loader

Haupt

Wen

Ein Ausschlag im Gesicht eines Babys: Was kann verursachen

Hautausschläge können aus verschiedenen Gründen verursacht werden, von banalen Allergien bis hin zu Infektionskrankheiten. Daher erfordert jeder Fall einen individuellen Ansatz und ein spezifisches Behandlungsschema. Die Therapie muss erst nach einer Voruntersuchung und Rücksprache mit einem Kinderarzt oder Dermatologen begonnen werden. Andernfalls kann sich die Situation nur verschlechtern und zu unvorhersehbaren Folgen führen..

Überlegen Sie, was bei Kindern Gesichts- und Körperausschläge verursachen kann.

Neugeborene kindliche Pustulose

Akne, hormoneller Ausschlag, Milie oder Blüte - das Auftreten von Pusteln auf der Gesichtshaut (kleine Formationen bis zu 5 mm Größe, in denen sich eine viskose gelbliche oder weiße Flüssigkeit befindet) bei einem Neugeborenen im Alter von einem Monat. Anschließend können solche Pickel verschmelzen und sich sogar auf andere Körperteile (Kopf, Hals, Schultern) bewegen..

Ein ähnlicher Ausschlag tritt infolge der Umstrukturierung des Körpers des Kindes auf (der Prozess der Befreiung von mütterlichen Hormonen, die während der intrauterinen Entwicklung erhalten werden), weshalb er ganz natürlich ist.

Pustulose wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • rötliche Pickel mit eitrigem Inhalt oder einem roten kleinen Ausschlag erscheinen auf der Haut des Gesichts;
  • Sie stören das Baby nicht, weil sie keine Schmerzen oder Juckreiz verursachen.

Die Behandlung der Pustulose bei einem Neugeborenen ist nicht erforderlich, da Pickel in den meisten Fällen innerhalb von 1-2 Monaten von selbst verschwinden (sobald mütterliche Hormone den Körper des Kindes verlassen)..

In keinem Fall sollten Sie sie mit Creme, Salbe oder alkoholhaltiger Lösung behandeln, da sie nicht dazu beitragen, sie loszuwerden, sondern nur die empfindliche Haut des Babys schädigen. Auch eine strenge Mutterdiät hilft nicht, wenn das Baby gestillt wird..

Es ist strengstens verboten, Pickel zu quetschen, da sonst pathogene Bakterien in die Haut eindringen können.

Schweiß

Diese Pathologie tritt als Folge einer Fehlfunktion der Schweißdrüsen auf. Gleichzeitig können Sekundärinfektionen die gereizten Hautpartien verbinden und das Auftreten von Blasen und Pusteln verursachen..

Die Ursachen für stachelige Hitze sind die folgenden Faktoren:

  • Hitze drinnen oder draußen (hohe Temperaturen tragen zur übermäßigen Schweißproduktion bei, die wiederum die Haut des Babys reizt);
  • Kleidung, die nicht der Lufttemperatur entspricht (einige Eltern, die befürchten, sich zu erkälten, wickeln das Baby in mehrere Windeln, ziehen viel Kleidung an);
  • Verstopfung der Ausscheidungskanäle der Schweißdrüsen;
  • Auftragen verschiedener Öle auf die Haut, übermäßiger Gebrauch von Kinderkosmetik;
  • unzureichende Pflege (seltenes Baden des Babys);
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper.

Pathologie tritt häufig bei Frühgeborenen auf.

Die stachelige Hitze eines Kindes ist gekennzeichnet durch Symptome wie:

  • Aussehen auf der Haut, hauptsächlich am Hals, Kinn, Nacken, Rücken, Gesäß, Leistengegend, kleinen rötlichen Pickeln.
  • Es kann zu einem Peeling der Haut kommen.
  • Das Kind macht sich Sorgen um Juckreiz.

Dieser Zustand erfordert eine Behandlung. Wenn stachelige Hitze unbehandelt bleibt, besteht ein hohes Risiko einer Hautinfektion mit Pilzen oder Mikroben..

Zur Behandlung wird empfohlen:

  • Schaffen Sie angenehme Bedingungen für das Baby (die optimale Raumtemperatur beträgt 22 Grad, ein Minimum an Kleidung am Körper im Raum, kleiden Sie sich je nach Wetterlage).
  • Wischen Sie die betroffene Stelle 3-4 mal täglich mit Kräutern (Kamille, Johanniskraut) ab.
  • Luftbäder zum Trocknen der Haut und Hautausschläge bereitstellen (2-3 mal täglich für 15-20 Minuten);
  • Schmieren Sie die betroffenen Stellen mit einer dünnen Schicht Zinksalbe (bis zu 3 mal täglich)..

Allergischer Ausschlag

Es kann Essen, Kontakt, Medizin sein. Jeder von ihnen hat seine eigenen Besonderheiten und erfordert eine spezielle Therapie..

Eine Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen ist eine natürliche Reaktion des Immunsystems auf ein bestimmtes Produkt in der Ernährung der Mutter (während des Stillens) oder auf die Formel. Kann auch bei Ergänzungsnahrungsmitteln auftreten.

Ein allergischer Lebensmittelausschlag ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Auf der Gesichtshaut erscheint ein kleiner rosa, schuppiger Ausschlag, der sich auf den Wangen und der Stirn befindet.
  • Das Baby macht sich Sorgen um Juckreiz.
  • Sie können Verstopfung, losen Stuhl oder Darmkoliken erleben.

Die Behandlung eines lebensmittelallergischen Ausschlags besteht aus mehreren Schritten:

  • Schließen Sie beim Stillen ein allergenes Produkt von der Ernährung der Mutter aus (z. B. Zitrusfrüchte, rotes Gemüse, Obst, Süßwaren, Honig, Milchprodukte, Konserven, Gewürze, geräuchertes Fleisch).
  • Bei künstlicher Fütterung wird empfohlen, das Kind in eine andere Mischung zu überführen.
  • die Einführung des Produkts, das die allergische Reaktion verursacht hat, für einige Zeit abbrechen;
  • Identifizierung des Allergens durch eine spezielle Analyse (durchgeführt nach einem Jahr);
  • Zur Linderung der Symptome wird von einem Arzt ein Antihistaminikum verschrieben (Diazolin, Claritin, Suprastin, Zodak, Fenistil)..

Kontaktallergien bei Säuglingen werden durch Kontakt mit Substanzen verursacht (Kosmetika für Pflege, Hygiene, Pollen von Blütenpflanzen, Tierhaare, Staub, Schimmel).

Kontaktallergien sind gekennzeichnet durch Symptome wie:

  • das Auftreten von roten Flecken oder Pickeln am ganzen Körper;
  • Peeling, Juckreiz.

Um den Ausschlag zu behandeln, müssen Sie:

  • einen Arzt konsultieren und ein Allergen identifizieren;
  • Verwenden Sie keine allergenen Kosmetika oder Hygieneprodukte mehr.
  • Kontakt mit Pflanzen, Tieren ausschließen;
  • die Ernennung von Antihistaminika, Salben.

Eine Arzneimittelallergie ist durch das Auftreten eines kleinen roten Ausschlags gekennzeichnet, der juckt. Es ist eine Nebenwirkung des Drogenkonsums (Antibiotika, medizinische Salben, Cremes, Sirupe, Multivitaminkomplexe). Wenn Sie aufhören, ihre unangenehmen Symptome zu verwenden, verschwinden sie spurlos..
In diesem Fall muss das Medikament durch ein sicheres Analogon ersetzt werden. Es wird kleinen Kindern nicht empfohlen, süße Sirupe von der Temperatur zu geben. Es ist besser, Zäpfchen zu verwenden.

Allergische Urtikaria bei einem Kind ist durch das Auftreten eines kleinen, juckenden Ausschlags am ganzen Körper gekennzeichnet, der allmählich zu großen serösen Blasen unterschiedlicher Größe verschmilzt. Urtikaria ist eine schwere Form der Allergie, die eine gefährliche, lebensbedrohliche Erkrankung verursachen kann - das Quincke-Ödem. Wenn daher Flecken auf der Haut des Babys auftreten, die wie eine Brennnesselverbrennung aussehen, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen..

Das Auftreten einer solchen Reaktion ist bei jeder Form von Allergie (Lebensmittel, Kontakt, Arzneimittel) möglich..

Infektiöser Ausschlag

Ein Ausschlag im Gesicht des Babys kann als eines der Symptome einer Infektion dienen (Roseola, Röteln, Masern, Windpocken)..

Baby Roseola

Eine Viruserkrankung, die durch Tröpfchen in der Luft oder durch Kontakt übertragen wird. Es wird durch das Herpes-simplex-Virus Typ 6 verursacht, das die Haut durchdringt oder über die Atemwege in den Körper gelangt. Die Inkubationszeit beträgt 5-15 Tage. Die Krankheit tritt häufig bei Kindern unter zwei Jahren auf.

Typische Symptome von Roseola

Die Krankheit beginnt mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur auf bis zu 40 Grad. Schnupfen, Husten, Erbrechen, Durchfall können ebenfalls auftreten. Nach 3 Tagen ist die Temperatur wieder normal, aber nach einigen Stunden treten kleine Hautausschläge auf. Der Ausschlag tritt zuerst im Gesicht, im Bauch, in der Brust auf und breitet sich nach einigen Stunden im ganzen Körper aus. Submandibuläre Lymphknoten nehmen an Größe zu. Die Hautausschläge dauern bis zu 4 Tage und verschwinden dann allmählich. Nach der Genesung behält das Kind Antikörper gegen Infektionen im Blut und verhindert so eine erneute Infektion.

Es gibt keine spezielle Behandlung für Baby Roseola. Es werden nur Antipyretika verwendet (Paracetamol, Nurofen). In einigen Fällen wird Acyclovir verschrieben.

Röteln

Diese virale Infektionskrankheit wird durch Tröpfchen in der Luft sowie durch Haushaltsgegenstände und Spielzeug übertragen.

Typische Symptome von Röteln bei einem Kind:

  • das Auftreten eines kleinen Ausschlags (bis zu 4 mm) im Gesicht, auf der Kopfhaut, am Hals, hinter den Ohren und dann im ganzen Körper;
  • eine Zunahme der parotiden, okzipitalen Lymphknoten;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Rötung der Mundschleimhaut.

Röteln sind aufgrund von Impfungen selten. Wenn eine Infektion aufgetreten ist, ist keine spezielle Behandlung erforderlich, da die Symptome innerhalb von 5 Tagen von selbst verschwinden. Nur die Verwendung von Antipyretika und Antihistaminika ist zulässig.

Nach der Genesung entwickelt der Körper eine starke Immunität.

Dies ist eine hoch ansteckende Viruserkrankung, die durch das Auftreten eines makulopapulären Ausschlags auf der Haut, eine Bindehautentzündung, einen Anstieg der Körpertemperatur um bis zu 40 Grad und eine Entzündung der Mundschleimhaut gekennzeichnet ist. Der Erreger der Krankheit ist ein RNA-Virus, das beim Niesen und Husten von einem kranken auf ein gesundes Kind übertragen wird. Masern betreffen Kinder im Alter von 2-5 Jahren. Neugeborene bis zu einem Alter von 3 Monaten sind durch eine Immunität geschützt, die ihnen von ihren Müttern übertragen wurde, die zuvor krank waren.

Typische Symptome:

  • Anstieg der Körpertemperatur auf bis zu 40 Grad;
  • laufende Nase, Niesen, trockener Husten, Heiserkeit;
  • Bindehautentzündung;
  • rote Flecken am Himmel;
  • das Auftreten am Tag 2 im Bereich der Maler auf der Schleimhaut der Wangen von kleinen weißen Flecken, die von einem rötlichen Rand umgeben sind;
  • am Tag 4 das Auftreten eines kleinen Ausschlags im Gesicht, hinter den Ohren, dem Hals, dann am Rumpf, den Fingern, den Biegungen der Beine, den Armen, die zum Verschmelzen neigen.

Es gibt keine Medikamente zur Behandlung der Infektion. Dem Kind können fiebersenkende, entzündungshemmende, schleimlösende Medikamente und krampflösende Mittel verschrieben werden.

Windpocken

Eine häufige und hoch ansteckende Virusinfektion, die von Tröpfchen in der Luft übertragen wird. Die Infektion eines Kindes kann auch in der Gebärmutter von einer Mutter auftreten, die keine Infektion hatte und sich diese während der Schwangerschaft zugezogen hat. Der Erreger der Windpocken - Varicella-Zoster.

Windpocken bei Kindern gehen auf unterschiedliche Weise vor. In den meisten Fällen toleriert das Kind die Krankheit leicht, sein Allgemeinzustand verschlechtert sich nicht und es gibt isolierte Elemente des Ausschlags. Aufgrund der Unreife der Immunität können einige Babys Windpocken mit einem Anstieg der Körpertemperatur, zahlreichen Hautausschlägen, starkem Juckreiz und einer Verschlechterung des Wohlbefindens kaum tolerieren. Die Krankheit ist auch bei Neugeborenen, die in der Gebärmutter mit dem Virus infiziert sind, schwierig.

Ein charakteristisches Symptom für Windpocken ist ein blasiger Ausschlag. Zunächst erscheinen rote Flecken, die nach einigen Stunden mit einer transparenten Flüssigkeit gefüllt werden. Nach einem Tag verdunkeln sich die Blasen und falten sich, dann verkrusten sie sich. Nach einer Woche fallen die Krusten spurlos ab.

Zusammen mit dem Auftreten eines Ausschlags verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Kindes, es wird launisch, weigert sich zu essen, es steigt die Körpertemperatur um bis zu 38 Grad.

Eine Behandlung für milde Windpocken ist nicht erforderlich. Dem Kind werden fiebersenkende Antihistaminika verschrieben. In schweren Fällen wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt, in dem Medikamente verwendet werden, die sich nachteilig auf das Virus auswirken.

Es ist wichtig, dass Ihr Kind den Ausschlag nicht zerkratzt, da er sonst mit Infektionen oder Narben behaftet ist. In diesem Fall wird Babys empfohlen, spezielle Handschuhe und ältere Kinder zu tragen, um ihre Nägel kurz zu schneiden..

Es ist notwendig, die Bettwäsche täglich zu wechseln, um eine Überhitzung des Kindes zu vermeiden (dies erhöht den Juckreiz). Es wird empfohlen, jeden neuen Pickel mit leuchtendem Grün zu behandeln. Dies geschieht nicht zur Behandlung, sondern um das Auftreten einer neuen Blase zu erkennen. Das Kind wird 5 Tage nach dem Auftreten des letzten Pickels nicht infektiös.

Nach einer Krankheit bildet sich im Körper eine starke Immunität..

Ein Ausschlag im Gesicht eines Kindes ist ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen. Jede Pathologie oder Infektion hat unterschiedliche Ursachen und Symptome und erfordert daher eine spezielle Behandlung.

Wie sieht eine Gesichtsallergie bei Babys aus?

Ursachen für allergische Phänomene

Allergie ist eine Überreaktion der menschlichen Immunität gegen Fremdsubstanzen. Wenn ein Kind mit solchen Reizstoffen interagiert, treten Hautausschläge auf der Haut auf, wie auf dem folgenden Foto dargestellt:

Allergien im Gesicht von Babys sind weit verbreitet.

Aufgrund seines Vorkommens kann es in Lebensmittel und Non-Food unterteilt werden.

Lebensmittelallergie

Allergische Phänomene bei Säuglingen sind häufig mit der Ernährung des Kindes verbunden. Die Entwicklung der Muttermilch ist nicht ausgeschlossen. Dies ist sowohl auf die Unverträglichkeit gegenüber Milchproteinen als auch auf die Ernährung der Mutter zurückzuführen..

In den meisten Fällen entsteht eine Allergie aufgrund von Substanzen, die mit der Nahrung in den Körper der Frau gelangen und in die Muttermilch eindringen. Daher sind viele Antibiotika und hormonelle Medikamente während der Stillzeit der Mutter kontraindiziert. Die Unverträglichkeit der mütterlichen Proteine ​​ist äußerst selten..

Non-Food-Allergie

Der Grund für die Entwicklung einer solchen allergischen Reaktion ist häufig mit einer erblichen Veranlagung und einem längeren Kontakt mit einem Reizstoff verbunden. Es kann zu seinem Auftreten führen:

  • Hausstaub und Milben darin;
  • Pollen von Pflanzen;
  • Partikel von Haut und Tierhaaren;
  • Haushaltschemikalien;
  • Kosmetika;
  • Medikamente.

Um die Ursache der Allergie zu bestimmen, wird Blut für den Immunglobulinspiegel bestimmter Substanzen gespendet. Nachdem der Reizstoff identifiziert wurde, sollten die Eltern Maßnahmen ergreifen, um den Kontakt des Babys mit ihm zu begrenzen.

Wie sieht ein Hautausschlag bei Allergien aus?

Allergiebedingte Hautausschläge können anders aussehen. Sie befinden sich meistens auf den Wangen oder am Gesäß, aber eine breitere Verteilung ist möglich - auf dem Rücken, dem Bauch, der Oberfläche der Arme und Beine..

Der Ausschlag hat eine hellrosa Farbe, in milden Fällen verschwindet er ziemlich schnell, ohne Spuren auf der Haut zu hinterlassen. Bei einem schweren Verlauf einer allergischen Reaktion treten im Laufe der Zeit Krusten an der Stelle des Ausschlags auf, die weinen und spurlos abfallen. Gleichzeitig wird das Kind launisch, unruhig, weigert sich zu essen.

Merkmale von Allergien bei Säuglingen

Die Manifestationen allergischer Reaktionen sind vielfältig, wodurch sie leicht mit den Symptomen anderer Krankheiten verwechselt werden können. Es gibt jedoch eine Reihe von Merkmalen, deren Vorhandensein eine genaue Diagnose ermöglicht:

  • Die Zeit des Auftretens des Ausschlags. Bei Allergien treten sie sehr schnell auf, dies geschieht häufig einige Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen. Ebenso verschwindet der Ausschlag, sobald die Ursache beseitigt ist. Darüber hinaus ist das Auftreten von Symptomen in den meisten Fällen nicht mit der Jahreszeit verbunden, mit Ausnahme einer Pollenallergie, die jedoch bei Säuglingen praktisch nicht auftritt..
  • Lokalisierung von Hautausschlägen. Neben dem Gesicht kann an anderen Körperteilen eine Rötung der Haut festgestellt werden, die sich häufig in Form von Windelausschlag, Reizung und Peeling äußert. Es ist notwendig, eine Differentialdiagnose von allergischen Hautläsionen aufgrund von Windeldermatitis und Reizungen aufgrund unbequemer Kleidung durchzuführen.
  • Verletzung der Nasenatmung. Dieses Symptom tritt häufig bei Erkältungen auf. Bei ARVI ist der Ausfluss aus den Nasengängen jedoch normalerweise dick und grünlich gefärbt. Bei Allergien sind sie transparent, schleimig und wässrig, was auf das Fehlen einer bakteriellen Entzündung hinweist. Die Nasenatmung erschwert auch das Gewebeödem, das sich sehr schnell entwickelt und in schweren Fällen zum Ersticken führen kann.
  • Die Niederlage der unteren Atemwege. Nach Kontakt mit einem fremden Reizstoff können neben Hautausschlägen auch trockener Husten, Atembeschwerden und sogar Erstickungsgefahr auftreten. Seine Ursache ist auch mit dem Auftreten von Gewebeödemen, einer erhöhten Schleimproduktion verbunden..
  • Entzündung der Bindehaut der Augen und der Haut der Augenlider. Bei Allergien geht dieses Symptom mit starkem Juckreiz einher, wodurch Kinder unruhig und gereizt werden. Mangelnde Behandlung fördert die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion mit erhöhter Gewebeentzündung, das Auftreten eines eitrigen Ausflusses.
  • Läsion des Magen-Darm-Trakts. Bei Kindern sind Erbrechen und Durchfall häufig mit Infektionskrankheiten verbunden, aber Verdauungsstörungen können auch eine Folge von Allergien sein, einschließlich Non-Food-Allergien..
  • Das Wohl des Kindes. Manchmal kann nur eine Änderung des Verhaltens des Babys auf das Vorhandensein einer Allergie hinweisen. Er wird gereizt, schläft und isst schlecht..

Unter den oben aufgeführten Symptomen besteht die größte Gefahr in einer Schädigung der Atemwege. Wenn Ihr Kind Atemnot hat, suchen Sie so bald wie möglich einen Arzt auf..

Allergie im Gesicht eines Babys

Bei allergieanfälligen Kindern ist die Abwehrkräfte des Körpers reduziert, weshalb sich leicht eine virale oder bakterielle Atemwegsinfektion anschließen kann. Dieser Zustand maskiert die wahre Ursache der Angst, aufgrund derer die Eltern erfolglos versuchen, das Kind zu heilen, aber nur eine kurzfristige Besserung erreichen..

Pädiatrische Allergiebehandlung

Um die Manifestationen einer allergischen Reaktion erfolgreich zu eliminieren, muss zunächst festgestellt werden, welche Substanz sie verursacht hat. Sie können eine Überreaktion nur dann vollständig beseitigen, wenn Sie den Kontakt mit dem identifizierten Stimulus begrenzen..

Bei einem Kind sollte die Behandlung von Nahrungsmittelallergien mit einer Änderung der Ernährung der Mutter beginnen. Einer Frau während der Stillzeit wird empfohlen, Produkte mit hoher Allergiefähigkeit abzulehnen:

  • Hühnereier;
  • Vollmilch;
  • Nüsse;
  • ein Fisch;
  • Honig;
  • buntes Obst und Gemüse.

Es sei daran erinnert, dass sich eine solche Reaktion beim Baby entwickeln kann, selbst wenn die Mutter noch nie eine Allergie hatte. Dies liegt daran, dass sich das Immunsystem und der Verdauungstrakt in den ersten Lebensmonaten im Stadium der Bildung befinden, wodurch der Körper des Babys normalerweise noch nicht auf viele fremde Proteine ​​und andere Substanzen reagieren kann.

Wenn ein Baby mit der Flasche gefüttert wird, ist eine Kinderarztberatung erforderlich. Ein Spezialist hilft Ihnen bei der Auswahl der am besten geeigneten Mischung, die keine Allergien hervorruft.

In einigen Fällen muss bis zu sechs Monate gewartet werden, bis der Zustand des Kindes völlig normal ist. Während dieser Zeit wird gezeigt, dass eine medikamentöse Therapie die unangenehmen Symptome der Krankheit beseitigt..

Normalerweise verschwinden die Manifestationen von Allergien innerhalb weniger Stunden nach Beendigung des Kontakts mit dem Allergen - kehren aber schnell zurück, wenn sie sich wieder treffen. Dies liegt an den Eigenschaften des Körpers des Babys, dem Zustand seines Immunsystems..

Wenn die Ursache der Allergie nicht festgestellt werden kann, sollten die Eltern folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Wickeln Sie Matratzen und Kissen mit speziellen Bezügen, die vor Staub schützen.
  • den Kontakt eines Kindes mit einem Haustier für eine Weile einschränken;
  • Verwenden Sie Kissen und Decken mit synthetischer Füllung anstelle von natürlichen.
  • Verwenden Sie nur hypoallergene Reinigungsmittel und Waschpulver.
  • Führen Sie täglich eine Nassreinigung durch.

Meistens hilft die Schaffung eines hypoallergenen Lebens dabei, zu verhindern, dass das Kind erneut eine Reaktion entwickelt. Wenn dies nicht hilft und der Ausschlag im Gesicht weiterhin besteht, sollten Medikamente verwendet werden. Sie dürfen jedoch nur nach vorheriger Absprache mit dem Kinderarzt eingenommen werden..

Drogen Therapie

Arzneimittel werden normalerweise verwendet, wenn der Hautausschlag und andere Symptome nicht beseitigt werden können, indem die Exposition des Kindes gegenüber dem Allergen begrenzt wird. Sie greifen auch auf Medikamente zurück, wenn sich der Zustand des Kindes aufgrund von Allergien erheblich verschlechtert.

Der Arzt kann Medikamente der folgenden Gruppen verschreiben:

  • Antihistaminika. Dies ist die Hauptgruppe der Medikamente zur Behandlung von Allergien. Es gibt mehrere Generationen von Antihistaminika. Der erste hat eine ausgeprägte antiallergene Wirkung, verursacht jedoch Schläfrigkeit. Aus diesem Grund werden sie zur Behandlung von kleinen Kindern eingesetzt, die unruhig und gereizt werden. Medikamente der neuen Generation sind ebenso wirksam, rufen praktisch keine unerwünschten Reaktionen hervor, aber ihr Preis ist deutlich höher.
  • Lokale Hormone. Sie werden verwendet, um lokale Manifestationen von Allergien, einschließlich Hautausschlägen im Gesicht, zu bekämpfen. Wie man einen Ausschlag bei einem Kind verschmiert, wird der Kinderarzt raten, es wird nicht empfohlen, solche Medikamente allein zu verwenden, um die Entwicklung von Nebenwirkungen zu vermeiden.
  • Phytotherapeutika. Es wird gezeigt, dass Infusionen von Kräutern und Pflanzen, die eine beruhigende Wirkung haben, verwendet werden, um Juckreiz und andere unangenehme Empfindungen im Bereich von Hautausschlägen zu reduzieren. In den meisten Fällen ist eine solche Therapie jedoch nicht wirksam genug, um die Manifestationen von Allergien vollständig zu beseitigen. Vergessen Sie nicht die Notwendigkeit, Medikamente zu verwenden.

In schweren Fällen, in denen eine Allergie aufgrund der Erstickungsgefahr das Leben des Kindes bedroht, wird die Therapie in einem Krankenhaus durchgeführt. Hierzu werden hormonelle Wirkstoffe, Noradrenalin, verwendet, die intravenös verabreicht werden.

Es ist verboten, allergische Reaktionen bei Kindern selbst zu behandeln. Wenn ein Hautausschlag auftritt, sollten Sie in jedem Fall einen Spezialisten konsultieren. Viele Eltern behandeln die Haut bei Hautausschlag mit einer leuchtend grünen oder Jodlösung, was zu Schwierigkeiten bei der Diagnose führt.

Verhütung

Es ist unmöglich, das Kind vollständig vor der Entwicklung von Allergien zu schützen, aber Sie können das Risiko seines Auftretens erheblich verringern. Dazu sind folgende Empfehlungen zu beachten:

  • Ergänzungsfuttermittel sollten frühestens im Alter von sechs Monaten eingeführt werden. Vorher müssen Sie Ihren Kinderarzt um Rat fragen..
  • Die Zugabe von Lebensmitteln, die möglicherweise eine allergische Reaktion auf die Ernährung Ihres Kindes hervorrufen könnten, sollte schrittweise erfolgen. Gleichzeitig müssen Sie überwachen, wie das Baby auf neue Produkte für es reagiert. Wenn die ersten ungünstigen Anzeichen auftreten, sollten sie von der Ernährung ausgeschlossen werden..
  • Kinder sollten keine Vollmilch, geräucherte Lebensmittel, Honig, Eier, Nüsse und andere Lebensmittel erhalten, die häufig allergische Reaktionen hervorrufen.
  • Nach Rücksprache mit einem Kinderarzt muss eine Säuglingsnahrung ausgewählt werden.
  • In dem Raum, in dem das Kind lebt, sollten optimale Bedingungen eingehalten werden. Die Lufttemperatur sollte 20-22 ° betragen und die Luftfeuchtigkeit sollte 60 bis 70% betragen. Die Nassreinigung sollte regelmäßig durchgeführt werden, um die Ansammlung von Haushaltsstaub zu verhindern.
  • Das Kind sollte wetterfest gekleidet sein, um Überhitzung und Unterkühlung zu vermeiden.
  • Das Baby muss den Kontakt mit Haustieren einschränken, da diese häufig Allergien auslösen..
  • Zum Waschen von Kinderkleidung müssen Sie Produkte auswählen, die dafür geeignet sind..

Trotz der Einfachheit vernachlässigen viele Eltern diese Regeln. Es sollte jedoch beachtet werden, dass sich die Reaktion selten sofort entwickelt und häufig mehrere Kontakte mit dem Reiz erfordert..

Allergische Dermatitis bei Kindern tritt häufig bei künstlicher Ernährung auf.

Gesichtsallergien bei Babys können durch Lebensmittel- oder Non-Food-Reizstoffe verursacht werden. Um die Manifestationen dieses pathologischen Zustands loszuwerden, ist es wichtig zu bestimmen, welches Allergen ihn verursacht hat. Eine Erholung kann nur erreicht werden, indem der Kontakt des Kindes mit dem Reiz vollständig eingeschränkt wird. Ist dies nicht möglich oder verschlechtert sich der Zustand des Babys erheblich, ist eine medikamentöse Therapie unter Aufsicht eines Kinderarztes ambulant oder in einem Krankenhaus angezeigt.

Neugeborene Haut: Erythem, Peeling, Hautausschlag. Was zu tun ist?

Gelbsucht bei Neugeborenen. Stachelige Hitze bei Neugeborenen. Hämangiom und Erythem. Wie man die Norm von der Pathologie unterscheidet?

Ein Baby zu bekommen ist die aufregendste Zeit im Leben jeder Frau. Nach der Geburt beginnt das Stadium der Anpassung des Kindes, das bis zu einem Monat dauert, für Mutter und Kind nicht weniger wichtig. Alle Organe und Systeme des Neugeborenen werden wieder aufgebaut und beginnen unter neuen Bedingungen zu arbeiten. Nach einer sterilen Umgebung betritt das Baby die Außenwelt, in der viele Reizstoffe die Haut beeinträchtigen. Wir werden die wichtigsten Übergangszustände der Haut eines Neugeborenen betrachten, und jede Mutter wird in der Lage sein, diese Veränderungen von ihrem Baby zu lernen und die Norm von der Pathologie zu unterscheiden.

1. Erythem von Neugeborenen

In den frühen Tagen wird die Haut von generischem Gleitmittel befreit. An den Tagen 2–3 tritt ein einfaches Erythem auf, das bis zu 5–7 Lebenstagen beobachtet wird. Erythema simplex ist eine Rötung der Haut, die damit verbunden ist, dass sich das Baby an die neue Umgebungstemperatur gewöhnt und Luft auf der Haut ausgesetzt wird. Am Ende der Woche ist die Rötung normal..

2. Haut schälen

Peeling tritt am häufigsten an den Hautfalten der Handflächen und Füße bei Frühgeborenen auf, die nach 40 Wochen geboren wurden. Schmieren oder befeuchten Sie trockene Haut mit Babycreme, damit sie nicht reißt und dem Baby Unbehagen bereitet. In seltenen Fällen - bis zu 2 Monaten - wird ein Peeling bis zu 2 Wochen beobachtet und verschwindet dann spurlos. Wenn sich die Haut länger als 2 Monate abschält und trocken ist, ist es wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren, um Allergien oder angeborene Hauterkrankungen des Babys auszuschließen.

3. Toxisches Erythem

Toxisches Erythem sind rote Flecken mit einem Durchmesser von bis zu 10 mm und einem gelben Siegel in der Mitte, die an verschiedenen Körperteilen auftreten. Es tritt am Ende der ersten Lebenswoche des Babys auf und ist mit der Besiedlung der Haut durch die Mikroflora der Mutter verbunden.

In seltenen Fällen können Blasen mit transparentem Inhalt auf hellroter Haut auftreten. Meist befinden sie sich im Bereich der Gelenke der oberen und unteren Extremitäten. Es ist wichtig, dass die Haut so sauber wie möglich ist und die Vesikel nicht geöffnet werden, damit sie nicht eitern..

Normalerweise verschwindet das toxische Erythem nach 2 bis 3 Tagen. Bei längerer Beobachtung eines Hautausschlags (mehr als 2 Wochen) oder einer Entzündung der Elemente des Hautausschlags ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren und mit der Behandlung zu beginnen.

4. Milia bei Neugeborenen

Milia sind weiße Punkte mit einem Durchmesser von bis zu 0,5 bis 2 mm auf den Nasenflügeln, dem Nasenrücken und der Stirn. Sie treten auf, wenn die Talggänge verstopft sind. Bei 70% der Neugeborenen wird eine Stagnation der Sekretion der Talgdrüsen beobachtet. Milia muss nicht behandelt werden. Normalerweise öffnen sich die Kanäle der Talgdrüsen innerhalb von 1-2 Wochen nach der Geburt. Wischen Sie das Gesicht des Babys einfach mit einem mit sauberem, warmem Wasser angefeuchteten Tupfer ab.

Kinder mit starken Punkten im Gesicht können Seborrhoe entwickeln. In einigen Fällen tritt eine Entzündung der Talgdrüsen auf. Dies ist auf die erhöhte Aktivität der Sexualhormone der Mutter zurückzuführen. Im Falle einer Entzündung wird die Milie mit lokalen Antiseptika behandelt..

5. Teleangiektasie oder "Storch-Fußabdruck"

Teleangiektasien sind rosa Flecken mit einem Durchmesser von bis zu 10 mm auf dem Hinterkopf, der Stirn und dem Nasenrücken. Sie befinden sich an dem Ort, an dem "Störche Babys tragen", was ihren populären Namen "Storchenfußabdruck" erklärt. Teleangiektasien erhellen und verkleinern sich in den ersten zwei Lebensjahren eines Kindes und machen sich nur dann bemerkbar, wenn das Kind sehr ängstlich ist.

Mit der Stärkung der Kapillaren von leuchtend roter Farbe können Hämangiome auf der Haut auftreten. Sie müssen von einem Onkologen beobachtet werden. Normalerweise verschwinden sie oder erhellen sich bis zu 1 Jahr. Bei negativer Dynamik werden sie nach 2 Jahren entfernt..

6. Geburtstumor

Ein Geburtstumor ist ein Ödem des darstellenden Teils, es erscheint an der Stelle, mit der das Kind den Geburtskanal verlassen hat. Ein Geburtstumor wird innerhalb von 3-4 Tagen beobachtet und verschwindet ohne Folgen.

Nach der Vakuumextraktion kann am Kopf des Kindes ein Hämatom auftreten, das allmählich abnimmt und sich am Ende des ersten Lebensmonats des Babys auflöst. Dies beeinflusst den Anstieg des Bilirubins im Blut. Wenn das Hämatom nicht von alleine verschwindet, wird es chirurgisch geöffnet..

7. Hormonelle (sexuelle) Krise

Ab 2-4 Lebenstagen des Babys kommt es zu einer Zunahme der Brustdrüsen und zu Ödemen der äußeren Geschlechtsorgane (Hodensack bei Jungen, Schamlippen bei Mädchen). Die sexuelle Krise erreicht Ende der Woche ihr Maximum. Dann verschwindet es allmählich über einen Monat..

Die Vergrößerung der Brustdrüsen ist normalerweise symmetrisch (bis zu 2 cm), die Haut darüber ist nicht verändert. Beim Abtasten der Drüse tritt eine graue oder weißlich-milchige Farbe auf. Eine Brustvergrößerung wird bei 80% der Mädchen und 50% der Jungen beobachtet. Es ist wichtig, auf gute Hygiene zu achten, damit sich die Drüse nicht entzündet..

Ein Ödem der äußeren Geschlechtsorgane wird bei fast allen Jungen und Mädchen beobachtet. Normalerweise verschwindet das Ödem bis zu 1,5 Monaten. Bei Langzeitödemen ist es wichtig, den Rat eines Chirurgen einzuholen.

8. Physiologischer Ikterus bei Neugeborenen

Am 2-3. Lebenstag eines Babys können Haut und Schleimhäute eine gelbliche Färbung annehmen. Gelbsucht wird normalerweise bei 70% der Neugeborenen beobachtet. Dies liegt an der Tatsache, dass die Leber noch nicht in voller Stärke arbeitet und sich daher Bilirubin im Blut ansammelt. Stuhl und Urin bleiben gleich gefärbt..

Normalerweise verschwindet die Gelbsucht nach 10 bis 14 Lebenstagen, und wenn der Gesundheitszustand des Kindes zufriedenstellend bleibt, ist keine Behandlung erforderlich. Bei merklicher Lethargie und Passivität des Kindes sollten Sie sich sofort an den Kinderarzt wenden, wenn am ersten Lebenstag Gelbsucht auftrat, da dieser Zustand eine Behandlung erfordert.

9. Miliaria von Neugeborenen

Ein Neugeborenes hat ein unreifes Wärmeaustauschsystem, sodass bei Überhitzung schnell stachelige Hitze auf der Haut auftritt. Dies sind viele kleine rote Pickel, die sich im Bereich der Falten verdicken. Oft können sie sich entzünden und sich in Vesikel mit transparentem oder eitrigem Inhalt verwandeln..

Es ist wichtig, die Hautpartien zweimal täglich mit stacheliger Hitze mit Seife zu waschen und offen zu lassen. Es ist auch wichtig, den Raum, in dem sich das Kind befindet, nicht einzuwickeln oder zu überhitzen. Verwenden Sie an Orten mit stacheliger Hitze spezielle Cremes, um Windelausschlag zu vermeiden. In der Regel reichen diese Aktivitäten aus, damit die stachelige Hitze innerhalb von 3 Tagen verschwindet..

Merkmale der Neugeborenen-Hautpflege

Nach der Geburt leidet die Haut des Babys unter einer Reihe von Bedingungen, die sich auf seine Gesundheit auswirken. Damit die Übergangszeit ohne Komplikationen vergeht, ist eine angemessene Pflege ab den ersten Lebenstagen eines Kindes wichtig..

Dies ist mit GOO.N Windeln für Neugeborene möglich. Alle Details sind sehr weich und zart und die Oberfläche enthält Vitamin E. Nach dem Füllen der Windel ändert sich die Farbe des Indikators, was bedeutet, dass es Zeit ist, sie zu ändern. All dies schützt die empfindliche Haut des Neugeborenen vor Windelausschlag und stacheliger Hitze..

Nach der Geburt beginnt also ein langer Weg des Wachstums und der Entwicklung des Babys. Während der Anpassung des Kindes an neue Lebensbedingungen ist es wichtig zu verstehen, dass die Haut des Kindes mehrere Phasen durchläuft. Normalerweise verschwinden alle Manifestationen auf der Haut gegen Ende des ersten Lebensmonats des Babys. Wenn ein Neugeborenes Anomalien im Hautzustand aufweist, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, um die Diagnose zu klären.

Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt vorher einen Arzt

Ursachen von Gesichtsallergien bei Babys, was für Eltern zu tun ist

Das Immunsystem des Neugeborenen hatte noch keine Zeit, stärker zu werden, so dass der Körper des Babys scharf auf die geringsten Reizstoffe reagiert. Eltern sind oft mit einem solchen Problem konfrontiert - die Wangen des Babys werden rot, Pusteln und Flecken im Gesicht erscheinen. Wie erkennt man Allergien und wie behandelt man sie? Was tun, wenn die roten Wangen des Babys so lange bleiben??

Woher kommt eine Allergie?

Allergische Flecken, Punkte und Pusteln im Gesicht winziger Neugeborener sind häufig. Somit reagiert der Körper auf die Aufnahme einer Fremdsubstanz. Immunzellen neutralisieren, was in den Körper gelangt. Bei Allergien ändert sich jedoch die Reaktion, sodass das Baby erneut krank wird..

Es gibt Gründe, die bei Kindern Allergien und Reizungen hervorrufen. Es gibt viel mehr Substanzen, die diese Probleme zu Krümeln führen können als bei Erwachsenen. Allergene dringen durch die Haut, die Schleimhäute und den Magen-Darm-Trakt ein. Bei Erwachsenen hat der Körper Immunglobulin A, das verhindert, dass "schlechte" Substanzen in den Blutkreislauf gelangen. Bei kleinen Kindern ist die Menge an Immunglobulin jedoch immer noch unzureichend, so dass selbst bei Lebensmitteln, die bei Erwachsenen keine Allergien auslösen können, eine allergische Reaktion auftreten kann..

Es ist sehr wichtig, das Baby mit Muttermilch zu füttern, da eine große Menge Immunglobulin A mit ihm eintritt.

Künstliche Gemische können jedoch Allergien auslösen, die sofort behandelt werden müssen. Ähnliche Produkte werden unter Zusatz von Ziegenmilch hergestellt. Sie enthalten Proteine, die starke Allergene sind..

Vererbung spielt auch eine wichtige Rolle. Wenn mindestens einer der Elternteile allergisch war, steigt die Wahrscheinlichkeit eines ähnlichen Phänomens bei Kindern. Wenn sowohl Vater als auch Mutter unter ähnlichen Reaktionen litten, steigt die Wahrscheinlichkeit um 62%. Dann muss das Kind behandelt werden.

Wenn die Mutter während der Schwangerschaft häufig Medikamente, Antibiotika, geräucherten oder missbrauchten Alkohol einnahm, kann sich der Zustand der Kinder verschlechtern (Flecken, Punkte, Pusteln treten auf). Deshalb ist es so wichtig, während der Schwangerschaft keine üblichen Medikamente einzunehmen und nicht zu rauchen. Andernfalls wird das Baby gereizt und muss ernsthaft behandelt werden..

Es ist besser, die Ursachen sofort zu erkennen, da es dann möglich ist, die Krankheit frühzeitig loszuwerden..

Manifestation von Allergien

Wie sieht eine Allergie aus? Im Gesicht von Kindern mit einer allergischen Reaktion gibt es häufig einen Ausschlag, dessen Ursachen oben beschrieben wurden. Aber es wird nicht immer ein Zeichen von Allergie. Rote Wangen bei Babys können aufgrund extremer Hitze, Verstopfung und Überhitzung auftreten. Kinder können Reizungen, Flecken und Pusteln auf den Wangen haben, die in keiner Weise mit Allergien verbunden sind.

Es ist sehr wichtig, zwischen Symptomen unterscheiden zu können und zu wissen, wie eine Allergie aussieht, um Ihr Kind nicht von nicht existierenden Krankheiten zu behandeln.

Allergiesymptome sind wie folgt:

  • es tritt ein charakteristischer Ausschlag auf, Reizung, die Haut beginnt sich zu röten, abends juckt es;
  • das Gesicht wird nass oder trocken;
  • raue Wangen, die ebenfalls rot wurden, sind ein weiteres Zeichen;
  • das Baby benimmt sich unruhig, greift ständig mit den Händen nach dem gereizten Bereich, versucht ihn zu berühren;
  • anhaltende rote Flecken, Punkte, Pusteln, kleine Hautausschläge, raue Stellen sind die Hauptzeichen von Allergien;
  • Der Zustand kann sich abends dramatisch verschlechtern. Zum Beispiel kann sich der Juckreiz verschlimmern.

Wenn die Allergie nicht im Gesicht, sondern am Körper auftritt, können andere Anzeichen hinzugefügt werden. Zum Beispiel wird ein Baby oft von schaumigen Stühlen mit einer ungewöhnlichen Farbe gequält. Es treten Koliken auf, die den Gesundheitszustand und den Gesundheitszustand erheblich verschlechtern.

Wenn die Allergie längere Zeit nicht behandelt wird, verschlechtert sich die Situation. Husten, Atemnot, laufende Nase treten auf. In diesem Fall ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich. Flecken können besonders abends stark jucken..

Wie man loswird

Was ist, wenn die Diagnose bestätigt wurde und charakteristische Flecken auftraten? Der Arzt hilft Ihnen dabei, die Symptome genau zu bestimmen. Beim ersten Anzeichen müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen. Er wird Ihnen die richtige Behandlung sagen..

Es ist sehr wichtig, nicht zu verzögern, sondern sofort zu behandeln, da sich der Zustand verschlechtern kann. Wenn sich der Zustand des Babys abends verschlechtert, ist dies ein schlechtes Zeichen..

Ein erfahrener Arzt wird eine Krankheit nicht sofort behandeln. Zuerst wird er die notwendigen Tests machen und auch eine Anamnese sammeln. Kann weitere Studien vorschreiben, zum Beispiel eine allgemeine Blutuntersuchung, eine Kotkultur für Dysbiose und die Analyse von Antikörpern gegen Allergene.

Um richtig zu behandeln, müssen Sie zuerst das Allergen ausschließen, das der Schuldige der Krankheit ist. Dies ist schwierig, da in einer modernen Wohnung möglicherweise zu viele Allergene vorhanden sind: Lebensmittel, Haushaltschemikalien, Wäsche- und Hygieneprodukte, Kleidung und sogar minderwertiges Spielzeug.

Wenn eine Mutter stillt, muss sie besonders vorsichtig sein und ihre Ernährung sorgfältig überwachen, um das Baby nicht zu schädigen. Andernfalls kommt es zu Reizungen und eine Langzeitbehandlung..

Nachfolgend finden Sie eine Liste von Lebensmitteln, die allergische Reaktionen hervorrufen können:

  • Eier;
  • Fisch, Meeresfrüchte;
  • Nüsse, roter oder schwarzer Kaviar;
  • Süßigkeiten, Süßwaren;
  • Gemüse und Obst mit einer ausgeprägten roten, orangefarbenen, gelben Tönung;
  • Marinaden, Brühen, scharfe Gewürze.

Um Allergien nicht zu behandeln, sollten die folgenden Lebensmittel in die Ernährung aufgenommen werden. Dann wird das Baby nicht gereizt und braucht keine Behandlung:

  • fermentierte Milchprodukte, besser als natürliche Zubereitung;
  • Getreide;
  • Obst und Gemüse von grüner, weißer Farbe;
  • mageres leichtes Fleisch;
  • pflanzliche Nähröle.

Wenn das Baby allergisch ist, ist es besser, die Verwendung von Kuhmilch einzuschränken, da dies ähnliche Reaktionen sowie Reizungen hervorrufen kann. Sie müssen Brei, insbesondere Grieß, vorsichtig verwenden. Besser nicht mit Süßigkeiten und Backwaren mitreißen. Sie müssen Ihr Baby baden und seine Kleidung nur mit Hilfe spezieller Produkte für Allergiker waschen. Sogar Parfums, Kosmetika und Körperpflegeprodukte können ähnliche Reaktionen hervorrufen..

Es ist besser, Allergien und Flecken bei Babys mit Antihistaminika zu behandeln. Normalerweise werden sie in Sirup freigesetzt. Manchmal kann der Arzt zusätzlich eine Behandlung für Dysbiose verschreiben.

Warum hat ein Neugeborenes rote Haut auf Papst und Gesicht??

Medizinische Fachartikel

  • ICD-10-Code
  • Epidemiologie
  • Die Gründe
  • Risikofaktoren
  • Symptome
  • Komplikationen und Folgen
  • Diagnose
  • Behandlung
  • Verhütung
  • Prognose

Ein Neugeborenes kann unmittelbar nach der Geburt eine rote Haut haben, was die Eltern ohne Grund in gewissem Maße erschrecken kann. Aber ein solches Symptom kann bei einem Neugeborenen auch nach einer Weile auftreten, dann ist dies höchstwahrscheinlich bereits ein Zeichen für eine Pathologie. Daher sollten Eltern wissen, in welchen Fällen es gefährlich ist und in welchen Fällen es normal ist..

ICD-10-Code

Epidemiologie

Die Statistik der Ausbreitung des physiologischen Erythems legt nahe, dass mehr als 90% der Kinder daran leiden. Das toxische Erythem tritt in 11% der Fälle auf. Andere pathologische Zustände mit Manifestationen roter Haut treten bei 23% der Kinder auf.

Ursachen für rote Haut bei einem Neugeborenen

Die Physiologie eines Neugeborenen ist nicht die gleiche wie die eines Erwachsenen. Nach der Geburt braucht das Baby Zeit, bis alle Organe und Systeme außerhalb der Gebärmutter normal funktionieren und voll werden. Während dieser Zeit zeigen einige Babys alle Arten von Hautverfärbungen, Flecken, Schwellungen und anderen Veränderungen, von denen viele sehr seltsam aussehen. Die meisten von ihnen wären in der Tat seltsam, wenn sie bei einer älteren Person auftreten würden, aber sie sind normal oder zumindest geringfügig, wenn sie in den ersten zwei Lebenswochen eines Kindes auftreten..

Neugeborene haben unmittelbar nach der Geburt immer viele Veränderungen, die von der Hautfarbe bis zu einigen ihrer Eigenschaften reichen. Einige dieser Veränderungen sind nur vorübergehend und können Teil der physiologischen Phänomene sein, die jedes Baby nach der Geburt durchläuft. Einige Hautveränderungen wie Muttermale können dauerhaft sein. Das Verständnis der physiologischen und pathologischen Veränderungen bei Neugeborenen kann Ihnen helfen, zu verstehen, ob das Baby gesund ist oder nicht..

Die Hautfarbe eines Babys kann stark variieren, abhängig vom Alter, der Rasse oder der ethnischen Zugehörigkeit des Babys, der Temperatur und davon, ob das Baby weint oder nicht. Die Hautfarbe von Säuglingen ändert sich häufig aufgrund von Umwelteinflüssen oder gesundheitlichen Veränderungen. Die Haut eines Neugeborenen hängt von der Dauer der Schwangerschaft ab. Frühgeborene haben eine dünne, hellrosa Haut, möglicherweise ist sie blau gefärbt. Die Haut eines Vollzeitbabys ist dicker und sofort rot. Am zweiten oder dritten Tag des Babys ist die Haut etwas heller und kann trocken werden.

Die Pathogenese der physiologischen Rötung der Haut bei einem Neugeborenen ist eine Veränderung der Durchblutung unmittelbar nach der Geburt. Wenn ein Baby geboren wird, hat die Haut eine tiefrote Farbe, die noch näher an Purpur liegt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Kind während der Geburt in jedem Fall eine vorübergehende Hypoxie hatte. Und da das Kind nicht atmete, wurde während dieser Zeit kein Kohlendioxid ausgestoßen. Kohlendioxid zusammen mit roten Blutkörperchen geben diesen Hautton, weshalb alle Babys mit leuchtend roter Haut geboren werden. Wenn das Baby Luft zu atmen beginnt, ändert sich die Hautfarbe zu einer helleren Farbe und wird dann rosa. Diese Hautrötung beginnt normalerweise am ersten Tag zu verschwinden. Die Arme und Beine Ihres Babys können mehrere Tage lang bläulich bleiben. Dies ist eine normale Reaktion auf den unreifen Kreislauf des Babys. Die blaue Färbung anderer Körperteile ist jedoch nicht normal. In den nächsten sechs Monaten wird die Haut Ihres Babys ihre dauerhafte Farbe entwickeln.

Das Gesicht eines Neugeborenen kann auch rot erscheinen, insbesondere wenn das Baby unruhig ist, isst oder weint. Unmittelbar nach der Geburt weint und bewegt das Kind häufig seine Gliedmaßen, und sein Gesicht wird normalerweise rot oder rotviolett, unabhängig von der ethnischen Zugehörigkeit. Später kann das Gesicht heller werden, bis das Baby wieder hungrig oder müde wird, was zum Weinen führt und das Gesicht wieder rot wird. All dies ist darauf zurückzuführen, dass Neugeborene neben den strukturellen Merkmalen der Haut und dem physiologischen Erythem nach der Geburt auf alle Reize besonders reagieren. Das sympathische Nervensystem des Neugeborenen, das die Verdauung, Herzfrequenz, Atmung, das Schwitzen und die Vasodilatation steuert, beginnt sich nach der Geburt an alles anzupassen. Es reguliert die Körperfunktionen, einschließlich des Hautgefäßtonus, nicht sehr gut. Dies führt dazu, dass jede emotionale Erfahrung bei einem Neugeborenen das sympathische Nervensystem aktiviert, das den Tonus der Hautgefäße nicht rational regulieren kann, was zu Erythemen führt. Dies ist die normale Reaktion eines Neugeborenen auf einen aufgeregten emotionalen Zustand..

Die physiologischen Ursachen für rote Haut bei einem Neugeborenen sind daher die Reaktion der Haut und der Atmungsorgane auf die ersten Atembewegungen sowie die Reaktion des Nervensystems auf Reize.

In einigen Fällen kann ein rotes Gesicht auf ein Problem hinweisen. Ein überhitztes Kind kann ein gerötetes Gesicht oder einen roten Hitzeausschlag auf der Stirn entwickeln. Sonnenbrand kann auftreten, wenn Sie Ihr Neugeborenes direktem Sonnenlicht aussetzen..

Es gibt Zeiten, in denen rote Flecken oder Flecken einer anderen Farbe auf der Haut vorhanden sind. In diesem Fall kann die Ursache ein Hämangiom oder angeborene Muttermale sein. In solchen Fällen müssen Sie immer dem Arzt gezeigt werden, da alle Flecken ähnlich aussehen können, ihre Eigenschaften jedoch unterschiedlich sind.

Sie müssen über eine andere pathologische Rötung der Haut Bescheid wissen, bei der andere Symptome vor dem Hintergrund einer ausgeprägten Rötung und Schwellung der Haut auftreten können. Die Ursache für diesen Zustand kann ein toxisches Erythem sein..

Andere Ursachen für rote Haut bei einem Neugeborenen sind Windeldermatitis, Windelausschlag und infektiöse Hautläsionen..

Rote Haut bei Neugeborenen - Gründe, warum Rötungen auftreten

Schon geringfügige Hautrötungen bereiten den Eltern große Sorgen. Die Praxis zeigt, dass in den meisten Situationen kein Grund zur Sorge besteht. Hautausschläge bei Säuglingen sind meist vorübergehend und verschwinden bis zum Ende der Neugeborenenperiode.

Kleinkind mit roten Wangen

Die rote Hautfarbe wird am häufigsten bei Frühgeborenen bei der Geburt beobachtet. In diesem Fall liegt der Grund darin, dass es dem Kind noch nicht gelungen ist, das vorgeschriebene Gewicht zuzunehmen, da es vorzeitig geboren wurde. Nach einigen Wochen, wenn das Kind die fehlenden Gramme hat, wird es eine normale rosa Farbe annehmen..

Rote Haut bei einem Neugeborenen kann auch beobachtet werden, wenn sie rechtzeitig auftritt. Wenn ein Baby eine physiologische Hautrötung hat, hat es in diesem Fall keine unangenehmen Empfindungen.

Wenn die Situation nicht mit einem Anstieg der Körpertemperatur, Appetitlosigkeit und Schlafstörungen einhergeht, wird das Phänomen als völlig normal angesehen. Die Differentialdiagnose von pathologischen und physiologischen Zuständen, die mit roter Haut verbunden sind, wird genau nach diesen Kriterien durchgeführt.

Ursachen für Hautrötungen

Jede Frau freut sich auf die Geburt ihres Babys. Nach seiner Geburt tauchen viele neue Fragen zur Pflege auf. Am häufigsten sind Eltern in den ersten Lebenstagen eines Babys besorgt über die Frage, warum das Baby nach der Geburt rot wird.

Die Physiologie des Neugeborenen ist grundlegend anders. Nach der Geburt braucht ein Kind einige Zeit, um sich anzupassen. Während dieser Zeit werden alle Organe und Systeme vollwertig und beginnen außerhalb der Gebärmutter normal zu funktionieren. Eine solche Umstrukturierung des Körpers geht häufig mit Veränderungen der Hautfarbe einher..

Beachten Sie! Die Hautfarbe des Babys kann je nach Alter, Rasse oder ethnischer Gruppe und Temperatur stark variieren.

Die Hautfarbe von Säuglingen ändert sich häufig aufgrund von Umwelteinflüssen oder gesundheitlichen Veränderungen.

Erythem

Dies ist eine ausgeprägte Rötung der Haut des Babys. Durch die Ausdehnung der Kapillaren tritt rote Haut auf. Temperaturänderungen sind oft die Ursache. Die Umgebung ist viel kühler als die intrauterine Umgebung. Die Hautfarbe normalisiert sich allmählich nach 2-3 Tagen nach der Geburt.

Teleangiektasie

Teleangiektasie wird als ein Zustand klassifiziert, bei dem die Kapillaren und kleinen Gefäße unter der Haut überbelichtet werden. Dadurch wird die Hautfarbe rötlich. Bei Kindern hat die Pathologie meist einen angeborenen Charakter und manifestiert sich in der Neugeborenenperiode. Die folgenden Pathologien können eine Teleangiektasie hervorrufen:

  • hormonelle Schwankungen;
  • Hauttrauma;
  • verschiedene Infektionen;
  • allergische Reaktionen;
  • Schmerzen.

Wenn sich eine solche Pathologie manifestiert, ist es wichtig, das Kind auf die richtige Ernährung umzustellen. Während des Stillens sollte die Mutter ihre Ernährung sorgfältig überwachen..

Baby mit Teleangiektasie

Toxisches Erythem

Es klingt bedrohlich, in der Tat ist es keine große Sache. Es tritt bei 31-72 Prozent der Frühgeborenen auf. Am 2-3. Lebenstag hat das Baby Punkte in Form von gelblich-weißen Pickeln mit Siegeln in der Mitte, umgeben von einem Kreis geröteter Haut.

Der Ausschlag breitet sich auf Rumpf und Gliedmaßen aus. Kann bei der Geburt vorhanden sein oder in den ersten 24 bis 48 Lebensstunden auftreten. Das Auftreten eines Hautausschlags beeinträchtigt das Wohlbefinden des Babys in keiner Weise und verschwindet normalerweise innerhalb einer Woche ohne Behandlung.

Wenn die Rötung der Haut vorbei ist

In den meisten Fällen ist die Prognose unabhängig davon, warum das Neugeborene rot wird, meistens immer günstig. Physiologische Rötung verschwindet schnell. Das toxische Erythem sollte ebenfalls innerhalb von zwei Wochen abklingen. Für die meisten roten Flecken auf der Haut ist die Prognose identisch, da sie zur Rückbildung neigen.

Diagnose und Behandlung von roter Haut

Wenn ein entsprechendes Problem auftritt, sind die Eltern besorgt über die Frage, wann die Rötung beim Neugeborenen vergehen wird. Die Antwort hängt ganz von der Ursache dieses Zustands ab, die erst nach bestandener Prüfung herausgefunden werden kann. Wenn das Baby rot geboren wurde, wird vom Arzt eine visuelle Untersuchung zur Diagnose durchgeführt.

Beachten Sie! Alle Elemente des Ausschlags haben ein charakteristisches Aussehen. Tests für diese Art von Hautausschlägen werden in der Regel nicht durchgeführt..

Eine instrumentelle Diagnostik ist erforderlich, wenn die Diagnose eines Hämangioms bestätigt wird. Da sich solche erweiterten Gefäße an inneren Organen befinden können, wird eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raums durchgeführt.

Die Grundlagen der Behandlung roter Haut bei Säuglingen sind vor allem die Verhinderung von Überhitzung und die Verhinderung wiederholter Hautreizungen..

Krankenschwester Diät

Beim Stillen müssen alle Lebensmittel, die Allergien auslösen können, aus der Ernährung der Mutter entfernt werden: Dies sind vor allem Zitrusfrüchte, Beeren, Schokolade, Honig. Es wird empfohlen, sich ausgewogen zu ernähren. Sie sollten Müsli, mageres Fleisch, Gemüse, Tee mit Milch essen..

Verarbeitung mit leuchtendem Grün

Wenn die Hautfarbe eines Neugeborenen rot wird und Hautausschläge auftreten, verschreiben Ärzte die Behandlung dieser Stellen häufig mit leuchtendem Grün. Sie ist ein ausgezeichnetes Antiseptikum.

Behandlung mit grüner Farbe von roten Flecken auf der Haut eines Babys

Antiallergika

Im Gegensatz zu Erwachsenen manifestieren sich Hauterkrankungen bei Kindern etwas anders. Daher ist es wichtig, äußerst vorsichtig zu sein, um Schwellungen, Blasen und Veränderungen der gewohnheitsmäßigen allergischen Stellen auf der Haut nicht zu verpassen..

Wenn das Baby ein rotes Gesicht hat und die Ursache für diesen Zustand eine Allergie ist, wird eines der folgenden Medikamente verschrieben:

  1. D-Panthenol;
  2. Bepanten;
  3. Fenistil;
  4. Suprastin;
  5. Claritin.

Das Medikament wird je nach Alter und Diagnose jeweils individuell ausgewählt.

Was tun bei Hautrötungen?

Um das Auftreten von rötlicher, entzündlicher Haut in bestimmten Bereichen, beispielsweise im Windelbereich, zu verhindern, muss das Baby ordnungsgemäß gepflegt werden. Die Haut eines Neugeborenen ist sehr empfindlich und muss täglich gereinigt und gepflegt werden. Wenn das Neugeborene dennoch rot wird, sollten Sie auf keinen Fall in Panik geraten. Zunächst müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, der eine genaue Diagnose stellt und den Behandlungsbedarf ermittelt.

Wenn die Rötung bei Neugeborenen vorbei ist, tritt häufig ein Peeling an seiner Stelle auf, das mit Cremes wie Bepanten oder Boro-plus behandelt werden kann.

Rote Haut bei einem Neugeborenen unmittelbar nach der Geburt ist normal und erfordert oft keine Maßnahmen. Wenn vor dem Hintergrund einer Rötung ein Hautausschlag auf der Haut auftritt oder rote Flecken vorhanden sind, ist in diesem Fall eine ärztliche Beratung erforderlich.

Beachten Sie! Jegliche Veränderungen, die plötzlich auf der Haut auftreten können und den Appetit, den Schlaf und den Allgemeinzustand des Kindes stören, können gefährlich sein und sofortige Aufmerksamkeit erfordern.

Das Baby ist nach der Geburt rot

Die Haut eines Neugeborenen ist sehr empfindlich und leicht reizbar. Um alle möglichen Probleme zu vermeiden, ist es notwendig, sie ordnungsgemäß zu pflegen. Es gibt Situationen, in denen die Haut des Babys in den ersten Lebenstagen rot wird. Dies ist meistens die Norm und erfordert kein Eingreifen. Das Wichtigste ist, dass sich das Baby gut fühlt und keine zusätzlichen Anzeichen der Krankheit aufweist..