loader

Haupt

Furunkel

Warum tritt in der Nase ein fauliger Eitergeruch auf??

Der Inhalt des Artikels

Die Gründe

Der Eitergeruch in der Nase entsteht durch die Entwicklung einer bakteriellen Infektion der Nasopharynxschleimhaut. Wenn das Immunsystem geschwächt ist und pathogenen Mikroorganismen nicht widerstehen kann, beginnen sich diese in der Nasenhöhle intensiv zu vermehren, wobei Toxine freigesetzt werden, was zur Entwicklung von Entzündungen und zur Bildung eitriger Sekrete führt. Es ist das Vorhandensein von Eiter, der einen faulen Geruch, eine Vergiftung, allgemeine Schwäche und das Auftreten trockener grünlicher Krusten verursacht..

Der Ausstoß von Eiter aus der Nase und ein fauliger Geruch sind gefährliche Anzeichen für das Vorhandensein einer Entzündung im menschlichen Körper.

Ein eitriger Geruch im Nasopharynx kann auch eine andere Natur haben, beispielsweise kann er auftreten, wenn sich in einem der Nasengänge ein Fremdkörper oder chronische Infektionen befinden.

Fremder Körper

Wenn ein Fremdkörper in die Nase gelangt, kann dies zu Entzündungen führen. Am häufigsten tritt eine Entzündung bei Kindern auf, die kleine Teile des Konstruktors oder kleine Lebensmittelstücke in den Nasengang schieben und Erwachsenen nichts davon erzählen können. Einige Tage nachdem der Fremdkörper in die Nase eingedrungen ist, beginnen sich Entzündungen und Eiterbildung zu entwickeln. In diesem Fall kann der Patient Folgendes erleben:

  • Niesen;
  • ständige Verstopfung eines der Nasengänge;
  • erhöhte Körpertemperatur.

In solchen Situationen ist es wichtig, ein tieferes Eindringen eines Fremdkörpers und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu vermeiden.

Sinusitis

Bei einer Sinusitis wird eine Entzündung der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen beobachtet. Gleichzeitig sind Sinusitis und verschiedene Arten dieser Krankheit (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung) einer der häufigsten Gründe, aufgrund derer ein eitriger Geruch aus der Nase auftritt. Gleichzeitig kann es ständig oder gelegentlich nach Eiter riechen. Sinusitis ist auch gekennzeichnet durch Symptome wie:

  • hohe Temperatur;
  • Mangel an Nasenatmung;
  • das Vorhandensein einer großen Menge viskoser Sekretion;
  • Migräne;
  • allgemeine Schwäche;
  • schnelle Ermüdbarkeit.

Der stinkende Eiter fließt aus den Nasenlöchern oder über den hinteren Teil des Nasopharynx und reizt den Hals weiter.

Wichtig! Eitrige Entzündungen verschwinden nicht von alleine und erfordern eine obligatorische medikamentöse Behandlung.

Ozena

Ozena (atrophische Rhinitis) wird als stinkende Rhinitis bezeichnet. Die Hauptunterscheidungsmerkmale dieser Krankheit sind:

  • das Vorhandensein trockener Krusten auf den Schleimhäuten der Nasengänge;
  • vorübergehender Verlust der Fähigkeit, Gerüche wahrzunehmen;
  • allgemeine Schwäche; Trockenheit im Nasopharynx.

Gleichzeitig sind die Gründe für das Auftreten von Ozena derzeit nicht zuverlässig bekannt. Einige Experten argumentieren, dass die Krankheit auf genetischer Ebene übertragen werden kann, andere sagen, dass die häufige und längere Anwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten für die Nase die Ursache für atrophische Rhinitis sein kann. Es ist bekannt, dass Kinder im Jugendalter anfälliger für die Krankheit sind, vor allem Mädchen. Zunächst entwickelt sich eine Entzündung an der Schleimhaut, nach der sie sich auf die Nasenknochen ausbreitet und trockene Krusten bildet, die zu einem übelriechenden Geruch führen.

Die medikamentöse Behandlung der atrophischen Rhinitis erfordert die obligatorische Verwendung von antibakteriellen Medikamenten und Medikamenten, die die Stoffwechselprozesse in der Nasopharyngealschleimhaut verbessern.

Wenn sich eine Krankheit entwickelt hat, die den Symptomen von Ozena ähnelt, können Sie trockene Krusten in der Nase nicht selbst entfernen.

Länger andauernde Rhinitis, Mandelentzündung

Ein fauler Geruch kann auch im Endstadium der Rhinitis auftreten, wenn der Schleimausfluss unbedeutend und dicker wird. Ein unangenehmes Symptom tritt in Fällen auf, in denen die Krankheit lange anhielt oder eine unwirksame Behandlung verordnet wurde. Zur Behandlung ist es wichtig, das Verfahren zum Waschen der Nasengänge mit Desinfektionslösungen durchzuführen, um die Reste eitriger Sekrete zu entfernen und Komplikationen in Form der Entwicklung einer Sinusitis zu vermeiden..

Ein Geruch aus der Nase kann auch auf eitrige Halsschmerzen hinweisen, insbesondere im Stadium der Öffnung und Drainage von Abszessen auf der Rachenschleimhaut.

Geruchswahrnehmungsstörungen

Kinder klagen häufig über einen unangenehmen Geruch aus der Nase und einen Eitergeschmack im Mund während der Entwicklung akuter Infektionen der Atemwege, begleitet von einem Anstieg der Körpertemperatur. In diesem Fall tritt vor dem Hintergrund einer schweren Vergiftung und Hyperthermie, unter der Gehirnzellen leiden, ein störendes Symptom auf, das den Geruchsprozess verletzt. Mit dem Verschwinden aller Symptome einer akuten Virusinfektion gehen der unangenehme Geruch und Geschmack von selbst über.

Experten identifizieren auch einen weiteren Grund für das Auftreten eines illusorischen übelriechenden Geruchs, der durch Anomalien in der Arbeit des Nervensystems verursacht wird. Diese Krankheit wird Parosmie genannt und manifestiert sich in Form von Geruchsstörungen..

Behandlung

Die Behandlung eines faulen Geruchs in der Nase hängt von der Ursache des unangenehmen Symptoms ab. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, sind meist verschiedene Diagnoseverfahren erforderlich. Die Therapie für schlechten Geruch aus der Nase umfasst die Verwendung von Medikamenten. Für eine effektivere Behandlung ist es jedoch ratsam, einen integrierten Ansatz einzuhalten, einschließlich der Verwendung traditioneller medizinischer Rezepte..

Diagnose

Bei einem fauligen Geruch aus der Nase muss zunächst ein Arzt (Therapeut, Kinderarzt, HNO-Arzt) konsultiert werden, der weiß, was zu tun ist, wenn ein unangenehmes Symptom vorliegt. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, muss ein Spezialist eine Untersuchung durchführen und die Anamnese analysieren. Möglicherweise sind auch zusätzliche Diagnoseverfahren erforderlich, z.

  • Rhinoskopie;
  • Endoskopie der Nasenhöhle;
  • Röntgenuntersuchung der Nasennebenhöhlen;
  • CT-Scan;
  • Bakterienkultur von Nasensekreten zur Bestimmung der Resistenz der Infektion gegen verschiedene Antibiotika.

Nachdem der Arzt die Testergebnisse analysiert hat, kann er die richtige Diagnose stellen und die richtige Behandlung verschreiben..

Drogen Therapie

Wenn virale oder bakterielle Infektionen die Ursache der Krankheit sind, sollte die Behandlung auf der Beseitigung der Krankheitsursache beruhen. Bei Virusinfektionen werden antivirale Medikamente wie Amizon, Groprinosin, Rimantadin verschrieben. Bakterieninfektionen werden mit Antibiotika (Azithromycin, Augmentin) behandelt..

Sie verwenden auch Vasokonstriktor-Medikamente (Nazol, Evkazolin, Vibrocil), die verstopfte Nase, Schwellung und eitrige Sekrete beseitigen können.

Wichtig! Bei der Behandlung einer laufenden Nase, begleitet von einem fauligen Geruch aus der Nase, darf die Nasopharynxschleimhaut nicht trocknen: Es ist erforderlich, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu überwachen (mindestens 50%), regelmäßig eine Nassreinigung durchzuführen und die Nasengänge mit Kochsalzlösung (Nosol, Aquamaris) zu spülen..

Wenn der Grund dafür, dass der Nasenausfluss stinkt und einen faulen Geruch hat, Anomalien in der Funktion des Nervensystems oder andere neurologische Störungen sind, sollten Sie sich an einen Neurologen wenden. Ein Spezialist hilft bei der Ermittlung der Ursache für die falsche Wahrnehmung von Gerüchen und verschreibt die erforderliche Therapie.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Die Ergänzung der medikamentösen Behandlung mit alternativen medizinischen Methoden beschleunigt den Heilungsprozess erheblich und lindert die Symptome der Krankheit. Der Eiter wird durch Einatmen und Spülen der Nasengänge unter Verwendung von antibakteriellen Mitteln natürlichen Ursprungs entfernt.

  • Spülen der Nasenhöhle mit Kochsalzlösung (5 mg Tafel- oder Meersalz pro 200 ml warmes Trinkwasser).
  • Abkochungen von Heilkräutern wie Kamille, Salbei, Eukalyptus werden auch zum Waschen verwendet..
  • Das Einatmen von Dampf über eine Abkochung von Lorbeerblättern ist eine wirksame Behandlung für Sinusitis (fünfzehn mittlere Blätter pro Glas heißes Wasser). Die Inhalation sollte dreimal täglich für jeweils zehn Minuten durchgeführt werden.

Verhütung

Es ist bekannt, dass ein fauliger Geruch aus der Nase und das Vorhandensein eines eitrigen Ausflusses an sich eine Infektionsquelle sind, die sich auf verschiedene Organe ausbreiten und auch die Immunität erheblich verringern kann. Daher sollte man das Auftreten eines solchen Symptoms ernst nehmen. Als vorbeugende Maßnahme ist es notwendig, Erkältungen und eine laufende Nase rechtzeitig zu behandeln, keine Vasokonstriktor-Medikamente zu missbrauchen und sich nicht selbst zu behandeln. Es ist wichtig, einen gesunden Lebensstil zu führen, Unterkühlung zu vermeiden und eine Vielzahl von vitaminreichen Lebensmitteln zu sich zu nehmen. Denken Sie daran, Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen.

Schnupfen mit laufender Nase und Eitergeruch

Antibiotika gegen eitrige Rhinitis

Antibiotika, die als integraler Bestandteil der therapeutischen Therapie angesehen werden, verdienen besondere Aufmerksamkeit bei eitriger Rhinitis. Bei einer leichten eitrigen Rhinitis kann die Behandlung nur topische Antibiotika umfassen, die in Form von Nasentropfen oder Aerosolen erhältlich sind. In schwereren Fällen, wenn das Risiko einer Infektion der Atemwege oder der Organe des Hörgeräts besteht, wird der Arzt eine systemische Antibiotikatherapie verschreiben. Systemische Antibiotika sind Breitbandmedikamente, die in Form von Tabletten, Sirupen oder Injektionsfläschchen erhältlich sind. Bei der Behandlung der eitrigen Rhinitis werden am häufigsten folgende systemische Medikamente eingesetzt:

  • Flemoxin;
  • Augmentin;
  • Sumamed;
  • Erythromycin;
  • Fromilid;
  • Azithromycin;
  • Amoxilav;
  • Flemoklav.

Zusammen mit systemischen Antibiotika kann der Arzt lokale antimikrobielle und antibakterielle Medikamente verschreiben, darunter:

  • Bioparox;
  • Miramistin;
  • Tsiprolet;
  • Isofra;
  • Polydexa.

Die Antibiotikabehandlung dauert 5 bis 10 Tage. Die Dosis eines Arzneimittels wird vom Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt. In Kombination mit antibakteriellen Wirkstoffen müssen Sie Probiotika einnehmen, die die Darmflora vor Dysbiose schützen können: Linex, Lactovit, Hilak Forte, Bifiform und andere. Die Behandlung sollte immer umfassend und nur nach Anweisung eines Arztes durchgeführt werden. Nach Ablauf der akuten Krankheitsperiode kann der Arzt physiotherapeutische Verfahren empfehlen. Wie eitrige Rhinitis zu behandeln ist und welche Medikamente zu verwenden sind, sollte vom Arzt entschieden werden, der nicht nur die geeignete Therapie verschreibt, sondern auch nützliche Ratschläge zur Behandlung und zum Lebensstil gibt.

Die Gründe

Die Krankheit ist polyetiologischer Natur, dh sie wird aus einer Reihe von Gründen verursacht. Erstens ist die Entwicklung einer eitrigen Rhinitis mit einer Infektion der Atemwege mit Krankheitserregern verbunden. Die Hauptverursacher der Krankheit:

  • Streptokokken;
  • Staphylokokken;
  • Pneumokokken;
  • Rhinoviren;
  • Adenoviren;
  • Frindlers Stöcke (Klebsiella Pneumoniae);
  • einige Grippestämme.

In seltenen Fällen entwickelt sich eine eitrige Rhinitis vor dem Hintergrund einer Infektion mit Mykoplasmose, Gonorrhoe und Tuberkulose. Fälle der Entwicklung dieser Art von Rhinitis aufgrund des verlängerten Verlaufs des Pilzes werden beschrieben..

Darüber hinaus kann eine eitrige Form der Rhinitis durch ARVI, Influenza und Lungenentzündung ausgelöst werden. Bei Kindern tritt die Krankheit vor dem Hintergrund der Diphtherie und des Abdominal-Typs auf. Es gibt auch provozierende Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung einer Pathologie erhöhen:

  • schwache Immunität und immunologische systemische Erkrankungen;
  • schlechte Behandlung der akuten katarrhalischen Rhinitis;
  • Arbeit in der chemischen Industrie, Bauwesen;
  • anatomische Merkmale der Struktur der Atemwege.

Eitrige Rhinitis kann sich vor dem Hintergrund von Allergien oder vasomotorischer Rhinitis nicht entwickeln, da es sich um sich gegenseitig ausschließende Krankheiten handelt. Und mit dem Missbrauch von Vasokonstriktor-Medikamenten oder dem Vorhandensein von Neoplasmen in der Nasenhöhle kann die Krankheit von der Freisetzung von Blutgerinnseln begleitet sein.

Einstufung

Es gibt verschiedene Klassifikationen der Krankheit, die auf verschiedenen Faktoren beruhen. Abhängig von den Merkmalen des Verlaufs werden die folgenden zwei Formen der eitrigen Rhinitis unterschieden:

akut. Es ist ziemlich selten. Dieser Typ ist durch ausgeprägte Symptome gekennzeichnet, die Krankheit geht immer mit Fieber und schwerer Entzündung einher. Es dauert nicht länger als 7 Tage. Wenn Sie während dieser Zeit nicht mit der Behandlung beginnen, kann eine laufende Nase chronisch werden.

chronisch. Ein mildes Krankheitsbild kann für einen Monat oder sogar länger beobachtet werden. Während der gesamten Zeit verläuft die laufende Nase in Wellen mit regelmäßigen Verbesserungen und einer Erhöhung der Exsudatsekretion. Schlimmer zu behandeln.

Darüber hinaus werden im Verlauf der Krankheit mehrere Stadien eitriger Rhinitis unterschieden. Hauptbühnen:

  1. Katarrhal. Es gibt Anzeichen einer Erkältung, diese Form ist nur durch oberflächliche Entzündungen gekennzeichnet. Es wird von Niesen, allgemeinem Unwohlsein und Schwäche begleitet;
  2. Ernst. Die Entladung aus der Nasenhöhle wird reichlich, in dieser Phase erscheint die charakteristische grünliche Farbe des Exsudats, die immer noch schwach ausgedrückt wird. Der Entzündungsprozess intensiviert sich, aber die allgemeine Gesundheit kann sich verbessern.
  3. Eitrig. Die Entzündung der Schleimhaut nimmt zu, wodurch sich die Atmung verschlechtert. Die Entladung hat einen unangenehmen Geruch, die Farbe kann von grün bis gelb variieren. Andere für Rhinitis typische Symptome verschwinden (Juckreiz, Brennen, Niesen). Kann chronisch werden, wenn der Körper die Infektion nicht bekämpfen kann.

Eitrige Rhinitis wird durch die Tatsache erschwert, dass es während der Krankheit vorübergehende Verbesserungen gibt, das Immunsystem jedoch immer noch nicht in der Lage ist, mit der Infektion fertig zu werden.


Am schwierigsten zu behandeln ist die chronisch eitrige Form der Rhinitis..

Diagnose

Um die Methode zur Behandlung einer eitrigen Rhinitis zu bestimmen, sollten Sie sich einer qualitativen Diagnose unterziehen, um zu verstehen, mit welcher Art von Krankheit Sie konfrontiert sind. Manchmal wird eitrige Rhinitis ohne Komplikationen installiert, in anderen Situationen treten Schwierigkeiten in Form von Sinusitis oder Sinusitis auf.

Eine Eiterentladung wird häufig bei Entzündungen der Kieferhöhle und der darin enthaltenen Zysten festgestellt.

Der Arzt sollte eine detaillierte Befragung des Patienten auf das Vorhandensein bestimmter Symptome durchführen. Ein Rhinoskopieverfahren wird durchgeführt. Bei Bedarf ist eine zusätzliche Art von Untersuchungen vorgeschrieben..

Dazu gehören: Röntgen, Computertomographie, Bakterienkultur des Nasenschleims, allgemeine Blut- oder Urinanalyse, Endoskopie der Nasenhöhle.

Wenn wir über Diagnostik bei Kindern sprechen, wird es schwieriger sein, ein vollständiges Krankheitsbild zu erstellen, da das Baby keine spezifischen Antworten auf die vom Arzt gestellten Fragen geben kann.

Daher achten Ärzte sofort auf die Art der Entlassung, das Vorhandensein von Eiter in ihnen.

Wenn es Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers gibt, kann dies die Ausbreitung einer bakteriellen Infektion auf die Nasennebenhöhlen in der Nähe der Nase bedeuten. Die Diagnose kann nur mit Hilfe der Radiographie oder der Computertomographie konkreter gemacht werden.

Es ist erwähnenswert, dass bei einer einfachen Erkältung, Viren, Allergien und einer unkomplizierten vasomotorischen Rhinitis kein Eiter in der Entladung sein kann. Nur die Bakterienflora kann zu Eiter und unangenehmen Gerüchen aus der Nasenhöhle werden. Daher ist es im Falle von Symptomen dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Beachten Sie, dass der Patient sehr selten an Ozena leidet. Ozena heißt atrophische Rhinitis mit Eiter. Ein akutes Symptom dieser Krankheit ist ein starker Geruch aus der Nase, das Vorhandensein von Eiterkrusten und eine Atrophie der Schleimhaut. Rotz mit Eiter bei unzureichender Behandlung verursacht: Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Bronchitis.

Wenn die Diagnose rechtzeitig gestellt wird und die Behandlung korrekt verordnet wird, erfolgt die Beseitigung der Krankheit während einer Exazerbation schnell.

Behandlungsmethoden

Es ist notwendig, eitrige Rhinitis bei ihren ersten Symptomen zu behandeln, wenn eine Person Eiter aus der Nase, dicken grünen oder gelben Rotz, eine allgemeine Vergiftung des Körpers und andere ausgeprägte Symptome hat. Im Gegensatz zu einer Erkältung viralen Ursprungs sollte eitriger Rotz mit Breitbandantibiotika behandelt werden, die die pathogene Flora unterdrücken und zerstören und die Ausbreitung von Infektionen auf andere Organe und Gewebe verhindern können. Der Arzt muss lokale oder systemische Antibiotika sowie andere Medikamente zur symptomatischen Therapie verschreiben. Vor der Behandlung einer eitrigen Rhinitis sollte der Arzt die Ergebnisse von Labortests "zur Hand" haben, anhand derer er die Art des Erregers und die Komplexität der Krankheit selbst bestimmen kann.

Die Therapie einer eitrigen Rhinitis kann die Einnahme der folgenden Medikamente und Verfahren umfassen:

Spülung der Nebenhöhlen. Kochsalzlösung und antibakterielle Lösungen bringen Vorteile: Kochsalzlösung, Aqua lor, Humer, Marimer, Miramistin und andere, die dazu beitragen, die Schleimhaut von angesammeltem dickem Schleim und klarem Eiter zu reinigen. Solche Mittel beseitigen Schwellungen gut, lindern Entzündungen. Es wird empfohlen, die Nasenschleimhaut 4 - 5 Mal täglich mit einem Verlauf von 7 - 10 Tagen zu spülen.

Vasokonstriktor-Tropfen beseitigen verstopfte Nase, reduzieren die Menge an Schleimsekreten, beseitigen Ödeme und Entzündungen: Nok-Spray, Naphtizin, Vibrocil, Tizin, Otrivin und andere Es wird empfohlen, solche Medikamente nicht länger als 5-7 Tage zu verwenden, da sie süchtig machen können.

Sinupret oder Tsinabsin, die das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit, Entzündungen und andere Manifestationen der Erkältung verringern, gelten als wirksam und sicher für jede Rhinitis, einschließlich eitriger. Solche Arzneimittel sind in Form von Tabletten zur Resorption oder Tropfen zur oralen Verabreichung erhältlich.

Bei starker Schwellung der Nasenschleimhaut verschreibt der Arzt Antiallergika, deren Aufnahme Schwellungen und mögliche allergische Manifestationen der Krankheit lindert.

Im Falle einer Schädigung der Nasenschleimhaut kann der Arzt spezielle Salben oder Tropfen auf Ölbasis verschreiben und die Immunität erhöhen und den Körper stärken - Immunstimulanzien oder Vitamintherapie.

Bei Vorliegen anderer katarrhalischer Symptome ist die Behandlung symptomatisch und kann die Einnahme von Antipyretika, Expektorantien, Antitussiva und anderen Medikamenten umfassen, die zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten beitragen. Es ist notwendig, die Symptome der Rhinitis mit eitrigem Ausfluss so schnell wie möglich zu beseitigen, und es ist besser, die Krankheit überhaupt nicht zu beginnen und sie in den frühen Entwicklungsstadien zu behandeln, indem nur hochwertige und wirksame Medikamente verwendet werden.

Behandlung

Die Behandlung einer eitrigen Rhinitis besteht in der Beseitigung der Hauptmerkmale der Krankheit:

  • bei der Beseitigung von Mikroorganismen, die Pathologie verursachen;
  • bei der Entfernung von schleimigem und eitrigem Ausfluss aus den Nasengängen;
  • bei der Verringerung des Risikos der Entwicklung gefährlicher Krankheiten;
  • Bei der Linderung von verstopfter Nase bildeten sich Schwellungen und Krusten.

Es ist zu berücksichtigen, dass eine eitrige Rhinitis nach Diagnosestellung nur unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden sollte. Dies liegt an der Tatsache, dass die Therapie die Einnahme von Antibiotika beinhaltet.

Drogen Therapie

In den meisten Fällen empfehlen Ärzte, eitrige Rhinitis mit Antibiotika der Penicillin-Gruppe zu behandeln, die ein breites Wirkungsspektrum aufweisen. Grundsätzlich wird Amoxicillin oder Flemoxin verschrieben. Ähnliche Antibiotika können auch verschrieben werden, einschließlich Clavulansäure: Flemoklav oder Amoxiclav. Mit einer eitrigen Rhinitis und einer Allergie gegen Penicilline verschreiben Ärzte Antibiotika der Makrolidgruppe. Von diesen sind Azithromycin, Erythromycin oder Rovamycin am häufigsten bevorzugt.

Wenn der Schweregrad der eitrigen Rhinitis bei einem Kind durch das Durchschnittsniveau bestimmt wird, kann die Behandlung dieser Pathologie mit lokalen antibakteriellen Arzneimitteln, Antiseptika, durchgeführt werden:

  • Polydex;
  • Fusafungin;
  • Miramistin;
  • Isofroy;
  • Bioparox;
  • Tsiprolet oder andere Augentropfen, die antibiotische Komponenten enthalten.

Bei eitriger Rhinitis ist es zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten erforderlich, die Nasengänge mit Kochsalzlösung zu spülen. Zu diesem Zweck können auch spezielle Mittel zur Nasenspülung verwendet werden. Sie werden auf der Basis von Meerwasser hergestellt und sollen Rotz und eitrigen Ausfluss aus der Nase entfernen und die Schleimhaut mit Feuchtigkeit versorgen. Die lokale Behandlung wird wie folgt durchgeführt:

  1. Spülung der Nasengänge mit hypertonischen Mitteln auf Meersalzbasis.
  2. Spülung der Nasenlöcher mit Rinofluimucil. Dies ist notwendig, um den Schleim zu lösen und seine Ausscheidung zu erleichtern..
  3. Nach 3 Minuten mit isotonischer Meersalzlösung abspülen.
  4. Gründliches Ausblasen.
  5. Die Einführung von Antibiotika, Antiseptika in Form von Tropfen. In diesem Stadium können Sie Protargol oder Collargol verwenden.

Eitrige Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen sollte mit Vasokonstriktor-Medikamenten behandelt werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie dazu beitragen, Schwellungen zu lindern und die Wirksamkeit von Antibiotika zu verbessern. Für diese Zwecke können Sie Vibrocil, Naphtizin, Dlyanos, Xilen verwenden. Die aufgelisteten Fonds sollten nicht länger als 5-7 Tage verwendet werden, da sie sonst süchtig machen.

Viele Ärzte mit einer eitrigen Rhinitis empfehlen außerdem die Einnahme von Sinupret oder Cinnabsin, das die Immunität stärkt und die Umwandlung der Pathologie in eine chronische Form verhindert. Wenn ein Kind oder ein Erwachsener häufig Rückfälle hat, werden Medikamente Immunstimulanzien, Vitaminkomplexe und Restaurationsmittel verschrieben.

Wie man eitrige Rhinitis mit Volksheilmitteln behandelt

Sie können eitrige Rhinitis auch mit Hilfe von Volksrezepten heilen. Ihre Verwendung ist nur zulässig, wenn keine Allergien gegen die Bestandteile bestehen. Die Befeuchtung der Nasenschleimhaut sowie die Linderung von Schwellungen können mit einem Produkt aus 1 Esslöffel Zwiebelsaft und einer ähnlichen Menge Pfirsichöl erfolgen. Dieses Produkt sollte 3-mal täglich als Nasentropfen verwendet werden. Empfohlene Dosierung: 2 Tropfen in jedes Nasenloch.

Unkomplizierte eitrige Rhinitis kann durch Waschen mit Johanniskrautinfusion geheilt werden. Zur Herstellung der Heilflüssigkeit wird 1 Esslöffel des Krauts mit einem Glas kochendem Wasser gegossen. Nach 2 Stunden wird das Produkt filtriert. Hypericum-Infusion sollte mit einer Spritze verwendet werden, um die Nase zu waschen.

Es ist möglich, Entzündungen zu lindern und beschädigte Schleimhäute wiederherzustellen, indem kandierter Honig genommen und in die Nasenlöcher eingeführt wird. Dann liegt die Person auf dem Rücken und wartet darauf, dass der Honig schmilzt und in den Nasopharynx gelangt. Dieser Vorgang dauert normalerweise 10 Minuten. Die Honigbehandlung sollte zweimal täglich erfolgen.

Mit Mentholöl können Sie verstopfte Nase beseitigen. Dazu sollten sie die Flügel der Nase sowie die Schläfen bearbeiten. Nach einer Weile lässt die Schwellung nach und die Schleimmenge nimmt ab. Nach der Verarbeitung müssen Sie mindestens eine halbe Stunde ruhen.

Gründe für den Geruch

Eitrige Rhinitis geht mit einem bestimmten unangenehmen Geruch einher. Es ist charakteristisch für eine Krankheit, die aufgrund schädlicher Bakterien aufgetreten ist. Es wird angemerkt, dass die Entwicklung der Krankheit in mehreren logischen Stadien erfolgt:

  • Trocken;
  • Viral;
  • Eitrig.

Während der ersten Periode entwickelt sich bei einem Kind schnell eine eitrige Rhinitis, die Nasenmembran ist mit schädlichen Substanzen gesättigt und schwillt an, nach einer Weile wird es schwierig zu atmen. In diesem Fall wird häufig ein Juckreiz in der Nase festgestellt, der nicht behandelt werden kann. Das Atmen durch die Nase versagt bald überhaupt und Versuche führen zu Erstickung. Der Körper erwärmt sich leicht, aber nach langer Zeit nimmt die Schwäche zu und der Patient versucht, nicht aus dem Bett zu kommen. Eitriger Rotz in einem Kind sammelt sich in diesem Moment an, aber sie kommen immer noch nicht heraus.

Zu Beginn der zweiten Stufe ist die Nase vollständig verstopft und Eiter hat sich in beiden Nebenhöhlen angesammelt. Bakterien teilen sich weiterhin schnell und verschlimmern die Entzündung. In diesem Stadium riecht das Kind nach Rotz und der Geruch ist bereits zu spüren, es wird unmöglich, durch die Nase zu atmen. Im dritten Stadium wird eine Verbesserung des Zustands des Patienten festgestellt, dies ist jedoch eine Täuschung, da sich die Position in der Nase tatsächlich nur verschlechtert. Rotz mit Eiter bei einem Erwachsenen sammelt sich in einer solchen Menge an, dass er bereits herausfließt und viele Unannehmlichkeiten verursacht. Dadurch wird das Atmen etwas einfacher, da die Nase weniger verstopft ist..

Gleichzeitig riecht der Rotz durch virale Rhinitis immer nach Eiter, selbst der Patient spürt ihn ständig. Andere Menschen in der Umwelt hören diesen Geruch ebenfalls, so dass diese Krankheit normalerweise zu Hause übertragen wird. In diesem Fall müssen Sie verstehen, dass Sie eine eitrige Rhinitis sofort mit einem Geruch behandeln müssen. Tatsache ist, dass wenn die akute Form der Krankheit in einer Woche vergeht, eine vernachlässigte chronische Form Sie etwa einen Monat lang leiden lassen kann, wenn nicht sogar länger.

Silber gegen eitrige Rhinitis

Zusätzlich zu den oben genannten Arzneimitteln werden bei der Behandlung von eitriger Rhinitis erfolgreich Mittel eingesetzt, die kolloidales Silber enthalten. Seit der Antike wird dieses Edelmetall zur Bekämpfung von "bösen Geistern" eingesetzt, dh es kann Mikroben beseitigen und Entzündungen lindern. Silberionen werden in Präparaten als bakterizide Komponente verwendet, es gibt praktisch keine resistenten Stämme von Pilz- und Bakterieninfektionen. Diese Fonds umfassen Collargol und seine Analoga.

Collargol

Antimikrobielles Medikament. Die Wirkstoffe sind Albuminprotein und kolloidales Silber. Es wird als Pulver hergestellt und in einer Apotheke mit einer vorgefertigten Lösung verkauft. Die Zubereitung erfolgt durch einen Apotheker auf Bestellung. Der HNO-Arzt teilt Ihnen die Dosierung und Häufigkeit der Anwendung mit.

Es ist ratsam, den Nasenschleim vor der Anwendung des Arzneimittels zu entfernen. Kann mit Salzlösung gespült werden. Der Behandlungsverlauf hängt von der Dynamik ab. Collargol ist kontraindiziert für diejenigen, die eine Immunantwort darauf haben. Keine Nebenwirkungen aufgezeichnet.

Bitte beachten Sie, dass Arzneimittel auf Silber schwere allergische Reaktionen hervorrufen können. Personen, die zu solchen Situationen neigen, sollten das Arzneimittel daher vorher testen. Kleine Kinder dürfen diese Mittel nicht verwenden

Behandlungsmethoden

Auf dem Laufenden bleiben! Die Behandlung der eitrigen Rhinitis kann trotz der Kombination mehrerer Methoden langfristig sein.

Wie bei anderen Formen dieser Krankheit besteht der Haupttherapiezyklus in der Verwendung von Medikamenten..

Linderung der Symptome

Eitrige Rhinitis weist immer auf das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion in den Nasengängen und im Nasopharynx hin.

Daher sollten die Hauptbehandlungsmittel Antibiotika sein - systemisch und lokal.

Zunächst werden Medikamente der Penicillin-Gruppe verschrieben, aber in den letzten Jahren haben viele Erreger der Rhinitis eine Resistenz gegen solche Medikamente entwickelt.

Darüber hinaus haben einige Patienten eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber solchen Arzneimitteln, so dass Penicilline durch Makrolid-Antibiotika oder Sulfonamide ersetzt werden können.

Kennt! Im Allgemeinen werden die folgenden Mittel zur Behandlung empfohlen:

  • Framycetin (lokales Antibiotikum der Aminoglycosidgruppe);
  • Polydex (ein komplexes Präparat in Form eines Sprays mit vasokonstriktorischer, entzündungshemmender und antibakterieller Wirkung);
  • Miramistin (eine universelle antiseptische Lösung, die pathogene Bakterien zerstört und entzündliche Prozesse eliminiert);
  • Bioparox (Aerosol mit antibakteriellen Bestandteilen);
  • resorptive Antibiotika (Erythromycin, Amoxicillin, Azithromycin, Amoxiclav).

Zur Erleichterung der Atmung können abschwellende Mittel verwendet werden: Mezaton, Naphazolin, Xylometazolin, Naphthyzin, Xylol.

Sie sind in Form eines Sprays zur Spülung der Nasengänge erhältlich..

Merken! Solche Medikamente sollten mit Vorsicht angewendet werden, insbesondere wenn sich vor dem Hintergrund der ständigen Anwendung von Vasokonstriktoren zunächst eine Rhinitis entwickelte.

Das Überschreiten der Behandlungsdauer bei eitriger Rhinitis mit Vasokonstriktor-Sprays kann die Situation verschlimmern und die Entwicklung atrophischer Prozesse in der Schleimhaut hervorrufen.

Es wird empfohlen, solche Medikamente nicht länger als eine Woche zu verwenden..

Wenn die Atmung durch starke Schwellungen aufgrund ausgedehnter Entzündungsprozesse behindert wird, können nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Antihistaminika (Cetirizin, Loratadin, Nimesulid) verwendet werden.

Physiotherapie

Physiotherapieverfahren beziehen sich auf symptomatische Therapie.

Wichtig! Auf diese Weise kann die pathogene Mikroflora nicht beseitigt werden, es ist jedoch möglich, Schwellungen und Entzündungen zu beseitigen und die Regenerationsprozesse der betroffenen Gewebe zu beschleunigen..

Diese Verfahren umfassen:

  • Exposition gegenüber Laserpulsen;
  • quartzen;
  • Magnetotherapie;
  • Elektrophorese;
  • Phonophorese;
  • UHF.

In jedem Fall werden die Art der Eingriffe und ihre Anzahl in Abhängigkeit von den Merkmalen des Verlaufs der eitrigen Rhinitis individuell zugeordnet.

Hausmittel

Beachten Sie! Als Ergänzung zur Hauptbehandlung ist die Verwendung traditioneller Medizin zulässig:

  1. Frisch gepresster Saft einer Zwiebel in der Menge eines Teelöffels wird mit einem Teelöffel Pfirsichöl gemischt.
    Die Zusammensetzung wird dreimal täglich in zwei Tropfen in jeden Nasengang getropft..
  2. Jede Art von kandiertem Honig wird zu zwei kleinen erbsengroßen Kugeln gerollt.
    Die Kugeln sollten frei in die Nasenlöcher passen.
    Nachdem Sie die Kugeln in die Nasengänge eingeführt haben, müssen Sie sich hinlegen und warten, bis die Kugeln zu schmelzen beginnen.
    Ferner können die Nasenlöcher sorgfältig von Honigresten gereinigt und mit warmem Wasser gespült werden.
    Der Eingriff wird zweimal täglich durchgeführt.
  3. Rüben- und Karottensäfte werden im Verhältnis 1 zu 1 gemischt. Das Mittel wird viermal täglich mit fünf Tropfen in jeden Nasengang getropft.
  4. Ein Esslöffel Johanniskraut wird in einem Glas kochendem Wasser gebraut.
    Nach zwei Stunden Infusion kann das Produkt verwendet werden, um die Nase dreimal täglich zu spülen..

Volksheilmittel können in einigen Fällen nicht helfen oder die Schleimhaut negativ beeinflussen.

In solchen Fällen ist es notwendig, entweder ein geeignetes Rezept zu wählen oder eine solche unkonventionelle Behandlung abzulehnen..

Ursachen der Entladung

Eitrige Prozesse im Nasopharynx können durch Infektionen, Pilze und Bakterien ausgelöst werden. Der Hauptgrund für den Ausfluss von Eiter aus der Nase ist in der Regel die Sinusitis - ein akuter Entzündungsprozess in den Nasennebenhöhlen. Sie werden häufig durch ARVI, Allergien, Unterkühlung des Nasopharynx, Karies, Pulpitis verursacht. Abhängig vom Ort der Entzündung werden verschiedene Arten von Pathologien unterschieden:

  1. Ethmoiditis. Entzündung und Schwellung der Auskleidung des Siebbeinlabyrinths. Emoiditis verursacht Schwellungen der Augen, Schmerzen um und zwischen ihnen. In diesem Fall hat der Patient eine verstopfte Nase, er verliert teilweise seinen Geruchssinn.
  2. Sinusitis. Eine Entzündung der Kieferhöhlenschleimhaut tritt bei unbehandelter Rhinitis, Erkältung und Karies auf. Aufgrund der Verstopfung der Nasengänge sammelt sich Schleim in den Nebenhöhlen an und beginnt sich in Eiter zu verwandeln. Die Krankheit geht mit Schmerzen in den Wangen und Schläfen einher, die mit Kopfneigungen, Fieber und Schwäche zunehmen.
  3. Eitrige Stirnhöhlenentzündung. Entzündung der Stirnhöhlen, begleitet von starken Kopfschmerzen, Schweregefühl in der Stirn.
  4. Keilbeinentzündung. Entzündungsprozess im Bereich der keilförmigen Nebenhöhlen. Die Krankheit wird selten diagnostiziert und ist durch ein Schmerzsyndrom gekennzeichnet, das im Nacken, in den Ohren und im oberen Teil des Kopfes lokalisiert ist.

Mit Geruch

Wenn Eiter mit einem Geruch aus der Nase fließt, ist es wahrscheinlich, dass sich Oz entwickelt, eine gefährliche Krankheit, die vor dem Hintergrund von Pathologien der Nasenschleimhaut auftritt. Die Menschen nennen diese Krankheit eine übelriechende Rhinitis, in der Medizin wird sie als atrophische Rhinitis definiert. Eiter riechender Rotz hat eine viskose Textur und wird oft von trockenen Krusten in der Nase begleitet. Das Phänomen geht außerdem mit einem Geruchsverlust einher. Diese Symptome treten aufgrund chronisch atrophischer Veränderungen der Nasopharynxschleimhaut auf..

Bisher wissen die Ärzte nicht, warum es im Nasopharynx nach Eiter riecht. Ärzte identifizieren jedoch mehrere mögliche Faktoren, die Osen hervorrufen. Der Geruch kann also entstehen durch:

  • schwere Infektionen im Körper (Röteln);
  • Schleimhautverletzung, Verlagerung des Nasenseptums;
  • Vererbung (wenn jemand aus der Familie an einer übelriechenden Rhinitis leidet, steigt das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, stark an);
  • Anomalien in der Entwicklung der Nasenhöhle;
  • endokrine Störungen.

Die häufigste Ursache für eine gefährliche Nasopharynxerkrankung ist die akute Rhinitis, die nicht richtig behandelt wurde.

In diesem Zusammenhang ist es äußerst wichtig, bei den ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt zu konsultieren und sich nicht selbst zu behandeln. Die Folgen des Drogenkonsums durch Analphabeten können schwerwiegende negative Auswirkungen haben.

Neben der Ansammlung von Eiter klagen Patienten mit atrophischer Rhinitis über Müdigkeit, Kopfschmerzen, Atembeschwerden, Schnarchen, Stimmveränderungen und Geruchsverlust.

Mit Blut

Die Ursache für dieses Symptom kann das Auftreten eines Furunkels sein. Furunkulose ist eine gefährliche systemische Erkrankung, die sich aufgrund einer verminderten Immunität und der Beförderung pyogener Mikroflora (Staphylokokken, Streptokokken usw.) entwickelt. Wenn der Eiter im Nasopharynx blutige Flecken enthält, kann dies darauf hinweisen, dass das Kochen reif und spontan geöffnet ist. Bei einer Furunkulose bei einer Person bilden sich häufig mehrere Entzündungsherde gleichzeitig: Am Körper befinden sich zahlreiche Pusteln im Nacken, Rücken und Gesicht.

Furunkel können in dem Teil der Nasenschleimhaut lokalisiert werden, in dem Haare wachsen. Der Haarfollikel entzündet sich im Bereich des Nasenseptums in den oberen Abschnitten der Hohlräume. Unbehandelt vermehren sich schädliche Bakterien und die Krankheit schreitet fort. Darüber hinaus kann sich die Pathologie nach einiger Zeit in eine generalisierte Form verwandeln, und es treten Bakteriämie und Pyämie, Abszess, Sepsis, Thrombose und andere Komplikationen auf.

Gelb

Wenn der Ausfluss wie gelber Schleim mit übelriechendem Geruch aussieht, entwickelt der Körper mit größerer Wahrscheinlichkeit einen schwerwiegenden Entzündungsprozess. In diesem Fall müssen Sie therapeutische Maßnahmen ergreifen. Eiter in den Nasennebenhöhlen, gelb, zeigt normalerweise akute oder chronische Sinusitis, eitrige Sinusitis an. Die Ursache für solche Krankheiten sind zuvor übertragene Infektionen der Atemwege, die nicht behandelt wurden.

Lokale Vorbereitungen

Wenn der Zustand des Patienten zufriedenstellend ist und es keine Verschlechterung gibt, werden lokale Medikamente verwendet. Ihr Vorteil ist, dass die Funktion von Leber und Nieren nicht beeinträchtigt wird. Daher werden Menschen mit Pathologien dieser Organe in erster Linie topische Tropfen empfohlen, darunter:

  • Polydex;
  • Miramistin.

Polydexa

Bakterizides Mittel. Es enthält einen Substanzkomplex, der nicht nur pathogene Mikroorganismen beseitigt, sondern auch den Entzündungsprozess der Schleimhaut lindert. Komponenten wie Polymyxin, Neomycin, Dexamethason haben eine Schlüsselwirkung. Die Vorteile des Arzneimittels sind, dass es sich nicht im Körper ansammelt und die meisten Mikroben empfindlich auf seine Wirkung reagieren..

Um einen eitrigen Nasenausfluss bei Erwachsenen zu vermeiden, sollte Polydex mehrmals täglich angewendet werden. Der maximale Kurs beträgt 10 Tage. Vor dem Gebrauch ist es notwendig, das Arzneimittel in Ihrer Hand leicht zu erwärmen, um seine Hauptqualitäten zu "enthüllen".

Eine Kontraindikation ist die hohe Empfindlichkeit des Patienten gegenüber den Bestandteilen des Wirkstoffs. Es ist unerwünscht, es für pathologische Prozesse in der Nase zu verwenden. Von den Nebenwirkungen sollte eine Allergie festgestellt werden.

Miramistin

Starkes Antiseptikum. Der Wirkstoff ist Miramistin. Zerstört effektiv die Membranen von Zellen von Krankheitserregern. Infolge der systematischen Anwendung des Arzneimittels sterben fast alle Mikroben ab, einschließlich der meisten Bakterienstämme und Pilzinfektionen. Erhältlich als topische Lösung und Salbe. Um eine eitrige Rhinitis zu beseitigen, reicht es aus, die Nasengänge einmal täglich mit Miramistin-Lösung zu spülen. Die Dauer der Behandlung hängt vom Fortschreiten der Krankheit ab - im Durchschnitt bis zu 10 Tagen.

Es ist kontraindiziert, dieses Mittel nur zu verwenden, wenn eine Immunantwort darauf besteht. Schwangerschaft und Stillzeit sind kein Hindernis für die Anwendung von Miramistin. Das Medikament ist gut verträglich, bei der ersten Anwendung ist ein Brennen möglich, das schnell vergeht.

Eitriger Nasenausfluss kann innerhalb weniger Tage beseitigt werden, wenn Sie regelmäßig topische Mittel verwenden, ohne das vom Arzt verordnete Therapieschema zu verletzen. Es ist unwahrscheinlich, dass eine Behandlung "hit or miss" oder mit Pässen die Situation zum Besseren ändert.

Behandlungsmethoden

Die Ziele des Komplexes therapeutischer Maßnahmen und der Behandlung mit Volksheilmitteln sind:

  • Zerstörung der pathogenen Mikroflora;
  • Entfernung von Schleim und Eiter aus der Nase, um Sinusitis und andere Komplikationen zu verhindern;
  • Beseitigung von verstopfter Nase, Ödemen, Krusten und anderen Anzeichen von Krankheit.

Bakterielle Rhinitis sollte sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden. Wenn die Diagnose richtig ist, umfasst die Behandlung fast immer Antibiotika - lokal oder systemisch. Hohe Körpertemperatur, reichlicher Eiterausfluss aus der Nase, das Vorhandensein einer Tendenz zur Verschlechterung des Zustands des Patienten und eine Vergiftung sind der Grund für die Einführung systemischer antibakterieller Arzneimittel in den Therapieverlauf. In den meisten Fällen werden Penicilline mit einem breiten Wirkungsspektrum (Amoxicillin, Flemoxin) oder deren geschützte Formen mit Clavulansäure (Flemoklav, Amoxiclav) verschrieben. Bei einer Allergie gegen Penicilline ist die Behandlung der eitrigen Rhinitis mit Makroliden (Azithromycin, Rovamycin, Erythromycin) zulässig. Bei mittelschwerer eitriger Rhinitis können anstelle von Antibiotika systemische Sulfonamide oder andere antimikrobielle Mittel empfohlen werden..

Wenn die Rhinitis mäßig schwer ist, ohne der Person schwere Beschwerden zu bereiten und nicht von einer schweren Vergiftung begleitet wird, ist eine Therapie mit lokalen antibakteriellen Mitteln oder Antiseptika wirksam. Beliebt bei ihnen:

  • Polydex;
  • Isofra;
  • Bioparox;
  • Fusafungin;
  • Miramistin;
  • Ciprolet-Tropfen und andere antibiotische Augentropfen.

Darüber hinaus ist es bei eitriger Rhinitis unbedingt erforderlich, die Nase so oft wie möglich mit Kochsalzlösung zu spülen, die Nase mit Zubereitungen auf Meerwasserbasis zu spülen, um Schleim und Eiter zu entfernen und die Nasenschleimhaut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihre Nase mit Salz ausspülen können

Oft verschreiben Ärzte ein lokales Therapieprogramm wie folgt:

  1. Spülen der Nase mit einer hypertonischen Meersalzlösung;
  2. Sprühen des Arzneimittels Rinofluimucil auf dünnen Schleim und Verbesserung seines Ausflusses;
  3. nach 2-3 Minuten - Spülen der Nase mit isotonischer Meersalzlösung;
  4. vorsichtiges Ausblasen;
  5. Instillation eines Antibiotikums, Antiseptikum (zusätzlich zu den oben genannten Medikamenten werden häufig Protargol, Collargol empfohlen).

Vasokonstriktor-Medikamente gegen bakterielle Rhinitis werden häufig verschrieben, da nur diese Art von Medikamenten Schwellungen lindern und die Wirkung von Antibiotika ermöglichen kann. Medikamente der Wahl - Vibrocil, Naphtizin, Ksilen, Für die Nase usw. Verwendungsdauer der Tropfen - 5-7 Tage, nicht mehr.

Kinderärzte und HNO-Ärzte verschreiben häufig die Einnahme von Pillen oder Tropfen in Sinupret, einem homöopathischen Arzneimittel, das die lokale Immunität verbessert, anhaltende Rhinitis bekämpft und deren Chronizität verhindert. Bei häufigen Rückfällen eitriger Rhinitis werden Immunstimulanzien, Vitamine und Restaurationsmittel in den Behandlungsverlauf eingeführt.

Von anderen lokalen Arzneimitteln ist die Verwendung von Öltropfen auf Eukalyptusbasis, Pinosol oder Eucabol, nützlich, die die Schleimhaut mit Feuchtigkeit versorgen und die Arbeit von Antibiotika und Antiseptika aufgrund ihrer antimikrobiellen Wirkung unterstützen. Bei starker Schwellung der Schleimhaut empfiehlt der Arzt entzündungshemmende und Antihistaminika - Nise, Nurofen, Zirtek, Desloratadin, Diazolin. Eine laufende Nase mit Blut ist ein Grund für eine detailliertere Untersuchung und häufig ein Grund für die Verschreibung von Mitteln für kapillare Fragilität, hämostatische Mittel, spezielle Vitaminkomplexe und andere von einem Arzt verschriebene Medikamente.

Verhütung

Um das Fortschreiten und Wiederauftreten einer eitrigen Rhinitis zu verhindern, können pflanzliche und homöopathische Präparate wie Cinnabsin oder Sinupret verwendet werden. Diese Mittel stärken die lokale Immunität und verhindern die Entwicklung chronischer Entzündungen. Zur Vorbeugung von eitriger Rhinitis wird außerdem empfohlen:

  • Nehmen Sie Vitaminkomplexe, Immunstimulanzien;
  • Unterkühlung vermeiden;
  • rechtzeitige und korrekte Behandlung von HNO-Erkrankungen und chronischen Infektionen;
  • Verbessern Sie die Immunität durch Verhärtung, ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung.

Warum riecht Eiter?

Trübes, gelblich-grünes Exsudat, bestehend aus einer proteinreichen Flüssigkeit, zerfallenden weißen Blutkörperchen, toten Zellen entzündeten Gewebes und pathogenen Mikroorganismen.

Entzündliche eitrige Krankheiten haben in der modernen medizinischen Praxis nicht an Relevanz verloren. Ein eitriger Prozess kann sich in absolut allen Organen und Geweben entwickeln. Es gibt verschiedene Ansätze zur Behandlung von entzündlichen eitrigen Erkrankungen. Was sind die Gründe für das Auftreten von Eiter, woraus besteht Eiter, wie heißen die Krankheiten, die bei der Bildung von Eiter auftreten, und wie werden sie behandelt? All dies erfahren Sie in diesem Artikel..

Allgemeine Konzepte zu Eiter

Während unseres ganzen Lebens ist jeder von uns bis zu dem einen oder anderen Grad auf Eiter gestoßen. Der Entzündungsprozess führt zur Bildung von Eiter. Im Wesentlichen ist die aufkommende Schutzreaktion des Körpers auf eine eingedrungene Infektion natürlich. Die Bildung von Eiter ist das Ergebnis dieser Entzündung..

Es gibt verschiedene Arten von Entzündungen. Die Klassifizierung der Entzündung ist wichtig für das Verständnis des Krankheitsverlaufs. Es gibt mehrere Hauptklassifikationen des Entzündungsprozesses..

Klinisch gibt es 3 Entzündungsphasen:

  • Akut - entwickelt sich schnell, intensiv, das Krankheitsbild ist ausdrucksstark. Es kann sich auch bei rechtzeitiger angemessener Behandlung schnell zurückbilden. Wenn eine Behandlung nicht möglich ist, wird der akute Entzündungsprozess subakut oder chronisch.
  • Subakut - ist eine Folge eines akuten Entzündungsprozesses. Hält länger an, bis zu mehreren Wochen. Das klinische Bild ist glatter als das einer akuten Entzündung. Wenn eine Behandlung nicht möglich ist, fließt der subakute Entzündungsprozess in einen chronischen.
  • Chronisch - eine träge, anhaltende entzündliche Erkrankung. Lecks mit einem gelöschten Krankheitsbild. Es gibt Perioden der Exazerbation und Remission.

Entsprechend der Klassifizierung kann eine eitrige Entzündung akut, subakut oder chronisch sein..

Die Entwicklungsklassifikation umfasst 3 Stufen:

  • Schaden (Phase der Veränderung) - Der schädliche Faktor ist der Beginn der Entwicklung einer Entzündung. Wenn Zellen sterben, werden spezielle Substanzen freigesetzt - Entzündungsmediatoren. Sie lösen die gesamte Kaskade biologischer Reaktionen aus, die mit Entzündungen verbunden sind..
  • Flüssigkeitsisolierung (Exsudationsphase) - Flüssigkeit verlässt das Gefäßbett in den Bereich der Schädigung. Zusammen mit der Flüssigkeit werden Mediatoren des Entzündungsprozesses, Proteine ​​und Leukozyten freigesetzt. Der Körper beginnt, den schädlichen Faktor zu bekämpfen.
  • Heilung (Proliferationsphase) - Wiederherstellung der Integrität des geschädigten Bereichs aufgrund von Zellproliferation und -differenzierung.

Eiter wird am Ende der Exsudationsphase als eine der Optionen für Exsudat gebildet.

Die Klassifizierung nach der Art des Exsudats umfasst die folgenden Optionen:

  • Serös - nicht infiziertes, helles, proteinreiches Exsudat
  • Fibrinös - Fibrinelemente befinden sich im Exsudat
  • Eitrig - das Exsudat enthält Eiter
  • Faulig - entwickelt sich im Falle einer speziellen Fäulnisinfektion
  • Hämorrhagisch - Exsudat mit hohem Erythrozytengehalt aufgrund übermäßiger Gefäßpermeabilität
  • Katarrhalisch - gekennzeichnet durch einen reichlichen Abfluss von Exsudat mit Epithelzellen, tritt häufig als Folge eines allergischen Prozesses auf
  • Es werden auch gemischte Entzündungsvarianten unterschieden, einschließlich verschiedener Arten von Exsudat..

In diesem Thema werden wir uns für eitriges Exsudat und die Krankheiten interessieren, bei denen es sich entwickelt. Als nächstes werden wir detailliert analysieren, was Eiter und eitrige Entzündungen im Allgemeinen sind..

Was ist Eiter?

Eiter ist eine spezielle pathologische Flüssigkeit, die sich während einer Entzündungsreaktion bildet. Eiter enthält viele Leukozyten (Neutrophile), Proteine, tote Zellen und deren Fragmente. Eiter selbst ist eine Folge einer Entzündungsreaktion, seine Ansammlung im Körper kann jedoch zu Komplikationen führen.

Der Name eitriger Krankheiten besteht aus den Hauptentzündungen, z. B. Pleuritis, Cholezystitis, Mastitis usw., denen das Adjektiv „eitrig“ hinzugefügt wird. Es gibt auch spezifische Namen für eitrige Krankheiten verschiedener Lokalisation. Eine begrenzte Ansammlung von Eiter wird als Abszess bezeichnet. Eine uneingeschränkte Ansammlung von Eiter wird Phlegmon genannt. Empyem ist eine Situation, in der sich Eiter in natürlichen Hohlräumen ansammelt. Panaritium ist eine eitrige Entzündung des Fingergewebes. Wenn die Ansammlung von Eiter das Gewebe eines Organs umgibt, wird dem Begriff "Paraproktitis, Paranephritis" das Präfix "Dampf" hinzugefügt. Eine eitrige Entzündung des Haarfollikels wird als Furunkel bezeichnet. Wenn der entzündliche eitrige Prozess mehrere Haarfollikel betrifft und zu einem einzigen eitrigen nekrotischen Fokus verschmilzt, wird eine solche Pathologie als Karbunkel bezeichnet. Erysipel wird als entzündliche Hauterkrankung bezeichnet. In einigen Fällen gibt es eine phlegmonöse Form von Erysipel, die von eitrigem Exsudat begleitet wird. Hydradenitis ist eine Entzündung der Schweißdrüsen. Manchmal kommuniziert ein eitriger Fokus mit der äußeren Umgebung oder dem Hohlraum des Organs über eine spezielle Passage, die als Fistel bezeichnet wird.

Die Hauptzellen, die Eiter bilden, sind Neutrophile. Sie sind eine spezielle Art von Blutzellen, Leukozyten. Neutrophile sind die zahlreichsten Vertreter, die normalerweise bis zu 70% der Gesamtzahl der Blutleukozyten ausmachen. Neutrophile haben die Fähigkeit, Fremdpartikel zu phagozytieren, zu „essen und zu verdauen“. Nach dem Auftreten einer Phagozytose wird das Neutrophile jedoch zerstört, wodurch spezielle Chemikalien freigesetzt werden, die andere Neutrophile und Immunzellen anziehen. Tote Neutrophile, die sich im Infektionsherd ansammeln, bilden Eiter. Neutrophile sind besonders wirksam gegen Bakterien- und Pilzinfektionen, ihre Rolle bei der antiviralen Immunität ist signifikant geringer.

Ursachen eitriger Entzündungen

Eitrige Entzündungen beruhen auf der Reaktion zwischen dem Mikroorganismus und dem menschlichen Körper. Zu den prädisponierenden Faktoren gehören eine Abnahme der allgemeinen oder lokalen Immunität verschiedener Herkunft, eine Verletzung der Integrität des Gewebes und eine Infektion der Wunde. Verschiedene Mikroorganismen können als ätiologische Gründe dienen, die häufigsten sind:

Dieser Mikroorganismus verursacht eine Vielzahl von eitrigen Krankheiten, die von einer schweren Vergiftung begleitet werden. Staphylokokken können Resistenzen gegen antibakterielle Medikamente entwickeln, was den Behandlungsprozess erschweren kann. Staphylokokken-Sepsis tritt häufig mit Herden entfernter septischer Metastasen auf.

  • Hämolytische Streptokokken.

Streptokokken können neben Staphylokokken verschiedene entzündliche eitrige Erkrankungen verursachen. Fern eitrige Metastasen sind in der Regel nicht charakteristisch für eine Streptokokken-Sepsis.

Pneumokokken und Gonokokken

verursachen auch eitrige Infektionen wie Lungenentzündung, Arthritis, Urethritis und Blasenentzündung.

Es ist ein Vertreter der Darmflora, kann jedoch unter bestimmten Bedingungen eitrige Krankheiten (Cholezystitis, Peritonitis usw.) und Komplikationen verursachen. E. coli ist durch eine starke Vergiftung und Lyse der betroffenen Gewebe gekennzeichnet.

Die Mikrobe erhielt ihren Namen von der Farbe des eitrigen Exsudats. Unterscheidet sich insbesondere die Resistenz gegen antibakterielle Medikamente.

In einigen Fällen tritt die Infektion nicht isoliert, sondern in gemischter Mikroflora auf. In solchen Fällen ist der Infektionsprozess besonders schwierig..

Entzündliche eitrige Krankheiten

Jedes Gewebe oder Organ kann anfällig für eitrige Entzündungen sein. Der häufigste Erreger des entzündlichen eitrigen Prozesses ist Staphylococcus aureus. Dieser Mikroorganismus ist in der Umwelt weit verbreitet. Im menschlichen Körper befindet es sich auf der Haut und den Schleimhäuten, ohne Schaden zu verursachen, vorausgesetzt, der Träger befindet sich in einem zufriedenstellenden Gesundheitszustand. Wenn Staphylococcus aureus in eine Wunde eindringt oder die Immunität des Körpers beeinträchtigt, kann dies einen Entzündungsprozess verursachen, der von der Freisetzung von eitrigem Exsudat begleitet wird. Entzündliche eitrige Erkrankungen können auch durch andere Arten von Mikroorganismen (Streptococcus, Pseudomonas aeruginosa, Proteus, Escherichia coli) verursacht werden. Aufgrund der hohen Prävalenz von Staphylococcus aureus wird jedoch besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Es gibt einige Faktoren, die zur Entwicklung entzündlicher eitriger Krankheiten beitragen:

Diese Krankheit entwickelt sich zunächst als Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels und endet als schwere Gefäßpathologie. Bei Diabetes mellitus tritt vor dem Hintergrund einer erhöhten Glukosekonzentration im Blut eine Abnahme der Immunität des Körpers auf. All dies ist ein günstiges Umfeld für das Wachstum und die Entwicklung von Mikroorganismen, einschließlich pyogener.

Human Immunodeficiency Virus (HIV).

Bei dieser Krankheit entwickelt sich eine grobe Unterdrückung der Immuneigenschaften des Körpers, was dazu führt, dass der Körper nicht in der Lage ist, pathogenen Mikroflora zu widerstehen. Darüber hinaus können selbst anfänglich nicht pathogene Mikroorganismen entzündliche eitrige Komplikationen verursachen.

Chronischer Alkoholmissbrauch, Drogenabhängigkeit.

Infolge einer längeren Vergiftung entwickelt sich eine Unterdrückung des Immunsystems, eine Verletzung der proteinsynthetischen Funktion der Leber und eine allgemeine Erschöpfung. Bei einer Drogenabhängigkeit besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer gleichzeitigen infektiösen Pathologie (HIV, Hepatitis C und B)..

Das Vorhandensein chronischer Begleiterkrankungen, die Nichtbeachtung der Regeln für die persönliche Hygiene und die Unterkühlung können als Faktoren dienen, die das Risiko für die Entwicklung entzündlicher eitriger Krankheiten erhöhen.

Grundsätzlich beruhen entzündliche eitrige Erkrankungen auf einer Abnahme der allgemeinen oder lokalen Immunität. Im Falle einer Verletzung ist eine anaerobe Infektion besonders gefährlich. Diese Mikroorganismen existieren und vermehren sich unter anoxischen Bedingungen. Beim Eintritt in eine Wunde, insbesondere bei einem langen und schmalen Wundkanal, vermehren sich anaerobe Mikroben unter Bildung von eitrigem Exsudat. Schleim, die durch anaerobe Mikroflora verursacht werden, sind besonders schwer zu behandeln und zu behandeln.

In Bezug auf die Prävalenz gibt es zwei Haupttypen eitriger Entzündungen: Phlegmon und Abszess.

Unter Phlegmon wird eine unbegrenzte, diffuse Ausbreitung von eitrigem Exsudat in Geweben verstanden. Cellulitis bildet eitrige Streifen, kann sich in Zwischenräumen und Kanälen ausbreiten. Phlegmon kann sowohl eine Komplikation einer anderen entzündlichen eitrigen Krankheit als auch eine unabhängige Pathologie sein. Cellulitis kann sowohl in einer anatomischen Region lokalisiert als auch auf mehrere Bereiche übertragen werden. Zum Beispiel kann das Phlegmon des Oberschenkels den Unterschenkel und den Fuß betreffen.

Durch die Art der Entwicklung von Phlegmon können 5 Sorten unterschieden werden:

Das Anfangsstadium der Entwicklung von Phlegmon, gekennzeichnet durch einen akuten Entzündungsprozess, seröse Natur des Exsudats, Gewebeinfiltration.

Echtes eitriges Phlegmon.

Das Exsudat hat einen eitrigen Charakter. Infolgedessen tritt eine Lyse von Geweben auf, die am Entzündungsprozess beteiligt sind. Eitriges Phlegmon kann sich in den Zellräumen ausbreiten und mehrere anatomische Bereiche betreffen.

Es wird durch die Zugabe einer speziellen fäulnisaktiven Mikroflora, die aktive Lyse und den Zerfall der betroffenen Gewebe verursacht. Faulige Phlegmone treten in der Regel vor dem Hintergrund einer schweren Vergiftung auf.

Bei dieser Art von Phlegmon werden Herde von Gewebenekrose gebildet. Nekrose wird abgestoßen und lysiert und bildet ausgedehnte Wundoberflächen. Der Verlauf von nekrotischem Phlegmon ist schwerwiegend und erfordert eine langfristige und komplexe Behandlung..

Eine spezielle Form von Phlegmon, die durch anaerobe Bakterien verursacht wird. Eine Besonderheit ist die Freisetzung von Gasblasen aus der Wunde, die betroffenen Gewebe werden grau, ein charakteristischer unangenehmer Geruch.

Die Folgen von Phlegmon sind vielfältig und umfassen alle Arten von septischen Komplikationen: sekundäre eitrige Herde, Thrombophlebitis, Meningitis, Osteomyelitis, Sepsis usw..

Ein Abszess ist ein eitriger Fokus, der vom umgebenden Gewebe getrennt ist. Ein charakteristisches Merkmal eines Abszesses ist das Vorhandensein einer pyogenen (Eiter produzierenden) Membran. Mit Hilfe einer solchen Membran begrenzt der Körper den eitrigen Fokus von den umgebenden Geweben. Der häufigste Erreger eines Abszesses ist wie Phlegmon Staphylococcus aureus. Die Lokalisation von Abszessen kann sehr unterschiedlich sein: im subkutanen Gewebe, in den Körperhöhlen, in Geweben und Organen.

Klinisch verlaufen Abszesse als entzündliche Erkrankung, begleitet von Fieber, Schwäche, einem Anstieg des Leukozytenspiegels im Blut und lokalen Entzündungsreaktionen bei subkutanen Abszessen. Bei einem Abszessdurchbruch wird der enthaltene Eiter freigesetzt. Das Ergebnis eines Abszessdurchbruchs kann sein:

  • Durchbruch in die Umwelt (zB durch die Haut oder den Bronchus). In diesem Fall ist es möglich, Eiter aus der Abszesshöhle abzulassen und den Patienten schnell zu erholen..
  • Durchbruch in die Körperhöhle (z. B. Pleura, Bauch usw.). Dieses Ergebnis ist ungünstig und führt zu sekundären Komplikationen des Abszesses..

Es gibt eine spezielle Art von Abszess namens "kalt". Im Gegensatz zum klassischen Krankheitsbild, begleitet von einer Entzündungsreaktion mit einem "kalten" Abszess, sind die klinischen Manifestationen schwach. Diese Art von Abszess ist typisch für Patienten mit Tuberkulose und Aktinomykose..

Lokalisierung des eitrigen Prozesses

Für die Behandlung eines eitrigen Prozesses ist es notwendig, seine Lokalisation zu identifizieren. Wie bereits erwähnt, können entzündliche eitrige Erkrankungen jede anatomische Region des menschlichen Körpers betreffen. Am häufigsten entwickelt sich ein eitriger Prozess in der Haut und im Unterhautgewebe. Es gibt spezifische anatomische Strukturen auf der Haut, wie Haarfollikel, Schweiß und Talgdrüsen, von denen jede einem entzündlichen eitrigen Prozess unterliegen kann.

Sehr oft tritt nach Unterkühlung oder Erkältung ein Furunkel auf. Im Alltag wird diese Pathologie "Pickel" oder "Kochen" genannt. Bei einem Furunkel ist das Objekt einer entzündlichen eitrigen Läsion der Haarfollikel. Klinisch tritt eine lokale Entzündungsreaktion auf, die von Rötung, Schwellung, Fieber im betroffenen Bereich und Schmerzen begleitet wird. In der Mitte des Kochens sind Haare sichtbar, die von einer Ansammlung von Eiter umgeben sind. Furunkel sind in der Regel einfach und führen nicht zu allgemeinen entzündlichen Symptomen. Ein Zustand, bei dem mehrere Furunkel im ganzen Körper verteilt sind, wird als Furunkulose bezeichnet. Manchmal kann ein Furunkel einen bösartigen Verlauf haben, die umgebenden Haarfollikel und das umliegende Gewebe sind am Entzündungsprozess beteiligt. Eine allgemeine Entzündungsreaktion tritt ebenfalls auf: Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen. Diese klinische Situation wird als Karbunkel bezeichnet..

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Lokalisierung von Furunkeln gewidmet werden. Furunkel befinden sich auf der haarigen Oberfläche des Körpers, das heißt, sie können nicht a priori auf den Handflächen und Füßen sein. Oft drücken die Menschen ihre Furunkel selbstständig aus und setzen Eiter frei, sodass die Selbstheilung zu Hause erfolgt. Grundsätzlich ist eine solche Maßnahme zulässig, es gibt jedoch bestimmte Nuancen. Erstens tut eine Person, die selbständig einen Furunkel ausdrückt, dies auf eigene Gefahr und Gefahr. Nicht so selten in der Praxis eines Chirurgen der eitrigen Abteilung für Phlegmon, die sich nach Selbstbehandlung von Furunkeln entwickelte. Zweitens ist es strengstens verboten, die Furunkel von Kopf und Hals von selbst herauszudrücken. Diese Regel gilt insbesondere für Furunkel des Nasolabialdreiecks. Es geht um die anatomische Struktur der Kopfgefäße. Nach dem Zerkleinern des Kochens kann eitriger Inhalt in den allgemeinen Blutkreislauf gelangen und einen septischen Fokus in inneren Organen wie dem Gehirn oder der Lunge bilden. Aus dem gleichen Grund werden Personen mit Kopf- und Halskarbunkeln in einem Krankenhaus behandelt und behandelt..

Eine weitere häufige entzündliche eitrige Erkrankung ist die Hydradenitis. Bei dieser Pathologie sind die Schweißdrüsen das Objekt der Schädigung. Die typische Lokalisation von Hydradenitis sind die Achselhöhlen und das Perineum. Die Ursachen für Entzündungen können Mikrotraumata der Haut nach dem Rasieren der oben genannten Bereiche, mangelnde persönliche Hygiene und verminderte Immunität sein. Am häufigsten entwickelt sich eine Hydradenitis in jungen Jahren. Klinisch können alle Symptome einer lokalen Entzündung im betroffenen Bereich festgestellt werden: Schmerzen, Schwellungen, Rötungen, Infiltration und Fieber. Nachdem es eitrige Herde gibt, die miteinander verschmelzen können, nimmt die Haut ein charakteristisches Aussehen in Form von Brustwarzen an. Es gibt sogar einen spezifischen Begriff "Bitch Euter", der die äußeren Manifestationen der Hydradenitis charakterisiert. In der Tat stimmt das Bild visuell sehr gut mit diesem Namen überein.

Im Folgenden werden die häufigsten Lokalisationen des eitrigen Prozesses bei verschiedenen Krankheiten betrachtet..

Eiter in den Augen

Manchmal kommt es vor, dass Eiter aus den Augen kommt. Gleichzeitig trocknet es aus, die Wimpern kleben zusammen, das Sehvermögen verschlechtert sich. Die Hauptgründe, aus denen Eiter in den Augen ein charakteristisches Symptom ist, sind Dakryozystitis (Entzündung des Tränensacks) und Bindehautentzündung (Entzündung der Bindehaut des Auges)..

Eine Dakryozystitis entsteht infolge einer Verletzung des Abflusses von Tränenflüssigkeit durch den Tränenkanal, es kommt zu einer Stagnation der Tränenflüssigkeit, gefolgt von ihrer Infektion und der Bildung von Eiter. Klinisch ist die Krankheit durch Ödeme der Tränensackregion, Tränenfluss, Eiterfreisetzung aus den Tränenwegen gekennzeichnet. Eine Dakryozystitis kann mit der Entwicklung eines Abszesses in diesem Bereich fortschreiten. Entzündungsprozesse der Augenpartie und der Nasennebenhöhlen, akute Virusinfektionen der Atemwege, Fremdpartikel, die die Tränenwege verstopfen, und ein traumatischer Faktor führen zu Dakryozystitis. Die Dacryocystitis von Neugeborenen, deren Entwicklung mit Defekten in der Entwicklung der Tränenwege verbunden ist, wird in eine spezielle Gruppe eingeteilt. Die Behandlung erfolgt unter ärztlicher Aufsicht, in unkomplizierten Fällen werden antibakterielle Augentropfen verschrieben, eine spezielle Massage des Tränensackbereichs. Eine richtig durchgeführte Massage fördert die Freisetzung eitriger Inhalte. Angeborene Dakryozystitis erfordert in einigen Fällen die Untersuchung der Tränenkanäle, um ihre Durchgängigkeit wiederherzustellen. Komplizierte Dakryozystitis wird nach allen Regeln der allgemeinen Chirurgie behandelt, in Kombination mit der Beseitigung eines eitrigen Fokus, der Wiederherstellung der Drainagefunktion der Tränenkanäle und der Ernennung von antibakteriellen Mitteln.

Bindehautentzündung entsteht durch Exposition gegenüber einer viralen, bakteriellen Infektion oder einer allergischen Reaktion. Für eitrige Konjunktivitis ist die bakterielle Natur des Auftretens typisch. Klinisch geht eine bakterielle Konjunktivitis mit lokalen entzündlichen Symptomen einher: Ödeme und Hyperämie der Augen- und Augenlidschleimhaut, Tränenfluss, Juckreiz in der Augenpartie, erhöhte Augenreaktion auf Licht und Bildung von eitrigem Exsudat. Der Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit ist die Nichtbeachtung der Regeln der persönlichen Hygiene, Kinder leiden häufig an Bindehautentzündung. Bei bakterieller Konjunktivitis werden Augentropfen oder antibiotische Salben verschrieben. Die rechtzeitige Diagnose und Behandlung der Bindehautentzündung verhindert nachteilige Auswirkungen auf die Sehfunktion des Auges. Die Hauptmethode zur Verhinderung dieser Pathologie ist die Einhaltung der persönlichen Hygiene, der öffentlichen Hygienestandards und der Isolierung von Personen, die für die Krankheit anfällig sind..

Augenkrankheiten werden von einem Augenarzt behandelt. An diesen Spezialisten müssen Sie sich wenden, wenn Eiter in den Augen festgestellt wird..

Eiter im Hals

Eiter im Hals kann sich infolge verschiedener Krankheiten bilden. Die häufigsten sind:

  • Entzündliche eitrige Erkrankungen der Nebenhöhlen (Sinusitis, Sinusitis usw.). Bei Erkrankungen der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen gelangt der Eiter aus natürlichen anatomischen Gründen infolge einer Eiterentleerung in den Hals.
  • Entzündliche eitrige Erkrankungen der Halsschleimhaut (Pharyngitis)
  • Angina oder Mandelentzündung

Häufige Symptome von Krankheiten, die zur Bildung von Eiter im Hals führen, sind:

  • Eiter im Hals. Eiter ist ein charakteristisches Merkmal entzündlicher eitriger Erkrankungen aus einer Reihe anderer Pathologien, die mit ähnlichen Symptomen auftreten..
  • Schwäche, Kopfschmerzen, Fieber. Sind häufige Manifestationen des Entzündungsprozesses im Körper auftreten.
  • Schmerzen oder Beschwerden beim Schlucken. Entzündungskrankheiten treten fast immer vor dem Hintergrund des Schmerzsyndroms auf.
  • Schwellung im Hals. Ödeme sind eine lokale Manifestation einer entzündlichen Erkrankung.
  • Eine Zunahme der regionalen Lymphknoten. Dieses Symptom ist charakteristisch für entzündliche Erkrankungen, insbesondere eitrige. Manchmal geht das Abtasten der Lymphknoten mit Schmerzen einher. Nach Regression des Entzündungsprozesses kehren die Lymphknoten in der Regel zu ihrer vorherigen Größe zurück..

Eitrige Pharyngitis ist eine ziemlich schwerwiegende Krankheit, die ohne rechtzeitige Behandlung zu schwerwiegenden Folgen führt. Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch hohes Fieber, schwere Schädigung der Rachenschleimhaut und einen fortschreitenden Verlauf. Die Ursachen einer eitrigen Pharyngitis sind wie für das gesamte Spektrum eitriger Krankheiten typisch und laufen auf das Vorhandensein eines Infektionserregers vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität hinaus. Rauchen, Unterkühlung und schlechte Umweltbedingungen können den Verlauf der Pharyngitis verschlimmern. Für die erfolgreiche Behandlung der eitrigen Pharyngitis ist ein integrierter Ansatz erforderlich. Die Diagnose der Krankheit erfordert die Unterscheidung zwischen eitriger Pharyngitis und Scharlach, Mandelentzündung, Diphtherie und Masern. Es ist notwendig, den Fokus der Ausbreitung des eitrigen Prozesses zu beseitigen, wirksame Antibiotika auszuwählen und eine angemessene symptomatische Therapie durchzuführen. Gurgeln und Einatmen sind bei dieser Krankheit weit verbreitet..

Eiter im Zahnfleisch

Eiter im Zahnfleisch kann sich mit einem parodontalen Abszess bilden. Wir haben das Konzept eines Abszesses bereits zerlegt, und der Begriff "Parodontal" bedeutet seine Lokalisierung - in der Nähe der Zähne, am Zahnfleisch. Komplizierte entzündliche Erkrankungen der Mundhöhle führen zu einem parodontalen Abszess: Gingivitis, Parodontitis usw., traumatische Schädigung des Zahnfleisches (mit einer Zahnbürste oder Prothese). Ein Zahn mit Karies kann auch zur Bildung von Eiter im Zahnfleisch führen..

Die Hauptsymptome eines parodontalen Abszesses sind:

  • Zahnfleischschmerzen beim Essen
  • Erhöhte Zahnfleischbluten
  • Identifizierung von Eiter im Zahnfleisch, dessen Ausfluss beim Drücken auf das Zahnfleisch
  • Mit dem Fortschreiten der Krankheit verbinden sich lokale und allgemeine Anzeichen des Entzündungsprozesses.
  • Erhöhte Fragilität der Zähne neben dem Abszess.

Die Diagnose und Behandlung des parodontalen Abszesses wird von einem Zahnarzt durchgeführt. Dieser Spezialist sollte kontaktiert werden, wenn Eiter im Zahnfleisch festgestellt wird. Die Behandlung beschränkt sich darauf, den Abszess zu öffnen, ihn zu desinfizieren und antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente zu verschreiben. Zu den vorbeugenden Maßnahmen für diese Krankheit gehören eine angemessene Mundhygiene, regelmäßige Besuche beim Zahnarzt und der Kampf gegen schlechte Gewohnheiten (wie Alkohol und Rauchen)..

Eiter ins Ohr

Suppurative Mittelohrentzündung ist die Hauptursache für Eiter im Ohr. Abhängig von der anatomischen Lokalisation werden folgende Arten von Mittelohrentzündungen unterschieden:

  • Äußere. Der Entzündungsprozess umfasst die äußeren Formationen des Ohrs bis zum Trommelfell.
  • Mitte. Der Entzündungsprozess ist im Mittelohr lokalisiert, er betrifft die Gehörknöchelchen, die Eustachische Röhre und die Mittelohrhöhle selbst. Die Infektion erfolgt über die Eustachische Röhre, seltener über ein traumatisches oder hämatogenes Trommelfell.
  • Innere. Diese Art der Mittelohrentzündung ist in der Regel eine Komplikation und ein Fortschreiten der Mittelohrentzündung, wenn sich der Entzündungsprozess auf den Bereich des Innenohrs ausbreitet.

Die eitrige Mittelohrentzündung des Mittelohrs ist am häufigsten und klinisch signifikant. Diese Krankheit wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Schmerzen. Die Lokalisation von Schmerzen ist typisch für die Ohrregion auf der betroffenen Seite. Die Intensität des Schmerzes ist hoch genug und es gibt dem Patienten viele Unannehmlichkeiten.
  • Schwerhörig. Die Hörqualität auf der betroffenen Seite nimmt ab, begleitet von Geräuschen im Ohr, das Gefühl der Ohrstauung geht nicht vorbei.
  • Vergiftungssymptome. Schwäche, Kopfschmerzen, Fieber
  • Nach der Bildung einer ausreichenden Menge eitrigen Exsudats tritt eine Perforation (Verletzung der Integrität) des Trommelfells mit der Freisetzung von Eiter in die äußere Umgebung auf

Bei der Entwicklung einer eitrigen Mittelohrentzündung des Mittelohrs werden folgende Stadien unterschieden:

  • Präperforativ. In diesem Stadium treten im klinischen Krankheitsverlauf die Symptome einer lokalen und allgemeinen Entzündungsreaktion in den Vordergrund: hohes Fieber, Verschlechterung der Gesundheit, ausgeprägtes Schmerzsyndrom, Beeinträchtigung der Hörqualität. Es entsteht eitriges Exsudat.
  • Perforiert. Es liegt eine Verletzung der Integrität des Trommelfells vor, Eiter verlässt die Mittelohrhöhle in die äußere Umgebung. Eine allmähliche Rückbildung der Entzündungssymptome tritt auf, Schmerzen und Fieber nehmen ab.
  • Reparatur. Es gibt eine Reinigung des Mittelohrs von eitrigem Inhalt, Wiederherstellung der Integrität des Trommelfells, allmähliche Wiederherstellung der Hörschärfe.

Es versteht sich, dass solche Stadien nicht immer das reale klinische Bild beschreiben. Eine eitrige Infektion kann sich auf das Innenohr ausbreiten und schwerwiegende Folgen haben. Eine Perforation des Trommelfells tritt möglicherweise nicht auf, und die entzündliche eitrige Erkrankung wird dann zu einer chronischen Form. Daher sollten Sie bei Anzeichen einer Mittelohrentzündung nicht zögern, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen..

Eitrige Mittelohrentzündung führt zur Entwicklung folgender Komplikationen:

  • Bei fortgeschrittener eitriger Mittelohrentzündung kann es zu einem Hörverlust kommen
  • Der Übergang der akuten Mittelohrentzündung in die chronische Phase
  • Verletzung der Integrität des Hörgeräts: Riss des Trommelfells, Lyse der Hörknochen
  • Die Ausbreitung einer eitrigen Infektion auf die Knochen des Schädels, des Innenohrs und der Gehirnschleimhaut

Eiter aus der Nase

Die folgenden Zustände führen am häufigsten zum Ausfluss von Eiter aus der Nase:

  • Eitrige Rhinitis - Entzündung der Nasenschleimhaut, begleitet vom Auftreten eines Ausflusses aus der Nase mit einer Beimischung von Eiter.
  • Eitrige Sinusitis - Entzündung der Nasennebenhöhlen, Ansammlung und Abgabe von eitrigem Inhalt aus diesen.
  • Furunkel

Rhinitis oder laufende Nase entsteht durch eine entzündliche Reaktion der Nasenschleimhaut. Die Ursachen für Rhinitis sind vielfältig: Viren, Bakterien, allergische Reaktionen usw. Die Nasenschleimhaut ist am Entzündungsprozess beteiligt, schwillt an, das Epithel sezerniert Schleimsekrete (Rotz). Bei einem langwierigen und komplizierten Verlauf der Rhinitis vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität kann sich eine eitrige Rhinitis mit dem Ausstoß von Eiter aus der Nase entwickeln. Das Hauptsymptom einer eitrigen Rhinitis ist das Vorhandensein von Eiter im Schleimausfluss aus der Nase. Auch eine verstopfte Nase, Schleimhaut ist geschwollen, Symptome einer Vergiftung (Kopfschmerzen, Fieber, Schwäche). Bei der Behandlung von eitriger Rhinitis ist es besser, nicht zu verzögern und sofort einen Spezialisten zu kontaktieren. Ein HNO-Arzt ist an der Behandlung von Nasenerkrankungen beteiligt. Eitrige Rhinitis kann zu einer Reihe von Komplikationen führen, wie z. B.: Atrophie der Nasenschleimhaut, Ausbreitung eitriger Infektionen auf benachbarte anatomische Bereiche. Die Behandlung umfasst die Ernennung von antibakteriellen, entzündungshemmenden Medikamenten, das Spülen der Nasenhöhle mit antiseptischen Lösungen und lokalen Vasokonstriktormitteln.

Der Verlauf einer Sinusitis kann auch von einem eitrigen Ausfluss begleitet sein. Sinusitis ist eine Entzündung der Nebenhöhlen. Eitrige Sinusitis ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Abgabe von mukopurulenten Sekreten aus der Nase
  • Schmerzsyndrom, einschließlich Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Schmerzen
  • Beschwerden im Gesicht
  • Vergiftungssymptome: Schwäche, Fieber

Je nach Lokalisation wird die Sinusitis in folgende Typen unterteilt:

  • Entzündung der Stirnhöhlen - Stirnhöhlenentzündung
  • Entzündung der Nasennebenhöhlen des Oberkiefers - Sinusitis
  • Entzündung der Keilbeinhöhle - Keilbeinentzündung
  • Entzündung der Nasennebenhöhle - Ethmoiditis

Am Entzündungsprozess können mehrere Nebenhöhlen beteiligt sein. Es gibt sogar einen Begriff "Pansinusitis", wenn alle angegebenen Nebenhöhlen am Entzündungsprozess beteiligt sind.

Die Behandlung der eitrigen Sinusitis sollte umfassend sein und auf Folgendes abzielen:

  • Bekämpfung und Vorbeugung von Infektionen
  • Entzündung bekämpfen
  • Verflüssigung und Entfernung von angesammelten mukopurulenten Sekreten
  • Ödemregression und Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen
  • Verbesserung allgemeiner und lokaler Immunprozesse

Furunkel können in der Nase lokalisiert werden, da sich Haarfollikel vor der Nase befinden. Der Ausfluss von Eiter aus der Nase mit Furunkeln ist episodisch, wenn ein eitriger Fokus geöffnet wird. Die Behandlung eines Furunkels der Nase ähnelt der eines Furunkels einer anderen Lokalisation.

Eiter am Finger

In der chirurgischen Praxis treten häufig Patienten mit eitrigen Fingerläsionen auf. Das Auftreten von Eiter am Finger wird als "Panaritium" bezeichnet. Eiter am Finger entsteht unter dem Einfluss schädlicher Faktoren und der Hinzufügung einer bakteriellen Infektion. Ein schädlicher Faktor kann eine Verletzung, ein Schnitt, ein Splitter, eine Punktion mit einer Nadel, ein eingewachsener Nagel, ein Kallus usw. sein. Panaritium an den Fingern tritt am häufigsten bei Menschen auf, deren Arbeitsaktivitäten mit Handarbeit verbunden sind. Zehenpanaritium wird am häufigsten mit einem eingewachsenen Zehennagel in Verbindung gebracht, der unbequeme Schuhe trägt. Diabetes mellitus und Immunschwäche verschlimmern den Verlauf des Panaritiums.

Je nach Standort gibt es verschiedene Arten von Panaritien:

  • Haut - ein eitriger Prozess ist in der Haut lokalisiert. Äußerlich sieht es aus wie eine Phiole mit eitrigem Inhalt. Beim Öffnen wird eine bestimmte Menge Eiter freigesetzt. Mit dem Fortschreiten kann sich der eitrige Prozess zu den tieferen Schichten des Fingers bewegen.
  • Subkutan - Ein eitriger Prozess ist im subkutanen Gewebe lokalisiert. Der betroffene Finger ist geschwollen, das Schmerzsyndrom ist ausgeprägt. Subkutanes Panaritium tritt zunächst auf, wenn eine Infektion beispielsweise mit einem Nadelstich in die Haut eindringt. Die Selbstöffnung des subkutanen Panaritiums nach außen ist schwierig, da die Haut des Fingers ziemlich dicht ist und die Ausbreitung des eitrigen Prozesses häufig tief in das Gewebe erfolgt.
  • Sehne - ein eitriger Prozess beeinflusst die Sehne des Fingers und das umgebende Gewebe. Das Sehnenpanaritium bedeckt den gesamten Finger, der eitrige Prozess breitet sich unter Bildung von Phlegmon leicht auf die Hand aus. Schmerzen und Schwellungen des Fingers sind ausgeprägt, die Funktionen der Hand sind stark beeinträchtigt.
  • Gelenk - das Fingergelenk ist am eitrigen Prozess beteiligt. Die Funktion des betroffenen Gelenks ist beeinträchtigt, das Schmerzsyndrom ist ausgeprägt. Gelenkpanaritium ist nicht so häufig, es tritt entweder bei direkter Verletzung des Gelenks oder als Komplikation eines vorhandenen Panaritiums in der Nähe des Gelenks auf.
  • Paronychie - ein eitriger Prozess beeinflusst die periunguale Walze. Mikrotrauma der periungualen Region führen zum Auftreten dieser Art von Panaritium.
  • Subungual - Ein eitriger Prozess befindet sich unter der Nagelplatte. Die Ursache ist normalerweise ein Splitter oder eine Nadel, die sich unter dem Nagel verfangen hat.
  • Knochen - ein eitriger Prozess breitet sich auf den Knochen aus. Es entsteht, wenn die Fingerknochen gebrochen sind oder wenn sich die Infektion tief in den Finger ausbreitet.

Symptome von Panaritium sind Schmerzen, Schwellung des Fingers, eine Zunahme der regionalen Lymphknoten, eine allgemeine oder lokale Entzündungsreaktion; bei schweren Formen von Panaritium geht die Funktion von Finger und Hand verloren.

Zu den Komplikationen von Panaritium gehört die Ausbreitung einer eitrigen Infektion auf tiefere Fingergewebe, die Hand mit der Bildung von Phlegmon, Sepsis und sekundären Komplikationen im Zusammenhang mit Sepsis.

Die Behandlung von Panaritien mit kutaner Lokalisation und Anfangsstadien ist mit Hilfe konservativer Mittel möglich. Bei tiefer Lokalisation und weit verbreiteter Natur der Krankheit ist es jedoch erforderlich, eine chirurgische Öffnung des Panaritiums mit Evakuierung des eitrigen Inhalts und Hygiene des Infektionsherdes durchzuführen.

Die Vorbeugung von Panaritien besteht darin, die persönliche Hygiene zu beachten, bequeme Schuhe zu tragen, die Sicherheitsregeln bei der Arbeit zu beachten und traumatische Verletzungen der Finger zu verhindern.

Eiter am Bein

Eiter am Bein kann sich in Form von Abszessen, Schleim, Furunkeln, Karbunkeln, Panaritien usw. bilden. Die Entwicklung eines eitrigen Prozesses in den unteren Extremitäten wird durch begleitende Faktoren erleichtert:

  • HIV, Diabetes mellitus und andere Pathologien, die die allgemeine Immunität des Körpers verringern.
  • Die Pathologie der Gefäße der Beine, beispielsweise die Auslöschung der Atherosklerose, bei der die Blutversorgung der distalen Teile der unteren Extremitäten gestört ist, trägt zur Entwicklung entzündlicher eitriger Erkrankungen und sogar von Gangrän bei.
  • Unterkühlung. Die unteren Gliedmaßen sind besonders anfällig für Unterkühlung. Längere Unterkühlungsperioden können zu Erfrierungen der distalen unteren Extremitäten führen.
  • Mangel an persönlicher Hygiene. Die Füße müssen sauber und trocken gehalten werden.
  • Das Tragen unbequemer Schuhe kann zu Mikroverletzungen und Schwielen an den Füßen führen. Unbequeme Schuhe können auch einen eingewachsenen Zehennagel hervorrufen..
  • Traumatische Verletzung der unteren Extremitäten.
  • Selbstmedikation von bereits entwickelten eitrigen Entzündungsprozessen, zum Beispiel Furunkel.

Die Behandlung von Krankheiten, die mit dem Auftreten von Eiter am Bein einhergehen, sollte nicht unabhängig durchgeführt werden. Manchmal ist ein umfassender Ansatz erforderlich, um eine solche Pathologie zu behandeln. Es ist nicht nur notwendig, den eitrigen Fokus selbst zu identifizieren und zu desinfizieren, sondern auch die Ursache seines Auftretens zu identifizieren, die damit einhergehende Pathologie zu korrigieren und mögliche Komplikationen zu verhindern.

Mandeln im Eiter

Mandeln im Eiter sind eines der Hauptsymptome, mit denen Patienten mit Mandelentzündung zum Arzt gehen. Die Mandeln selbst spielen eine Immunrolle und schützen den Körper vor Infektionen, die in ihn eindringen. Manchmal kommt es zu einer Entzündung der Mandeln, die als "Mandelentzündung" bezeichnet wird. Ordnen Sie akute Mandelentzündung oder Angina pectoris und chronische Mandelentzündung zu.

Bei Angina tritt ein akuter Entzündungsprozess auf, der von Halsschmerzen begleitet ist, die durch Schlucken, Manifestationen einer allgemeinen Entzündungsreaktion, Fieber, Schwäche und einer Zunahme der nahe gelegenen Lymphknoten verstärkt werden. Der Ort der Angina manifestiert sich in Schwellung und Rötung der Mandeln. Auf den Mandeln befindet sich möglicherweise eine Plakette, die für verschiedene Formen der Angina spezifisch ist. Mandeln im Eiter sind ein charakteristisches Symptom einer lakunaren Mandelentzündung, die unter Bildung eines eitrigen Exsudats auftritt. Bei lakunaren Halsschmerzen werden antibakterielle Medikamente verschrieben. Eiter ist auch charakteristisch für eine phlegmonöse Mandelentzündung, bei der sich im Gewebe in der Nähe der Mandel ein eitriger Fokus (Abszess) bildet. Diese Form von Halsschmerzen erfordert das Öffnen und Desinfizieren der Abszesshöhle, wobei eine komplexe Antibiotikatherapie verschrieben wird.

Chronische Mandelentzündung kann das Ergebnis einer unzureichend wirksamen Behandlung von Angina sein. Lokale Anzeichen einer chronischen Mandelentzündung sind:

  • Erhöhte regionale Lymphknoten
  • Eiter in den Lücken der Mandeln
  • Schwellung und Vergrößerung der Mandeln
  • Zwischen dem Gaumenbogen und dem Mandelgewebe können sich Adhäsionen bilden
  • Mandelgewebe erhält eine verdichtete Konsistenz

Chronische Mandelentzündung kann zu einem Rückfall von Halsschmerzen führen. Die Behandlung der chronischen Mandelentzündung kann konservativ (Waschen mit antiseptischen Lösungen, Einatmen, Antibiotika usw.) und operativ sein. Wenn konservative Maßnahmen nicht zum gewünschten Ergebnis führen, entfernen Sie die Mandeln (Tonsillektomie).

Diagnose von entzündlichen eitrigen Erkrankungen

Bei der Diagnose entzündlicher eitriger Erkrankungen spielt der Nachweis von Eiter die Hauptrolle. Wenn sich infolge einer Entzündungsreaktion im betroffenen Bereich Eiter bildet, ist dies ein ungünstiges Zeichen. Die meisten Entzündungsreaktionen verlaufen in der Regel ohne eitrige Komplikationen. Manchmal bildet sich Eiter, aber seine Evakuierung aus dem eitrigen Fokus ist nicht schwierig, und der Entzündungsprozess endet nach dem Reinigen der Wunde vom Eiter. Dies geschieht beispielsweise nach dem Öffnen eines kochenden Hautverbrechers. Die Diagnose der Krankheit ist hier offensichtlich und das Vorhandensein von Eiter spricht genau von einem entzündlichen eitrigen Prozess. Eine andere Situation entwickelt sich bei subkutaner oder tieferer Lokalisierung des Fokus eitriger Entzündungen. Die primäre Beurteilung der entzündlichen Natur der Krankheit kann dann durch indirekte Anzeichen erfolgen: Fieber, ein Bild der Vergiftung, Schmerzsyndrom, ein Anstieg des Blutleukozytenspiegels. Radiologische Methoden und Ultraschall werden sehr nützlich sein. Diese Methoden helfen dabei, die Lokalisation des Fokus eitriger Entzündungen zu identifizieren und deren Größe und Volumen zu bestimmen. Das wichtigste Endstadium der Diagnose ist eine Punktion aus einem eitrigen Fokus (Abszess). Wenn bei der Punktion Eiter entsteht, ist in diesem Fall der entzündliche eitrige Prozess offensichtlich.

Der Geruch von Eiter

Sie können lange und ausführlich über den Eitergeruch sprechen. Der Text, den wir lesen, kann jedoch den Eitergeruch nicht vollständig vermitteln. Natürlich ist der Geruch für jeden Erreger spezifisch, der Eitergeruch mit Staphylokokkeninfektion unterscheidet sich vom Eitergeruch mit Pseudomonas aeruginosa. Gleichzeitig riecht jede Person anders, der Geruchssinn ist sehr subjektiv und die Beschreibung des gleichen Geruchs kann von Person zu Person unterschiedlich sein. Der Geruch von Eiter ist auch ziemlich unangenehm. Dieser Geruch entsteht durch die Zersetzung von Zellen und Geweben im Fokus einer eitrigen Infektion. Wer schon einmal auf Eiter gestoßen ist, wird nicht vergessen, wie es riecht. Um den Eitergeruch vollständig zu spüren, müssen Sie in der Umkleidekabine der eitrigen Abteilung des chirurgischen Krankenhauses arbeiten.

Wie kann man feststellen, ob Eiter kommt?

Es ist ganz einfach festzustellen, ob es Eiter gibt. Wenn vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses eine trübe Entladung auftritt, oft mit einem stechenden Geruch, einer viskosen Konsistenz, manchmal mit einer gelblichen oder grünlichen Färbung, dann ist es höchstwahrscheinlich Eiter. In einigen Fällen tritt die Eiterentladung häufig auf, beispielsweise bei einem Lungenabszess, der sich durch den Bronchus geöffnet hat. Mit einem einzigen Aufkochen gibt es wenig Eiter. Wenn eine Person mit der Tatsache konfrontiert ist, dass Eiter aus der Wunde kommt, ist dies ein Grund, medizinische Hilfe zu suchen. Die Eiterentladung weist auf eine aktive Infektion der Wunde hin, die eine qualifizierte medizinische Behandlung erfordert..

Eiter. Behandlung

Seit der Antike gibt es ein Axiom für die Behandlung eitriger Prozesse: "Ubi pus, ibi evakuua". Übersetzt ins Russische bedeutet der Ausdruck Folgendes: "Wo Eiter ist, reinige dort." Gegenwärtig bleibt diese Regel die erste Priorität bei der Behandlung von entzündlichen eitrigen Krankheiten. Wenn es einen eitrigen Fokus gibt, der beseitigt werden muss, muss der Eiter aus dem Körper des Patienten entfernt werden und erst danach ist eine Erholung möglich. Die Methoden zur Behandlung entzündlicher eitriger Erkrankungen können je nach Art der Erkrankung und ihrem Ort unterschiedlich sein. Wenn der eitrige Fokus durch einen Abszess oder ein Phlegmon von Weichteilen dargestellt wird, wird die Behandlung chirurgisch durchgeführt. Wenn der eitrige Prozess in Form eines Kochens des Nasolabialdreiecks dargestellt wird, muss er konservativ behandelt werden. Bei der Behandlung eitriger Wunden wurden weithin lokale Antiseptika, Präparate auf der Basis von Jod, Mangan, hypertonischen Kochsalzlösungen und antibakteriellen Salben empfohlen. Die Verwendung von Antibiotika bei eitrigen Infektionen ist weit verbreitet. Diese Medikamente haben ihre Wirksamkeit bewiesen, der behandelnde Arzt ist jedoch für die Verschreibung einer Antibiotikatherapie verantwortlich. Sie sollten sich nicht selbst behandeln, wenn es um eitrige Infektionen geht.

Eitersalbe

Es gibt verschiedene Salben, die Eiter herausziehen. Sie sind weit verbreitet bei der Behandlung von entzündlichen eitrigen Erkrankungen. Vielleicht sollten Sie mit Vishnevskys Salbe beginnen. Gegenwärtig hat es mehr historisches Interesse, aber es gibt immer noch Fälle seiner Verwendung. Die Wirkstoffe in dieser Salbe sind Teer, Xeroform, Rizinusöl. Die Salbe wurde während des Großen Vaterländischen Krieges und in der Nachkriegszeit häufig als Alternative zu antibakteriellen Arzneimitteln verwendet. Die therapeutische Wirkung der Salbe ist eher gering und wird derzeit in der eitrigen Chirurgie praktisch nicht eingesetzt. Salben mit Antibiotika (Levomekol, Erythromycin, Baneocin usw.) werden derzeit häufig bei der Behandlung eitriger Wunden eingesetzt. Die aktive Unterdrückung von Bakterien in der Wunde fördert deren frühzeitige Heilung und verhindert die Ausbreitung eitriger Infektionen. Eiterentziehende Salben, die ein Antibiotikum enthalten, sollten nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden. Es wird nicht empfohlen, sie allein zu verwenden. Salben, die Eiter herausziehen und für eitrige Infektionen verwendet werden, umfassen auch Ichthyol-, Schwefel- und Streptozid-Salben.

Eiter. Wie man konservativ behandelt

Entzündliche eitrige Krankheiten wie Furunkel und Hautverbrecher können konservativ (ohne Operation) behandelt werden. Hierzu werden Salben, antiseptische Lösungen, hypertonische Kochsalzlösung und physiotherapeutische Verfahren topisch eingesetzt. Die allgemeine Behandlung entzündlicher eitriger Erkrankungen umfasst den Einsatz von Antibiotika, entzündungshemmenden Arzneimitteln, Entgiftung und symptomatische Therapie. Die konservative Therapie ergänzt und konsolidiert das Ergebnis der chirurgischen Entfernung von eitrigem Inhalt aus der Wunde. Entwickelte entzündliche Erkrankungen sprechen am besten auf eine konservative Behandlung im Anfangsstadium der Entwicklung an. Eitrige Komplikationen treten in der Regel im Verlauf des Entzündungsprozesses auf. Sie sollten entzündliche Erkrankungen nicht selbst behandeln, da jeder entzündliche Prozess durch einen eitrigen Prozess kompliziert werden kann, der die Schwere der Krankheit nur verschlimmert.

Eiter. Wie man sofort behandelt

Die chirurgische Behandlung eitriger Krankheiten umfasst die Entfernung von Eiter aus der Wunde, die Drainage und die Hygiene des Infektionsherdes. Oft wird das Öffnen von subkutanen Abszessen unter örtlicher Betäubung in einer Umkleidekabine durchgeführt. Bei einer starken Ausbreitung einer eitrigen Infektion, einer tiefen oder schwer erreichbaren Lokalisierung des Infektionsherdes wird eine Anästhesie angewendet. Nach dem operativen Öffnen eines Abszesses oder Phlegmons wird der dort angesammelte Eiter entfernt, eitrige Streifen festgestellt und die Wunde mit Antiseptika desinfiziert. Eitrige Wunden werden nach dem Öffnen nicht genäht und bleiben offen, bis sie vollständig gereinigt sind und Granulationen auftreten. Nach dem Reinigen der Eiterwunde werden die Ränder mit chirurgischen Nähten zusammengezogen. Bei einer Gewebenekrose im Fokus einer eitrigen Infektion werden die toten Bereiche herausgeschnitten. Die konservative Behandlung ergänzt immer die operative und fördert die schnelle Genesung des Patienten.

Möglichkeiten, Eiter zu entfernen

Es gibt zwei Möglichkeiten, Eiter zu entfernen:

  • Spontan.

Ein reifer Abszess kann den Inhalt spontan in die äußere Umgebung entleeren, beispielsweise mit einem Furunkel, oder in die Gewebe- und Körperhöhle, beispielsweise mit einem Abszess der Lunge, der Bauchhöhle.

Mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs ist es möglich, die Öffnung des Abszesses zu kontrollieren, angesammelten Eiter zu entfernen und die Wunde zu desinfizieren. Die ärztlich kontrollierte Behandlung eitriger Wunden hilft, den Patienten zu heilen und verhindert das Wiederauftreten eitriger Infektionen.

Rehabilitation nach eitrigen Krankheiten

In der Regel erholt sich der Patient nach dem Entfernen des Eiters aus der Wunde. Tägliche Verbände mit antibakteriellen und antiseptischen Medikamenten helfen, die Wunde von Eiter zu reinigen und zu heilen. Im Falle einer schweren eitrigen Infektion wird dem Patienten eine ausreichende Ernährung gezeigt, die reich an Proteinen, Physiotherapieübungen und Atemübungen für eine frühzeitige Rehabilitation ist. Um eine eitrige Infektion zu verhindern, ist es notwendig, die persönliche Hygiene zu beachten und den Arztbesuch im Falle eines entwickelten Entzündungsprozesses nicht zu verzögern.