loader

Haupt

Verhütung

Raue Haut bei einem Kind: Ursachen, äußerlich und innerlich, was zu tun ist

Es ist schwer, nicht beunruhigt zu sein, wenn die empfindliche Haut des Babys plötzlich rau und rau wird. Was ist passiert, warum wurde die Haut rau und ist es gefährlich? Gehen Sie zum Arzt oder versuchen Sie es selbst zu bewältigen?

Im Allgemeinen können Situationen, in denen Sie herausfinden müssen, warum ein Kind raue Haut hat, in mehrere grundlegend unterschiedliche Gruppen unterteilt werden:

Wenn es keine Krankheit ist

Trockene raue Haut bei einem Kind kann sowohl als Folge einer Krankheit als auch einfach unter dem Einfluss äußerer Faktoren auftreten: Kälte, Wind, Reibung.

Reibung

Zum Beispiel kann die Haut an den Ellbogen eines Kindes rau, faltig und dunkel werden, einfach weil sie sich beim Fernsehen oder Spielen mit Geräten oft anlehnen. Die gleichen rauen braunen oder rosafarbenen trockenen, rauen Flecken können auf der Oberseite des Fußes auftreten, wenn das Kind die Angewohnheit hat, mit einem Bein unter ihm zu sitzen, das ständig an der Polsterung des Stuhls reibt.

Ähnliches kann seltener mit der Haut der Beine passieren - auf den Oberschenkeln, wenn Sie eine Wollhose direkt am Körper tragen. In diesem Fall sehen raue rote Flecken wie Gänsehaut aus. Tatsächlich ist dies eine Reizung aufgrund der Wirkung von grober Wolle auf die Haut von Kindern, die im Frost empfindlich geworden ist (ähnliche Probleme treten jedoch bei Erwachsenen auf)..

Kalter Wind

Kinder im Alter von 7 bis 10 Jahren, die anfangen, alleine zu gehen, können Pickel an ihren Händen entwickeln: das Ergebnis von Kälte, Feuchtigkeit und Wind (meistens - wenn sie in nassen Handschuhen oder überhaupt ohne Handschuhe gehen). Kleine raue Pickel erscheinen auf der Haut, sie wird rot, Flocken.

Alle diese Fälle erfordern keine medizinische Intervention. Es reicht aus, die Gewohnheiten des Kindes zu ändern, damit sich die Haut nicht immer wieder verletzt, und die Peelingstellen mit einer fetten Pflegecreme zu schmieren.

  • Es kann häusliche Handcreme mit Vitamin F, blauem Nivea, Vaseline sein.
  • Aus Volksheilmitteln - Gänsefett.
  • Es wird nicht empfohlen, Öle in ihrer reinen Form zu verwenden: Jedes Öl spendet Feuchtigkeit erst nach dem Schälen, wenn keratinisierte Partikel der Epidermis entfernt werden. Das Schrubben bereits gereizter empfindlicher Haut lohnt sich nicht, um sie nicht weiter zu verletzen..

Bei einem Neugeborenen und einem Kind unter einem Jahr

In den ersten zwei Lebenswochen kann trockene, raue Haut, ein kleines Peeling am Bauch und an den Seiten des Kindes eine Variante der Norm sein: Dies tritt bei etwa einem Drittel der Babys auf. Nach dem Entfernen des ursprünglichen Gleitmittels wird die Haut empfindlicher gegenüber äußeren Einflüssen und die trockene Luft im Raum (insbesondere im Winter, wenn die Zentralheizung funktioniert) verringert die Feuchtigkeitsmenge in der Haut. Hier sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich: Es reicht aus, das Baby regelmäßig zu baden (sofern die Nabelwunde verheilt ist) und die Haut nach dem Baden mit Babyöl oder Milch zu schmieren.

Die Haut eines gesunden Babys kann austrocknen und sich ablösen, wenn:

  • zu trockene Luft im Haus,
  • übermäßiger Gebrauch von Babypuder,
  • zu oft mit Seife oder Schaum baden,
  • Hinzufügen von Schnur, Kamille, Eichenrinde zum Bad.

Diese sind alle ziemlich einfach zu erkennen und zu beheben..

Windeldermatitis

Raue Haut auf der Unterseite eines Säuglings kann zu einer Manifestation von Windeldermatitis werden, wenn die Haut aufgrund übermäßiger Feuchtigkeit zu schlaffen beginnt oder durch die Windel verletzt wird. In diesem Fall erscheinen zusätzlich zum Peeling auf der Haut rote ödematöse Bereiche, die dichter erscheinen und sich über die Oberfläche zu erheben scheinen. Rötungen haben keine klaren Umrisse, verschwinden allmählich und sind oft mit kleinen Papeln (Tuberkeln) bedeckt, die sich über den Bereich der Rötung hinaus ausbreiten können. Wenn der Prozess nachlässt, verschwindet die Rötung, aber an manchen Stellen bleibt die Haut rau. Windeldermatitis ist immer auf den Bereich der Windel beschränkt, die Flecken sind uneben, oft sind "Streifen" in den Gummibändern sichtbar.

Eine solche Situation kann kaum als Variante der Norm bezeichnet werden, aber es gibt auch keinen Grund zur Panik. Wenn Sie rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, um das Hinzufügen einer Infektion zu verhindern, können Sie das Problem ohne einen Arzt bewältigen. Sie müssen die Windel mindestens alle 2 Stunden wechseln. Die Haut des Babys muss sauber gehalten werden, und beim Wechseln einer Windel müssen Urinreste mit feuchten Tüchern entfernt werden. Entzündungsbereiche werden mit einem Pulver mit Zink oder Zinksalbe behandelt. Wenn sich das Problem auf leichte Rötungen und Peelings beschränkt, können Heilcremes (Bepanten) verwendet werden.

Wenn sich bei regelmäßiger Pflege und rechtzeitigem Windelwechsel die Situation nicht innerhalb von 5 Tagen ändert, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Wenn raue Haut eine Krankheit ist

  • Nesselsucht
  • Atopische Dermatitis
  • Ekzem
  • Schuppenflechte

Andere Krankheiten können auch zu Trockenheit und Schuppenbildung der Haut führen:

  • follikuläre Hyperkeratose (Gänsehaut);
  • angeborene Schilddrüseninsuffizienz (Hypothyreose);
  • angeborener Diabetes mellitus;
  • eine seltene Erbkrankheit - Ichthyose;

Und auch einige Zustände des Körpers:

  • Mangel an Vitaminen;
  • helminthische Invasion.

Allergische Krankheiten

Allergie ist eines der Hauptprobleme unserer Zeit: Nach Angaben der WHO leidet bereits ein Drittel der Bevölkerung der Industrieländer an der einen oder anderen Manifestation, und in Zukunft wird die Zahl dieser Patienten zunehmen. Befürworter der hygienischen Allergietheorie glauben: Das Problem ist, dass wir in einer zu sauberen, fast sterilen Welt leben und das Immunsystem aufgrund des Mangels an echten "Feinden" die Proteine ​​unseres eigenen Körpers angreift.

Allergische Reaktionen und Krankheiten, die mit einer übermäßigen allergischen Bereitschaft des Körpers verbunden sind, treten häufig auf der Haut auf.

Nesselsucht

Im Aussehen ähnelt diese Reaktion den Brandflecken von Brennnesseln; Die Haut wird rau, holprig, manchmal treten Blasen auf (und manchmal ist sie auf Schwellungen beschränkt). Der Ausschlag juckt und kann bei Berührung schmerzhaft sein. Die Haut und die Schleimhäute sind betroffen, der Ausschlag kann sich im ganzen Körper, auf dem Rücken und im Bauch ausbreiten oder nur in bestimmten Bereichen lokalisiert werden (bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber ultraviolettem Licht tritt Sonnenurtikaria beispielsweise nur in offenen Bereichen des Körpers auf)..

Nahrungsmittelallergene (Honig, Zitrusfrüchte), Medikamente, Insektenstiche, sogar Kälte und Sonne können Nesselsucht hervorrufen..

Von Hautkrankheiten unterscheidet sich Urtikaria durch das schnelle Auftreten vieler Elemente, während Hautausschläge bei Hautkrankheiten mit 1 - 2 Elementen beginnen und sich für einige Zeit ausbreiten. Im Gegensatz zu Hautkrankheiten bleiben Hautausschläge mit Urtikaria 1 bis 2 Stunden lang bestehen, danach verschwinden sie. Die Gefahr dieser Erkrankung besteht darin, dass eine Schwellung der Schleimhaut die Ausbreitung auf das Gewebe des Kehlkopfes stören und die Atmung stören kann - dies wird als Quincke-Ödem bezeichnet. Dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe..

Zur Behandlung von Urtikaria ist es notwendig, das Allergen zu eliminieren und ein antiallergisches Mittel (Loratadin, Fexofenadin, Cetrin) einzunehmen. Bei Nahrungsmittelallergien werden Sorptionsmittel empfohlen (Smecta, Polysorb, Enterosgel, Filtrum), die einige der Allergene binden und verhindern, dass sie ins Blut gelangen. Fenistil kann lokal verwendet werden.

Atopische Dermatitis

Dies ist eine der häufigsten Ursachen für raue Haut bei Babys. Laut WHO leiden bis zu 15% der Weltbevölkerung an Neurodermitis. Mädchen werden häufiger krank als Jungen. Die Krankheit hat eine erbliche Veranlagung: Wenn einer der Elternteile Allergien hat, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby eine atopische Dermatitis entwickelt, 20%. Wenn beide allergisch sind, steigt die Wahrscheinlichkeit der Krankheit auf 60%.

Tatsächlich ist atopische Dermatitis eine immunabhängige Entzündung der Haut, bei der die Bildung des normalen Stratum Corneum und die Lipidzusammensetzung der Haut gestört werden. In russischer Sprache produziert die Haut aufgrund der durch eine allergische Reaktion verursachten Entzündung zu wenig Fett und zu viele tote Hornzellen, die sie normalerweise vor äußeren Einflüssen schützen sollten. Bei atopischer Dermatitis, die sich in übermäßigen Mengen ansammelt, wird die Haut trocken und rau.

Symptome

Die Manifestation einer atopischen Dermatitis hängt vom Alter ab. Normalerweise manifestiert sich die Krankheit nach 1 Lebensjahr. Bei Babys (einem Kind im Alter von 1 bis 2 Jahren) herrscht eine aktive Entzündung. Auf der Haut erscheinen rote, raue Flecken, die mit kleinen Knötchen (Papeln) mit kleinen Blasen bedeckt sind, die platzen. Bildung von Wunden (Erosion). Solche Hautausschläge treten bei einem einjährigen Kind an den Wangen, seltener an Stirn und Kinn an den Händen auf.

Wenn das Kind erwachsen wird, ändern sich auch die Art des Ausschlags und seine Prävalenz. Normalerweise werden nach zwei Jahren raue Stellen auf der Haut des Kindes nicht mehr so ​​hell, hören auf nass zu werden und beginnen sich abzuziehen. Und die Haut selbst wird rau, ihr Muster intensiviert sich und die Läsionen sehen aus, als wären sie faltig, sie können Risse bekommen. Der Ausschlag erstreckt sich auf Hals und Schultern, Ellenbogenfossa, Unterschenkel, Kniekehle, Gesäßfalten, Hände und Füße. Alle diese Stellen jucken aktiv, das Kind kratzt sie und kann infizieren. Dann erscheinen eitrige Krusten, die Temperatur steigt.

Veränderungen im Gesicht sind ebenfalls möglich: Die Augenlider verdunkeln sich, schuppen, werden faltig. Durch ständiges Kämmen werden die Nägel glatt und glänzend, ihre Kanten werden geschliffen.

Normalerweise verläuft die Krankheit als eine Reihe von Exazerbationen und Remissionen. Exazerbationen treten häufig in der kalten Jahreszeit auf und werden nicht nur durch Allergene, sondern auch durch Stress und Erkältungen hervorgerufen.

Behandlung

Die Behandlung von Neurodermitis ist komplex und oft unwirksam. Zunächst ist es notwendig, den Kontakt mit Allergenen zu minimieren..

  • Hierzu ist eine spezielle Diät vorgeschrieben.

Eier, Schokolade, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Fabriksäfte, Halbfabrikate, geräuchertes Fleisch sind von der Ernährung ausgeschlossen. Manchmal reicht dies nicht aus und Sie müssen gezielt Lebensmittel identifizieren, die das Kind nicht vertragen kann, z. B. Kuhmilch..

Lassen Sie uns näher auf die Ernährung bei Neurodermitis eingehen, denn bei Babys sind es Nahrungsmittelallergene, die die Krankheit am häufigsten hervorrufen. Wenn die Krankheit vor der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln auftrat, muss sich die Mutter um ihre Ernährung kümmern, mit Ausnahme der oben genannten Produkte. Eine Allergie kann sich auch in der Milchformel manifestieren. Dann sollte das Problem mit einem Kinderarzt besprochen werden, der Ihnen bei der Auswahl eines hypoallergenen Produkts hilft (leider garantiert kein hypoallergenes Produkt tatsächlich das Fehlen einer Reaktion.

Wenn ein Elternteil oder beide Elternteile allergisch sind, ist das Baby für atopische Dermatitis prädisponiert. In diesem Fall sollten Ergänzungsnahrungsmittel besonders sorgfältig eingeführt werden: Versuchen Sie nicht, den Geschmack zu diversifizieren, indem Sie einmal pro Woche ein Produkt hinzufügen. Ja, der Prozess wird langsamer, aber es wird möglich sein, die Reaktion des Babys zu verfolgen.

Wenn der Moment bereits verpasst ist und irgendwann in der Phase der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln Hautausschläge aufgetreten sind, müssen Sie von vorne beginnen. Zwei Wochen lang kehrt das Baby ausschließlich zum Stillen zurück. Dann beginnen Ergänzungsnahrungsmittel mit den Mindestdosen eines neuen Produkts und erhöhen die Menge schrittweise über zwei Wochen. Fügen Sie nur Folgendes hinzu, wenn es normalerweise übertragen wird.

Bei älteren Kindern, für die Muttermilch keine Notwendigkeit mehr ist, sondern eine Ergänzung zur Ernährung, müssen andere Systeme angewendet werden. Zunächst ist fast alles von der Ernährung ausgeschlossen. Nur Reis oder Buchweizen in Wasser ohne Öl und Salz sind erlaubt. Normalerweise ist dieses Stadium sehr schwer zu überleben: Das Kind und insbesondere die Großmütter, die sich bemühen, etwas „Leckeres“ zu schieben und die junge Mutter des Mobbings des Kindes zu beschuldigen, sind empört. Versuchen Sie, einen Verbündeten in Ihrer Familie zu finden, der das Feuer auf sich nimmt.

Nach einer Woche dieser strengen Diät wird ein neues Produkt hinzugefügt. Außerdem sind alle drei Tage neue Produkte erlaubt. Alles, was tagsüber gegessen und getrunken wird, wird sorgfältig im Ernährungstagebuch festgehalten. Achten Sie auf versteckte Allergene: Zum Beispiel werden Eier oft zu hausgemachten Schnitzeln hinzugefügt.

  • Ein Szenenwechsel

Wenn ein Baby mit Neurodermitis zu Hause ist, müssen Sie die Situation ändern. Teppiche, Vorhänge und andere "Staubsammler", in die Hausstaubmilben eingebracht werden, sollten aus der Wohnung entfernt werden. Wenn in Ihrem Haus noch Federkissen und Bettdecken vorhanden sind, müssen Sie diese ebenfalls entfernen. Überprüfen Sie das Badezimmer auf Pilze: Es beginnt oft an schwer zugänglichen Stellen, Fliesenspalten. Der Pilz muss auch regelmäßig entfernt werden. Das Haus muss jeden Tag gereinigt werden: Die Reinigung der Böden kann durch einen Staubsauger mit HEPA-Filter ersetzt werden, durch den keine kleinen Partikel eindringen können. Ein herkömmlicher Staubsauger verteilt dagegen nur Allergene in der Luft. Wenn es die Finanzen erlauben, kann das Waschen der Luft ein guter Helfer sein, der die gewünschte Luftfeuchtigkeit beibehält (was sich nicht nur positiv auf die Haut des Babys, sondern auch der Mutter auswirkt) und gleichzeitig die Luft von Staub befreit.

Es ist besser, Ihr Baby ohne Seife und Schaum zu baden. Sie sollten dem Wasser kein Kaliumpermanganat hinzufügen - nachdem die Nabelwunde verheilt ist, benötigt das Baby keine Sterilität mehr und Mangan trocknet die Haut. Kräuter sind auch nicht nützlich - sie können selbst ein starkes Allergen werden. Nach dem Baden können Sie die Haut des Babys mit speziellen Cremes - Weichmachern - schmieren. Solche Cremes werden von vielen Herstellern von pharmazeutischen Kosmetika hergestellt. Sie können mehrmals täglich angewendet werden..

Die medikamentöse Therapie funktioniert auf zwei Arten.

Externe Therapie

Es werden Salben mit entzündungshemmender und antiallergischer Wirkung verwendet.

  • Oft verschreiben Ärzte Salben mit Hormonen (z. B. Methylprednisolonacetat) - Sie müssen keine Angst davor haben, diese Medikamente sind in den klinischen Leitlinien als Erstlinientherapie angegeben. Moderne Salben mit Glukokortikoiden sind sicher, wenn der Kurs kurz ist (nicht länger als einen Monat). Die Dosierung muss jedoch unbedingt eingehalten werden. Ein Cremestreifen, der die Endphalanx des Zeigefingers bedeckt, reicht aus, um sich über die beiden Handflächen eines Erwachsenen zu verteilen. Wenn die Fläche der Hautausschläge kleiner ist, müssen Sie dementsprechend den Mindestbetrag einnehmen. Mischen Sie keine hormonellen Salben mit Vaseline oder Babycreme - dies verringert die Konzentration des Wirkstoffs und die Wirksamkeit des Arzneimittels.
  • Alternativ zu hormonellen Salben können Sie die ab dem Alter von drei Monaten zugelassenen Medikamente Pimecrolimus (Elidel) oder Tacrolimus (Protopic) ab dem Alter von zwei Jahren empfehlen. Bei häufigen Exazerbationen kann Pimecrolimus oder Tacrolimus zur Vorbeugung verwendet werden und zweimal pro Woche angewendet werden. Nach diesem Schema dürfen sie ein Jahr oder länger angewendet werden.
  • Haarläsionen werden mit Zinkpyrithion-Shampoos behandelt.
  • Teer als Volksheilmittel zur Behandlung von Neurodermitis ist wirksam, wirkt aber krebserregend.

Allgemeine Therapie oder systemische Antiallergika

Loratadin (Claritin), Ebastin (Kestin), Cetirizin (Zyrtec). Sie reduzieren Juckreiz, besonders nachts, und Hautschwellungen.

Für Kinder über drei Jahre mit ausgedehnten Hautmanifestationen ist ultraviolette Strahlung nützlich: Wenn es keine Möglichkeit zum Sonnenbaden gibt, können Sie spezielle Geräte in den Physiotherapieräumen der Polikliniken verwenden.

Wenn atopische Dermatitis im Alter von 1 Jahr auftritt, besteht eine 60% ige Wahrscheinlichkeit, dass sie mit der Zeit verschwindet. Je später die Krankheit auftritt, desto wahrscheinlicher ist es im Allgemeinen, dass sie bis in die Pubertät und ins Erwachsenenalter andauert..

Ekzem

Eine weitere Erbkrankheit, die durch eine unzureichende Immunantwort verursacht wird. Oft kombiniert mit Problemen des Magen-Darm-Trakts und der Gallenwege.

Der Bereich der Haut wird rot und schwillt an, kleine Blasen erscheinen darauf, die platzen. hinterlassen punktgenaue Wunden (Erosion), die Ärzte als ekzematöse Brunnen bezeichnen. Dann erscheinen Krusten auf ihnen. Während es sich auflöst, erscheinen neue Elemente daneben, sodass Sie gleichzeitig verschiedene Erscheinungsformen sehen können - Rötung, Blasen, Erosion, Krustenbildung, Abblättern. Die Grenzen der Brennpunkte sind undeutlich.

Der Ausschlag ist symmetrisch, das Kind hat raue Haut an Armen, Beinen und Gesicht. Die beschädigten Bereiche wechseln sich mit klarer Haut ab und sehen aus wie ein "Archipel der Inseln". Nachdem die Entzündung abgeklungen ist, gibt es dichte, dunkle (oder umgekehrt blasse) Bereiche mit rauer, dicker Haut, die mit einem Muster verstärkt sind und allmählich in einen normalen Zustand zurückkehren.

Wenn die Kopfhaut betroffen ist, tritt ein seborrhoisches Ekzem auf: Gelblich oder grau schuppig und juckende Krusten erscheinen im Haar, hinter den Ohren und am Hals, gelblich-rosa, als ob ödematöse Flecken, bedeckt mit öligen gelben Schuppen.

Bei Kindern treten die ersten Anzeichen eines Ekzems normalerweise nach 3 bis 6 Monaten auf. Seine Manifestationen sind denen der atopischen Dermatitis sehr ähnlich, die Behandlung ist auch ähnlich: Um alle möglichen Allergene auszuschließen, einschließlich Lebensmittel, Salben mit Glukokortikoiden, Antiallergika im Inneren, Erweichungsmittel mehrmals täglich, um das Wasser-Fett-Gleichgewicht der Haut aufrechtzuerhalten.

Schuppenflechte

Eine weitere Krankheit, bei der Hautveränderungen durch eine unzureichende Immunantwort verursacht werden. Im Gegensatz zu früheren Krankheiten wird bei Psoriasis eine Infektion zu einem Auslösemechanismus: Die Krankheit tritt häufig nach Windpocken, Mandelentzündung, Darminfektionen und einer Infektion mit einem Pilz auf. Dies tritt am häufigsten im Alter zwischen 4 und 8 Jahren auf. Der zweite Inzidenzpeak ist die Adoleszenz.

Wenn Psoriasis bei Erwachsenen eine raue, trockene, rot schuppige Plaque ist, dann sind es bei Kindern meistens rot geschwollene Stellen, die sehr an Windelausschlag erinnern, aber im Gegensatz zu Windelausschlag schuppig sind. Solche Flecken treten in den Hautfalten, an den Genitalien, im Gesicht und am Kopf auf. Die Plaques sind juckend und schuppig. Besonders beim Kämmen verschmelzen sie oft. Bei etwa einem Drittel der Kinder verändern sich ihre Nägel: In ihnen treten Vertiefungen und Querstreifen auf. In der Jugend sind die Ellbogen häufig betroffen: Gruppen von Plaques mit genau definierten Grenzen sammeln sich um sie herum, die Haut ist rau und rot.

Genau wie bei Neurodermitis oder Ekzemen wird die Psoriasis schlimmer. dann geht in Remission. Die Haut kann vollständig gereinigt sein oder es können einige "Pflicht" -Plaques übrig sein. Die Remissionsdauer reicht von mehreren Wochen bis zu zehn Jahren.

Die Behandlung der Psoriasis beginnt mit einer lokalen Therapie, deren Zweck darin besteht, Abplatzungen zu entfernen. Hierzu werden Salben auf Salicylsäurebasis verwendet, die die Hornschuppen erweichen. Die Salbe wird nachts aufgetragen, morgens abgewaschen und die Plaques werden mit Salben mit Kortikosteroiden verschmiert.

In schweren Fällen werden Retinoide intern verschrieben - Medikamente, die auf aktiven Formen von Vitamin A basieren. Dies ist jedoch eine Therapie für extreme Erkrankungen, die eine obligatorische ärztliche Überwachung erfordert.

Ultraviolette Strahlung hilft gut: Für solche Kinder ist es nützlich, sich zu sonnen und im Winter künstliche Quellen ultravioletter Strahlung zu verwenden.

Ähnlich wie bei atopischer Dermatitis wird eine hypoallergene Diät verschrieben.

Die Manifestationen vieler Hautkrankheiten sind sehr ähnlich, es ist für einen Laien schwierig, verschiedene Arten von Hautausschlägen von Beschreibungen zu unterscheiden. Sie müssen nicht versuchen, die Behandlung selbst zu diagnostizieren und zu verschreiben - dafür gibt es Dermatologen.

Ursachen für trockene Stellen und Rauheit auf der Haut des Babys - wann der Alarm ausgelöst werden soll?

Ein Team von Fachleuten in verschiedenen Bereichen

Von Experten verifiziert

Alle medizinischen Inhalte des Colady.ru-Magazins werden von einem Expertenteam mit medizinischer Ausbildung verfasst und überprüft, um die Richtigkeit der in den Artikeln enthaltenen Informationen sicherzustellen.

Wir verlinken nur auf akademische Forschungseinrichtungen, die WHO, maßgebliche Quellen und Open Source-Forschung.

Die Informationen in unseren Artikeln sind KEIN medizinischer Rat und kein Ersatz für die Suche nach einem Spezialisten.

Lesezeit: 7 Minuten

Einer der häufigsten Gründe für eine junge Mutter, sich an einen Kinderarzt zu wenden, ist das Auftreten von rauen, trockenen Stellen auf der Haut von Kindern. Dieses Problem tritt am häufigsten bei Babys auf - in fast 100% der Fälle. Meistens ist das Problem jedoch schnell und einfach zu lösen..

Was kann unter dem Schälen der Kinderhaut verborgen werden und wie kann dies verhindert werden??

Der Inhalt des Artikels:

Ursachen für trockene und raue Stellen auf der Haut eines Kindes - wann der Alarm ausgelöst werden soll?

Jede Manifestation trockener "Rauheit" auf der Haut von Kindern ist ein Zeichen für eine Störung des Körpers.

Meistens werden diese Verstöße durch die Betreuung des Babys durch Analphabeten verursacht, aber es gibt schwerwiegendere Gründe, die es einfach nicht gibt, sie alleine zu finden..

  • Anpassung. Nach einem gemütlichen Aufenthalt im Bauch der Mutter befindet sich das Baby in einer kalten "grausamen" Welt, an die sich die Bedingungen noch anpassen müssen. Seine empfindliche Haut kommt mit kalter / warmer Luft, rauer Kleidung, Kosmetika, hartem Wasser, Windeln usw. in Kontakt. Die natürliche Reaktion der Haut auf solche Reizstoffe sind alle Arten von Hautausschlägen. Wenn das Baby ruhig und gesund ist, nicht launisch und es keine Rötung und Schwellung gibt, gibt es höchstwahrscheinlich keine starken Gründe zur Besorgnis.
  • Die Luft im Kinderzimmer ist zu trocken. Hinweis für Mama: Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 55 und 70% liegen. Sie können im Säuglingsalter ein spezielles Gerät, ein Hydrometer, verwenden. Es ist besonders wichtig, die Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer im Winter zu regulieren, wenn die durch Erhitzen getrocknete Luft die Gesundheit des Babys durch Schälen der Haut, Schlafstörungen und Anfälligkeit der nasopharyngealen Schleimhäute für von außen angreifende Viren beeinträchtigt.
  • Analphabetische Hautpflege. Verwenden Sie beispielsweise Kaliumpermanganat beim Baden, Seife oder Shampoos / Schäume, die nicht für Babyhaut geeignet sind. Sowie die Verwendung von Kosmetika (Cremes und Talk, Feuchttücher usw.), die trockene Haut verursachen können.
  • Natürliche Faktoren. Übermäßige Sonnenstrahlen - oder Frost und rissige Haut.
  • Windelausschlag. In diesem Fall haben die schuppigen Hautpartien einen roten Farbton und klare Ränder. Manchmal wird die Haut sogar nass und schält sich ab. Wenn alles so weit gegangen ist, bedeutet dies in der Regel, dass das Problem von meiner Mutter einfach vernachlässigt wird. Ausweg: Windeln häufiger wechseln, Luftbäder einrichten, mit Kräutern in gekochtem Wasser baden und spezielle Mittel zur Behandlung verwenden.
  • Exsudative Diathese. Dieser Grund manifestiert sich normalerweise im Gesicht und in der Nähe der Krone und in einem vernachlässigten Zustand - im ganzen Körper. Die Symptomatik ist einfach und erkennbar: rote Flecken mit weißen Schuppen und Blasen. Das Problem tritt aufgrund von Verstößen in der Ernährung der Mutter (ca. - beim Stillen) oder des Babys (wenn es "künstlich" ist) auf..
  • Allergische Diathese. 15% der Babys im 1. Lebensjahr kennen diese Geißel. Solche Hautausschläge treten zuerst im Gesicht auf, dann breiten sie sich auf den ganzen Körper aus. Allergien können sich als juckende Haut und Angstkrümel manifestieren.
  • Kontaktdermatitis. Das Schema für das Auftreten dieser Ursache ist ebenfalls einfach: An den Füßen oder Händen tritt eine raue Rauheit auf, die von Brennen und Schmerzen aufgrund der Einwirkung von Seife oder Reibung, Chemikalien usw. begleitet wird..
  • Ekzem. Eine schwerere Form der Dermatitis. Solche Flecken werden normalerweise auf die Wangen und auf die Stirn in Form von unterschiedlich großen roten Flecken mit undeutlichen Rändern ausgegossen. Behandeln Sie Ekzeme mit den gleichen Methoden wie Dermatitis.
  • Würmer. Ja, es gibt Hautprobleme wegen ihnen. Und das nicht nur mit der Haut. Die Hauptzeichen sind: schlechter Schlaf, nächtliche Zähne zusammenbeißen, Appetitlosigkeit, ständige Müdigkeit, Schmerzen in der Nähe des Nabels sowie raue Stellen und Wunden.
  • Flechte. Es kann nach dem Entspannen an einem öffentlichen Ort (Bad, Strand, Pool usw.) je nach Art (Pityriasis, mehrfarbig) durch Kontakt mit Fremden oder infizierten Personen auftreten. Die Flecken sind zuerst nur rosa, dann werden sie braun und gelb und erscheinen am ganzen Körper.
  • Rosa Flechte. Keine sehr häufige Krankheit. Es manifestiert sich durch Schwitzen in der Hitze oder nach Unterkühlung im Winter. Darüber hinaus können rosa Flecken (können jucken) am ganzen Körper von Gelenkschmerzen, Schüttelfrost und Fieber begleitet sein.
  • Schuppenflechte. Nicht ansteckende und erbliche Krankheit, die sich mit zunehmendem Alter verschlimmert. Schuppige Flecken haben unterschiedliche Formen und können am Kopf und an allen Gliedmaßen gefunden werden..
  • Lyme-Borreliose. Dieses Ärgernis tritt nach einem Zeckenstich auf. Es manifestiert sich zuerst durch Brennen und Rötung. Erfordert eine Antibiotikabehandlung.

Was tun, wenn ein Kind sehr trockene Haut hat? Erste Hilfe für ein Baby zu Hause

Für eine Mutter sind trockene Stellen auf der Haut ihres Kindes ein Grund zur Vorsicht. Selbstmedikation sollte natürlich nicht behandelt werden, ein Besuch bei einem Kinderdermatologen und das Erhalten seiner Empfehlungen ist der Hauptschritt. Der Spezialist führt ein Schaben durch und verschreibt nach Erhalt der Testergebnisse die Behandlung entsprechend der Diagnose.

Zum Beispiel Antihistaminika, spezielle Vitaminkomplexe, die die Immunität erhöhen, Antihelminthika usw..

Mamas Wunsch, das Baby vor unverständlichem Schälen zu bewahren, ist verständlich, aber Sie müssen sich daran erinnern, was Sie nicht kategorisch tun können:

  1. Tragen Sie Salben oder Cremes auf der Basis von Hormonen auf. Solche Mittel wirken schnell, aber die Ursache selbst ist nicht geheilt. Darüber hinaus können diese Mittel an sich die Gesundheit des Kindes schädigen, und vor dem Hintergrund einer imaginären Verbesserung geht Zeit verloren, um die Ursache selbst zu behandeln..
  2. Krusten (falls vorhanden) an solchen Stellen entfernen.
  3. Geben Sie Medikamente gegen Allergien und andere Krankheiten im Falle einer ungeklärten Diagnose.

Erste Hilfe für ein Kind - was eine Mutter tun kann?

  • Beurteilen Sie den Zustand des Babys - gibt es begleitende Symptome, gibt es offensichtliche Gründe für das Auftreten solcher Flecken.
  • Beseitigen Sie alle möglichen Allergene und beseitigen Sie alle möglichen äußeren Ursachen von Flecken.
  • Entfernen Sie Stofftiere aus dem Zimmer, allergische Lebensmittel aus der Ernährung.
  • Verwenden Sie Produkte, die für die Behandlung von trockener Babyhaut und verschiedenen Hautmanifestationen geeignet sind. Zum Beispiel normale Baby-Feuchtigkeitscreme oder Bepanten.

Vorbeugung gegen Trockenheit und Abblättern der Haut bei einem Kind

Jeder kennt die bekannte Wahrheit, dass es immer einfacher ist, eine Krankheit zu verhindern, als für eine lange und teure Zeit behandelt zu werden..

Trockene Haut und schuppige Stellen sind keine Ausnahme, und Sie müssen im Voraus über vorbeugende Maßnahmen nachdenken..

Für Mutter (vor der Geburt und während der Stillzeit):

  • Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten.
  • Überwachen Sie sorgfältig Ihre Ernährung und Ihren Tagesablauf.
  • Regelmäßiges Gehen (dies stärkt das Immunsystem von Mutter und Fötus).
  • Diät während des Stillens.
  • Verwenden Sie nur hochwertige Mischungen namhafter Hersteller.

Für das Kind:

  • Entfernen Sie alle staubsammelnden Gegenstände aus dem Kinderzimmer, einschließlich des Baldachins über der Krippe.
  • Begrenzen Sie alle möglichen Kontakte des Babys mit Haustieren.
  • Nassreinigung - täglich.
  • Sorgen Sie für die richtige Luftfeuchtigkeit im Raum (z. B. durch den Kauf eines Luftbefeuchters) und lüften Sie ihn regelmäßig.
  • Baden Sie das Baby in Wasser von 37-38 Grad, ohne Seife (es trocknet die Haut). Sie können Kräuterkochungen (wie von einem Arzt empfohlen) oder spezielle Feuchtigkeitscremes für Kinder verwenden..
  • Verwenden Sie Babycreme (oder Bepanten) vor dem Gehen und nach dem Wasser. Babykosmetik sollte durch sterilisiertes Olivenöl ersetzt werden, wenn die Haut des Kindes zu Trockenheit oder Allergien neigt.
  • Entfernen Sie alle Kunststoffe aus dem Kinderschrank: Bettwäsche und Kleidung - nur aus Baumwollstoff, sauber und gebügelt.
  • Wählen Sie ein sanftes Waschpulver zum Waschen der Babykleidung oder verwenden Sie Wäsche / Babyseife. Bei vielen Kleinkindern verschwinden Hautprobleme sofort, nachdem die Mütter von Puder auf Seife umgestellt haben. Spülen Sie die Wäsche nach dem Waschen gründlich aus.
  • Übertrocknen Sie die Luft nicht mit Klimaanlagen und zusätzlichen Heizgeräten.
  • Wechseln Sie rechtzeitig die Windeln des Babys und waschen Sie sie nach jedem "Ausflug" zur Toilette.
  • Richten Sie häufiger Luftbäder für das Baby ein - der Körper muss atmen und der Körper muss temperiert sein.
  • Wickeln Sie das Kind nicht in "hundert Kleider" in der Wohnung (und kleiden Sie das Baby auch auf der Straße für das Wetter).

Und keine Panik. In den meisten Fällen lässt sich dieses Problem leicht lösen, indem Sie die Regeln für die Pflege des Kleinen befolgen und Bepanten verwenden.

Ursachen für Peeling und Hautrötung eines Kindes an Beinen, Armen, Kopf und Behandlungsmethoden

Trockenheit und Schälen der Haut an den Handflächen, Füßen und im Gesicht des Babys sind eine der Ursachen für Angstzustände der Eltern. Sorgen sind gerechtfertigt, da der Zustand der Epidermis die inneren Prozesse im Körper widerspiegelt. Es gibt viele Gründe, warum Trockenheit auftritt. Die Diagnose kann von einem guten Kinderarzt oder Dermatologen gestellt werden. Ein Besuch bei einem Spezialisten sollte nicht verzögert werden, um das Problem nicht auszulösen.

Peeling und Rötung der Haut bei einem Kind können verschiedene Ursachen haben. Daher sollte die Behandlung unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Ursachen für Peeling und trockene Haut bei einem Kind

Peeling ist eine verbesserte Erneuerung der Hautzellen. In der Medizin spricht man von Abschuppung. Oft geht das Phänomen mit Juckreiz einher und Babys kratzen sich an den Handflächen, dem Bereich um die Augen. Manchmal wird eine Infektion in den Körper eingeführt, was die Behandlung erschwert und die Genesung verlangsamt..

Bei Neugeborenen und älteren Kindern ist aus folgenden Gründen eine trockene Haut der Füße, Handflächen, des Gesichts und des Körpers möglich:

  • Avitaminose. Typisch für Winter und Frühling. Eine seiner Erscheinungsformen ist das Abblättern an den Fingern..
  • Allergie. Trockene Haut schält sich aufgrund von Atopie, Kontaktdermatitis, Ekzemen und anderen Reaktionen ab.
  • Pilzkrankheiten. Die Abschuppung wird durch parasitäre Pilze ausgelöst, die den Bereich zwischen Zehen und Füßen infizieren.
  • Krätze (wir empfehlen zu lesen: Wie behandelt man Krätze bei Kindern zu Hause?). Die Krankheit wird durch eine Krätze verursacht und geht mit starkem Juckreiz einher. Es verstärkt sich nachts, anschließend erscheinen Juckreizpassagen in Form von roten Knötchen.
  • Schuppenflechte. Es manifestiert sich als rote schuppige Flecken, die jucken. Ihre Lokalisation sind Knie, Ellbogen,
  • Verdauungsprobleme. Dysbakteriose, Pankreasfunktionsstörung beeinflussen den Zustand der Epidermis, die sich ablöst und abblättert.
  • Helminthische Invasion. Eines der Symptome eines Parasitenbefalls ist Juckreiz und raue Haut an Händen und Füßen..

Aus den gleichen Gründen schält sich die Haut des Kindes am Kopf, um die Augen und an den Wangen ab. Oft tritt das Problem am Gesäß und hinter den Ohren auf, wo sich blutende Risse bilden können. Bei einem Neugeborenen kann das Peeling mit hormonellen Veränderungen und Pflegeprodukten von schlechter Qualität verbunden sein.

Wenn das Problem Babys betrifft, sollte die Ernährung der Mutter überprüft werden. Vielleicht nimmt sie Medikamente oder isst Lebensmittel, die beim Baby allergische Reaktionen hervorrufen. Neugeborene mit Flaschenernährung können aufgrund einer falsch ausgewählten Formel unter Trockenheit und Rötung der Haut leiden.

Zwischen den Fingern

Die Haut zwischen Zehen und Händen ist dünn und zart, ohne Talgdrüsen. Schädigende Faktoren (Dehydration, Unterkühlung, innere Gesundheitsprobleme) führen zu Rissen, Flecken und Abblättern. Äußerlich kann dies zu Rötungen zwischen den Fingern, zum Auftreten von Rissen, Wunden und Geschwüren führen.

Oft kann das Problem trockener Füße durch unbequeme und minderwertige Schuhe verursacht werden. Die Epidermis hört normal auf zu atmen, sie schmilzt, was sich negativ auf ihren Zustand auswirkt. Es tritt ein Peeling auf, das sich schnell auf die Füße und Fersen ausbreitet. Mit dem Auftreten von Wunden und der Trübung der Nagelplatte kann Candidiasis vermutet werden.

weiße Flecken

Schuppige weiße Flecken mit einem Durchmesser von 1 bis 4 cm sind ein Symptom für weiße Flechten, deren Erreger ein Pilz ist. Es ist auf der Haut vorhanden und gilt als harmlos. Bei verminderter Immunität sind jedoch Hautschäden mit dem Auftreten weißer Flecken möglich. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Auftreten bei Allergikern sowie bei Kindern, die zu Dermatosen und Mykosen neigen. Auch weiße Flecken an Armen und Beinen können auf Psoriasis hinweisen..

rote Flecken

Während einer Enterovirus-Infektion treten häufig rote Flecken an Füßen und Händen auf. Sie können auch auf Allergien gegen Lebensmittel, Wolle oder Reinigungsmittel hinweisen. Ein ähnliches Symptom ist typisch für die Manifestation von Krätze. In diesem Fall verbindet sich juckende Haut, Angst des Babys in der Nacht.

Ein weiterer Grund ist die Entzündung kleiner Kapillaren, die sich in punktuellen subkutanen Blutungen äußert. Hämorrhagischer Ausschlag wird in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Arztes behandelt. Bisse von blutsaugenden Insekten können auch juckende Stellen hinterlassen.

Rote Flecken mit einem bräunlichen Schimmer an Händen und Fersen weisen auf eine Flechtenläsion hin. Sie schälen sich ab, schälen sich ab und hinterlassen weiße Flecken. Blasen zwischen den Fingern, die sich über das Stratum Corneum trockener Haut erheben, sind ein Symptom für eine weitere schwerwiegende Erkrankung, die Dyshidrose. In diesem Fall sind Juckreiz, Schwellung und Fortschreiten der Hyperämie möglich..

Raue Hautausschläge

Raue Hautausschläge ohne Juckreiz an Händen, Füßen, Kopf und Gesicht sind Anzeichen für Stress oder Vitaminmangel (wir empfehlen zu lesen: Wie werden rote raue Stellen im Gesicht eines Kindes behandelt?). Sie sind auch typisch für allergische Dermatitis, längere Aufenthalte in Räumen mit niedriger Luftfeuchtigkeit. Peeling ist nach Unterkühlung und Rissbildung, Verwendung aggressiver Reinigungsmittel und antibakterieller Seife möglich. Gerötete, raue und holprige Haut kann auf eine falsche Ernährung des Babys hinweisen..

Haut schält und platzt

Es ist möglich, dass die Haut an Händen und Kopf nach Exposition gegenüber Antibiotika und anderen wirksamen Medikamenten platzt und sich ablöst. Die gleiche Reaktion ist möglich, wenn Süßigkeiten zu viel gegessen werden, Seife von geringer Qualität verwendet wird und starke Risse auftreten. Die Untersuchung kann zeigen, dass dem Kind Spurenelemente und Vitamine fehlen, Diabetes mellitus und andere endokrine Pathologien aufgedeckt werden.

Mikrorisse

Mikrorisse an den Handflächen und Fersen sind schmerzhafte Hautschäden. Ihr Auftreten kann mit Kreislaufstörungen aufgrund des Tragens enger Schuhe, synthetischer Socken oder Fäustlinge verbunden sein. Ein weiterer häufiger Grund ist die Verlangsamung trophischer Prozesse in der Haut..

Pathologische Behandlung

Wenn Sie einen Ausschlag oder ein Peeling an den Füßen, Handflächen und in der Nähe der Augen feststellen, ist es wichtig, das Wohlbefinden des Kindes sorgfältig zu überwachen (siehe auch: Hautausschlag an den Fußsohlen des Kindes). Zusätzlich zu ausgeprägten kosmetischen Fehlern können folgende Symptome auftreten:

  • Fieber (für weitere Einzelheiten im Artikel: Welche Temperatur wird bei Neugeborenen als Norm angesehen?);
  • Appetitlosigkeit;
  • Lethargie;
  • Halsschmerzen;
  • Husten bis zum Erbrechen;
  • Schwindel.
Trockene und schuppige Haut bei einem Kind kann durch andere Symptome unterstützt werden, die eine genaue Diagnose ermöglichen

Zusätzliche Symptome helfen dem Arzt festzustellen, warum sich die Haut des Kindes abschält, und verschreiben die richtige Behandlung. Es kann in einem Krankenhaus oder zu Hause durchgeführt werden (wenn der Kinderarzt gefährliche Krankheiten ausgeschlossen hat). Oft ist es erforderlich, eine Blutuntersuchung, eine Urinuntersuchung oder eine Hautuntersuchung zu bestehen.

Bei der Abschuppung wird auf die Behandlung der Grunderkrankung geachtet, die zum Problem der trockenen Haut führte. Wenn das Peeling durch Vitaminmangel, Erfrierungen, Sonnen- und Windeinwirkung verursacht wird, sollten Sie der Epidermis helfen, sich schneller zu erholen. Es ist notwendig, die Ernährung des Kindes anzupassen und Lebensmittel einzuführen, die reich an Vitaminen E, B, A und Proteinen sind.

Apothekenpräparate

Bei der Wiederherstellung der Haut verschreibt der Arzt Salben, Cremes und andere wirksame pharmazeutische Präparate. Dabei berücksichtigt er die Art des Problems und die Diagnose, die dem Baby gestellt wird. Meist genutzt:

  • Bepanten Salbe oder Creme. Kann von Geburt an verwendet werden. Die aktive Komponente des Produkts ist Dexpanthenol. Es hat eine wundheilende, entzündungshemmende, antibakterielle Wirkung. Ein dickes Nährmittel ist einfach anzuwenden, beschleunigt Stoffwechselprozesse in den Zellen der Epidermis und befeuchtet trockene Bereiche.
  • Levomekol Salbe. Desinfiziert geschädigte Hautherde und stimuliert die Geweberegeneration, wenn sie sich ablösen. Gut für die Eiterung.
  • Solcoserylsalbe. Regeneriert Zellen, hilft bei einem großen Schadensbereich. Behandelt Hautschäden schnell und effektiv.
  • Ringelblumensalbe. Kämpft gut gegen Risse und Mikrorisse zwischen den Fingern.

Für eine zusätzliche Ernährung der Haut bestimmt der Arzt, welche Multivitamine zu trinken sind. Bei der Diagnose von Allergien kann auf Antihistaminika (Fenistil, Erius, Tsetrin) nicht verzichtet werden. Die Behandlung von atopischer Dermatitis ist wirksam, wenn bakterizide und pflegende Salben verwendet werden. In Ausnahmefällen sollte Hormonal verwendet werden.

Kosmetika

Kosmetisches Vaseline und Babycreme entfernen das Peeling. Zuerst wird die Haut mit milder Seife gereinigt, dann mit Creme bestrichen, dann werden 20 Minuten lang Handschuhe angezogen. Sie können auch Vaseline oder Olivenöl verwenden. Das Verfahren pflegt die Haut und hilft, Trockenheit und Schuppenbildung zu beseitigen. In besonderen Fällen werden Paraffinbäder oder -stiefel verschrieben. Sie werden im Büro eines Physiotherapeuten oder zu Hause durchgeführt..

Hausmittel

Volksheilmittel machen die Haut gut weich, vorausgesetzt, die richtige Diagnose wird gestellt. Zu Hause sind die effektivsten:

  • Warme Bäder mit Zusatz von Essig (ein halbes Glas) und zwei Teelöffeln Meersalz. Das Kind sollte 10 Minuten lang in die Lösung der Arme oder Beine eingetaucht sein. Die Bäder sollten nicht öfter als zweimal täglich durchgeführt werden. Das Verfahren hilft, Peeling zu entfernen und Mikrorisse zu heilen.
  • Behandlung der betroffenen Stellen mit Vaseline mit Zitronensaft. Das Verfahren sollte vor dem Schlafengehen durchgeführt und dann warme Socken oder Fäustlinge angezogen werden.
  • Aloe-Saft, Milchprodukte, Magnesiumsulfat und Honig helfen, das Problem zu lösen. Jede Substanz muss auf allergische Reaktionen getestet werden (auf einer kleinen Fläche gesunder Haut)..
  • Leichte Massage der betroffenen Stellen. Bietet Durchblutung, wirksam in Kombination mit anderen therapeutischen Maßnahmen.

Vorbeugung gegen Trockenheit und Hautschuppen

Die Abschuppung wird nicht auf andere Familienmitglieder übertragen (vorausgesetzt, sie wird nicht durch Pilz- oder infektiöse bakterielle und virale Infektionen verursacht). Die Prävention bei Kindern und Erwachsenen sollte umfassend erfolgen:

  • eine ausgewogene Ernährung, die reich an Proteinen, Vitaminen und Mikroelementen ist;
  • Einhaltung der persönlichen Hygiene und des Trinkregimes;
  • Auswahl an guten Schuhen, Socken, Handschuhen;
  • Härten;
  • Verwenden von weichem Wasser zum Schwimmen;
  • Luftbefeuchtung;
  • regelmäßige Untersuchung der Haut der Arme und Beine durch die Eltern;
  • Einhaltung der Hygienestandards im Pool, Kindergarten.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Kindern mit Allergien gewidmet werden. Es ist wichtig, alle provozierenden Faktoren zu eliminieren, um Lebensmittel auszuschließen, die eine negative Reaktion hervorrufen. In jedem Fall ist es bei Rötungen, Schmerzen, Rissen und Hautschuppen wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Eine rechtzeitige Diagnose und korrekte Behandlung ersparen Ihnen in Zukunft Probleme.

Doktor Komarovsky über die Ursachen trockener Haut bei einem Kind

  • Merkmale der Babyhaut
  • Ursachen für Trockenheit
  • Behandlung
  • Doktor Komarovskys Rat

Jede Mutter möchte wirklich, dass ihr Baby wie in einem Werbespot aussieht - prall, lächelnd, mit zarter, samtiger Haut, über die Sie sich nur die Wange reiben möchten. In der Praxis sehen Babys jedoch nicht immer so appetitlich aus, und ein Problem wie trockene Haut bei einem Kind gibt seinen Eltern viele Gründe, sich Sorgen zu machen. Der maßgebliche Kinderarzt Jewgeni Komarowski erklärt, welche Gründe bei einem Säugling zum Austrocknen der Haut führen können und was die Eltern gleichzeitig tun sollten.

Merkmale der Babyhaut

Die Haut eines Babys unterscheidet sich erheblich von der seiner Eltern. Sie ist verletzlicher, zärtlicher. Im ersten Lebensjahr sind die Schweißdrüsen nicht ausreichend entwickelt, und daher muss das Kind durch Lungenatmung überschüssige Wärme abgeben. Wenn das Baby gleichzeitig durch die Bemühungen seiner Mutter und Großmutter zu trockene Luft atmen muss oder in einem Raum lebt, in dem es ständig heiß ist, wächst die Belastung der unreifen Schweißdrüsen und die Haut verschlechtert sich.

Das Stratum Corneum (das oberste) der Haut eines Kindes ist gut mit Blut versorgt, sodass Kratzer bei einem Baby schneller heilen als bei einem Erwachsenen. Das dünne und lose mit anderen Hautschichten verbundene Stratum Corneum schafft jedoch günstige Bedingungen für Reizungen und Verletzungen..

Anfänglich tritt trockene Haut bei Babys aufgrund der Sättigung mit Lipiden praktisch nicht auf - ein angeborenes Merkmal aller Kleinkinder. Diese Fette lösen jedoch die meisten Chemikalien, die in Waschpulver, Seife, Urin enthalten sind, perfekt auf. Daher ist eine Entzündung der Haut bei Babys häufig. Trockene Haut kann auch auf gesundheitliche Probleme zurückzuführen sein.

Ursachen für Trockenheit

Die häufigste Ursache für Trockenheit, bei der sich die Haut etwas rau anfühlt, ist Kontaktdermatitis, sagt Evgeny Komarovsky. Dadurch wird die Haut durch den Kontakt mit Chemikalien, die in Waschpulver oder in Haushaltschemikalien enthalten sind, die Mutter zur Reinigung verwendet, geschädigt. Kontaktdermatitis tritt häufig als Reaktion auf chloriertes Leitungswasser auf, das zum Baden und Waschen eines Kindes verwendet wird.

Wenn die Haut auf den Lippen eines Kindes austrocknet und die Lippen dadurch reißen, kann dies mehrere Gründe haben:

  • trockene Luft im Raum;
  • Vitamin A-Mangel;
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente;
  • allergische Reaktion;
  • Herpesvirus.

Wenn ein Kind trockene Haut auf den Wangen oder der Nase hat, wodurch es sich oft abschält, können wir über einen Mangel an Vitamin E, A sowie Allergien sprechen.

In 90% der Fälle wird trockene Haut eines Kleinkindes durch einen Verstoß der Eltern gegen die Regeln eines günstigen Mikroklimas verursacht - es ist heiß und trocken im Haus.

Behandlung

Kontaktdermatitis, bei der die Läsion gering ist und wie kleine trockene Stellen aussieht, wird durch die topische Anwendung von Feuchtigkeitscremes wie Babycremes mit Aloe beseitigt. Die wirksamste lokale Medizin ist laut Evgeny Komarovsky die Bepanten-Salbe oder Creme. Bei größeren Läsionen sollte das Mikroklima in dem Raum, in dem sich das Kind befindet, geändert werden.

Badewasser muss gekocht oder gefiltert werden, Bettwäsche und Babykleidung sollten ausschließlich mit speziellem Babypuder gewaschen werden, das auf der Verpackung die Aufschrift „Hypoallergen“ trägt. Nach dem Waschen müssen die Dinge zusätzlich nicht mit normalem Leitungswasser, sondern mit vorgekochtem Wasser gespült werden, da die Flüssigkeit während des Kochvorgangs von Chlor befreit wird.

Im nächsten Video spricht Dr. Komarovsky über Hautprobleme mit allergischer Dermatitis.

Wenn die Haut aufgrund einer allergischen Reaktion austrocknet, kann der Arzt Antihistaminika verschreiben. Es ist auf jeden Fall notwendig, die wahre Ursache für die unzureichende Reaktion des Körpers zu finden. Dies ist die Aufgabe eines Allergologen, und die Eltern müssen sicherstellen, dass das Kind keinen Kontakt mit den häufigsten Allergenen hat - Tierhaar, Staub, Pollen, Chemikalien und Chlor. Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Baby nicht schwitzt, also verwickeln Sie es nicht und überhitzen Sie den Raum.

Rissige Lippen und raue Haut an Wangen und Nase werden je nach Riss oder Trockenheit behandelt. Fast immer werden ölige Lösungen der Vitamine A und E verschrieben. Für die topische Anwendung wird Sanddornöl empfohlen. Für die Lippen können Sie einen hygienischen, feuchtigkeitsspendenden Lippenstift mit Aloe verwenden. Das Kind sollte mehr Flüssigkeit trinken. Bei Hautrissen an den Beinen - Fersen und Fingern - kann eine lokale Antimykotika-Therapie und das gleiche Sanddornöl verschrieben werden.

Doktor Komarovskys Rat

Viele Probleme mit trockener Haut können einfach gelöst werden, indem normale Bedingungen für das Baby geschaffen werden. Es spielt keine Rolle, wie alt der Nachwuchs ist - 1 Jahr oder 15, er sollte kühle und ausreichend befeuchtete Luft atmen. Wenn Sie die Temperatur in der Wohnung bei 18 bis 20 Grad und die relative Luftfeuchtigkeit bei 50 bis 70% halten, werden Salben und Cremes möglicherweise überhaupt nicht benötigt, da die Haut bei solchen Umgebungsparametern selten austrocknet.

Für Kinder, die dies bereits hatten, raten Dermatologen (und Komarovsky stimmt ihnen voll und ganz zu!), Keine heißen Bäder zum Baden zu verwenden. Es ist besser, sich auf warmes Wasser zu beschränken, seltener auf Reinigungsmittel - Gele, Schäume und Shampoos. Es reicht aus, einmal pro Woche Babyseife zu verwenden. Die Badezeit für solche Babys sollte 10-15 Minuten nicht überschreiten, während die Tür zur Badewanne fest geschlossen sein muss, um die Luftfeuchtigkeit nicht zu verringern. Wischen Sie ein Kind nach dem Baden mit trockener Haut nicht mit einem Handtuch ab, sondern tupfen Sie es vorsichtig ab.

Bei der Auswahl einer Feuchtigkeitscreme sollten Eltern die Optionen auf Ölbasis wählen. Verwenden Sie keine Gele und Shampoos mit ausgeprägtem Geruch, gesättigten Parfümzusätzen und Farbstoffen. Aus einer großen Auswahl an Seifen ist es besser, flüssiges Baby zu wählen.

Eltern eines Kindes mit trockener Haut sollten darauf achten, dass das krabbelnde oder spielende Kleinkind nicht an den Teppichen reibt, damit die Kleidung nicht an seinen "Problem" -Punkten reibt. Besonderes Augenmerk sollte auf die Wahl einer Wegwerfwindel gelegt werden. Am besten bevorzugen Hersteller, die der Windel eine mit Aloe-Balsam imprägnierte Schicht hinzufügen.

Ein Kind mit einer Tendenz zu trockener Haut sollte nicht lange in der Sonne sein. Wenn Sie einen Urlaub am Meer haben, sollte Mutter auf jeden Fall sicherstellen, dass das Kind mit Feuchtigkeitscremes mit UV-Schutz und abends nach dem Duschen mit Babycreme verschmiert wird.

Rote Haut bei einem Kind: Gründe für das, was zu tun ist

Die wichtigste Rolle für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers spielt seine Haut. Es schützt den gesamten Körper vor den schädlichen Auswirkungen der Umwelt, ist am Stoffwechsel beteiligt. Zusammen mit diesem hat die Haut auch eine Wärmeaustauschfunktion, d.h. ist ein Wärmeleiter. Die Talgdrüsen in der oberen Schicht der Epidermis produzieren die notwendige Menge Öl, um das Haar und direkt die Haut selbst zu schmieren. Im Allgemeinen sind die Funktionen der Haut für den Körper enorm. Dieses Thema ist für einen separaten großen Artikel. Hier werden wir über die Haut von Kindern sprechen. Es unterscheidet sich von einem Erwachsenen in der größten Oberfläche.

Physiologie der Haut bei Kindern

Um es klarer zu machen, werde ich die Daten zur Hautoberfläche pro Kilogramm Gewicht von Kindern unterschiedlichen Alters angeben:

  • Neugeborene - 704 sq. cm.;
  • 1 Jahr - 528 m²;
  • 6 Jahre alt - 456 qm;
  • 10 Jahre - 423 m²;
  • 15 Jahre alt - 378 qm;
  • Erwachsener - 221 cm².

Dies bedeutet, dass die Haut eines Kindes eine stärkere Wärmewiedergabe hat als die Haut eines Erwachsenen, und dass ihre Bildung im Körper eines Kindes intensiver ist. Es gibt andere Unterschiede in der Struktur der Kinderhaut: dünnere Schichten der Epidermis und Dermis. Daher ist die Haut des Babys am empfindlichsten und anfälligsten für das Eindringen verschiedener Arten von Infektionen und Reizstoffen. Die Hauptprobleme, mit denen Mütter konfrontiert sind, sind rote Haut bei einem Kind und Hautausschläge..

Wenn das Kind an verschiedenen Körperteilen rote Haut hat, ohne dass Hautausschläge, Blasen usw. auftreten. Dies ist ein normales physikalisches Phänomen. Sie kann vor geistiger Erregung, Bewegung oder unter dem Einfluss niedriger oder hoher Temperaturen rot werden.

Es sollte Besorgnis gezeigt werden, wenn die Rötung der Haut bei Kindern von anderen Symptomen begleitet wird. Zum Beispiel rote Flecken, Hautausschläge jeglicher Art, trockene rote Haut.

Rote Flecken auf der Haut eines Kindes

Rötungen der Haut, die sich in runden Flecken äußern, können auf eine Krankheit wie ein Erythem hinweisen. Das Erythem der Haut ist eine Infektionskrankheit, von der hauptsächlich Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren betroffen sind. Die Inkubationszeit beträgt bis zu zwei Wochen. Symptome - rote Flecken auf der Haut des Babys - hoben sich über die oberste Hautschicht und verschmolzen miteinander. Zuerst sind die Bereiche der Wangen, Ellbogen- und Kniebeugen betroffen. Dann breiten sich die Flecken im ganzen Körper aus. Während der Behandlung verschwinden die Flecken allmählich und verwandeln sich in ein Marmormuster. In diesem Fall kann der Allgemeinzustand des Patienten unverändert bleiben..

Im Allgemeinen kann die Entstehung roter Flecken auf der Haut von Kindern viele Gründe haben. Es können auch allergische Erkrankungen, erbliche Voraussetzungen, eine Verletzung des Nerven- oder Immunsystems sein..

Das Auftreten von Flecken kann bei einem Kind von trockener roter Haut begleitet sein. Wenn die Haut immer noch mit Schuppen bedeckt ist und im Gesichtsbereich auf den Wangen betroffen ist, ist dies eine Manifestation allergischer Symptome. Analysieren Sie, was Ihr Kind isst, welche Pulver Sie seine Kleidung waschen, welche Spielzeuge es umgeben usw..

Mögliche Krankheiten

Rote Flecken am Körper eines Kindes treten bei folgenden Krankheiten auf:

  • Masern sind eine virale Infektionskrankheit. 1-2 Tage vor dem Auftreten roter Flecken am ganzen Körper ist die Schleimhaut der Wangen mit kleinen hellen Papeln mit einer roten Zone bedeckt.
  • Scharlach. Die Gesichtshaut im Nasolabialdreieck wird rot. Die Haut der inneren Oberfläche der Hände, der Kniekehlenregion sowie die Bereiche der Ellbogenfalten sind reichlich mit roten Flecken in Form eines Ausschlags bedeckt.
  • Röteln. Die Flecken sind die gleichen wie bei Röteln, jedoch weniger häufig und betreffen den Pharynx und den gesamten Körper.
  • Nesselsucht. Diese Krankheit entsteht durch den Kontakt eines Kindes mit Pflanzen oder Tieren, die Gift produzieren (Quallen, Mücken usw.), oder mit chemischen Elementen. Unterscheiden Sie zwischen Urtikaria, die mit Kälte und Hitze verbunden ist. Alle Fälle von Urtikaria gehen mit ähnlichen Hautausschlägen am Kehlkopf und Rachen einher. Die Funktionen Schlucken und Atmen sind beeinträchtigt.
  • Kawasaki-Syndrom. Akute fieberhafte Kinderkrankheit. Die Hauptsymptome sind anhaltendes Fieber, Bindehautentzündung, trockene Lippen und die gesamte Mundhöhle, Himbeerzunge, erythemale Hautausschläge an Handflächen und Füßen, Hautschuppen, leichte Schwellung der Halsknoten, kleiner Hautausschlag am ganzen Körper.

Neugeborene leiden häufig unter Windelausschlag. Ähnliche Probleme werden in den Achselhöhlen, in den Leistenfalten und in den Halsfalten beobachtet. Wenn sich eine Pilzinfektion mit dem Windelausschlag verbindet, kann die trockene rote Haut des Babys immer noch mit Schuppen bedeckt sein..

Rote Haut an den Händen

Wenn Sie eine Rötung der Haut an den Händen Ihres Kindes bemerken, verschieben Sie einen Arztbesuch nicht. Ein roter Hautausschlag kann auf eine allergische Reaktion sowie auf das Eindringen einer Infektion in den Körper hinweisen. Darüber hinaus kann eine Rötung der Haut der Hände mit der Entwicklung chronischer Krankheiten verbunden sein..

Der Körper einiger Kinder ist anfällig für angeborene allergische Erkrankungen. Eine dieser Krankheiten ist die Neurodermitis. Es wird von einem roten Ausschlag auf dem Rücken der Handflächen begleitet, deren Schwellung. Dann verwandeln sich die Flecken in Blasen, die anschließend platzen..

Rote Haut an den Händen eines Kindes tritt auch bei allergischer Dermatitis bei Kindern auf. Diese Krankheit betrifft hauptsächlich Kinder nach einem Jahr, wenn sie bereits laufen können, und aufgrund ihrer Neugier fangen sie an, alles, was ihnen begegnet - Seife, dekorative Kosmetik usw. - mit den Händen zu greifen. Eltern sollten Kinder zu diesem Zeitpunkt vor versehentlichem Kontakt mit Gegenständen chemischen Ursprungs schützen.

Eine Rötung der Hände bei Kindern weist auf viele Gründe hin. Dies können bakterielle Infektionen, infektiöse und entzündliche oder Pilzkrankheiten sein. Dies zeigt auch den allgemeinen Zustand des Babys an. Rötliche Handflächen weisen auf Leber- und Nierenerkrankungen hin.

Wenn Sie auf der Haut von Kindern jeden Alters verschiedene Arten von Hautausschlägen, Flecken, Blasen, Pusteln, Peelings usw. finden, wenden Sie sich an einen Dermatologen. Nur ein Arzt kann nach Durchführung einer Untersuchung die richtige Diagnose stellen und die richtige Behandlung verschreiben.