ein neuer Ring eingeführt oder ein neues Pflaster aufgeklebt werden soll.

Beim Wechsel von Verhütungsmitteln, die nur Gestagene enthalten ("Minipillen", injizierbare Formen, Implantate, ein Gestagen freisetzendes intrauterines Verhütungsmittel)

Beim Wechsel von "Mini-Pili" kann die Einnahme von Chloe ® ohne Unterbrechung gestartet werden.

Bei Verwendung injizierbarer Verhütungsmittel sollte Chloe ® ab dem Tag eingenommen werden, an dem die nächste Injektion erfolgen soll.

Beim Wechsel von einem Implantat sollte Chloe ® am Tag seiner Entfernung verwendet werden.

In allen Fällen ist es erforderlich, in den ersten 7 Tagen nach Einnahme des Arzneimittels eine zusätzliche Verhütungsmethode anzuwenden.

Nach einer Abtreibung im ersten Schwangerschaftstrimester kann eine Frau sofort mit der Anwendung von Chloe ® beginnen. In diesem Fall sind keine zusätzlichen Verhütungsmethoden erforderlich.

Nach der Geburt sollte das Medikament an den Tagen 21 bis 28 eingenommen werden, wenn im zweiten Schwangerschaftstrimester weder gestillt noch abgebrochen wird. Wenn der Empfang später gestartet wird, muss in den ersten 7 Tagen nach der Anwendung des Arzneimittels eine zusätzliche Barriere-Verhütungsmethode angewendet werden.

Wenn eine Frau zwischen Geburt oder Schwangerschaftsabbruch Geschlechtsverkehr hatte, sollte vor Beginn der Einnahme von Chloe ® zunächst eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden, oder es muss auf die erste Menstruation gewartet werden.

Verpasste Pillen einnehmen

Die verpasste Pille sollte so schnell wie möglich eingenommen werden, die nächste Pille zur üblichen Zeit. Wenn Sie 12 Stunden zu spät kommen, kann die Zuverlässigkeit der Empfängnisverhütung beeinträchtigt sein. Je mehr Pillen übersehen werden und je näher der Pass an der 7-tägigen Pillenpause liegt, desto wahrscheinlicher ist eine Schwangerschaft. In diesem Fall können Sie sich von den folgenden zwei Grundregeln leiten lassen:

-Die Einnahme des Arzneimittels sollte niemals länger als 7 Tage unterbrochen werden.

-Um eine angemessene Unterdrückung der Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Regulation zu erreichen, sind 7 Tage kontinuierliche Medikamenteneinnahme erforderlich.

Dementsprechend können die folgenden Empfehlungen gegeben werden, wenn die Verzögerung bei der Einnahme der Pillen mehr als 12 Stunden beträgt (das Intervall seit der Einnahme der letzten Pille beträgt mehr als 36 Stunden)..

Die erste Woche nach der Einnahme des Arzneimittels

Die Frau sollte die letzte verpasste Pille so bald wie möglich einnehmen, sobald sie sich erinnert (auch wenn dies bedeutet, dass zwei Pillen gleichzeitig eingenommen werden). Die nächste Tablette sollte zur üblichen Zeit eingenommen werden. Darüber hinaus sollten Sie für die nächsten 7 Tage eine Barriere-Verhütungsmethode anwenden. Wenn der Geschlechtsverkehr innerhalb einer Woche vor dem Auslassen einer Pille stattgefunden hat, muss die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft berücksichtigt werden.

Zweite Woche nach Einnahme des Arzneimittels

Die Frau sollte die letzte verpasste Pille so bald wie möglich einnehmen, sobald sie sich erinnert (auch wenn dies bedeutet, dass zwei Pillen gleichzeitig eingenommen werden). Die nächste Tablette sollte zur üblichen Zeit eingenommen werden.

Vorausgesetzt, die Frau hat die Pillen innerhalb von 7 Tagen vor der ersten fehlenden Pille richtig eingenommen, müssen keine zusätzlichen Verhütungsmaßnahmen angewendet werden. Andernfalls müssen Sie beim Überspringen von zwei oder mehr Pillen zusätzlich 7 Tage lang Barriere-Verhütungsmethoden (z. B. ein Kondom) anwenden.

Die dritte Woche nach der Einnahme des Arzneimittels

Das Risiko einer Schwangerschaft steigt aufgrund der bevorstehenden Unterbrechung der Einnahme von Pillen. Wenn jedoch in den 7 Tagen vor der ersten fehlenden Pille alle Pillen korrekt eingenommen wurden, müssen keine zusätzlichen Verhütungsmethoden angewendet werden.

1. Eine Frau sollte die letzte verpasste Pille so schnell wie möglich einnehmen, sobald sie sich erinnert (auch wenn dies bedeutet, dass zwei Pillen gleichzeitig eingenommen werden). Die nächsten Pillen werden zur üblichen Zeit eingenommen, bis die Pillen aus der aktuellen Packung aufgebraucht sind. Die nächste Verpackung sollte sofort gestartet werden. Eine Entzugsblutung ist unwahrscheinlich, bis die zweite Packung aufgebraucht ist. Während der Einnahme der Tabletten können jedoch Flecken und Durchbruchblutungen auftreten.

2. Die Frau kann auch die Einnahme der Pillen aus der aktuellen Packung beenden. Dann sollte sie 7 Tage Pause machen, einschließlich des Tages, an dem die Pille übersprungen wurde, und dann beginnen, die Pillen aus der neuen Packung zu nehmen. Wenn eine Frau eine Pille verpasst und dann während einer Pause keine Entzugsblutung hat, sollte eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden.

Empfehlungen für Magen-Darm-Erkrankungen

Wenn sich eine Frau innerhalb von 3 bis 4 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels übergeben hat, kann die Aufnahme von Wirkstoffen unvollständig sein. In diesem Fall müssen Sie sich beim Überspringen einer Pille auf die Empfehlungen konzentrieren..

Veränderung am Tag der Menstruationsblutung

Um das Einsetzen von Menstruationsblutungen zu verzögern, sollte eine Frau die Pillen aus der neuen Packung des Arzneimittels sofort nach Einnahme aller Pillen aus der vorherigen Packung ohne Unterbrechung weiter einnehmen. Die Tabletten aus dieser neuen Packung können so lange eingenommen werden, wie die Frau es wünscht (bis die Packung aufgebraucht ist). Während der Einnahme des Arzneimittels aus der zweiten Packung kann es bei einer Frau zu Fleckenbildung oder "Durchbruch" von Uterusblutungen kommen. Nehmen Sie Chloe ® nach der üblichen 7-tägigen Pause wieder aus einer neuen Packung.

Um den Tag des Beginns der Menstruationsblutung auf einen anderen Wochentag zu verschieben, sollte eine Frau
verkürzen Sie die nächste Pillenpause für so viele Tage, wie sie möchte. Je kürzer das Intervall ist, desto höher ist das Risiko, dass sie während der zweiten Packung keine Blutungen mit „Entzug“ und anschließend Fleckenflecken und Durchbruchblutungen hat (sowie in dem Fall, in dem sie den Beginn von Menstruationsblutungen verzögern möchte)..

Bei der Behandlung von hyperandrogenen Erkrankungen

Die Dauer der Aufnahme wird durch die Schwere der Erkrankung bestimmt. Nach dem Verschwinden der Symptome wird empfohlen, das Medikament mindestens weitere 3-4 Monate einzunehmen. Wenn ein Rückfall einige Wochen oder Monate nach Ende des Kurses auftritt, kann eine wiederholte Therapie mit Chloe ® durchgeführt werden. Wenn das Medikament wieder aufgenommen wird (nach einer Pause von 4 Wochen oder länger), sollte das erhöhte VTE-Risiko berücksichtigt werden.

Kinder und Jugendliche

Chloe ® ist nur nach Menarche angezeigt..

Patienten nach der Menopause

Chloe ® ist nach den Wechseljahren nicht angezeigt.

Leberfunktionsstörung

Chloe ® für Frauen mit schwerer Lebererkrankung, bis sich die Leberfunktionstests wieder normalisieren.

Nierenfunktionsstörung

Chloe ® wurde nicht speziell bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion untersucht. Die verfügbaren Daten deuten in solchen Fällen nicht auf eine Dosisanpassung hin.

Überdosis

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, leichte Vaginalblutung.

Behandlung: Es wird eine symptomatische Therapie durchgeführt. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Interaktion

Bei gleichzeitiger Anwendung von Chloe ® mit Induktoren mikrosomaler Leberenzyme (Hydantoine, Barbiturate, Primidon, Carbamazepin und Rifampicin sowie möglicherweise Oxcarbazepin, Topiramat, Felbamat und Griseofulvin) kann die Clearance von Ethinylestradiol und Cyproteron zu Blutungen führen. oder verminderte Zuverlässigkeit der Empfängnisverhütung.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Ampicillin, Rifampicin und Tetracyclinen nimmt die empfängnisverhütende Zuverlässigkeit von Chloe ab.

Nebenwirkungen

Bestimmung der Häufigkeit von Nebenwirkungen: sehr häufig (≥ 1/10); oft (≥1 / 100 bis ®)

Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: venöse thromboembolische Störungen, arterielle thromboembolische Störungen, Schlaganfall, erhöhter Blutdruck.

Von der Seite des Stoffwechsels: Hypertriglyceridämie, beeinträchtigte Glukosetoleranz oder Einfluss auf die periphere Insulinresistenz.

Aus dem Verdauungssystem: Lebertumoren (gutartig und bösartig), beeinträchtigte Leberfunktion, Pankreatitis, Cholezystitis.

Seitens der Haut und des Unterhautgewebes: Chloasma.

Allergische Reaktionen: Bei Frauen mit erblichem Angioödem können exogene Östrogene Symptome eines Angioödems verursachen oder verschlimmern.

Vom Nervensystem und den Sinnesorganen: verschwommenes Sehen, Schwindel.

Das Auftreten oder die Verschlechterung von Zuständen, deren Zusammenhang mit der Verwendung von PDAs (zu denen das Medikament Chloe ® gehört) nicht unbestreitbar ist: Gelbsucht und / oder Juckreiz im Zusammenhang mit Cholestase; die Bildung von Steinen in der Gallenblase; Porphyrie; systemischer Lupus erythematodes; hämolytisch-urämisches Syndrom; Sydenhams Chorea; Herpes während einer früheren Schwangerschaft; Hörverlust im Zusammenhang mit Otosklerose; Morbus Crohn; Colitis ulcerosa; Gebärmutterhalskrebs.

Die Häufigkeit der Diagnose von Brustkrebs bei Frauen mit oralen Kontrazeptiva (zu denen das Medikament Chloe ® gehört) ist geringfügig erhöht. Brustkrebs wird bei Frauen unter 40 Jahren selten beobachtet, die Häufigkeit ist im Verhältnis zum Gesamtrisiko für Brustkrebs vernachlässigbar. Der kausale Zusammenhang des Auftretens von Brustkrebs mit der Verwendung von PDAs wurde nicht festgestellt.

Indikationen

  • Empfängnisverhütung bei Frauen mit androgenen Symptomen.

Androgenabhängige Erkrankungen bei Frauen:

  • Akne, insbesondere ihre ausgeprägten Formen, begleitet von Seborrhoe, Entzündung unter Bildung von Knoten (papulös-pustelartige Akne, knotig-zystische Akne);
  • androgene Alopezie;
  • milde Formen von Hirsutismus.

Kontraindikationen

  • gleichzeitige Anwendung mit anderen hormonellen Verhütungsmitteln;
  • Thrombose und Thromboembolie, inkl. eine Vorgeschichte von (tiefe Venenthrombose, Lungenembolie, Myokardinfarkt, zerebrovaskuläre Störungen wie Schlaganfall);
  • Zustände vor der Thrombose (einschließlich vorübergehender ischämischer Anfälle, Angina pectoris);
  • multiple oder schwere Risikofaktoren für venöse oder arterielle Thrombosen (einschließlich komplizierter Herzklappenerkrankungen, Vorhofflimmern, zerebrovaskulärer oder koronarer Herzkrankheit; unkontrollierte arterielle Hypertonie, schwere Dyslipoproteinämie, subakute bakterielle Endokarditis, verlängerte Immobilisierung, Operation am unteren Ende Extremitäten, neurochirurgische Operationen, ausgedehntes Trauma, Rauchen über 35 Jahre, Fettleibigkeit mit einem BMI von mehr als 30 kg / m 2);
  • identifizierte erbliche oder erworbene Veranlagung für venöse oder arterielle Thrombosen,
    zum Beispiel Resistenz gegen aktiviertes Protein C (APC), Antithrombin III-Mangel, Protein C-Mangel, Protein S-Mangel, Hyperhomocysteinämie und das Vorhandensein von Antiphospholipid-Antikörpern (Anticardiolipin-Antikörper, Lupus-Antikoagulans);
  • Diabetes mellitus mit diabetischer Angiopathie;
  • schwere Lebererkrankung derzeit oder in der Anamnese oder schwere Leberfunktionsstörung frühestens 6 Monate nach Normalisierung der Leberfunktionsindikatoren;
  • Lebertumoren (gutartig und bösartig);
  • hormonabhängige bösartige Tumoren oder deren Verdacht, inkl. Tumoren der Brustdrüse oder der Genitalien (auch in der Geschichte);
  • Blutungen aus der Vagina unklarer Ätiologie;
  • Pankreatitis mit schwerer Hypertriglyceridämie (einschließlich Anamnese);
  • eine Migräne-Vorgeschichte, die von fokalen neurologischen Symptomen begleitet war;
  • Schwangerschaft oder Verdacht darauf;
  • Stillzeit;
  • angeborene Hyperbilirubinämie (Gilbert-, Dubin-Johnson- und Rotor-Syndrom);
  • Alter über 40;
  • Hyperprolaktinämie;
  • Laktoseintoleranz, Laktasemangel, Glukose / Galaktose-Malabsorptionssyndrom;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Wenn sich während der Einnahme von Chloe ® zum ersten Mal einer dieser Zustände entwickelt, sollte das Arzneimittel sofort abgesetzt werden..

Chloe ® ist nicht zur Anwendung bei Männern vorgesehen.

Chloe ® sollte bei Epilepsie, Depressionen, Colitis ulcerosa, Leber- und Gallenblasenerkrankungen, Uterusmyom, Mastopathie, Chorea, Tetanie, Porphyrie, Multipler Sklerose, Krampfadern, Tuberkulose, Nierenerkrankungen im Jugendalter (ohne regelmäßigen Eisprung) mit Vorsicht angewendet werden Zyklen), Dyslipoproteinämie, Sichelzellenanämie, idiopathischer Ikterus oder Juckreiz während einer früheren Schwangerschaft, Otosklerose mit Schwerhörigkeit während einer früheren Schwangerschaft.

Anwendungsfunktionen

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels ist während der Schwangerschaft, bei Verdacht auf eine Schwangerschaft und während des Stillens kontraindiziert.

Antrag auf Verletzung der Leberfunktion

Die Anwendung des Arzneimittels ist kontraindiziert für Krankheiten oder schwere Anomalien der Leberfunktion, Lebertumoren (einschließlich einer Vorgeschichte), angeborene Hyperbilirubinämie (Gilbert-, Dubin-Johnson-, Rotor-Syndrom), idiopathischen Ikterus oder Juckreiz während der letzten Schwangerschaft.

Das Medikament sollte bei Leber- und Gallenblasenerkrankungen mit Vorsicht angewendet werden..

Anwendung bei eingeschränkter Nierenfunktion

Das Medikament sollte bei Nierenerkrankungen mit Vorsicht angewendet werden..

Anwendung bei älteren Patienten

spezielle Anweisungen

Vor der Anwendung von Chloe ® muss eine allgemeine ärztliche Untersuchung (einschließlich Brustdrüsen und zytologische Untersuchung des Zervixschleims) durchgeführt werden, um eine Schwangerschaft und Störungen des Blutgerinnungssystems auszuschließen. Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels sollten alle 6 Monate vorbeugende Kontrolluntersuchungen durchgeführt werden..

Wenn Risikofaktoren vorliegen, sollten das potenzielle Risiko und der erwartete Nutzen der Therapie sorgfältig bewertet und mit der Frau besprochen werden, bevor mit dem Arzneimittel begonnen wird..

Wenn der Schweregrad zunimmt, sich verstärkt oder bei der ersten Manifestation eines der unten aufgeführten Zustände oder Risikofaktoren auftritt, muss das Medikament möglicherweise abgesetzt werden.

Die Anwendung von Chloe ® führt zu einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer venösen Thromboembolie (VTE) im Vergleich zum Risiko bei Frauen, die das Medikament nicht einnehmen. Das zusätzliche VTE-Risiko ist im ersten Jahr der Anwendung von Chloe ® am höchsten oder wenn es nach einer Pause von 4 Wochen oder länger wieder aufgenommen wird. VTE kann in 1-2% der Fälle tödlich sein. Die ungefähre Inzidenz von VTE bei oralen Kontrazeptiva mit einer niedrigen Östrogendosis (weniger als 50 µg Ethinylestradiol) beträgt bis zu 4 pro 10.000 Frauen pro Jahr, verglichen mit 0,5-1 pro 10.000 Frauen, die keine KOK einnehmen. Gleichzeitig ist die Häufigkeit von VTE bei der Einnahme von PDAs geringer als die Häufigkeit von VTE im Zusammenhang mit Schwangerschaften (6 pro 10.000 schwangere Frauen pro Jahr)..

Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass die Inzidenz von VTE bei Frauen, die Chloe ® einnehmen, 1,5- bis 2-mal höher ist als bei PDAs, die Levonorgestrel enthalten, und bei PDAs, die Desogestrel / Gestodene / Drospirenon enthalten, ähnlich ist. Patienten mit polyzystischem Ovarialsyndrom haben ein erhöhtes Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken. Epidemiologische Studien haben auch einen Zusammenhang zwischen der Verwendung hormoneller Kontrazeptiva und einem erhöhten Risiko für arterielle Thromboembolien (Myokardinfarkt, vorübergehende ischämische Anfälle) gezeigt..

Eine Thrombose anderer Gefäße, nämlich Venen und Arterien der Leber, des Mesenteriums, der Nieren, des Gehirns oder der Netzhaut, wurde bei Menschen, die hormonelle Kontrazeptiva einnehmen, äußerst selten berichtet.

Der Patient sollte gewarnt werden, dass bei Auftreten von Symptomen einer venösen oder arteriellen Thrombose sofort ein Arzt konsultiert werden muss. Diese Symptome umfassen einseitige Schmerzen in den unteren Extremitäten und / oder Ödeme; plötzliche starke Brustschmerzen mit oder ohne Bestrahlung des linken Arms; plötzliche Atemnot; plötzlicher Hustenanfall; ungewöhnliche, schwere, anhaltende Kopfschmerzen; erhöhte Häufigkeit und Schwere der Migräne; plötzlicher teilweiser oder vollständiger Verlust des Sehvermögens; Diplopie; verschwommene Sprache oder Aphasie; Schwindel; Zusammenbruch mit / oder ohne teilweisen Anfall; Schwäche oder signifikanter Empfindlichkeitsverlust, der plötzlich auf einer Seite oder in einem Körperteil auftritt; Bewegungsstörungen; Symptomkomplex "akuter Bauch".

Das VTE-Risiko steigt:

- mit zunehmendem Alter;

- beim Rauchen (bei starkem Rauchen und mit zunehmendem Alter steigt das Risiko weiter an, insbesondere bei Frauen über 35 Jahren. Frauen über 35 Jahren sollte dringend empfohlen werden, mit dem Rauchen aufzuhören, wenn sie Chloe ® einnehmen möchten);

- mit einer belasteten Familienanamnese (d. h. mit einer Vorgeschichte von Fällen venöser Thromboembolien in einem relativ jungen Alter bei Eltern oder nahen Verwandten). Bei Verdacht auf eine erbliche Veranlagung sollte eine Frau einen Spezialisten konsultieren, bevor sie sich für eine hormonelle Empfängnisverhütung entscheidet.

- mit längerer Immobilisierung, chirurgischen Eingriffen an den unteren Extremitäten, neurochirurgischen Operationen oder ausgedehnten Traumata. In diesen Situationen ist es erforderlich, die Verwendung abzubrechen (im Falle einer geplanten Operation mindestens 4 Wochen) und erst 2 Wochen nach der vollständigen Wiederherstellung der motorischen Aktivität wieder aufzunehmen. Wenn die Anwendung von Chloe ® nicht im Voraus abgebrochen wurde, sollte eine antithrombotische Therapie in Betracht gezogen werden.

- mit Fettleibigkeit (BMI über 30 kg / m 2).

Das Risiko für arterielle thromboembolische Komplikationen oder zerebrovaskuläre Unfälle ist erhöht:

- mit zunehmendem Alter;

- beim Rauchen (bei starkem Rauchen und mit zunehmendem Alter steigt das Risiko weiter an, insbesondere bei Frauen über 35 Jahren. Frauen über 35 Jahren sollte dringend empfohlen werden, mit dem Rauchen aufzuhören, wenn sie Chloe ® einnehmen möchten);

- mit arterieller Hypertonie;

- bei Erkrankungen der Herzklappen;

- mit Vorhofflimmern;

- mit einer belasteten Familienanamnese (d. h. in Gegenwart einer Vorgeschichte von Fällen von arterieller Thrombose in einem relativ jungen Alter bei Eltern oder nahen Verwandten). Bei Verdacht auf eine erbliche Veranlagung sollte eine Frau einen Spezialisten konsultieren, bevor sie sich für eine hormonelle Empfängnisverhütung entscheidet..

Periphere Durchblutungsstörungen können auch bei Diabetes mellitus, systemischem Lupus erythematodes, hämolytisch-urämischem Syndrom, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (nämlich Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa) und Sichelzellenanämie auftreten.

Das erhöhte Risiko einer Thromboembolie nach der Geburt muss berücksichtigt werden.

Eine Zunahme der Häufigkeit oder Schwere von Migräneattacken während der Anwendung von Chloe ® (was ein Vorbote eines zerebrovaskulären Unfalls sein kann) ist die Grundlage für das sofortige Absetzen des Arzneimittels.

Es besteht kein Konsens über die mögliche Rolle von Krampfadern und oberflächlicher Thrombophlebitis bei der Entwicklung einer venösen Thromboembolie..

Biochemische Faktoren, die auf eine erbliche oder erworbene Veranlagung für venöse oder arterielle Thrombosen hinweisen können, umfassen Resistenz gegen aktiviertes Protein C (APC), Hyperhomocysteinämie, Antithrombin III-Mangel, Protein C-Mangel, Protein S-Mangel, Antiphospholipid-Antikörper (Anticardiolipan-Antikörper).

Bei der Beurteilung des Risiko-Nutzen-Verhältnisses sollte der Arzt berücksichtigen, dass eine angemessene Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie das Thromboserisiko verringern kann. Frauen, die Chloe ® einnehmen, sollten über die Notwendigkeit einer zeitnahen Kommunikation aufgeklärt werden
an den behandelnden Arzt über den Fall der Entwicklung möglicher Symptome einer Thrombose. Bei Thrombose oder Verdacht auf deren Auftreten sollte die Behandlung mit Chloe ® abgebrochen werden. Angesichts der Teratogenität von Gerinnungsmitteln (Cumarinen) sollten Sie geeignete Verhütungsmethoden anwenden.

Frauen mit Hypertriglyceridämie während der Einnahme von KOK (mit einer Familienanamnese dieser Erkrankung) können das Risiko für die Entwicklung einer Pankreatitis erhöhen.

Die Beziehung zwischen CPC-Aufnahme und arterieller Hypertonie wurde nicht festgestellt. Wenn eine anhaltende arterielle Hypertonie auftritt, sollte Chloe ® abgebrochen und eine geeignete blutdrucksenkende Therapie verschrieben werden. Die Einnahme eines Verhütungsmittels kann mit einer Normalisierung des Blutdrucks fortgesetzt werden.

Wenn Leberfunktionsstörungen auftreten, kann es erforderlich sein, Chloe® vorübergehend abzusetzen, bis sich die Laborparameter wieder normalisieren. Ein wiederkehrender cholestatischer Ikterus, der sich zum ersten Mal während der Schwangerschaft oder der vorherigen Anwendung von Sexualhormonen entwickelt, erfordert die Einstellung der KOK-Anwendung.

Obwohl MMRs einen Einfluss auf die Insulinresistenz und die Glukosetoleranz haben, ist es normalerweise nicht erforderlich, die Dosis von Hypoglykämika bei Patienten mit Diabetes mellitus anzupassen. Diese Kategorie von Patienten sollte jedoch unter strenger ärztlicher Aufsicht stehen..

Frauen mit einer Tendenz zu Chloasma während der Einnahme von PDAs sollten eine längere Sonneneinstrahlung und ultraviolette Strahlung vermeiden.

Wenn Frauen mit Hirsutismus in letzter Zeit Symptome entwickeln oder signifikant zugenommen haben, sollten bei der Differentialdiagnose andere Ursachen berücksichtigt werden, z. B. ein Androgen-produzierender Tumor, eine angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde.

Während der Einnahme von Chloe ® kann es manchmal zu unregelmäßigen Blutungen (Fleckenbildung oder Durchbruchblutung) kommen, insbesondere in den ersten Monaten der Therapie. Daher sollte die Beurteilung unregelmäßiger Blutungen erst nach einer Anpassungszeit von ungefähr 3 Zyklen erfolgen..

Wenn unregelmäßige Blutungen nach früheren regelmäßigen Zyklen erneut auftreten oder auftreten, sollten nicht hormonelle Ursachen in Betracht gezogen und angemessene diagnostische Maßnahmen ergriffen werden, um bösartige Neubildungen (einschließlich diagnostischer Kürettage der Gebärmutterhöhle) oder Schwangerschaften auszuschließen. In einigen Fällen kann es während einer Pillenpause nicht zu Entzugsblutungen kommen. Wenn Pillen unregelmäßig oder ohne zwei Menstruationsblutungen hintereinander eingenommen werden, sollte eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden, bevor das Medikament weiter eingenommen wird.

Es ist möglich, die Ergebnisse von allergischen Hauttests zu ändern, eine Verringerung der Konzentration von LH und FSH. Aufgrund der Tatsache, dass sich die empfängnisverhütende Wirkung am 7. Tag nach Beginn der Einnahme des Arzneimittels vollständig manifestiert, werden in der ersten Woche zusätzliche nicht-hormonelle Verhütungsmethoden empfohlen.

Es wird empfohlen, das Medikament nach der Geburt ohne Stillen erst nach Abschluss des ersten normalen Menstruationszyklus zu verschreiben.

Die Behandlung muss 3 Monate vor der geplanten Schwangerschaft abgebrochen werden.

Bei Durchfall und Erbrechen nimmt die empfängnisverhütende Wirkung ab (ohne das Medikament abzusetzen, müssen zusätzliche nicht-hormonelle Verhütungsmethoden angewendet werden)..

Es gibt Berichte über einen leichten Anstieg des Risikos für die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs bei längerem Einsatz von PDAs. Der Zusammenhang mit dem Empfang des PDA wurde nicht nachgewiesen. Es bleibt umstritten, inwieweit diese Befunde mit der Pathologie des Gebärmutterhalses oder mit Merkmalen des Sexualverhaltens zusammenhängen (seltenere Anwendung von Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung). Der wichtigste Risikofaktor für Gebärmutterhalskrebs ist eine persistierende Infektion mit dem humanen Papillomavirus. Eine Metaanalyse von 54 epidemiologischen Studien hat gezeigt, dass bei Frauen, die derzeit KOK einnehmen, ein leicht erhöhtes relatives Risiko für die Entwicklung von Brustkrebs besteht (relatives Risiko 1,24). Das erhöhte Risiko verschwindet allmählich innerhalb von 10 Jahren, nachdem Sie die Einnahme dieser Medikamente abgebrochen haben. Aufgrund der Tatsache, dass Brustkrebs bei Frauen unter 40 Jahren selten beobachtet wird, ist der Anstieg der Anzahl von Brustkrebsdiagnosen bei Frauen, die derzeit KOK einnehmen oder diese kürzlich eingenommen haben, im Verhältnis zum Gesamtrisiko dieser Krankheit unbedeutend. Seine Verbindung zur KPCh wurde nicht bewiesen. Der beobachtete Anstieg des Risikos kann auch eine Folge einer früheren Diagnose von Brustkrebs bei Frauen sein, die KOK verwenden. Frauen, die jemals KOK angewendet haben, haben frühere Stadien von Brustkrebs als Frauen, die sie noch nie angewendet haben.

In seltenen Fällen wurde vor dem Hintergrund der Anwendung von CPC die Entwicklung von Lebertumoren beobachtet, die in einigen Fällen zu lebensbedrohlichen intraabdominalen Blutungen führten. Dies sollte bei der Differentialdiagnose bei starken Bauchschmerzen, vergrößerter Leber oder Anzeichen berücksichtigt werden
intraabdominale Blutungen.

Die Verwendung von KOK kann die Ergebnisse von Laborstudien beeinflussen, einschließlich biochemischer Indikatoren für die Effizienz von Leber, Schilddrüse, Nebennieren und Nieren, die Konzentration von Blutplasmaproteinen, beispielsweise kortikosteroidbindendem Globulin, sowie die Lipid / Lipoprotein-Zusammensetzung des Blutes, Indikatoren für den Kohlenhydratstoffwechsel und Indikatoren des Blutgerinnungssystems. Abweichungen bleiben jedoch normalerweise im normalen Laborbereich..