loader

Haupt

Verhütung

Prurigo: eine moderne Perspektive auf Ätiologie, Diagnose und Behandlung

Prurigo (Prurigo) ist eine chronische Erkrankung aus der Gruppe der neuroallergischen Dermatosen, die durch papulöse, papulovesikuläre, knotige Eruptionen und starken Juckreiz gekennzeichnet ist.

Prurigo (Prurigo) ist eine chronische Erkrankung aus der Gruppe der neuroallergischen Dermatosen, die durch papulöse, papulovesikuläre, knotige Eruptionen und starken Juckreiz gekennzeichnet ist. Ordnen Sie Pruritus für Kinder (Stromulus, Urtikaria für Kinder), Pruritus für Erwachsene (Prurigo einfach), Prurigo nodular (persistierende papulöse Urtikaria, noduläre Neurodermitis) zu [2, 4, 5, 8]. Zusätzlich zu diesen Formen, die unabhängige nosologische Einheiten sind, gibt es symptomatische Formen von einfachem Juckreiz: Juckreiz bei schwangeren Frauen, Prurigo im Sommer, Prurigo im Winter, lymphatischer (Leukämie) und lymphogranulomatöser Prurigo.

Prurigo infantile (Strofulus, Urtikaria) entwickelt sich bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren (manchmal bis zu 5 Jahren) und ist eine der Manifestationen einer allergischen Diathese, häufiger zu Beginn der Ergänzungsfütterung. Die Pathogenese ist mit einer Sensibilisierung für Lebensmittel (Kuhmilch, Schokolade, Honig, Zitrusfrüchte, Erdbeeren usw.) verbunden. Seltener wird die Krankheit durch Arzneimittelsensibilisierung oder helminthische Invasion verursacht [5, 8]. Bei der Entwicklung des Stropulus sind einige anatomische und physiologische Merkmale der Struktur der Kinderhaut wichtig. In der frühen Kindheit ist die Dermis dünner und unterschiedlich strukturiert. Es wird von zellulären Elementen dominiert und die Faserstrukturen sind unzureichend differenziert und morphologisch unreif. Lymphgefäße und Tubuli bei Kindern sind funktionell labil und bilden häufig Lymphseen, was zu einem leichten Hautödem führt. Eine signifikante Anzahl von Mastzellen, die aktiv biologisch aktive Substanzen produzieren, trägt dazu bei, dass die Haut von Kindern zu einem Zielorgan wird, das an allergischen und pseudoallergischen Reaktionen beteiligt ist [3]. Zweifellos spielt die psychoemotionale Entwicklung des Kindes eine führende Rolle bei der Bildung allergischer Dermatosen und insbesondere des Stropulus. Viele Wissenschaftler achteten auf die enge Beziehung zwischen dem Zustand des Nervensystems, dem emotionalen Hintergrund und Hautkrankheiten bei Kindern Ende des 19. Jahrhunderts. So wies der Gründer der Hausschule für Dermatologie, A. G. Polotebnov, ständig auf die führende Rolle des Nervensystems bei der Pathogenese vieler Hauterkrankungen hin.

Neuere Studien zeigen, dass bei der Entwicklung allergischer Dermatosen das Syndrom vegetativ-viszeraler Dysfunktionen von größter Bedeutung ist. Wissenschaftliche Studien zur Untersuchung der Rolle verschiedener Abteilungen des autonomen Nervensystems (ANS) bei der Entstehung von Morbidität bei Kindern haben gezeigt, dass bei Säuglingen mit allergischen Erkrankungen am häufigsten der Tonus des parasympathischen Nervensystems überwiegt. Parasympathikotonie ist ein Faktor, der die Reaktion eines Organismus, der genetisch für Atopie prädisponiert ist, auf die Einführung eines Allergens potenziert. In der Regel liegen bei ausgeprägten vegetativ-viszeralen Veränderungen Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts (GIT) vor (erhöhte Stuhlfrequenz, erhöhte Darmmotilität), dann werden sekundärer Enzymmangel, Dysbiose, Malabsorption und Ernährungsstörungen geschichtet, was wiederum den Verlauf verschlechtert Krankheiten. Ein häufiger Begleiter vegetativ-viszeraler Dysfunktionen ist das Syndrom einer erhöhten Erregbarkeit des Neuroreflexes, das durch anhaltenden Juckreiz während des Strofulus unterstützt wird [3]. Kinder mit Juckreiz haben neurotische Störungen: schlechter Schlaf, Reizbarkeit, Tränenfluss [8].

So bildet ein Kind mit allergischer Dermatose einen Teufelskreis: Hypersensibilisierung - Juckreiz - Neuroreflexerregbarkeit - vegetativ-viszerale Störungen - gastrointestinale Dysfunktion [3].

Der Juckreiz bei Kindern manifestiert sich klinisch in vielen hellrosa ödematösen Knötchen von der Größe eines Stecknadelkopfes, in deren Zentrum sich ein kleines Vesikel (Papulovesikel oder Seropapulum) bildet, an dessen Basis häufig eine Blase gefunden wird. Durch das Kratzen bricht die Blase ab und es bildet sich ein Knoten, der in der Mitte mit einer blutigen Kruste bedeckt ist. Der Ausschlag ist am Rumpf, an den Streckflächen der Gliedmaßen, am Gesäß und am Gesicht lokalisiert. Am Ort der Exkoriation entwickeln Kinder normalerweise eine pyogene Infektion, meist in Form von vulgärem Impetigo. Die Krankheit verläuft chronisch mit geringen Remissionen und tritt normalerweise im Alter von 3 bis 5 Jahren von selbst auf oder wandelt sich in eine Neurodermitis um [8]..

Pruritus bei Erwachsenen ist eine Krankheit, die häufiger bei Frauen mittleren und älteren Alters auftritt, häufig aufgrund von Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts, endokrinen (Diabetes mellitus usw.), neuropsychiatrischen oder onkologischen Erkrankungen. Die Entwicklung von Juckreiz bei Erwachsenen kann durch den Ernährungsfaktor (übermäßiger Konsum von Honig, Schokolade, Kaffee, Alkohol und anderen allergenen Lebensmitteln) gefördert werden [5, 8]..

Pruriginöse Hautausschläge treten auf der Haut der Streckflächen der Extremitäten und dann am Rumpf in Form von halbkugelförmigen Papeln von rotbrauner Farbe und dichter Konsistenz auf, die mit einer blutigen Kruste von der Größe einer Linse bedeckt sind. Normalerweise überschreitet ihr Durchmesser 3 mm nicht. Die Knötchen sind verstreut, nicht zur Verschmelzung geneigt, begleitet von starkem Juckreiz. Der Verlauf ist chronisch, wiederkehrend, von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten und Jahren [5, 8]. Die Differentialdiagnose wird mit Krätze, Duhring-Dermatitis, durchgeführt.

Gaidas Prurigo nodularis ist eine polietiologische seltene Krankheit, bei deren Pathogenese Stoffwechselstörungen, Autointoxikation, endokrine Pathologie, Atopie und helminthische Invasionen wichtig sind. Unter den ursächlichen Faktoren stellen einige Autoren den Einfluss von nervösem Stress und Mückenstichen fest [8].

Jüngste Studien weisen auf die Rolle von Immunverschiebungen bei der Entwicklung von Dermatose hin, da bei Patienten häufig ein Anstieg des IgE-Spiegels im Blutserum festgestellt wird, ein Ungleichgewicht zwischen T- und B-Lymphozyten [2]. Ausländische Autoren haben gezeigt, dass T-Lymphozyten bei Juckreiz eine signifikante Menge an Entzündungsmediatoren (Histamin, Leukotriene, Interleukin-31) produzieren und eine erhöhte Migrationsaktivität aufweisen. Eine Zunahme ihrer Anzahl korreliert mit der Intensität des Juckreizes [10]..

Haidas Pruritus nodosum tritt nach 40 Jahren häufiger bei Frauen auf. Die Krankheit beginnt mit starkem Juckreiz, der mehrmals täglich auftritt. Klinisch gekennzeichnet durch das Vorhandensein von harten halbkugelförmigen Papeln von bräunlich-roter Farbe, die von einer Erbse bis zu einer Haselnuss reichen und normalerweise in den Extremitäten lokalisiert sind. Papeln, anfangs blassrosa, färben sich aufgrund rauer Exkoriation allmählich bräunlichrot oder zyanotisch. Aufgrund von Kratzern aufgrund von starkem paroxysmalem Juckreiz ist die Oberfläche der Papeln mit blutigen Krusten oder verrukösen Wucherungen bedeckt. Eruptionen sind in einigen Fällen einfach, in anderen mehrfach - manchmal mit der Tendenz zur Clusterbildung, aber nicht zur Verschmelzung [2]. Der Ausschlag bleibt lange bestehen und löst sich dann unter Bildung von Narben auf, die am Umfang pigmentiert sind.

Im Laufe der Zeit nimmt die Art des Ausschlags einen polymorphen Charakter an, wodurch Hydes Juckreiz dem kutanen Spät von Porphyrie ähnelt. Bei Porphyrie besteht jedoch ein Zusammenhang mit Sonneneinstrahlung, Pigmentstörungen und dem Vorhandensein von Blasen mit einer Verschlimmerung der Dermatose. Der Krankheitsverlauf mit Pruritus nodosum ist lang und kann mehrere zehn Jahre betragen. Nur sehr selten lösen sich einzelne Papeln auf, was dem Verschwinden des Juckreizes in diesem Bereich vorausgeht. Nach Ansicht einiger Autoren ist die Resistenz der Hautausschlagselemente mit einer Hyperplasie der Nervenenden verbunden [5, 8].

Die Differentialdiagnose wird mit einer Warzenform von Lichen planus, Warztuberkulose, einer kleinknotigen Form von Sarkoidose, Prurigo Gebra [2] durchgeführt. In den meisten Fällen muss zwischen der verrukösen Form des Lichen planus unterschieden werden, da diese Krankheiten häufig die Beine betreffen. Es sollte bedacht werden, dass bei knotigem Juckreiz die Elemente des Ausschlags normalerweise nicht zahlreich, größer, dicht und halbkugelförmig sind. Im Gegensatz zu Juckreiz finden sich bei Lichen planus polygonale Papeln, die für diese Krankheit typisch sind, um große Herde und häufig in anderen Bereichen der Haut. Darüber hinaus gibt es bei Juckreiz keine Hautausschläge an den Schleimhäuten [1].

Diagnose und Behandlung. Die Taktik der Behandlung von Prurigo-Patienten sieht eine umfassende Untersuchung der Patienten vor, um Herde chronischer Infektionen, onkologische Erkrankungen, endokrine Störungen und die Hygiene von Herden chronischer Infektionen auszuschließen [4]..

Gemäß den klinischen Richtlinien (2007) sollten Patienten mit Prurigo folgenden Labortests unterzogen werden: allgemeine Blut- und Urintests, Bestimmung der Glukose im peripheren Blut, biochemischer Bluttest (Gesamtprotein, Gesamtbilirubin, Alaninaminotransferase (ALT), Aspartataminotransferase (AST), alkalische Phosphatase (ALP) ), Kreatinin, Harnstoff), Analyse von Fäkalien auf Darmdysbiose. Die Bestimmung von Antikörpern gegen Antigene von Lamblia, Ascaris, Toxocar und Opisthorch ist obligatorisch [4].

Der Beginn der Behandlung von Juckreiz bei Erwachsenen und Kindern ist die Einhaltung einer strengen hypoallergenen Diät: Ausschluss von obligaten Lebensmittelallergenen, Lebensmitteln mit Farbstoffen, Konservierungsstoffen, stark reizenden Lebensmitteln, Alkohol, Einschränkung von Natriumchlorid, Kohlenhydraten [4].

Die Grundlage für die Therapie der Krankheit bilden Antihistaminika, deren Dauer von der Schwere der Dermatose abhängt. Juckreiz ist die Hauptrichtlinie für die Ernennung von Antihistaminika, da die Intensität der Reizung empfindlicher Nervenenden in der Haut vom Histaminspiegel abhängt. Die Wirkung von Histamin wird durch verschiedene Arten von Rezeptoren vermittelt. Durch den H1-Rezeptor erhöht Histamin den Tonus der glatten Muskeln der Bronchien, was zu asthmatischem Ersticken führen kann, die Darmmotilität erhöht und bei Nahrungsmittelallergien zu Durchfall führt, die Durchlässigkeit von Blutgefäßen erhöht, wodurch Lücken zwischen den Endothelzellen der Venolen gebildet werden durch die Plasma eintritt und sich ein intraepidermales Ödem bildet.

Durch den H2-Rezeptor verlangsamt Histamin die Herzfrequenz und stimuliert die Bildung von Salzsäure im Magen-Darm-Trakt. Im ZNS wirkt Histamin als Neurotransmitter: Es ist erforderlich, um einen Wachzustand aufrechtzuerhalten [6, 7]. H1- und H2-Rezeptoren können durch selektive Antagonisten blockiert werden. Die ersten Antihistaminika (H1-Histamine) sind unspezifisch und blockieren andere Rezeptoren wie M-cholinerge Rezeptoren. Diese Medikamente wurden als antiallergische, antiemetische, unspezifische Beruhigungsmittel und Hypnotika verwendet. Nebenwirkungen dieser Medikamente sind Schläfrigkeit und ähnliche Wirkungen wie Atropin (Mundtrockenheit, Verstopfung). Neue Medikamente ("Medikamente der zweiten und dritten Generation") dringen nicht in das Zentralnervensystem ein und haben daher keine beruhigende Wirkung. Möglicherweise werden sie im Endothel der Blut-Hirn-Schranke zurück ins Blut transportiert und haben keine atropinähnliche Wirkung [7].

Empfohlene Arzneimittel zur oralen Verabreichung: Chlorpyramin, Mebhydrolin, Hifenadin, Clemastin, Dimethinden, Loratadin, Desloratadin, Cetirizin. Bemerkenswert ist das Antihistaminikum der dritten Generation, ein aktiver Metabolit, Cetirizin (Zodak). Der Wirkstoff des Arzneimittels ist ein selektiver Blocker peripherer H1-Rezeptoren, was bedeutet, dass das Arzneimittel keine signifikante antiserotonin- und anticholinerge Wirkung hat, was wichtig ist, wenn es Patienten mit chronisch allergischen Dermatosen verschrieben wird. Der Wirkstoff von Zodak dringt in geringer Menge in die Blut-Hirn-Schranke ein, daher wird die Entwicklung einer beruhigenden Wirkung, einschließlich Schläfrigkeit, nicht oder nur in sehr geringem Maße ausgedrückt. Es ist wichtig, dass der Wirkstoff von Zodak sowohl die histaminabhängige Frühphase allergischer Reaktionen als auch die späte Zellphase beeinflusst. Unter der Wirkung von Cetirizin wird die Freisetzung von Histamin aus Basophilen und Mastzellen gehemmt und die Migration von Eosinophilen und anderen Zellen verringert. Die Bioverfügbarkeit des Wirkstoffs ist für alle Darreichungsformen des Arzneimittels gleich: Sirup, Tropfen und Tabletten.

Zusätzlich zu Antihistaminika wird empfohlen, eine zusätzliche Behandlung zu verschreiben: Hyposensibilisierungsmittel (Calciumgluconat, Calciumpantothenat, Calciumglycerophosphat, Natriumthiosulfat) und Enterosorbentien (hydrolytisches Lignin, Diosmectit, Enterosgel, Lactofiltrum). Falls erforderlich, umfassen Sie Enzympräparate für einen Zeitraum von drei Wochen (Pankreatin, Enzistal), sedierende Phytopräparate (Baldrian- oder Pfingstrosen-Tinkturen). Äußerlich werden in Form von Anwendungen 2% Bor-Naphthalan, 2% Bor-Ichthyol, eine antiseptische Dorogov (ASD) III-Fraktion in Kombination mit Glucocorticosteroid-Salben verschrieben. Bei starkem Juckreiz oder ohne Tendenz zur Rückbildung von Hautausschlägen ist eine Entgiftungstherapie erforderlich. Glukokortikosteroide werden systemisch (Prednisolon 15–20 mg für 14–25 Tage, mit einer weiteren Abnahme) und Beruhigungsmittel zugesetzt. In Abwesenheit von Kontraindikationen kann die PUVA-Therapie angewendet werden - 15-25 Sitzungen 4-mal pro Woche [4].

Ein alternativer Ansatz können chirurgische Methoden sein: Injizieren der Elemente des Ausschlags mit Dexamethason, Hydrocortison, Celestone, Methylenblau-Lösung in Novocain, Spülen mit Chlorethyl, flüssigem Stickstoff; Kryodestruktion, Diathermokoagulation [4].

Physiotherapie. Für Kinder ab 4 Jahren mit schwerer Neurasthenie und Schlafstörung wird täglich elektrischer Schlaf empfohlen. Ultraschall oder Phonophorese von Hydrocortison an der Wirbelsäulenregion in Längsrichtung paravertebral kann bei Kindern im Alter von 6 bis 7 Jahren angewendet werden. Andere physikalische Methoden umfassen die diadynamische Therapie des Bereichs der zervikalen sympathischen Knoten, die endonosale Diphenhydramin-Elektrophorese, die Mikrowellentherapie des Projektionsbereichs der Nebennieren paravertebral und die Induktothermie [8, 9]. Selektive Phototherapie hat eine gute Wirkung - 20–30 Sitzungen 4–5 Mal pro Woche [4]. Wir sollten nicht die Wirksamkeit von Radon- und Sulfidbädern vergessen, die eine resorbierende, spasmolytische Wirkung haben. Unter dem Einfluss von Sulfidbädern verbessert sich der Stoffwechsel in der Haut, ihr Trophismus verbessert sich, die Sekretion der Talg- und Schweißdrüsen nimmt zu und Redoxprozesse werden stimuliert. Radonbäder haben eine ausgeprägte beruhigende, hemmende Wirkung auf das Zentralnervensystem, vertiefen den Schlaf, lindern Schmerzen, blockieren die Wege von Schmerzimpulsen und wirken sich günstig auf das periphere Nervensystem aus [8, 9].

Fazit

Patienten mit Juckreiz benötigen wie alle Patienten mit chronischen Erkrankungen aus der Gruppe der neuroallergischen Dermatosen eine systematische therapeutische und präventive Versorgung. Die Taktik zur Behandlung eines solchen Kontingents von Patienten sieht eine umfassende Untersuchung vor, um Herde chronischer Infektionen, onkologische Erkrankungen, endokrine Störungen und die Beseitigung chronischer Infektionsherde auszuschließen. Die Grundtherapie besteht in der Ernennung von verlängerten Antihistaminika der dritten Generation. Dem Patienten muss erklärt werden, ob eine gründliche Untersuchung, Langzeittherapie und vorbeugende Behandlung ratsam sind..

Behandlung von Prurigo (Prurigo) bei Erwachsenen

Die Prurigo-Krankheit, im Volksmund Prurigo genannt, ist eine chronische Dermatose. Prurigo betrifft die Haut von Erwachsenen und kleinen Kindern. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist die Bildung von verstreuten und multiplen Papeln..

Prurigo kann sich sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen entwickeln

Krankheitssymptome, Krankheitsarten. Diagnose von Prurigo (Prurigo) bei Erwachsenen

Prurigo tritt nicht nur bei Erwachsenen auf (adulter Pruritus), sondern hat auch zwei weitere Formen: Kinderjuckreiz (Strofulus), knotig. Juckreiz bei Erwachsenen tritt am häufigsten bei Frauen mittleren Alters und älteren Frauen auf, und die folgenden Gründe provozieren sein Auftreten:

  • Störungen des Zentralnervensystems und psychische Störungen.
  • Fortschreiten von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  • Endokrine Störungen und autonome Störungen.
  • Intoxikation des Körpers, die aus verschiedenen Gründen hervorgerufen wird.

Pruritis bei Erwachsenen wird auch durch das Vorhandensein von Tumoren der inneren Organe hervorgerufen, und allergische Reaktionen auf Lebensmittel wirken sich auf deren Verschlimmerung aus. Die Krankheit ist selten, aber aufgrund der schwerwiegenden Folgen ihrer Entwicklung ist es notwendig, ihre klinischen Manifestationen zu kennen.

Die Lokalisation von Papeln mit Juckreiz bei Erwachsenen findet sich auf der Haut von Bauch, Rücken und Gesäß. Die Farbe der Papeln variiert von braun bis rot und die Größe überschreitet fünf Millimeter nicht. Neoplasmen haben eine harte Oberfläche, begleitet von starkem Juckreiz.

Der adulte Strofulus hat einen ähnlichen Charakter wie Urtikaria. Alle Formen von Juckreiz gehen mit Störungen des Zentralnervensystems einher:

  • Angst und das Auftreten von ursachenloser Reizbarkeit.
  • Häufige Stimmungsschwankungen.
  • Schlafstörung.

Wenn es keine Behandlung für Juckreiz gibt, wird der Patient mit Komplikationen konfrontiert sein, die mit der Entwicklung von Krankheiten wie Follikulitis, Pyodermie, Sepsis und anderen behaftet sind.

Prurigo erscheint als kleine rotbraune Flecken

Pruritus während der Schwangerschaft

Die meisten Frauen leiden während der Schwangerschaft an verschiedenen Hautausschlägen. Ihr Vorhandensein ist auf eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds im Körper einer Frau und strukturelle Veränderungen der Haut (Dehnung der Haut während der Schwangerschaft) zurückzuführen..

Pruritus schwangerer Frauen äußert sich im Auftreten roter Flecken, begleitet von starkem Juckreiz an der Lokalisationsstelle. Meistens befinden sich die Flecken im oberen Teil des Körpers und gehen selten bis zum Gesäß. Die häufigsten Stellen für den Ausschlag sind der Bereich der Hautdehnung (Dehnungsstreifen).

Die Krankheit verstärkt sich in den letzten Schwangerschaftswochen oder manifestiert sich im zweiten Trimester. Nach der Geburt verschwindet der Ausschlag innerhalb eines Monats. Wenn es der Patientin jedoch nicht verboten ist, Antihistaminika einzunehmen, verschwindet der Juckreiz schwangerer Frauen bei der Anwendung vollständig.

Eine hypoallergene Diät hilft gut bei Juckreiz und schließt die Verwendung von: süßen, salzigen und geräucherten Lebensmitteln vollständig aus.

Geräuchertes Fleisch sollte von der Speisekarte einer schwangeren Frau ausgeschlossen werden

Seniler Juckreiz im Alter

Seniler Juckreiz ist eine Krankheit, die Männer über 65 Jahre betrifft. Seniler Juckreiz beruht auf Krankheiten wie Atherosklerose, verschiedenen Störungen des endokrinen Systems und hormonellem Versagen, Stoffwechselstörungen. Alle diese Krankheiten rufen das Auftreten von trockener Haut und Juckreiz, Hautausschlag hervor.

In diesem Alter ist es notwendig, Juckreiz zu behandeln, indem die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und Antihistaminika eingenommen werden. Manchmal wird zusätzlich die Verabreichung von Arzneimitteln der Beruhigungsgruppe und eine allgemeine stärkende Wirkung verschrieben.

Um bei akutem Juckreiz zu helfen, können Sie zu Hause eine Salbe machen. Die Zusammensetzung der Salbe:

  • Elokom ist eine hormonelle Droge.
  • Ringelblumensalbe.
  • Jede Creme, die Nerzöl enthält.
  • After Shave Feuchtigkeitscreme.

Alle Komponenten werden gründlich gemischt und in einen dunklen Behälter gegossen, der an einen kühlen Ort gebracht wird. Es ist unmöglich, senilen Juckreiz mit diesen Salben sofort vollständig zu heilen. Die Zusammensetzung muss angewendet werden, bis der Juckreiz und die Rötung verschwinden.

Mit Elokom können Sie Juckreiz lindern

Diagnose des Vorhandenseins von Juckreiz

Jeder Dermatologe beantwortet die Frage, was Juckreiz ist, und erklärt Ihnen, wie Sie Juckreiz behandeln können, wenn eine Krankheit vorliegt. Vor der Verschreibung der Behandlung ist jedoch eine gründliche Untersuchung erforderlich..

Die Diagnose des Vorliegens der Krankheit wird vom behandelnden Hautarzt, einer visuellen Analyse der Haut und einer tieferen Analyse der Hautausschlagdermatoskopie durchgeführt. Wenn der Arzt den Verdacht einer Infektion des Hautausschlags mit Sekundärinfektionen hat, wird eine zusätzliche Analyse vorgeschrieben, um die Art der Infektion zu identifizieren. Die Analyse zeigt auch die Resistenz der Infektion gegen Antibiotika.

Wenn die Ursache für den Ausbruch der Krankheit in der Störung des Magen-Darm-Trakts oder des endokrinen Systems liegt, benötigt der Patient die Hilfe eines Arztes - eines Gastroenterologen und eines Endokrinologen. Es werden viele Tests vorgeschrieben, darunter: Aussaat von Kot auf Helmintheneiern, Aussaat auf Dysbiose, Analyse auf Leberenzyme, Durchführung einer Ultraschalluntersuchung der Leber, Untersuchung von Pankreasenzymen.

Bei der Diagnose und Verschreibung der Behandlung von Juckreiz wird eine morphologische Untersuchung des Hautausschlags durchgeführt und unterschiedliche Anzeichen von Juckreiz und anderen dermatologischen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen identifiziert.

Zur Diagnose von Juckreiz sind Labortests erforderlich.

Behandlung der Prurigo-Krankheit (Prurigo) bei Erwachsenen: Schulmedizin und medikamentöse Therapie. Die Verwendung traditioneller Arzneimittel

Die Beseitigung der Manifestation einer Krankheit wie Juckreiz beginnt mit der Normalisierung der Ernährung des Patienten. Dem Patienten wird eine Diät verschrieben, die mit fermentierten Milchprodukten, natürlichen Ballaststoffen in Form von Gemüse und Obst angereichert ist, und allmählich gekochtes Rindfleisch wird in die Diät eingeführt. Eine Mahlzeit mit Omega-3-Säuren und Ölen ist erforderlich. Es ist ein vollständiger Ausschluss dieser Produkte von der Ernährung erforderlich, die das Auftreten allergischer Reaktionen und eine Stagnation der Flüssigkeit hervorrufen (übermäßig salzige Lebensmittel und verschiedene Gurken, Zitrusfrüchte, einige Fischprodukte)..

Wenn bei einem Patienten Helminthen festgestellt werden, ist eine Entwurmung des Körpers obligatorisch. Schwerpunkte chronischer Infektionen erfordern Hygiene, und Störungen in der Arbeit des Magen-Darm-Trakts und Dysbiose erfordern eine komplexe Behandlung.

Drogen Therapie

Ein mit Juckreiz diagnostizierter Patient benötigt Pillen: Enzyme, die die Funktion des Magen-Darm-Trakts und des Verdauungssystems verbessern, Antihistaminika, Vitamine A und B, Beruhigungsmittel.

Als lokale medikamentöse Behandlung werden dem Patienten Salben und Cremes auf der Basis von Glukokortikoiden und juckreizhemmenden Medikamenten mit Anästhesie verschrieben.

Der knotige Juckreiz, dessen Behandlung am schwierigsten ist, erfordert die Verwendung lokaler Hormonsalben, die Teer und Naftalan enthalten. Medizinische Salben auf Teerbasis in Kombination mit Photochemotherapie helfen gut. Einige Elemente von Prurigo nodosum werden mit flüssigem Stickstoff, Kortikosteroid-Injektionen oder Kryochirurgie entfernt.

Bei schwereren Läsionen ist die Ernennung einer Hämodese oder Plasmapherese erforderlich.

Naftalan Salbe hilft bei knotigem Juckreiz

Physiotherapiemethoden

Um Juckreiz loszuwerden, werden physiotherapeutische Methoden angewendet:

  • Elektroschlaf (Neurosleep). Ein Verfahren zur Beeinflussung des Gehirns mit niederfrequenten Stromentladungen. Hilft, das Zentralnervensystem zu normalisieren und den allgemeinen Zustand des Körpers des Patienten zu verbessern.
  • Induktivthermie. Physiotherapie mit starken entzündungshemmenden Eigenschaften. Basierend auf der Behandlung von Läsionen mit Hitze.
  • Medizinische Elektrophorese. Die Läsionen sind einem elektrischen Strom und dadurch der Einführung eines Arzneimittels ausgesetzt. Die therapeutische Wirkung der Elektrophorese dauert etwa zwei Tage, dann wird der Vorgang wiederholt.
  • UFO. Die Behandlung von Hautpathologien erfolgt aufgrund der Exposition gegenüber ultravioletten Wellen.
  • Phonophorese mit Hydrocortison. Exposition gegenüber den betroffenen Hautpartien mit Ultraschall bei gleichzeitiger Anwendung von Hydrocortison-Salbe.
  • Mikrowellentherapie des Nebennierenbereichs. Dieser Effekt hilft, das sympathische Nebennieren-System zu aktivieren und eine starke entzündungshemmende Wirkung für den gesamten Körper zu stimulieren..

Hydrocortison wird in der Phonophorese verwendet

Methoden und Rezepte der traditionellen Medizin

Gleichzeitig mit der traditionellen medikamentösen Therapie wird die Behandlung mit Volksheilmitteln empfohlen. Die gesamte traditionelle Medizin zielt darauf ab, Entzündungen zu lindern, das Erscheinungsbild der Haut zu normalisieren und Juckreiz zu lindern.

Die Anwendung der traditionellen Medizin sollte jedoch mit der Konsultation eines Spezialisten und der Durchführung allergologischer Tests beginnen. Prurigo ist eine Krankheit, die auf einer allergischen Reaktion des Immunsystems (unter Bildung von Histamin) auf verschiedene Reizstoffe beruht. Eine zusätzliche Produktion von Histamin mit der Manifestation einer allergischen Reaktion auf traditionelle Arzneimittel wird eine Verschlechterung hervorrufen.

Traditionelle Arzneimittel zur Behandlung von Juckreiz werden unterteilt in: Arzneimittel zur oralen Verabreichung, topische Arzneimittel.

Traditionelle Arzneimittel zur oralen Verabreichung

Kräuterkochungen werden verwendet, um diese Krankheit in der Volksmedizin zu behandeln. Mehrere wirksame Rezepte:

  • Das effektivste von ihnen: eine Mischung aus Walnussblättern, Kletten-Rhizomen und dreifarbigem violettem Gras. Alle Komponenten sind notwendig: zu gleichen Anteilen mischen, 20 g der Mischung mit zwei Gläsern heißem Wasser gießen, bei schwacher Hitze etwa eine Stunde kochen lassen. Diese Brühe wird täglich verwendet, dreimal täglich ein halbes Glas..
  • Ein weiteres Rezept für eine medizinische Abkochung, eine Abkochung, die bei der Heilung der Krankheit hilft: zehn Gramm zerkleinerte Walnussblätter, eine Menge Waldmeistergras, die einer Walnuss entspricht, eine ähnliche Menge Lindenblüte. Die Mischung wird in einem halben Liter kochendem Wasser gekocht und abgekühlt. Die Infusion wird gefiltert und an einem warmen Ort aufbewahrt. Es wird empfohlen, dreimal täglich einen Sud mit drei Esslöffeln zu verwenden..
  • Hilft bei der Heilung der Krankheit und der Gras-Agape, kombiniert mit dem Rhizom von Chicorée und Blüten von Flieder, Löwenzahn und Feigenblättern. Mehrere Esslöffel dieser Mischung werden in einem halben Liter kochendem Wasser gebraut, abgekühlt und dreimal täglich vor den Mahlzeiten in ein Glas gegeben. Der Verlauf der medikamentösen Therapie mit Abkochung beträgt drei Wochen.

Sie können auch ein juckreizhemmendes Medikament zur oralen Verabreichung vorbereiten. Für die Zubereitung nehmen sie: Hopfenzapfen, Baldrianwurzel und Zitronenmelissenblätter. Drei Esslöffel der Mischung werden mit zwei Gläsern kochendem Wasser gegossen und bei schwacher Hitze nicht länger als eine Stunde gekocht. Dann wird die Mischung abgekühlt und filtriert. Diese juckreizhemmende Brühe wird mehrmals täglich mit drei Esslöffeln verwendet..

Agrimony wird zum medizinischen Abkochen verwendet

Medizinische Bäder, Lotionen und Packungen

Medizinische Bäder und Lotionen mit dem Zusatz von Medikamenten der traditionellen Medizin helfen, die Manifestationen der Krankheit loszuwerden, Entzündungen zu lindern, Juckreiz zu beseitigen:

  • Es ist notwendig, in gleichen Anteilen zu mischen: Calamus-Rhizome und Kamillenblüten, Minze- und Lavendelblätter, Thymianblätter. Gießen Sie 20 Gramm einer Kräutermischung mit kaltem Wasser, bringen Sie sie zum Kochen und filtern Sie sie. Die Brühe wird in das Bad gegossen und nimmt eine halbe Stunde lang ein Heilbad.
  • Diese Infusion hilft, obsessiven Juckreiz loszuwerden. Es ist notwendig, die gehackten zu mischen: Heidekrauttriebe, Klettenwurzeln, Brennnesselblätter und Hopfensamenfrüchte. Die Mischung wird mit kochendem Wasser gegossen und einige Stunden lang darauf bestanden, bis sie vollständig abgekühlt ist. Diese Infusion wird als Lotion auf die betroffene Haut aufgetragen und kann zum Waschen des Körpers nach dem Baden verwendet werden..
  • Schafgarbe hilft auch, Juckreiz zu beseitigen. Für die Herstellung einer medizinischen Brühe werden nur frische Blätter der Pflanze verwendet, die gründlich gewaschen und in kochendem Wasser gekocht werden müssen. Die abgekühlte Brühe wird mehrmals täglich in Form von Lotionen auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Kräuter und ihre Sammlungen werden für Heilbäder verwendet

Heilkräutersalben

Selbstzubereitungssalben auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe helfen, Juckreiz und seine negativen Erscheinungsformen loszuwerden:

  • Mischen Sie einhundert Gramm ungesalzene Butter und fünfzehn Gramm frisches Propolis. Die Zusammensetzung wird bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren geschmolzen. Die Salbe wird in einen praktischen Behälter gegossen und abgekühlt. Dank der starken antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Propolis wird die regenerative Funktion der Haut wiederhergestellt und ihr Allgemeinzustand verbessert. Butter befeuchtet die Haut und macht sie elastisch.
  • Salbe auf Selleriebasis. Es ist notwendig, frische Sellerie-Rhizome zu nehmen und sie gründlich zu hacken, eineinhalb Tassen kochendes Wasser zu drei Esslöffeln Brei zu geben. Pflanzenöl hinzufügen und gründlich mischen. Das Produkt lindert Juckreiz und befeuchtet die Haut, hilft bei Entzündungen.

Prurigo: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen und Kindern mit Prurigo

Die Krankheit hat einen allergischen Ursprung, die Behandlung erfolgt mit Antihistaminika.

Die Ursachen von Juckreiz

Die Krankheit wird häufig bei Kindern unter 5 Jahren und Patienten über 50 diagnostiziert. Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit basiert auf einer Nahrungsmittelallergie.

Pruritus bei Kindern tritt am häufigsten aufgrund einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Protein der Brust- oder Kuhmilch auf. Bei solchen Lebensmitteln kann jedoch eine allergische Reaktion auftreten:

  • Zitrusfrüchte;
  • Schokolade;
  • Eier;
  • Erdbeere;
  • ein Fisch;
  • Honig;
  • würzige Gerichte und Gewürze.

Eine Veranlagung zu Juckreiz tritt bei Patienten mit folgenden Krankheiten auf: exsudative Diathese, Dysbakteriose, helminthische Invasionen, Gallendyskinesie, Diabetes mellitus, chronische Hepatitis, Tumoren, Leberzirrhose.

Die provozierenden Faktoren sind Insektenstiche und Störungen des Nervensystems (z. B. Neurasthenie)..

Pruritus Symptome

  • Juckreiz, der paroxysmal ist;
  • Der Ausschlag ist auf den Streckflächen der Gliedmaßen, im Gesicht, am Kopf, am Gesäß und am Rumpf lokalisiert.
  • Hautausschläge in Form von Blasen, Papeln, Knötchen.

Der Ausschlag kann Bienenstöcken ähneln und einen Durchmesser von 15 mm erreichen. Die Krankheit durchläuft drei Entwicklungsstadien: Vesikel, Erosion und Krusten..

Der Ausschlag mit Juckreiz breitet sich nicht auf die Schleimhäute aus.

Einstufung

Es gibt 4 Arten von Juckreiz:

  • Kinder;
  • Erwachsene;
  • senil;
  • astig.

Die Symptome von Juckreiz hängen von der Art ab.

Pruritus bei Kindern

Kinder im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren, die anfällig für allergische Reaktionen sind oder in der Vergangenheit eine exsudative Diathese hatten, sind anfällig für diese Krankheit. Ein anderer Name für diese Krankheit ist Strofulus.

Juckreiz bei Kindern geht mit folgenden Symptomen einher:

  • das Auftreten von knotigen Eruptionen von 3-5 mm;
  • In der Mitte jedes Knotens befinden sich Blasen mit einer transparenten Flüssigkeit im Inneren.
  • der Ausschlag hat immer klare Umrisse;
  • starker Juckreiz tritt auf;
  • Das Kind macht sich Sorgen über Kopfschmerzen, die Körpertemperatur steigt.

Da Juckreiz bei Kindern von starkem Juckreiz begleitet wird, werden die Krümel gereizt, launisch und weinerlich, und die Schlafqualität verschlechtert sich..

Juckreiz bei Kindern tritt auf der Gesichts-, Rumpf- und Streckfläche der Gliedmaßen auf. Manchmal sind Hautausschläge an den Handflächen und Fußsohlen zu sehen..

Diese Art von Krankheit kann sich unabhängig zurückbilden, wenn allergene Produkte von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden..


Ohne Behandlung wird der Juckreiz in der Kindheit erwachsen. Bei Kindern wird die Haut trocken, die Leisten- und Oberschenkellymphknoten nehmen zu.

Pruritus bei Erwachsenen

Die Krankheit entwickelt sich hauptsächlich bei Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren. Kann einen akuten oder chronischen Verlauf haben.

Prurigo bei Erwachsenen entwickelt sich als Komplikation der Kindheitsform oder vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus, Störungen des Verdauungssystems oder bösartigen Neubildungen.

Die Symptome sind:

  • knotige Hautausschläge an Rücken, Gesäß, Bauch und Streckflächen der Gliedmaßen (das Gesicht ist selten betroffen);
  • dichte Papeln von konischer oder halbkugelförmiger Form von dunkelroter Farbe bis zu einer Größe von 5 mm;
  • sehr juckende leuchtend rote Papeln.

Wenn die Krankheit einen chronischen Verlauf hat, werden bei dem Patienten neurotische Störungen diagnostiziert.

Es gibt verschiedene Arten von Juckreiz bei Erwachsenen - Benier-Juckreiz und Hyde-Juckreiz. Frauen über 40 sind anfällig für diese Formen der Krankheit.

Hyde ist selten. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund von Nervenstörungen nach Insektenstichen aufgrund von Stoffwechselstörungen, Leber- und Gallenblasenproblemen auf.

Knötchenjuckreiz

Knötchenjuckreiz ist selten, vor allem bei Männern über 40 Jahren. Zeichen:

  • große Knötchen mit einem Durchmesser von bis zu 2 cm;
  • Hautausschläge bilden sich hauptsächlich an den Streckflächen der Unterarme und Beine, seltener an Armen und Rumpf;
  • Kugelknollen, dunkelrot.

Der knotige Juckreiz ist durch einen langen Verlauf gekennzeichnet.

Seniler Juckreiz

Seniler Juckreiz tritt bei Männern über 70 Jahren auf. Es wird auch senil genannt. Der Patient ist besorgt über starken Juckreiz und die Haut wird trocken.

Die Ursachen dieser Krankheit sind Erkrankungen des endokrinen Systems, Stoffwechselstörungen und Arteriosklerose..

Welcher Arzt behandelt Juckreiz??

Wenn Sie Juckreiz haben, besuchen Sie einen Dermatologen. Wenn Prurigo durch eine Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts verursacht wird, ist eine zusätzliche Konsultation eines Gastroenterologen erforderlich. Wenn die Krankheit vor dem Hintergrund endokriner Pathologien aufgetreten ist, lohnt es sich, einen Endokrinologen zu kontaktieren.

Diagnose

Ein Dermatologe kann den Ausschlag durch visuelle Inspektion und Dermatoskopie diagnostizieren. Wenn der Verdacht besteht, dass eine Infektion vorliegt, wird eine bakterielle Aussaat des Schabens durchgeführt, um den Erreger zu identifizieren und eine wirksame Antibiotikatherapie auszuwählen.

Krätze schwangerer Frauen wie Kinder können durch Helminthen verursacht werden. Daher ist eine Untersuchung auf Helmintheninvasionen erforderlich.


Die Diagnose besteht nicht nur darin, eine Diagnose zu stellen, sondern auch die Ursache der Krankheit zu identifizieren. Am häufigsten wird dem Patienten eine Kotanalyse zum Nachweis von Wurmeiern und eine Analyse auf Darmdysbiose verschrieben. Manchmal sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich:

  • Ultraschall der Leber und Bauchspeicheldrüse;
  • Leberfunktionstest;
  • Untersuchung von Pankreasenzymen.

Während der Diagnose ist es wichtig, einen Ausschlag mit Juckreiz von Hautausschlägen mit Neurodermitis, Krätze und Toxikodermie zu unterscheiden. Die knotige Form der Krankheit ähnelt dem Lichen planus.

Juckreiz behandeln

Die Behandlung von Juckreiz sollte mit einer Diät beginnen. Dies ist besonders wichtig für Kinder. Die Ernährung wird von einem Allergologen anhand des Alters des Kindes ausgewählt. Für ältere Kinder wird eine Diät gezeigt, bei der fermentierte Milchprodukte, Gemüse, Obst, gekochtes Rindfleisch und Olivenöl überwiegen.

Die folgenden Lebensmittel sollten von der Ernährung von Erwachsenen ausgeschlossen werden:

  • Alkohol;
  • Schokolade und Süßigkeiten;
  • Backwaren;
  • Kaffee und starker Tee;
  • würzige und würzige Gerichte.

Es ist gut, viel Flüssigkeit zu trinken, Gemüse und Obst zu essen..

Wenn nach der Diagnose Infektionskrankheiten wie Mittelohrentzündung, Sinusitis, Mandelentzündung sowie Darmdysbiose oder Magen-Darm-Erkrankungen festgestellt wurden, müssen diese gleichzeitig mit der Behandlung von Juckreiz beseitigt werden.

Die Behandlung sollte beginnen, nachdem die Ursache der Krankheit identifiziert und beseitigt wurde..

Die Therapie kann je nach Art der Erkrankung unterschiedlich sein. Bei Juckreiz im Kindesalter sind die folgenden Arzneimittel die Grundlage der Behandlung:

  • Antihistaminika - Suprastin, Tavegil, Clemastin und Diazolin;
  • Beruhigungsmittel - Baldrian;
  • Enzyme - Mezim;
  • Vitamine A, B und C;
  • Calciumpräparate;
  • Salben auf Zinkbasis;
  • hormonelle Cremes und Salben.

Unter den Volksheilmitteln helfen Bäder mit Tannennadeln, Abkochung von Kamille, Schnur und Eichenrinde. Diese Behandlung ist für erwachsene und senile Juckreiz geeignet.

Nach dem Öffnen der Blasen sollten sie mit leuchtendem Grün bedeckt sein, um nicht zu infizieren.

Wenn sich Krusten bilden, müssen Geocorton- oder Lokacorten-Salben verwendet werden.

Die knotige Form des Juckreizes ist schwer zu behandeln. Die Therapie ist ernster:

  • Antihistaminika innen und außen (Fenistil-Gel);
  • Anreicherungsmittel - Calciumgluconat;
  • Kortikosteroid-Cremes - Elokom, Lorinden S, Advantan;
  • topische topische Steroide - Deoxymethason, Fludroxycortid;
  • juckreizhemmende Sprecher mit Menthol oder Anästhesin.

In schweren Fällen wird den Knötchen Hydrocortison oder Dexamethason injiziert, mit Chlorethyl angefeuchtet oder mit flüssigem Stickstoff behandelt. Große Elemente, die nicht heilen, werden durch Diathermokoagulation oder Kryodestruktion entfernt.

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung sind physiotherapeutische Verfahren bei dieser Krankheit wirksam:

  • Magnetotherapie;
  • UFO;
  • diadynamische Ströme;
  • Ultraschall;
  • Lasertherapie;
  • Phonophorese mit Hydrocortison;
  • Induktivität.

Der beste Effekt wird durch ultraviolette Bestrahlung sowie Sommerferien am Meer erzielt. Wenn es keine Möglichkeit gibt, ans Meer zu gelangen, lohnt es sich, ein Bad mit Meersalz zu nehmen.

Komplikationen

Komplikationen der Juckreizkrankheit sind:

  • atopische Dermatitis;
  • pruriginöses Ekzem;
  • Ostiofollikulitis, Follikulitis;
  • Pyodermin;
  • Furunkulose;
  • Hautlymphom.

Am häufigsten treten Komplikationen durch Kratzen und Infektion der Wunden auf..

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen gegen Juckreiz sollen diejenigen Faktoren ausschließen, die die Krankheit verursachen können. Kontakt mit Allergenen sollte vermieden und Infektionskrankheiten unverzüglich behandelt werden.

Sonstige vorbeugende Maßnahmen:

  • essen Sie richtig, folgen Sie einer hypoallergenen Diät;
  • Immunität stärken;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • Achten Sie auf Ihre Haut, verwenden Sie nur hochwertige Kosmetika.

Um Juckreiz bei Säuglingen während der Schwangerschaft zu verhindern, sollte eine Frau keine Lebensmittel essen, die bei einem Kind Allergien hervorrufen können. Sie sollten nicht viel Schokolade, Zitrusfrüchte, Eier, Fisch, Schweinefleisch und salzige Lebensmittel essen.

Juckreiz kann bei einer völlig gesunden Person auftreten, die zuvor keine allergischen Reaktionen hatte. Bei den ersten Symptomen muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Pruritus

Der medizinische Name für Prurigo ist Prurigo, lateinisch für "Juckreiz"..

Trotz der Tatsache, dass diese Krankheit seit langem bekannt ist, sind ihre Pathogenese und Ätiologie immer noch nicht eindeutig. Es wird angenommen, dass die Ursache des Ausschlags eine Sensibilisierung (hohe Empfindlichkeit des Körpers) gegenüber verschiedenen Reizstoffen ist.

Gefährdet sind Patienten mit Stoffwechselstörungen im Körper, allergischen Manifestationen, erblicher Veranlagung, neuropsychischen Erkrankungen sowie unter ungünstigen hygienischen und hygienischen Lebensbedingungen oder mit einem Vitaminmangel in der Ernährung.

Was ist das?

Pruritus ist eine juckende Dermatose, bei der die Hauptelemente des Ausschlags kleine Knötchen mit kleinen Blasen in der Mitte sind. Starker Juckreiz führt zu Kratzern an den Stellen, an denen Hautausschläge auftreten, wodurch eine tiefe Exkoriation auftritt. Behandlungen gegen Juckreiz umfassen Diät, Vitamine, physikalische Therapie sowie Antihistaminika und Beruhigungsmittel.

Ursachen des Auftretens

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Juckreiz wird als Sensibilisierung des Körpers angesehen, die zur Entwicklung einer allergischen Entzündung der Haut führt. Die Hauptkörpersensibilisatoren sind Lebensmittel. Bei Säuglingen ist dies das Protein der Kuh- oder Muttermilch in einem höheren Alter - Pilze, Mehlprodukte, Eier, Zitrusfrüchte, Schokolade, Erdbeeren und einige Fischarten. Bei Erwachsenen können geräuchertes Fleisch, Honig, Kaffee, Alkohol, scharfes Essen und Gewürze als Lebensmittelsensibilisatoren wirken.

Von großer Bedeutung für die Entwicklung von Juckreiz bei Kindern ist eine konstitutionelle Tendenz zu allergischen Reaktionen, die sich in Form einer exsudativen Diathese manifestieren, sowie verschiedene Fermentopathien des Verdauungstrakts. Ein prädisponierender Faktor sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen kann die Autosensibilisierung und Autointoxikation des Körpers aus dem Darm mit Dysbiose, helminthischer Invasion und Gallendyskinesie sein. Bei Erwachsenen können neuro-emotionale Störungen (Schlafstörungen, Neurasthenie) und einige allgemeine Erkrankungen (Diabetes mellitus, Tumoren der inneren Organe, Lymphogranulomatose, chronische Hepatitis, Leberzirrhose, Cholezystitis usw.) Faktoren bei der Entwicklung von Pruritus hervorrufen..

Laut einigen Autoren wird das Auftreten von Juckreiz durch Insektenstiche (Mücken, Zecken, Flöhe) verursacht, und die Krankheit sollte auf Epizoonose zurückgeführt werden. Diese Hypothese wird durch die hohe Prävalenz der Krankheit in ländlichen Gebieten, ihre Saisonalität und die positiven Ergebnisse eines Allergietests mit Insektenantigenen bei der Mehrzahl der Patienten bestätigt..

Einstufung

Diese Neurodermatose hat vier Haupttypen:

  1. Pruritus bei Kindern (Strofulus, papulöse Urtikaria) ist eine allergische Hauterkrankung, die am häufigsten bei Babys im Alter zwischen einem und fünf Jahren auftritt. Sie kann jedoch früher auftreten: beim Zahnen oder als Reaktion auf ein neues Produkt. Kinder mit exsudativer Diathese, Dysbiose oder gastrointestinaler Pathologie sind besonders anfällig für Juckreiz. Die Krankheit manifestiert sich in Form von dichten Blasen, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind, oder in einem sehr juckenden, kleinen Ausschlag mit dichten Papeln.
  2. Erwachsene (Prurigo, Benier Pruritus) sind eine Art von Dermatose, die am häufigsten im Alter auftritt. Oft manifestiert sich diese Krankheit bei Erwachsenen, die im Kindesalter an Diathese oder Urtikaria litten. In den meisten Fällen führen Lebensmittel oder Autointoxikationen des Körpers, die auftreten, wenn der Magen-Darm-Trakt nicht richtig funktioniert oder aufgrund anderer Krankheiten zu Hautausschlägen führen.
  3. Nodular (der zweite Name ist Gaidas Pruritus) ist eine seltene Form der Dermatose, für die Frauen mit einer instabilen Psyche oder einer verminderten Immunität prädisponiert sind. Meistens wird regelmäßiger Stress oder schwerer Nervenschock zu einem provozierenden Faktor bei der Entwicklung der Krankheit. Die Risikogruppe umfasst Menschen mit endokrinen Pathologien, Erkrankungen des Gallensystems und der Leber..
  4. Senil (seniler Juckreiz) - betrifft Menschen nach 70 Jahren, die an verschiedenen Erkrankungen des endokrinen Systems, Arteriosklerose und Stoffwechselstörungen leiden. Mit zunehmendem Alter und infolge verschiedener Krankheiten, von denen die meisten bereits in eine chronische Form übergegangen sind, wird die Haut trocken und schuppig, es treten nächtliche Juckreizattacken auf und dann ein für Juckreiz charakteristischer Ausschlag.

Pruritus Symptome

Abhängig von der Art des Juckreizes können wir über verschiedene Symptome sprechen.

Pruritus bei Erwachsenen

Wenn wir über Juckreiz sprechen, der für Erwachsene charakteristisch ist, dann sollte gesagt werden, dass er sich in Form von knotigen Hautausschlägen am Bauch, am Gesäß, am Rücken und an den Stellen der Biegungen der Arme und Beine manifestiert. Bei Erwachsenen ist Juckreiz auch von starkem Juckreiz begleitet. Bei Juckreiz bei Erwachsenen ist es auch charakteristisch, dass das Gesicht im Verlauf dieser Krankheit nicht betroffen ist. Ein weiteres charakteristisches Symptom für Juckreiz bei Erwachsenen sind dichte Papeln in Form von Hemisphären oder Zapfen, die braun oder rot sind und deren Größe nicht mehr als 5 mm beträgt. Darüber hinaus kann der Patient Papeln haben, die durch eine leuchtend rote Farbe und sehr starken Juckreiz gekennzeichnet sind. Eine Exkoriation kann am Körper festgestellt werden, der normalerweise mit einer hämorrhagischen Kruste bedeckt ist..

Der Verlauf des Juckreizes kann akut oder chronisch sein. In einem chronischen Verlauf kann zusätzlich zu den Hautsymptomen ein neurotisches Syndrom beobachtet werden, das Schlafstörungen, das Vorhandensein emotionaler Labilität und schwere Reizbarkeit umfasst.

Pruritus bei Kindern

Juckreiz bei Kindern beginnt normalerweise mit einem charakteristischen Erscheinungsbild eines Hautausschlags auf der Haut, der wie Knötchen aussehen kann und nicht größer als 5 mm ist. Nach einiger Zeit können kleine Blasen auf der Oberfläche solcher Hautausschläge auftreten..

Wenn solche Blasen platzen, entsteht an ihrer Stelle eine Punkterosion, die mit einer speziellen Art von Krusten bedeckt ist - dies sind seröse Krusten. Es sollte auch gesagt werden, dass zusätzlich zu dem Hautausschlag auf der Haut von Gesicht und Rumpf solche Hautausschläge auch auf der Oberfläche der Streckglieder konzentriert sein können. Interessanterweise kann die Position der Papulovesikel sowohl auf der Haut der Handflächen als auch auf der Haut der Füße liegen. Ihre Größe kann etwa 5-6 mm erreichen, sie können eine ödematöse Basis und einen speziellen entzündlichen Rand haben. Das Hauptunterscheidungsmerkmal von Juckreiz ist ein sehr starker Juckreiz, der nur für ihn charakteristisch ist. Wenn Sie die von Juckreiz betroffenen Bereiche kämmen, kann eine große Menge an Exkoriation auftreten..

Zusätzlich zu den Hauptsymptomen können bei Kindern verschiedene neuropsychiatrische Störungen auftreten, z. B. schlechter Schlaf, zuvor untypische Stimmungsschwankungen, ein erhöhtes Maß an Reizbarkeit und Tränenfluss. Diese Symptomatik kann sowohl durch Juckreiz selbst, begleitet von starkem Juckreiz und allgemeiner Autointoxikation des Körpers, als auch durch die Labilität des angeborenen Nervensystems erklärt werden..

Diagnose

Die Diagnose basiert auf Anamnese-Daten und dem Krankheitsbild. Entsprechend den Indikationen und zum Zweck der Durchführung der Differentialdiagnostik sind folgende Labortests vorgeschrieben:

  • klinische Analysen von Blut und Urin;
  • biochemischer Bluttest: Gesamtprotein, Gesamtbilirubin, ALT, AST, alkalische Phosphatase, Kreatinin, Harnstoff, Glucose;
  • Analyse von Fäkalien auf Wurmeier;
  • serologische Diagnose parasitärer Erkrankungen - Nachweis von Antikörpern gegen Antigene von Lamblia, Ascaris, Opisthorchis usw..
  • Untersuchung auf HIV-Infektion (Bestimmung von IgM- und IgG-Antikörpern gegen HIV1, HIV2) und Hepatitis B und C (Bestimmung von HCV-Antikörpern, HBs-Antigen);
  • histologische Untersuchung von Hautbiopsien;
  • mikroskopische Untersuchung des Abkratzens von der Haut auf eine Juckmilbe;
  • Bestimmung von Serumallergen-spezifischen Antikörpern (Lebensmittel, Haushalt, Pollen, Epidermis, Medikamente, Insektenstiche).

Wie man Juckreiz behandelt

Um alle Symptome von Juckreiz zu beseitigen und die Ursachen dieses Hautzustands zu beseitigen, wird eine komplexe Behandlung durchgeführt. Es enthält die primäre Formulierung der endgültigen Diagnose, wonach unter Berücksichtigung der Merkmale des Körpers (Stärke des Juckreizes, Größe und Lokalisation des betroffenen Bereichs) ein Expositionsschema erstellt wird.

Die erste Priorität bei der Behandlung von Juckreiz ist die Beseitigung der Ursache, die die Manifestationen dieser Krankheit verursacht hat. Wenn die Unterernährung die primäre Symptomatik der Krankheit hervorruft, ist eine sorgfältige Korrektur erforderlich, nämlich die Beseitigung von Lebensmitteln, die allergische Manifestationen in Form von Hautausschlägen und Juckreiz verursachen. Wenn eine äußere Exposition in Form des Einatmens von Dämpfen toxischer Substanzen, ein enger Kontakt mit toxischen Bestandteilen die Entwicklung von Juckreiz verursacht hat, wird dieser Kontakt beseitigt und der Körper von den Zerfallsprodukten schädlicher Substanzen befreit.

Allgemeine Richtlinien zur Behandlung von Juckreiz:

  • Patienten werden Antihistaminika und Beruhigungsmittel verschrieben;
  • Vitamintherapie ist obligatorisch - Vitamin A, C, B und P werden verschrieben;
  • Wenn pädiatrischer Juckreiz behandelt wird, sollte besonderes Augenmerk auf den Kalziumspiegel im Körper gelegt werden und, falls dies nicht ausreicht, auf die Einnahme bestimmter Medikamente.
  • In Ermangelung einer positiven Dynamik während der Langzeitbehandlung werden den Patienten Glukokortikosteroid-Medikamente in einer Mindestdosis verschrieben.
  • zur äußerlichen Anwendung werden Salben auf der Basis von Zink und Glukokortikosteroiden und / oder Wasser-Zink-Sprechern verwendet;
  • Die vorhandenen Blasen auf den Knötchen müssen geöffnet und mit leuchtendem Grün oder Fucorcin behandelt werden.
  • Mit der Bildung von Krusten an den Stellen der geöffneten Blasen verschreibt der Arzt Geokorton- oder Lokakorten-Salben.

Patienten mit Juckreiz sollten sich einer UV-Bestrahlung unterziehen, und die Ruhe am Meer bietet eine gute Wirkung auf die Behandlung.

Arzneimittelbehandlung

Um Brennen und Juckreiz der Haut zu lindern, werden Antihistaminika verwendet, Beruhigungsmittel, um nervöse Spannungen zu lindern, die unvermeidlich infolge der Manifestationen der Krankheit auftreten. Suprastin, ein Beruhigungsmittel, und Tavegil, 2-4 mal täglich, 1 / 2-1 Tablette pro Dosis, haben sich bewährt.

Auch die Verwendung solcher Medikamente sollte auf die Arzneimittelwirkung bei Juckreiz zurückgeführt werden:

  • Kortikosteroide, die die Entfernung von starkem Juckreiz beschleunigen, beseitigen Verbrennungen der Haut;
  • Lotionen und Salben zur äußerlichen Behandlung betroffener Bereiche zur Verringerung der Intensität des Juckreizes;
  • Medikamente, die die Anfälligkeit des Körpers für äußere Einflüsse verringern, die die Entwicklung von Juckreiz hervorrufen;
  • Einnahme von Anthelminthika bei der Diagnose einer Helmintheninvasion, die auch zu einem provozierenden Faktor bei der Entwicklung dieser Krankheit werden kann.

Da sich diese Krankheit tendenziell verschlimmert, ist es notwendig, die Wirkung bereits im Anfangsstadium mit der Verwendung von Medikamenten zu beginnen, die von einem Dermatologen verschrieben werden, um starken Juckreiz zu beseitigen, nervöse Spannungen zu lindern und Immunerkrankungen im Körper zu beseitigen..

Physiotherapie

Von physiotherapeutischen Methoden gegen Juckreiz werden suberythemale Dosen von UFO, Elektroschlaf, Phonophorese mit Hydrocortison, Induktothermie, Mikrowellentherapie der Nebennieren, Arzneimittelelektrophorese, DDT bis hin zum Bereich der zervikalen sympathischen Knoten verwendet.

Hausmittel

Konsultieren Sie einen Dermatologen, bevor Sie Hausrezepte verwenden. Verwenden Sie bewährte Produkte, die Kräuter und Naturprodukte enthalten.

Beliebte Methoden und Rezepte:

  1. Stärkebäder. 50 g Stärke in Wasser lösen. Gießen Sie den Inhalt der Tasse in eine Wanne mit warmem Wasser. Die Dauer des Verfahrens beträgt 15 bis 20 Minuten.
  2. Bäder mit Abkochung von Birkenknospen. Gießen Sie 200 g Nieren mit zwei Litern kochendem Wasser und lassen Sie es 2 Minuten köcheln. Nach 3 Stunden die Brühe abseihen und ins Bad geben. Dauer des Eingriffs - bis zu einer halben Stunde.
  3. Kürbis-Kartoffel-Kompresse. Gemüse reiben, Saft nicht abtropfen lassen. Decken Sie einen Mullverband mit der Mischung ab, legen Sie eine Kompresse auf die betroffenen Stellen und befestigen Sie das Pergament oben. Bewahren Sie es ein oder zwei Stunden lang auf und ersetzen Sie es dann durch eine frische Mischung. Wiederholen Sie den Vorgang täglich.

Ernährung und Diät

Mittel, die mit Juckreiz eine allergische Reaktion in der Haut hervorrufen, sind häufig Lebensmittelprodukte. In diesem Zusammenhang wird dem Patienten empfohlen, während des gesamten Behandlungsverlaufs eine hypoallergene Diät einzuhalten.

Folgendes sollte von der Diät ausgeschlossen werden:

  • Lebensmittel, die obligate Allergene sind: Eier, Vollkuhmilch, Fisch, Hülsenfrüchte, Honig, Erdbeeren, Schokolade, Meeresfrüchte, Granatapfel, Nüsse, Kiwi, Pilze, schwarze Johannisbeeren, Gewürze und Gewürze;
  • Produkte mit Farbstoffen, Aromen und Konservierungsstoffen;
  • alkoholische Getränke;
  • Fleischbrühen;
  • gebratene und würzige Speisen;
  • Histaminreiche Lebensmittel: Soja, Spinat, Schinken, Kakao, Tomaten, fermentierter Käse
  • Kohlensäurehaltige Getränke.

Darüber hinaus sollten Lebensmittel, auf die der Patient bereits allergische Reaktionen hatte (z. B. Milch, Getreide usw.), von der Ernährung ausgeschlossen werden. Um die Neigung zu Allergien zu verringern, wird gestillten Babys empfohlen, 15 Minuten vor dem Füttern 10 Tropfen Milch zu geben.

Unter Berücksichtigung der Toleranz darf der Patient folgende Lebensmittel in seine Ernährung aufnehmen:

  • Getreide (außer Grieß);
  • Milchprodukte;
  • mageres Fleisch;
  • Fleischkonserven für Kinder;
  • milde Käsesorten;
  • raffinierte Pflanzenöle: Oliven, Mais oder Sonnenblumen;
  • Graubrot oder Müslischips;
  • Kartoffeln;
  • Gemüse: Kohl, leichter Kürbis, Zucchini, junge Erbsen, grüne Bohnen, Dill und Petersilie;
  • Früchte: grüne Sorten von Äpfeln und Birnen, Stachelbeeren, leichte Kirschsorten;
  • schwarzer Tee ohne Zusatzstoffe und Aromen.

Begrenzen Sie die Salzaufnahme während der Prurigo-Behandlung.

Verhütung

Um das Auftreten von Juckreiz zu vermeiden, müssen sich die Menschen nur an diese einfachen Regeln halten:

  • Überwachung der Ernährung mit Ausnahme von Lebensmitteln, die bei einer bestimmten Person Allergien auslösen;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen und nervöse Belastungen.
  • Verwenden Sie Insektenschutzmittel.
  • Verbringen Sie weniger Zeit in der Sonne, ohne zuvor Schutzprodukte auf die Haut aufzutragen.
  • rechtzeitig, um Erkrankungen der inneren Organe zu identifizieren und zu behandeln, die zum Auftreten spezifischer Hautausschläge führen;
  • mehrmals im Jahr, um sich einer vollständigen vorbeugenden Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung zu unterziehen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Symptome einer Pruritis sehr spezifisch sind, werden Diagnose und Behandlung häufig zeitnah durchgeführt, was einen günstigen Ausgang der Krankheit bestimmt. Die Bildung von Komplikationen ist ziemlich selten und der Tod wird nicht aufgezeichnet.