loader

Haupt

Akne

Was sollte eine Diät für Ekzeme sein

Ekzeme sind entzündliche Hauterkrankungen, die Juckreiz, Brennen und Hautausschlag verursachen. Sie ist anfällig für Rückfälle, Exazerbationen können im Laufe des Lebens auftreten. Der Ekzempatient muss von Zeit zu Zeit behandelt werden, wobei die Ernährung ein Teil davon ist. Durch die Anpassung der Ernährung ist es nicht nur möglich, die Symptome zu lindern, sondern auch die Remissionsperioden zu verlängern.

Was ist ein Ekzem?

Das Ekzem ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung bei Erwachsenen und Kindern, die gegen viele Behandlungen resistent ist. Die wahren Gründe bleiben oft unklar..

Hautläsionen treten in mehreren Stadien auf. Zuerst erscheinen Entzündungsbereiche, dann kleine rote Knötchen mit klaren Grenzen, deren Oberfläche mit serösen Vesikeln bedeckt ist. Wenn sie sich öffnen, wird Flüssigkeit aus den Erosionen freigesetzt, es bildet sich ein Einweichen. Danach bleiben gelbliche Krusten zurück, unter denen die Wiederherstellung der oberen Hautschicht stattfindet. Dann fallen die Krusten ab und die Haut glättet sich allmählich.

Am häufigsten betrifft die Krankheit die Haut an den Händen. Auch Ekzeme können an Beinen, Ellbogen, Beinen und Kopfhaut auftreten.

Die Krankheit nimmt viele Formen an. Sie unterscheiden sich in der Art des Verlaufs und der Reaktion auf den Reiz. Ekzeme können wahr sein, mikrobiell, dyshidrotisch, körnig, seborrhoisch, atopisch, trocken, mykotisch, allergisch, professionell.

Wann ist die Diät angezeigt?

Eine Diät gegen Ekzeme wird notwendigerweise im akuten Stadium der Krankheit verschrieben. Normalerweise sollte es 3 Wochen lang befolgt werden..

Während dieser Zeit wird empfohlen, nur gekochte oder gedämpfte Lebensmittel zu essen. Obst, Gemüse und rote Beeren, Fleischbrühen sind ausgeschlossen, das Speisesalz ist eingeschränkt. Die Ernährung bei Ekzemen sollte Leber, Nieren und Magen-Darm-Trakt nicht überlasten.

In der Phase der Remission werden die Beschränkungen weniger streng. Aber je weniger Allergene in Lebensmitteln enthalten sind, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls..

Zulässige Produkte

Die Ernährung eines Patienten mit Ekzemen sollte variiert werden. Produkte können frisch gegessen werden, Suppen, Snacks und Hauptgerichte können zubereitet werden.

Die Grundlage der Diät gegen Ekzeme ist eine große Anzahl von Gemüse: Auberginen, Zucchini, alle Arten von Kohl, Frühlingszwiebeln und Zwiebeln, Kürbis, Petersilie, Dill, Salat, Sellerie, Soja, Spargel, Topinambur, Bohnen, Knoblauch. Aus Früchten können Sie grüne Äpfel, Pfirsiche, Nektarinen und Birnen verwenden. Das Beerenmenü umfasst Stachelbeeren und schwarze Johannisbeeren, Sonnenblumen- und Leinsamen sind ebenfalls erlaubt.

Bei Ekzemen sind fast alle Getreidearten erlaubt: Buchweizen, Haferflocken, Weizen. Sie können fermentierte Milchprodukte, Kefir und fettarmen Hüttenkäse, Tofu, verwenden. Auf der Speisekarte stehen gedünstetes und gekochtes Rindfleisch, gekochtes oder gedämpftes Hähnchen- und Putenfilet. Essen Sie Meeresfrüchte aus Meeresfrüchten.

Verwenden Sie für die Salatsauce Sonnenblumen-, Oliven- und Leinöl. Es ist auch hilfreich, ein wenig Butter zu essen. Von Getränken eignen sich Mineralwasser, Chicorée, grüner Tee, Hagebuttenbrühe.

Verbotene Lebensmittel

Bei Ekzemen werden Lebensmittel, die leicht verdauliche Kohlenhydrate und Lebensmittelzusatzstoffe enthalten oder ein hohes allergenes Potenzial aufweisen, von der Ernährung ausgeschlossen. Gewürze, Pilze sowie Gemüse, Obst und Beeren von roter und orange Farbe sind verboten..

Von Gemüse, Karotten, Paprika, Tomaten ist verboten. Aus Früchten - Zitrusfrüchten, Bananen, Granatapfel, Mango. Aus Beeren - Trauben, rote Johannisbeeren. Das Verbot gilt für Nüsse, Rosinen. Es wird nicht empfohlen, Gerichte mit weißem Reis zu kochen. Essen Sie keine Süßigkeiten, Schokolade, Desserts, Eis, Marmelade, Marmelade, Gebäckcreme, Honig.

Salate nicht mit Senf, Ketchup, Mayonnaise oder Essig würzen. Kondensmilch, Sahne, Sauerrahm, Joghurt mit Fruchtzusätzen sind von Milchprodukten verboten. Käse, einschließlich Schimmelkäse, Schmelzkäse und 18% fetter Hüttenkäse, muss ebenfalls ausgeschlossen werden.

Von Fleischprodukten gelten Einschränkungen für Hammel, Schweinefleisch, Schweinefett, Speck. Halbgeräucherte, ungekochte geräucherte Würste, Würste, Würste sind verboten. Geräuchertes Hähnchen sowie Enten- und Gänsefleisch werden nicht empfohlen. Es ist ratsam, Hühnereier aufzugeben. Aus Fischprodukten sind geräucherter und gesalzener Fisch, roter Kaviar, Fischkonserven und Konserven, Sardinen, Makrelen und Kabeljau, einschließlich der Leber in Öl, verboten. Von Fetten gilt das Verbot für Buttermargarine, Kokos- und Palmöl, Kochen und Gheefett.

Während einer Diät gegen Ekzeme fallen alle alkoholischen Getränke unter die Ausnahme: Dessertwein, trockener Weißwein, Wodka, Cognac, Likör, Bier. Von Erfrischungsgetränken, süßem Soda, schwarzem Kaffee, Stärkungsmitteln und Energiegetränken ist verboten. Das Verbot gilt auch für Cranberry-Gelee.

Menü für die Woche

Tag 1

Frühstück: Hirsebrei auf Wasser, grüner Tee ohne Zucker.

Snack: Apfel, Joghurt.

Mittagessen: Hühnerbrühe, Putenschnitzel, gebackener grüner Apfel.

Nachmittagssnack: Obst- und Gemüsesaft.

Abendessen: Gemüseeintopf, Stachelbeergelee.

Tag 2

Frühstück: Haferflocken mit Pfirsichstücken, frisch gepresster Saft aus erlaubtem Gemüse oder Obst.

Mittagessen: Müslisuppe mit Gemüsebrühe, Kartoffelpüree und Putenfilets, Kamillentee.

Abendessen: Gurkensalat und Salat mit Olivenöl, gegrilltem Seefisch, Pflaumenkompott.

Tag 3

Frühstück: Quark mit einem Löffel fettarmer Sauerrahm, grüner Tee.

Mittagessen: Kürbissuppe mit Kräutern, gedämpfte Hähnchenschnitzel, Buchweizenbrei, Kompott.

Nachmittagssnack: fettarme fermentierte Backmilch.

Abendessen: Kaninchen mit Gemüse, Chinakohl und grünem Apfelsalat, grüner Tee.

Tag 4

Frühstück: Kürbisbrei, Hagebuttenbrühe.

Snack: Gemüsesalat mit Ziegenkäse, gewürzt mit Joghurt.

Mittagessen: Suppe mit Buchweizen, gekochtes Kalbfleisch mit Gemüse.

Nachmittagssnack: Gemüsepüreesuppe.

Abendessen: Zucchini gefüllt mit Truthahn, Apfelsaft.

Tag 5

Frühstück: Buchweizenbrei, grüner Tee.

Snack: Bratapfel, Quark.

Mittagessen: Hühnerbrühe, gedämpfte Kalbsfleischbällchen, Gemüsepüree.

Nachmittagssnack: Obstsalat mit Joghurt.

Abendessen: gedämpftes Fischfilet, Gemüsesalat, Kefir.

Tag 6

Frühstück: Hüttenkäse mit Obst und Sauerrahm, grüner Tee.

Snack: Beerengelee.

Mittagessen: Kürbissuppe mit Sauerrahm, Putenfleischbällchen, Buchweizenbrei, Gelee.

Abendessen: Gurkensalat, gegrilltes Kaninchen.

Tag 7

Frühstück: Gerstenbrei auf Wasser, grüner Tee.

Snack: fettarmer Kefir.

Mittagessen: Suppe mit Müsli und Gemüse, gedämpfte Hähnchenschnitzel, Gelee.

Nachmittagssnack: Birne, ein Stück fettarmer Ziegenkäse.

Abendessen: Algensalat, Putenfilet.

Trotz der strengen diätetischen Einschränkungen können Sie täglich neue Mahlzeiten zubereiten. In diesem Fall ist die Diät der Diät gegen Ekzeme vollständig und abwechslungsreich. In Zukunft können Sie sich an diese Diät halten und nach und nach neue Lebensmittel hinzufügen. Wenn sich das Ekzem verschlimmert, ist es am besten, zu einer hypoallergenen Diät zurückzukehren..

Diät gegen Ekzeme: Was Sie können und was nicht, ein Menü für eine Woche

Das Ekzem ist eine nicht infektiöse Krankheit, und es ist durchaus möglich, es zu heilen, bis die Krankheit in ein chronisches Stadium übergegangen ist. Rötungen auf der Haut, Juckreiz und Geschwüre, die sich bilden, beeinträchtigen das normale Leben, aber dank der modernen Medizin ist es durchaus möglich, die Symptome der Krankheit für immer zu beseitigen.

Zusätzlich zum Drogenkonsum müssen Sie die Regeln einer speziellen Diät, die für Patienten mit Ekzemen verschrieben wird, sorgfältig befolgen. Gleichzeitig wird die Wirksamkeit der Behandlung erhöht. Die richtige Ernährung stärkt die Immunabwehr, verbessert den Stoffwechsel und lindert die Symptome aufgrund des Fehlens von Allergenen.

Es wird nicht empfohlen, ein Menü für sich selbst zusammenzustellen, da Sie dem Körper nicht nur nicht helfen, sondern ihm auch schaden können, da sich jede Person persönlich von der anderen unterscheidet und die Ernennung eines Ernährungsplans von den Testergebnissen abhängt. Der behandelnde Arzt muss das Menü zusammenstellen und dem Patienten Empfehlungen zur Ernährung geben. Es ist wichtig, Allergene vollständig aus der Ernährung zu entfernen..

Bei Ekzemen müssen die Regeln sehr genau befolgt werden, ohne von ihnen abzuweichen. Durch die Normalisierung der Körperfunktion werden die Organe stabilisiert und dadurch die Symptome gelindert. Was sollte die Ernährung für die Behandlung von Krankheiten an Beinen, Gesicht und Armen sein? Welche Lebensmittel sollten Sie in Ihre Ernährung aufnehmen und was ist strengstens verboten? Dies wird im Artikel besprochen.

Ursachen von Ekzemen

Die Ätiologie von Ekzemen wurde von Dermatologen noch nicht geklärt, ebenso wie die Hauptursachen für viele andere dermatologische Erkrankungen. Es ist allgemein anerkannt, dass die Krankheit nicht aufgrund einer Ursache auftritt, sondern aufgrund von zwei oder mehr provozierenden Faktoren. Laut Wissenschaftlern spielt der emotionale Zustand des Patienten und die Arbeit des endokrinen Systems eine große Rolle beim Auftreten von Symptomen, da bei einem Problem mit Nerven und Hormonen Manifestationen von Ekzemen auftreten. Darüber hinaus sind provozierende Faktoren:

  • Stress, Anspannung, Sorgen, Aufregung.
  • Magen-Darm-Krankheit.
  • Stoffwechselstörungen.
  • Kontakt mit Chemikalien (Reinigungsmittel, Klebstoffe, Farben und Lacke, Alkali, Säuren, andere synthetische Produkte).
  • Durch Insektenstiche freigesetzte Substanzen.
  • Schuhe und Bekleidung aus künstlichen Kunststoffen.
  • Verwendung von minderwertigen Kosmetika.
  • Schlechte Immunabwehr.
  • Erbliche Veranlagung.
  • Änderungen bei hohen und niedrigen Temperaturen.
  • Eine allergische Reaktion auf Staub oder Lebensmittel. In diesem Fall ist es notwendig, die Diät genau zu befolgen, um Allergien auszuschließen und Symptome der Krankheit zu lindern..
  • Störung des Zentralnervensystems.
  • Ansteckende Krankheit.
  • Mechanische Schädigung der Haut.

Ekzem Essen Tisch

Alle Lebensmittel in einer speziellen Diät zur Behandlung von Ekzemen können in drei Gruppen eingeteilt werden: diejenigen, die strengstens verboten sind, da sie eine große Anzahl von Allergenen enthalten, Lebensmittel mit einem geringen Gehalt an allergenen Substanzen (sie dürfen alle drei Tage gegessen werden) und Lebensmittel ohne Allergene Zusammensetzung, die in beliebiger Menge konsumiert werden darf. Diese Tabelle enthält Produkte, die im Allgemeinen empfohlen werden. Viele Menschen haben eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Lebensmitteln, deren Verwendung ihnen ebenfalls untersagt ist.

Bei Erwachsenen verursacht die Ekzemdiät Misstrauen, dass Sie viel verhungern müssen. Aber nein, es sind viele Produkte erlaubt. Aber was kann man mit Ekzemen essen und was nicht?

verbotenAlle drei Tage erlaubtVoll autorisiert
Frittiertes Essen.Für ein paar. Sie können auch backen, kochen.
Fettiges Fleisch. Es ist schlecht verdaut und nährt den Körper nicht ausreichend.Mageres Fleisch wie Truthahn, Ente und KaninchenLammfleisch, Pferdefleisch.
Seefisch, Meeresfrüchte.Fetthaltiger Fisch.
Tomaten, Granatapfel, Rüben.Aprikosen und Pfirsiche, Kartoffeln, Paprika, Beeren. Getreide wie Buchweizen, Reis sowie Erbsen, Mais, Roggen.Grüns, Pflaumen, Kürbis, Äpfel, Bananen, Gurken, Bohnen, Kohl.
Weiches Essen, Brötchen, Brot.Brot.
Zucker, alles süß, einschließlich Honig.Zucker kann durch Fruktose ersetzt werden.
Wurst, da sie minderwertiges Hackfleisch und Lebensmittelzusatzstoffe enthält, die Allergene enthalten.Ersetzt durch gebackenes Fleisch.
Joghurt in Geschäften.Selbst gemachter Joghurt.
Mayonnaise in den Läden.Hausgemachte Mayonnaise mit Sauerrahm, Senf und Zitronensaft.
Kaffee.Natürliche Säfte ohne Zusatzstoffe und Farbstoffe.
Vollmilch.Fermentierte Milchprodukte, besonders für Kinder empfohlen.
Zitrusfrüchte (Orange, Limette, Zitrone, Grapefruit und andere).
Eier
Nüsse.
Würzige Speisen (Pfeffer, Knoblauch, andere Gewürze)
Geräucherte Produkte.
Alkoholische Getränke.
Mehr erfahren

Was nicht mit Ekzemen zu essen

Es ist notwendig, die Ernährungsempfehlungen für Ekzeme so sorgfältig wie möglich zu befolgen, da jedes Allergen die Rückkehr der Krankheitssymptome hervorrufen kann. Die Dauer der Diät beträgt durchschnittlich 3 Wochen, in denen folgende Lebensmittel verboten sind:

  • Fettiges Fleisch wie Schweinefleisch. Es wird schlecht gekaut und Nährstoffe werden vom Körper schlecht aufgenommen..
  • Butter.
  • Nüsse verschlimmern Juckreiz und Hautausschläge.
  • Zitrusfrüchte, d. H. Orangen, Zitronen, Grapefruits.
  • Würstchen. Es enthält den Mindestgehalt an hochwertigem Hackfleisch sowie verschiedene Zusatzstoffe, die die Symptome verstärken können..
  • Kaffee.
  • Geräuchert, würzig.
  • Süß, einschließlich Honig.
  • Vollmilch.
  • Eier.
  • Alkoholische Getränke.
  • Synthetische Lebensmittelzusatzstoffe.

Was kann man mit Ekzemen essen?

Zulässige Lebensmittel werden in zwei Arten unterteilt: Produkte mit einem gewissen Allergengehalt und ohne Allergene in der Zusammensetzung. Der erste Typ darf in begrenzten Mengen essen.

Bei Ekzemen ist die Ernährung hypoallergen, dh Farbstoffe, Konservierungsmittel und andere Zusatzstoffe in Lebensmitteln sind verboten.

Patienten mit Ekzemen sollten verwenden:

  • Mageres Fleisch wie Kaninchen, Truthahn, Pferdefleisch, Lamm, Ente.
  • Magerer Fisch.
  • Alle Getreide.
  • Bohnen.
  • Obst und Gemüse, ausgenommen Produkte mit rotem Pigment.
  • Fermentierte Milchprodukte. Ladenprodukte werden am besten durch hausgemachte ersetzt. Zum Beispiel kann Mayonnaise durch saure Sahne ersetzt werden, und Sie können Joghurt selbst herstellen..
  • Anstelle von Gebäck und Brot sollten Sie Brot ohne Hefe in der Zusammensetzung essen.
  • Beeren und Hülsenfrüchte.

Tägliche Diät gegen Ekzeme

Die Diät sollte vom behandelnden Arzt durchgeführt werden, da er die Produkte für den Patienten unabhängig nach seinen notwendigen Parametern auswählen kann. Es wird empfohlen, die Mahlzeiten eine Woche im Voraus zu planen und alle Produkte im Voraus zu kaufen, um unnötige Einkäufe zu vermeiden und das Risiko zu erhöhen, etwas Verbotenes zu essen.

Das Menü für Ekzemdiäten enthält die folgenden Lebensmittel:

EssenGeschirr
FrühstückHaferbrei, Obst, Gemüse, Hüttenkäse, Joghurt und andere fermentierte Milchprodukte, Knäckebrot und Sandwiches mit Gemüse, Kompott, grünem Tee.
MittagessenGemüsesalate, gekochtes Fleisch, Fleisch- oder Fischkoteletts, Suppen mit Fleischbrühe, Brot, Müsli, Tee, Kompotte.
Nachmittags-SnackObst und Gemüse (nicht rot), Joghurt, Milchprodukte, grüner Tee.
AbendessenFrisches oder verarbeitetes Gemüse, mageres Fleisch, Brot, Müsli, Kompotte und natürliche Säfte, Tee.

Welches Diät-Menü für Ekzeme genau sein wird, wird Ihnen Ihr Arzt sagen.

Es ist wichtig, die Regeln zu befolgen, aber es gibt auch andere Richtlinien. Zum Beispiel sollte es Lebensmittel enthalten, die nicht schwer für die Leber und den Magen-Darm-Trakt sind. Sie sollten leicht verdaulich sein, daher sind fetthaltiges Fleisch, Seefisch und Kartoffeln ausgeschlossen. Eine allergische Reaktion kann durch salzige, geräucherte, würzige Lebensmittel verursacht werden.

Detailliertes Menü für die Woche (Tabelle)

Der Ernährungsplan sollte von einem Ernährungsberater oder einem behandelnden Arzt unter Berücksichtigung personenbezogener Daten und Analysen erstellt werden. Nachfolgend finden Sie ein Beispielmenü, auf das Sie sich verlassen können. Abweichungen vom Ernährungsverlauf können zu einer Zunahme der Symptome sowie zu Einschränkungen der Lebensmittel führen. Diätmenü für Ekzeme für eine Woche:

WochentagFrühstückMittagessenNachmittags-SnackAbendessen
MontagBirne, hausgemachter Joghurt mit Rosinen, Saft.Hühnerbrühe Suppe, Gemüsesalat, Kompott.Gebackener Apfel.Gemüsesalat, Ofenkartoffeln, Brot.
DienstagHüttenkäse, Obst, grüner Tee.Gedämpfter Fisch, Reis, gedünstetes Gemüse.Ein Glas fermentierte gebackene Milch und Kekse.Gemüseauflauf, Brot, Tee.
MittwochJoghurt, erlaubt Obst und Tee.Gekochter oder gedämpfter Truthahn, gekochtes Gemüse, Kompott.Hüttenkäse und natürlicher Saft.Gerstenbrei, Gemüsesalat, Tee.
DonnerstagMaisbrei, Kompott.Gebackener Fisch, Kartoffelpüree, Gemüse.Hüttenkäse mit Beeren, grünem Tee.Gekochtes Hähnchen, Salat, Tee.
FreitagHaferflocken, Kompott.Borschtsch, gedämpftes Schnitzel, Gemüsesalat.Bratäpfel, ein Glas fermentierte Backmilch.Geschmorter Truthahn mit Gemüse, Trockenfruchtkompott.
SamstagHaferflocken, Brot, eine Handvoll Beeren (Preiselbeeren, Preiselbeeren).Gemüsepüree, gedämpfte Schnitzel, Tee.Grüner Tee, Quark.Geschmorte Pilze, Kartoffelpüree, Kohlsalat.
SonntagWeizenbrei, Brot.Fischkotelett, Buchweizen, Salat und Tee.Obstsalat mit Joghurt.Gemüseeintopf, Huhn, Kompott.

Prävention von Ekzemen

Bei Ekzemen ist die Vorbeugung sehr wichtig. Es ist möglich, die Krankheit in einem chronischen Stadium zu heilen.

  • Die Hauptregel ist die Aufrechterhaltung einer guten Hygiene. Die Reinheit der Haut, ihr Zustand, ihre Feuchtigkeit und ihre Ernährung bieten Schutz vor verschiedenen Pathologien.
  • Bei Rückfällen des Patienten nicht mit Wasser in Kontakt bringen.
  • Befolgen Sie die Lebensmittelregeln. Schließen Sie alle Allergene aus der Zusammensetzung aus und fragen Sie Ihren Arzt, was genau Sie mit Ekzemen essen sollen.
  • Trinken Sie keinen Alkohol und rauchen Sie nicht.
  • Befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes.
  • Nicht mit Chemikalien oder Haushaltsprodukten in Kontakt bringen.
  • Tragen Sie hochwertige Kleidung und gutes Make-up.
  • Konsultieren Sie regelmäßig einen Dermatologen.

Diät gegen Ekzeme an Händen oder Füßen bei Erwachsenen - Menü zur Verschlimmerung, Behandlung oder Remission der Krankheit

Der Hauptbestandteil einer erfolgreichen Behandlung wird als Diät gegen Ekzeme angesehen, bei der Vitamine und richtig ausgewählte ausgewogene Lebensmittel in die Ernährung aufgenommen werden. Ekzeme sind allergische Erkrankungen, die aus verschiedenen Gründen verursacht werden können, einschließlich Lebensmitteln. Der Allergologe wird dem Patienten zunächst raten, die Grundlagen der richtigen Ernährung zu beachten, wenn er trockene oder weinende Hautausschläge an Händen, Füßen oder im Gesicht findet, die einer Diathese ähneln. Dieser Ausschlag wird als Hauptsymptom der Krankheit angesehen..

Ernährung gegen Ekzeme

Allergologen glauben, dass eine hypoallergene Diät gegen Ekzeme ihre Manifestationen lindern oder sogar die Anzeichen der Krankheit vollständig beseitigen kann. Viele Menschen empfehlen Erwachsenen, zwei bis drei Tage zu fasten, um akute Symptome, Juckreiz und Brennen zu lindern. Für Menschen mit Begleiterkrankungen, einschließlich Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, ist diese Option jedoch nicht geeignet.

Was können Sie für Ekzeme essen

Ein Mensch ist verloren, wenn er an dieser unangenehmen Krankheit leidet und nicht weiß, was er mit Ekzemen essen soll. Die Liste der Lebensmittel, die gekocht werden können, ist lang. Die Verbote beziehen sich hauptsächlich auf die Kochmethoden und den Gehalt an Fetten und Kohlenhydraten. Die Empfehlungen der Ärzte sehen folgendermaßen aus:

  • Essen Sie nur gedämpftes oder wassergekochtes Essen.
  • Gegessenes Fleisch sollte mager sein - Huhn, Truthahn, Kaninchen.
  • Sie können Haferbrei essen - Reis, Buchweizen, Gerste. Sie gelten als hypoallergene Lebensmittel und versorgen den Körper mit den Vitaminen, die er benötigt..
  • Fisch ist in der Nahrung nur in gekochter Form zulässig, außerdem muss es sich um Meer und nicht um Fluss handeln.
  • Wenn keine Allergie gegen Hüttenkäse, Joghurt, Kefir und fermentierte Milchprodukte besteht, können diese in unbegrenzten Mengen konsumiert werden. Sie müssen natürlich sein, ohne Konservierungsstoffe und aromatische Zusatzstoffe.

Was nicht mit Ekzemen zu essen

Viele Lebensmittel können die stärksten Allergene sein, daher sollten sie nicht in der Nahrung enthalten sein, um eine Verschlimmerung der Krankheit nicht hervorzurufen. Ihre Liste ist nicht so lang, aber es kann für einen Patienten schwierig sein, dieses Essen abzulehnen. Wenn eine Person jedoch besser werden möchte, muss eine Diät befolgt werden. Verbotene Lebensmittel für Ekzeme sind:

  • alle Mehlwaren, die Schokolade, Honig, Butter enthalten;
  • Zitrusfrüchte, die Ekzeme verursachen können - Orangen, Mandarinen, Ananas, Zitronen;
  • geräucherte und konservierte Lebensmittel mit Gewürzen;
  • alle Gurken, Mayonnaise, Marinaden, würzige Lebensmittelzusatzstoffe;
  • Kaffee und Alkohol.

Vitamine gegen Ekzeme

Jeder Mensch braucht Vitamine, um seine Immunität aufrechtzuerhalten. Ein Patient mit Hauterkrankungen braucht sie besonders, da beispielsweise Vitamine gegen Handekzeme die Manifestation allergischer Reaktionen hemmen. Welche Vitamine können Sie gegen Ekzeme verwenden? Ärzte empfehlen die Einnahme von Thiamin (Vitamin B1). Es kann in Tabletten eingenommen oder intramuskulär injiziert werden. Die therapeutische Wirkung von Thiamin besteht darin, Juckreiz und Schmerzen zu lindern. Die Vitamine B6 und B2 (Riboflavin und Pyridoxin), die die Erneuerung der Hautzellen stimulieren, lindern die seborrhoische Erkrankung..

  • Gastritis - Symptome und Behandlung bei Erwachsenen. Wie sich Gastritis manifestiert, Volksheilmittel, Medikamente und Ernährung
  • Graduiertes Quadrat (FOTO)
  • Wie man Mundgeruch schnell loswird

Diät zur Behandlung von Ekzemen

Das akute Stadium eines Ekzems erfordert von einer Person schwerwiegende Einschränkungen und strenge Maßnahmen, um ihren Zustand zu normalisieren. Daher ist die Ernährung zur Verschlimmerung von Ekzemen sehr wichtig, die ärztlichen Verschreibungen während dieser Zeit müssen so streng wie möglich eingehalten werden. Im akuten Stadium eines Ekzems empfehlen die Ärzte, die folgende Diät einzuhalten:

  • Essen Sie kein Gemüse, Obst und rote Beeren wie Tomaten, Paprika, Granatäpfel, Erdbeeren - sie provozieren die Krankheit;
  • Es gibt Getreide und Suppen in Wasser oder Milch und nicht in Fleischbrühen.
  • den Verbrauch von Speisesalz stark einschränken;
  • Nehmen Sie eine große Menge frisch gepresster Säfte in die Ernährung auf und versuchen Sie, sie hell zu halten.
  • Von Fleisch und Halbzeugen im Stadium einer starken Verschlimmerung des Ekzems ist es besser, mit vegetarischer Nahrung ganz aufzugeben.
  • Kohl und Erbsen enthalten eine große Menge an Protein, so dass sie für Krankheiten angezeigt sind;
  • Karotten müssen gegessen werden, da sie viel Carotin (Vitamin A) sowie die Vitamine B1, PP, B9 enthalten.

Ein Remissionsekzem ermöglicht eine gewisse Entspannung in der Ernährung. Der Patient kann Tomaten, Nüsse, Zucchini, Petersilie, Frühlingszwiebeln und Dill essen. Sie können es sich leisten, Himbeeren, Blaubeeren, Wassermelonen, Melonen, schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren und Blaubeeren zu essen. Alle diese Beeren enthalten viele nützliche Spurenelemente und Vitamine, die für eine Person im Stadium der Genesung so notwendig sind..

Weinendes Ekzem

Eine idiopathische oder weinende Krankheit kann aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Zu den Ärzten zählen unter anderem Störungen des Immunsystems, der Kontakt mit chemischen und biologischen Reizstoffen sowie die Verwendung von Produkten, die allergische Reaktionen hervorrufen. Daher sollte die Diät gegen weinende Ekzeme so hypoallergen wie möglich sein, um die Schwere der Krankheit zu verringern. Es ist ratsam, mehr Wasser zu trinken, um den Körper von giftigen Substanzen zu reinigen.

Trockenes Ekzem

Ekzematöse Dermatitis wird als Reaktion des Körpers auf ständige Exposition gegenüber allergischen Substanzen angesehen, manchmal dient sie jedoch als Signal dafür, dass Leber oder Nieren nicht richtig funktionieren. Daher wird die richtige Ernährung bei trockenem Ekzem zusammen mit der medikamentösen Behandlung der Ursachen, die es verursacht haben, als Schlüssel für eine erfolgreiche Genesung und Prävention eines Rückfalls beim Patienten angesehen. Es ist notwendig, auf Konserven und geräucherte Lebensmittel zu verzichten und eine Diät zu bevorzugen, bei der überwiegend Milch- und Pflanzenprodukte verwendet werden.

Mikrobielles Ekzem

Wenn Mikroben in die Haut eindringen, tritt eine Entzündung auf, die als mikrobielles Ekzem bezeichnet wird. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Blasen und Rissen in der Haut, die kranken Menschen viel Leid verursachen. Ein richtig ausgewählter Therapieverlauf und eine Diät gegen mikrobielles Ekzem helfen jedoch einer Person mit einer ähnlichen Krankheit. In diesem Fall sollte die Diät viel Hüttenkäse, fettarme saure Sahne, Joghurt und Naturjoghurt enthalten. Gemüsebrühen, Müsli, magerer Fisch und Truthahn können der Ernährung hinzugefügt werden. Fleisch kann gebacken werden.

  • So zeigen Sie MMS über einen Computer an
  • Wie man schnell um 10 kg Gewicht verliert - Diät für eine Woche. Möglichkeiten, schnell und korrekt um 10 Kilogramm abzunehmen
  • Schneller Herzschlag - Behandlung mit Volksheilmitteln. Was tun mit Tachykardie?

Wie man gegen Ekzeme isst

Da chronische Hauterkrankungen häufig durch Fehlfunktionen der inneren Organe oder Fehlfunktionen des Immunsystems verursacht werden, spielt das richtige Menü für Ekzeme zur Genesung eine große Rolle. Die Ernährung sollte so gestaltet sein, dass Leber, Nieren und Magen-Darm-Trakt nicht durch unnötige Arbeit überlastet werden. Eier, Kartoffeln, Lammfleisch und anderes fettiges Fleisch sollten von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Gedämpfte Lebensmittel ohne Salz und Gewürze, einschließlich Fleischbällchen und Schnitzel von Hühnchen oder Pute, sollten die Grundlage der Ernährung bilden.

Auf Händen

Zusätzlich zu den Grundprinzipien der Ernährung sollte die Ernährung gegen Ekzeme an den Händen Vitamine enthalten, die die Hauthaut der Hände mildern und Reizungen lindern. Alle B-Vitamine, insbesondere B1, B2, B9, kommen dem Patienten sehr zugute. Es ist ratsam, Folsäure zusammen mit Retinol (Vitamin A) einzunehmen, das ein hervorragendes Mittel zur Stimulierung von Regenerationsprozessen in Hautzellen ist. Lebensmittel in der Ernährung sollten reich an Eisen, Jod und Vitamin C sein.

Zu Fuß

Patienten haben häufig Störungen im Wasser-Salz-Stoffwechsel, daher sollte die Diät gegen Ekzeme an den Beinen eine große Menge Flüssigkeit enthalten. Es können frisch gepresste Getränke aus leichten Äpfeln und Karotten, Mineralwasser "Essentuki 5", "Narzan" oder Kwas sein. Sie können Kefir oder Naturjoghurt verwenden und versuchen, das Gesamtvolumen der Flüssigkeit pro Tag auf mindestens eineinhalb Liter zu beschränken.

Auf dem Gesicht

Störungen im Immunsystem tragen zum Auftreten von Hautausschlägen im Gesicht bei. Daher hat eine Diät gegen Ekzeme im Gesicht ihre Hauptaufgabe, allergene Faktoren zu eliminieren, um keine Exazerbation zu provozieren. Gebratene, fetthaltige, stärkehaltige und salzige Lebensmittel müssen von der Ernährung ausgeschlossen werden, bis die Krankheitssymptome nachlassen. Käse, Honig und alle Süßigkeiten, insbesondere solche künstlichen Ursprungs, sollten ebenfalls nicht gegessen werden, da der Schwerpunkt auf pflanzlichen Lebensmitteln liegt..

Diätmenü für Ekzeme

Trotz schwerwiegender Einschränkungen in der Ernährung fallen Rezepte für Ekzemgerichte in ihrer Vielfalt auf, da die Ernährung Gemüse, Obst, Getreide, Milchprodukte und mageres Fleisch enthält. Die Ernährungsprinzipien für diese Krankheit lauten wie folgt: Sie müssen häufig essen, aber in kleinen Portionen sollte die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag mindestens 5 betragen. Ein ungefähres Tagesmenü sieht folgendermaßen aus:

  1. Frühstück - Kürbisbrei mit Reis, Pflaumengelee.
  2. Snack - Stachelbeeren oder Birne.
  3. Mittagessen - Hühnerbrühe, gedämpfte Puten- oder Kaninchenfleischbällchen, grüner Tee.
  4. Nachmittagssnack - Obstsalat mit Naturjoghurt.
  5. Abendessen - Gurken-Sellerie-Salat, gedämpfter Fisch.
  6. Nachts können Sie ein Glas Kefir oder fettarme fermentierte Backmilch trinken.

Diät gegen Ekzeme

Allgemeine Regeln

Das Ekzem gehört zur Gruppe der Dermatosen mit einem chronisch wiederkehrenden Verlauf, der sich in einer charakteristischen serösen Reaktion auf Entzündungen der Epidermis und Dermis der Haut (in Form von gruppierten kleinen Blasen), Juckreiz und ausgeprägtem Weinen äußert. Die Krankheit beruht auf einer erhöhten Empfindlichkeit der Haut gegenüber exogenen / endogenen Reizen mit der Entwicklung einer Sensibilisierung des Körpers gegenüber physikalischen, chemischen, infektiösen Lebensmittelantigenen, die die Vielfalt der Formen von Ekzemen bestimmt. Die Krankheit verläuft in der Regel vor dem Hintergrund eines sekundären Immundefekts, einer genetischen Veranlagung, infektiös-allergischer Prozesse, einer Funktionsstörung des Nervensystems und Magen-Darm-Erkrankungen.

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Patienten (unabhängig von der Form des Ekzems). Bei Ekzemen bei Erwachsenen wird empfohlen, eine gute Ernährung mit einer starken Einschränkung von einfachen Kohlenhydraten und Natriumchlorid zu verschreiben. Die Ernährung sollte eine physiologische Norm an Proteinen enthalten, die durch die Einbeziehung von Lebensmitteln erreicht wird, die vollständiges Protein enthalten (mageres rotes Fleisch, weißer Fisch, Geflügel, Milchprodukte, Hüttenkäse). Eine ausreichende Vitaminisierung der Ernährung ist von großer Bedeutung. Dazu sollte eine ausreichende Menge an Gemüse und Obst sowie ballaststoffreiche Lebensmittel enthalten sein, die zur Beseitigung toxischer Stoffwechselprodukte aus dem Körper und zur Normalisierung der Darmfunktion (Vollkornprodukte, Kleie, Mandeln, Linsen, Fruchtschalen, Erdnüsse, Rosinen) beitragen..

Die Diät gegen Ekzeme an Händen und Füßen sollte Lebensmittel enthalten, die Antioxidantien (Vitamine A, C, E) enthalten, die das Risiko neuer Hautläsionen verringern. Vitamin C ist reich an grünen Blattsalaten, schwarzen Johannisbeeren, Zitrusfrüchten, Hagebutten, Brokkoli, Erdbeeren, Melonen, Rosenkohl, Erdbeeren, Äpfeln, Paprika, Kiwi, Sanddorn und Tomaten. Sie sollten jedoch die Tagesdosis (100 mg) nicht überschreiten, da dies das Wachstum des Bindegewebes stimuliert. Es ist zu beachten, dass die Wärmebehandlung von Produkten den Gehalt an Produkten um bis zu 50% reduziert.

Es ist wichtig, dass Ekzeme an Händen und Füßen Lebensmittel enthalten, die reich an Vitamin A und Beta-Carotin sind, die den Hautzustand verbessern und die Immunität stärken - Fischöl, Spinat, Kürbis, grüne Erbsen, Karotten, Brokkoli, Pflaumen, Hühnereigelb, Leber... Außerdem sollte die Ernährung Lebensmittel enthalten, die reich an B-Vitaminen sind, die den Stoffwechsel normalisieren und die Verdauung verbessern - Schweinefleisch, Rindfleisch, Erdnüsse, Buchweizen, brauner Reis, Hirse, Pinienkerne, Mandeln, Kürbiskerne, Hafer- und Gerstengrütze, Fisch, Mais, Leber, Eier. Die Diät sollte 1,2-1,5 Liter freie Flüssigkeit in Form von Säften, stillem Mineralwasser, Kompotten und verschiedenen Teesorten enthalten.

Die Ernährung eines Patienten mit Ekzemen beschränkt sich auf Lebensmittel und Gerichte, die leicht verdauliche Kohlenhydrate enthalten: Zucker, Marmelade, Süßwaren, Honig, Süßigkeiten, Kuchen. Zucker kann durch Aspartam, Xylit, Saccharin ersetzt werden. Es ist nicht gestattet, starkes Fleisch, Fisch- und Pilzbrühen, gebratene und würzige Lebensmittel, Konserven, eingelegtes und eingelegtes Gemüse, tierische Fette, geräuchertes Fleisch, Kaffee, kohlensäurehaltige und alkoholhaltige Getränke in die Ernährung aufzunehmen.

Bei Ekzemen, die mit einer ausgeprägten allergischen Komponente auftreten, wird dem Patienten eine allgemeine hypoallergene Diät gezeigt. Die Diät schließt alle Lebensmittel mit einem hohen Potenzial für allergene Aktivität und einer ausgeprägten sensibilisierenden Wirkung sowie Lebensmittel aus, die die Magen-Darm-Schleimhaut reizen. Potenziell allergene Lebensmittel sind Hühnereier, Milch, Fisch und Meeresfrüchte, Kaviar, Gänse- und Entenfleisch, Hering, Hülsenfrüchte, Austern, Pilze, Hefe, Honig, Zitrusfrüchte, Spinat, verschiedene Nüsse, Hülsenfrüchte, Melonen, Tomaten, Himbeeren, Pfirsiche, Kakao, Erdbeeren, Schokoladengemüse und Früchte von rot-orange Farbe. Diese Lebensmittel sollten während einer Verschlimmerung des Ekzems von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es ist auch wichtig, leicht verdauliche Kohlenhydrate (Honig, Zuckersirup, Marmelade, Konserven) zu begrenzen, die den Entzündungsprozess verschlimmern können. Fettige Sorten von Schweinefleisch / Rindfleisch, Weizenbrot, Sauerrahm, Vollmilch und Grieß unterliegen Einschränkungen.

Besondere Aufmerksamkeit in der Ernährung sollte Lebensmitteln gewidmet werden, die große Mengen an Histamin und Tyramin enthalten, die aktiv an der Entwicklung allergischer Reaktionen beteiligt sind. Diese Substanzen sind in Produkten enthalten, die unter Verwendung von Technologien mit Fermentationsverfahren hergestellt wurden (Sauerkraut, Hartkäse, rohe Räucherwurst, Fischkonserven, Würste und Würste). Produkte, die die Aufnahme von Allergenen beschleunigen, unterliegen ebenfalls Einschränkungen: kohlensäurehaltige, süße und alkoholhaltige Getränke, Kaffee, Gewürze und Gewürze, gesalzener Fisch und Gemüse. Eine Diät gegen Ekzeme der Hände sieht eine strikte Beschränkung von Lebensmitteln vor, die künstliche Lebensmittelzusatzstoffe (Aromen, Antioxidantien, Konservierungsmittel, Farbstoffe) enthalten..

In der akuten Phase der Krankheit wird dem Patienten empfohlen, 7 bis 10 Tage lang eine Milchpflanzendiät (Hüttenkäse, Milchprodukte, zugelassenes Gemüse und Obst) zu sich zu nehmen und dann, wenn die klinischen Symptome gelindert werden, die Ernährung schrittweise zu erweitern. Bei der Kombination von Ekzemen der Hände mit Darmdysbiose ist es unbedingt erforderlich, Präbiotika in die Ernährung aufzunehmen, und in schwereren Fällen Probiotika (Lactofit Forte, Lactobacterin, Biosporin, Linex, Bifiform), die die natürliche Darmbiozenose wirksam wiederherstellen. Von den Methoden der kulinarischen Verarbeitung, um die Magen-Darm-Schleimhaut vor chemischer Exposition zu schützen, wird empfohlen, Produkte zu backen oder zu kochen. Das Braten ist nicht gestattet. Nahrungsaufnahme - fraktioniert, in kleinen Portionen. Bei der Erstellung einer Diät und der Zubereitung von Mahlzeiten müssen eine Reihe von Regeln beachtet werden:

  • Der Verbrauch von rohem Gemüse und Obst sollte minimiert werden, wobei Produkte bevorzugt werden, die einer Wärmebehandlung unterzogen wurden, wodurch die allergische Aktivität von Produkten erheblich verringert wird.
  • Lassen Sie das erste Wasser nach dem Kochen ab, wenn Sie Brühen, Müsli, Gemüsepürees und Suppen zubereiten.
  • Die Kartoffeln einige Stunden in kaltem Wasser einweichen, um den Stärkegehalt zu verringern.

Indikationen

Zulässige Produkte

Die Diät gegen Ekzeme umfasst Suppen, die in einer schwachen Brühe gekocht werden, ohne unter Zusatz von Gartenkräutern zu braten. Die zweiten Gänge werden aus fettarmem gekochtem (gebackenem) oder gedünstetem Nahrungsfleisch von Kaninchen, Truthahn oder Huhn zubereitet. Als Beilage können Sie Kartoffeln verwenden (zuvor in Wasser eingeweicht) und in verschiedenen Formen in Wasser gekocht haben (separate Stücke, Kartoffelpüree)..

Bei Getreide werden Haferflocken, Buchweizen und Weizenbrei bevorzugt. Es ist erlaubt, Vollkornbrot, Nudeln aus Hartweizen und trockene Kekse in die Ernährung aufzunehmen. Aus Milchprodukten - Joghurt ohne Fruchtzusätze, fettarme Milchprodukte, fettarmer Frischkäse.

Gemüse (Salat, Gurke, Zwiebel, Kürbis, Kohl) muss gekocht oder gedünstet serviert werden. Aus Fetten, Sonnenblumen oder Olivenöl ist in der Ernährung enthalten. Empfohlene Getränke sind Säfte aus zugelassenem Gemüse und Obst, grünem Tee, stillem Mineralwasser und Hagebuttenkochung.

Diät gegen Ekzeme

Letzte Aktualisierung: 14.01.2020

Artikelautorin: Kinderärztin Valentina Razheva

Eine der effektivsten Möglichkeiten zur Bekämpfung von Hautkrankheiten besteht darin, die Grundlagen der richtigen Ernährung zu befolgen. Wir empfehlen Ihnen, sich mit der Diät gegen Ekzeme vertraut zu machen. Zusammen mit den vom Arzt verschriebenen Medikamenten und physiotherapeutischen Verfahren kann eine angepasste Diät für Ekzeme die Manifestationen der Krankheit erheblich reduzieren. Dank der folgenden Tipps sowie einer Übersichtstabelle mit verbotenen und erlaubten Lebensmitteln können Sie die Verschlimmerung der Krankheit und längere Remissionsperioden viel einfacher vermeiden..

Hypoallergene Diät gegen Ekzeme bei Erwachsenen und Kindern: Was Sie essen können?

Die Liste der für Hautkrankheiten zugelassenen Produkte sollte vom Arzt abgegeben werden, wobei die Intensität des Ekzems, seine Art, seine Symptome und sein allgemeiner Gesundheitszustand im Mittelpunkt stehen sollten. Jeder Fall ist auf seine Weise individuell, so dass das Gericht, das die Krankheit bei einem Patienten verschlimmert, für einen anderen Patienten völlig sicher sein kann. Es gibt jedoch eine Reihe allgemeiner Einschränkungen: Sie sollten von den meisten Menschen eingehalten werden, die an juckender Haut, Rötung und Hautausschlägen leiden..

Was sollte die Ernährung für Ekzeme an Händen, Füßen und anderen Körperteilen sein??

Zunächst sollte der beste Weg zur Zubereitung von Speisen angegeben werden. Wir müssen auf frittierte Lebensmittel verzichten. In einigen Fällen kann eine solche Ablehnung vorübergehend sein und nur während der Verschlimmerung der Krankheit wirksam werden. Der Patient wird jedoch seine Gesundheit erheblich verbessern, wenn er frittierte Lebensmittel vollständig eliminiert. Alternativ können Sie auch gebackenes und in einigen Fällen gegrilltes Geschirr essen (dieser Aspekt muss jedoch mit Ihrem Arzt besprochen werden)..

Gerichte, die im Diätmenü für Ekzeme enthalten sind, sollten gekocht oder gedämpft werden. Frisches Gemüse und Obst wird in den meisten Fällen roh verzehrt (mit Ausnahme von Äpfeln und Birnen - sie werden oft gebacken). Gemüse- und Fruchtsäfte sollten frei von Zucker und Konservierungsstoffen sein. Wenn die Säfte konzentriert sind, ist es besser, sie mit Wasser zu verdünnen.

In den meisten Fällen wird die Verschlimmerung von Ekzemen durch Eiweißnahrungsmittel, Lebensmittel mit hohem Stärke- und Zuckergehalt sowie Gemüse, Beeren und Früchte in den Farben Rot, Schwarz, Gelb und Orange verursacht. Da die Ernährung jedoch ausgewogen und vollständig sein muss, können Sie nicht blind alle Arten von Eiweißnahrungsmitteln und Süßigkeiten aufgeben, um vollständig auf sichere pflanzliche Lebensmittel umzusteigen. Aus diesem Grund wird nicht empfohlen, eine Diät für sich selbst zusammenzustellen: Dies sollte von einem qualifizierten Allergologen, Dermatologen oder Ernährungsberater durchgeführt werden. Gleichzeitig muss der Patient selbst mit den zugelassenen und verbotenen Produkten hinreichend vertraut sein, um einen geeigneten Ersatz für potenziell gefährliche Gerichte zu finden..

Welche Produkte eignen sich zur Erstellung eines Diätmenüs für Ekzeme und welche sollten verworfen werden? Die Antwort finden Sie in der Tabelle:

Die meisten allergenen Lebensmittel

Mittel bis niedrig allergene Lebensmittel

Kuhmilchprotein und darauf basierende Produkte.

Ernährung gegen Ekzeme

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Ekzem ist eine Hauterkrankung mit Hautausschlag und Juckreiz. Unterscheiden Sie zwischen trockenem und weinendem Ekzem. Ekzeme können an Armen, Beinen und im Gesicht auftreten.

Ursachen von Ekzemen.

  • alle Arten von allergischen Reaktionen;
  • verminderte Immunität;
  • Störung des endokrinen Systems;
  • nervöse Anspannung, Stress;
  • Diabetes mellitus;
  • Dysbiose;
  • Pilzkrankheiten.

Die ersten Anzeichen eines Ekzems sind Hautausschläge. An der Stelle des betroffenen Bereichs treten Trockenheit, Rötung, Schwellung und Abblättern auf. Es bilden sich Krusten und Risse. Sehr starker Juckreiz.

Gesunde Lebensmittel gegen Ekzeme

Wenn Sie richtig essen, trägt dies immer zu einer schnellen Genesung bei, lindert die Verschlimmerung der Krankheit und führt zu einer stabilen Remission.

Essen sollte nur gekocht und fettfrei sein.

In den ersten Gängen sollten Suppen mit Fleisch- oder Fischbrühe bevorzugt werden. Das Fleisch sollte leicht und gekocht oder gedämpft sein. Mageres, leichtes und diätetisches Fleisch sollte bevorzugt werden. Zum Beispiel sind Kaninchen, Truthahn, mageres Rindfleisch, Huhn gut..

Sie können gekochten Fisch essen, wenn er frisch und frisch ist.

Verschiedene Getreidearten sind nützlich: Gerste, Buchweizen, Weizen, Haferflocken, da sie reich an Mineralien und Vitaminen sind.

Hüttenkäse, Joghurt, Kefir, fermentierte Backmilch können Sie in unbegrenzten Mengen essen.

Es ist vorteilhaft, pflanzliche Lebensmittel zu essen. Bohnen sind ein anerkanntes Mittel gegen Ekzeme, eine echte Speisekammer aus Eiweiß, ein Aminosäurekonzentrat, kalorienreich und gut gekocht. Ebenfalls nützlich sind Kohl, Zucchini, Rüben und frische Gurken.

Das tägliche Essen von Karotten hilft, Vitamine wie Vitamin A, B1, PP, B9 wiederherzustellen.

Alle Arten von Salat sind sehr vorteilhaft, da sie mit Eisen, Jod, Carotin, Vitamin C angereichert sind. Rübe und Rutabaga sind aus dem gleichen Grund ebenfalls vorteilhaft..

Grüns haben eine hervorragende Wirkung auf den Körper: Petersilie, Dill, Sellerie. Es verbessert die Verdauung.

Sie können natürliche helle Fruchtsäfte, Mineralwasser und Milch aus der Flüssigkeit trinken.

Volksheilmittel gegen Ekzeme

Reiben Sie rohe Kartoffeln ein, fügen Sie Honig hinzu, wickeln Sie sie in Gaze und tragen Sie die betroffenen Stellen auf.

Kräutertees aus Brennnessel, Löwenzahn und Klettenwurzeln, weiße Birke wirken sich positiv auf den ganzen Körper aus.

Bei Schwellungen hilft ein Abkochen von Maisseide.

Das Abkochen von Hopfen wirkt beruhigend (1 EL L. 300 ml kochendes Wasser einfüllen).

Lindert Juckreiz und Entzündungen, Pfefferminzaufguss und Knoblauchsalbe (gekochten Knoblauch mit Honig 1: 1 mahlen).

Wermutinfusion wird oral eingenommen und mit der betroffenen Haut eingerieben.

Getrocknete Löwenzahnwurzeln können zusammen mit Honig als Salbe verwendet und auf schmerzende Stellen aufgetragen werden. Löwenzahn sollte in allen Gerichten in Lebensmitteln verwendet werden, da er für das Ganze nützlich ist.

Kräuter Johanniskraut, Ringelblumen (Calendula), Kiefer, Chicorée, Wegerich helfen gut. Diese Kräuter werden in Form von Abkochungen, Infusionen und Lotionen verwendet.

Das Kohlblatt wird mit Eigelb gemischt und als Umschlag gegen weinende Ekzeme verwendet.

Walnussblätter werden bei allen Arten von Ekzemen verwendet. Abkochungen, Infusionen werden daraus gekocht; ein Bad nehmen.

Klettenöl wird verwendet, um Hautläsionen mehrmals täglich zu schmieren.

Ein lebensrettendes Mittel gegen Ekzeme ist Aloe-Saft (junge Aloe-Blätter nehmen, abspülen, trocknen, die Haut entfernen, mahlen, Honig 1: 1 hinzufügen, die Mischung auf die erkrankten Stellen auftragen).

Gefährliche und schädliche Lebensmittel für Ekzeme

Viele Lebensmittel, die ein gewöhnlicher Mensch jeden Tag isst, sind wegen Ekzemen strengstens verboten. Weil sie die Krankheitssymptome (starker Juckreiz) verschlimmern und den Behandlungsprozess erschweren können.

Vermeiden Sie geräucherte, salzige und würzige Speisen. Frische und natürliche Lebensmittel werden bevorzugt.

Sie sollten Saucen, Peperoni, Knoblauch und Mayonnaise ablehnen.

Es ist nicht akzeptabel, Konserven wie Pasteten, Fischkonserven und verschiedene Nähte zu verwenden.

Bäckerei und Pasta sind strengstens verboten. Und auch alle Arten von Süßigkeiten: Honig, Kuchen, Süßigkeiten, Gebäck, Schokolade, Marmelade, Marmelade usw..

Fetthaltige Lebensmittel sind der schlimmste Lebensmittelfeind für Ekzeme. Daher müssen Sie Lamm und Schweinefleisch vollständig aufgeben..

Bei Gemüse lohnt es sich, auf stärkehaltige Kartoffeln zu verzichten..

Die Verwendung von Zitrusfrüchten ist strengstens untersagt: Mandarine, Zitrone, Ananas, Orange, Kiwi. Tomaten, rote Äpfel und Bananen sind ebenfalls ausgeschlossen, da sie Allergien auslösen.

Tee, Kaffee und nicht helle Säfte (Granatapfel, Erdbeere, Tomate) sind ebenfalls verboten..

Tabak, Alkohol und alle Arten von alkoholischen Getränken gelten als schädlich und gefährlich.

Zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit ist die Verwendung von Beeren strengstens untersagt, z. B.: Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Eberesche, Viburnum, Blaubeeren, Johannisbeeren, Moltebeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Stachelbeeren, Sanddorn, Blaubeeren.

Diät gegen Ekzeme

Medizinische Fachartikel

Eine Diät gegen Ekzeme ist eine der Bedingungen für die Behandlung. Mit Hilfe einer richtig zusammengestellten Diät können Sie Ekzeme nicht nur heilen, sondern auch verhindern, dass sie in Zukunft erneut auftreten. Berücksichtigen Sie die ernährungsphysiologischen Eigenschaften dieser Hautkrankheit.

Ekzeme sind also eine Hautkrankheit, die häufig chronisch wird und allergischen Ursprungs ist. Die Krankheit geht mit einem schweren Hautausschlag und Juckreiz an verschiedenen Körperteilen einher. An den betroffenen Stellen treten Rötungen, kleine Risse und Blasen auf, die sich in weinende Stellen und Abszesse verwandeln. Laut medizinischer Statistik leiden alle 15 Kinder und 30 Erwachsene auf der Erde an Hautausschlägen. Diätnahrung verbessert in diesem Fall den Zustand des Patienten und lindert die Symptome der Krankheit.

Die Hauptstütze der Behandlung ist die Vermeidung von Lebensmitteln, die Juckreiz verursachen und verschlimmern, wie Süßigkeiten, Zitrusfrüchte und Backwaren. Eine solche Diät verhindert Rückfälle und Verschlimmerungen von Hautausschlägen. Die Ernährung basiert auf der Verwendung von Lebensmitteln, die den Stoffwechsel normalisieren, den Körper mit Energie versorgen und die Verdauung verbessern. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Kochmethode gewidmet werden. Das Essen sollte gedämpft, gekocht oder frisch sein.

  • Während eines Rückfalls müssen geräucherte, würzige und salzige Lebensmittel, Gebäck, Süßigkeiten, Milchprodukte, Halbfabrikate, Eier, Alkohol, Zitrusfrüchte, Schweinefleisch und Konserven von der Ernährung ausgeschlossen werden.
  • Während einer Exazerbation sollte die Ernährung die folgenden Lebensmittel enthalten: pflanzliche Lebensmittel, dh Gemüse, Obst, Kräuter, mageres Getreide, Sauermilchgetränke und Lebensmittel.
  • Während der Flaute der Krankheit sollten natürliche Gaben verwendet werden, um einen Rückfall zu verhindern: Sanddorn, Preiselbeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren, Stachelbeeren, Zucchini, Nüsse, Kürbis und Wassermelonen.

Wenn die Diät befolgt wird, verbessert sich der Zustand des Patienten nach 30-40 Tagen, wonach die Diät erweitert werden kann. Eine richtige Ernährung ist jedoch ein Muss, da sie die Haut reinigt und die Funktion des Körpers normalisiert..

Behandlung von Ekzemen mit einer Diät

Die diätetische Behandlung von Ekzemen ist eine wirksame Therapie, die sich positiv auf den gesamten Körper auswirkt. Die Krankheit erfordert eine radikal angepasste Ernährung. Wenn Sie sich vor der Krankheit nicht an eine gesunde Ernährung gehalten haben, müssen Sie bei einem Ekzem Ihre gewohnte Ernährung komplett ändern..

Während der Exazerbationsperioden sollte die Ernährung beispielsweise aus Gemüsesuppen, ungesäuertem Getreide, Milchprodukten, mageren Fisch- und Fleischsorten sowie pflanzlichen Lebensmitteln bestehen. Wenn der Patient an einem dyshidrotischen oder trockenen Ekzem leidet, sollte besonderes Augenmerk auf weiche, magere Lebensmittel gelegt werden, Gewürze und scharfe Saucen vermeiden und die Salzaufnahme minimieren.

Hypoallergene Diät gegen Ekzeme

Eine hypoallergene Diät gegen Ekzeme ist für viele Menschen relevant, da etwa 20% der Bevölkerung an dieser Art von Krankheit leiden. Hautausschläge sind eine Reaktion des Körpers auf ein Allergen. Es kann sich um ein Produkt handeln, das in den Körper gelangt, oder um ein Reizmittel, das die Haut beeinträchtigt. Berücksichtigen Sie Lebensmittelgruppen und ihre Allergenität für Hautläsionen:

Das Menü sollte vollständig sein und darauf abzielen, ein erneutes Auftreten der Krankheit zu verhindern und ihre Manifestationen zu verringern. Pro Tag sollten jedoch etwa 130 g Protein, die gleiche Menge Fett und 200 g Kohlenhydrate konsumiert werden. Die tägliche Ernährung sollte frisches Obst, Gemüse und Kräuter enthalten, die den Körper mit nützlichen Vitaminen und Mikroelementen anreichern. Sie sollten scharfe Saucen und Ketchups, Gewürze und Salz von der Ernährung ausschließen. Die medizinische Ernährung sorgt für eine vollständige Ablehnung von Lebensmitteln aus der ersten Gruppe der Tabelle.

Was ist eine Diät gegen Ekzeme??

Aus medizinischen Gründen wird daher empfohlen, sich an die Ernährung mit Pflanzenproteinen zu halten. Ekzeme sind eine schwere Krankheit, und der Verzehr von scheinbar harmlosen Lebensmitteln kann zu einer Verschlimmerung führen. Es ist notwendig, fetthaltige und süße Lebensmittel, Alkohol, Kaffee, salzig und würzig aufzugeben. Bei einer Verschlimmerung der Krankheit sollten Mehlprodukte, Eier, Zwiebeln und Knoblauch von der Ernährung ausgeschlossen werden. Einige Früchte und Beeren verursachen Rötungen und Juckreiz auf der Haut, dies sind Zitrusfrüchte, rote Äpfel, Erdbeeren.

Die Diät sollte mit frischen Säften angereichert sein, aber sie sollten nicht überbeansprucht werden. Haferbrei (Buchweizen, Haferflocken, Hirse), Kohl, Bohnen, Fisch, Kaninchen- und Putenfleisch, Salat sind nützlich für den Körper. Rübe und Rutabaga sollten im Menü enthalten sein, da sie den Körper mit Vitamin C anreichern. Melonenkulturen sind auch für den Körper nützlich - Kürbis, Wassermelone, Melone, Zucchini. Es ist besser, Lebensmittel mit Dampf oder durch Backen zu kochen, dh nach dem Prinzip des maximalen Nutzens. Vergessen Sie nicht fermentierte Milchprodukte und Pflanzenöle. Sie stärken die Wände der Blutgefäße, da sie die Vitamine PP, B, A und C enthalten. Vitaminfutter beschleunigt Stoffwechselprozesse und verbessert die Immunität.

Es ist notwendig, mindestens 4-7 Wochen lang ein Diätfutter einzuhalten. Während dieser Zeit normalisiert sich der Hautzustand. Sie müssen das Regime schrittweise verlassen, um keinen neuen Anfall der Krankheit zu provozieren. Eine regelmäßige Diät kann Ekzeme ohne Arzneimittel heilen.

Diät gegen Handekzeme

Eine Diät gegen Handekzeme lindert die Symptome und bringt die Krankheit in Remission. Die Niederlage der oberen Extremitäten verursacht nicht nur schmerzhafte Empfindungen, sondern auch ästhetische Unannehmlichkeiten. Die Einhaltung bestimmter Ernährungsregeln verhindert das Wiederauftreten der Krankheit. Geben Sie zunächst gebratene, würzige und süße Speisen sowie Konserven, Gurken und Halbfabrikate vorsichtig auf.

Beachten Sie die grundlegenden Ernährungsrichtlinien für Rötung und Juckreiz der Hände:

  • Die Diät sollte Fleischprodukte enthalten, dies sind Kaninchenfleisch-, Puten- und Fischgerichte. Im Falle von Exazerbationen sollte das Fleisch vollständig aufgegeben und auf eine vegetarische Ernährung umgestellt werden. Gemüseeintöpfe mit einem Mindestgehalt an Kartoffeln und Fett können als zweite Gänge verwendet werden, Nudeln sollten jedoch weggeworfen werden..
  • Die Krankheit verursacht einen Mangel an B- und PP-Vitaminen, daher sollte ihr Mangel mit frischen Karotten, Salat, Rüben, Gurken oder Rutabagas aufgefüllt werden. Dill, Petersilie, Meerrettich und Sellerie eignen sich als Gewürze. Besonderes Augenmerk sollte auf Dill gelegt werden, es hilft bei der Bewältigung von Nervenschocks, stellt die Arbeit des Magen-Darm-Trakts wieder her und erhöht den Hämoglobinspiegel.
  • Die Diät enthält keine Einschränkungen hinsichtlich der Wassermenge. Daher sollte die Diät viel frisches Wasser, Säfte, Milch enthalten..

Sehr oft gehen Ekzeme, die die Hände betreffen, aufgrund des Entzündungsprozesses und der Störungen des Wasser-Salz-Stoffwechsels mit Weinen einher. In diesem Fall basiert die Ernährung auf der Ablehnung von Kohlenhydratnahrungsmitteln. Die Diät sollte Milchprodukte, mageres Fleisch, frisches Gemüse enthalten. Lebensmittel, die Blähungen verursachen, sind völlig kontraindiziert, dh kohlensäurehaltige Getränke, Hülsenfrüchte, Kohl. Sie müssen ohne Salz kochen, sich an fraktionierte Mahlzeiten halten und gegebenenfalls Vitaminpräparate einnehmen.

Diät gegen Ekzeme an den Beinen

Eine Diät gegen Ekzeme an den Beinen hilft, Juckreiz und Hautausschläge loszuwerden, die viele Unannehmlichkeiten verursachen. Halbzeuge und leicht verderbliche Lebensmittel, die schwer verdauliche Fette enthalten, sind von der Ernährung ausgeschlossen. Dies sind Fleischsalate, Pastete, Lamm, Schweinefleisch, Süßigkeiten, Mehl, fetthaltige Lebensmittel. In Zeiten der Exazerbation sollte die Ernährung Gemüsesuppen, Getreide in Wasser und Milchprodukte enthalten. Die ersten Tage der Ernährungstherapie können mit verdünnten Fruchtsäften verbracht werden, um den Körper zu reinigen.

  • Aus Fleischprodukten, gekochtem oder gedünstetem Puten- und Kaninchenfleisch sollten gekochter frischer Fisch und mageres Rindfleisch bevorzugt werden. In diesem Fall müssen Sie dämpfen, kochen oder backen.
  • Jeden Tag sollten fermentierte Milchprodukte und pflanzliche Lebensmittel in der Ernährung enthalten sein. Kohl, Erbsen, Gurken, Zucchini, Karotten, Rüben und anderes Gemüse wirken sich positiv auf den Körper aus. Blatt- und Brunnenkresse enthalten Vitamin C, Eisen, Jod und Carotin, daher sind sie gut für den Patienten.
  • Während der Remissionsperiode ist es nützlich, der Ernährung Beeren (Himbeeren, Blaubeeren, Ebereschen, Stachelbeeren, Johannisbeeren), Nüsse und Melonen hinzuzufügen. Während einer Exazerbation sind diese Produkte jedoch kontraindiziert..
  • Die Ernährung sollte unbedingt Getreide enthalten, insbesondere Haferflocken, Buchweizen und Weizen. Es ist strengstens verboten, alkoholische Getränke, Kaffee und starken Tee zu konsumieren.

Diät gegen Ekzeme bei Erwachsenen

Die Diät gegen Ekzeme bei Erwachsenen ist eine einfache Ernährungsregel, die die Gesundheit der Haut wiederherstellt. Diät Nr. 7, die für Patienten mit Nierenerkrankungen verschrieben wird, eignet sich hervorragend zur Behandlung dieser Störung. Die Ernährung basiert auf der Verwendung von pflanzlichen und proteinhaltigen Lebensmitteln. Mit Hilfe natürlicher Nahrung wird der Körper wiederhergestellt und von Allergenen gereinigt, wodurch Juckreiz und Hautausschläge verschwinden.

Die Diät sollte frisches Gemüse, Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und Lebensmittel mit ungesättigten Fetten wie Omega 3 enthalten. Gleichzeitig sollten süße, mehl-, fett-, würzige, salzige, konservierte und eingelegte Lebensmittel vermieden werden. Gesunde Ernährung ist die Grundlage für die Behandlung vieler chronischer Krankheiten.

Diät für dyshidrotisches Ekzem

Die Ernährung bei dyshidrotischen Ekzemen ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Dyshidrotische Hautläsionen sind eine chronische Erkrankung. Die Patienten leiden unter periodischen Hautausschlägen in Form von serösen Vesikeln auf der Haut der Fußsohlen und Handflächen. Richtig zusammengesetztes Essen verhindert allergische Reaktionen und damit die Manifestationen der Krankheit.

  • Zunächst ist es notwendig, rotes Gemüse und Obst sowie Zitrusfrüchte von der Ernährung auszuschließen. Alle Süßigkeiten und Mehlprodukte sind verboten, Zucker kann durch Fruktose ersetzt werden.
  • Für Fleischprodukte eignen sich fettarmes Nahrungsfleisch und Fisch. Gleichzeitig sind viele Allergene in geräuchertem Fleisch, Schweinefleisch und Entenfleisch enthalten..
  • Würzig, gebraten, pfeffrig und salzig müssen ebenfalls aus der Nahrung genommen werden, da solche Produkte nicht nur Hautausschläge und Juckreiz verschlimmern, sondern auch die Funktion des Magen-Darm-Trakts beeinträchtigen.
  • Grundlage der Ernährung sind frisches Gemüse, Obst, Kräuter und Milchprodukte. Hüttenkäse, Joghurt, Kefir und Käse enthalten Laktobazillen, die für den Darm und die lokale Immunität unverzichtbar sind. Ihre regelmäßige Anwendung verhindert das Wiederauftreten dyshidrotischer Hautläsionen.

Die Therapie basiert also auf der Einhaltung einer strengen Diät. Es ist notwendig, eine solche Diät 1-2 Monate lang einzuhalten und ein dauerhaftes Ergebnis zu erzielen - während des gesamten Lebens.

Diät gegen mikrobielles Ekzem

Die Diät mit einer mikrobiellen Diät ist eine Gemüse- und Milchdiät. Bei dieser Krankheit ist die Haut mit flachen Krusten bedeckt, wenn sie entfernt wird, erscheinen weinende Bereiche. Am häufigsten treten Hautausschläge an den Beinen, am Handrücken und manchmal am Kopf auf. In der Regel erstellt ein Arzt eine Liste der zulässigen und verbotenen Lebensmittel. Das Verbot umfasst Kaffee, Schokolade, Gewürze, Gurken, Soda, Käse, Alkohol. Die Ausnahme bilden Pflanzenallergene. Der Patient darf Nüsse, Mais, rotes Gemüse, Erbsen und Knoblauch essen. Mit einer Verschärfung der Krankheit fallen diese Produkte jedoch auch unter das Verbot..

Die Hauptnahrung besteht aus Gemüsesuppen, Süßwasserbrei, Flussfisch, gedämpften Schnitzeln und Fleischbällchen sowie Milchprodukten. Einschränkungen gelten auch für die Menge an Gewürzen in Lebensmitteln. Es wird empfohlen, die Verwendung von Salz und Pfeffer zu reduzieren oder ganz zu eliminieren. Vergessen Sie nicht die Einhaltung des Wasserhaushalts, es ist notwendig, täglich bis zu zwei Liter stilles Mineralwasser zu trinken..

Diät gegen allergisches Ekzem

Eine Diät gegen allergische Ekzeme zielt darauf ab, die Symptome der Krankheit zu beseitigen. Nicht nur Lebensmittel, sondern auch Staub, Tierhaare, Pollen, Kosmetika und vieles mehr können das Auftreten von Hautausschlägen stimulieren. Unabhängig vom Erreger können Sie mit der Ernährungstherapie die Manifestationen der Krankheit minimieren. Es ist notwendig, ein gesundes Regime nicht nur während der Exazerbationsperiode einzuhalten, um den Körper zu entlasten, sondern auch während der Remissionsperiode.

  • Das Verbot umfasst geräuchertes Fleisch, Würstchen, gebratene, fetthaltige Lebensmittel und Lebensmittel mit Gewürzen. Und auch Meeresfrüchte, Konserven, Eier, Nüsse, Zitrusfrüchte, Pilze, Trauben, kohlensäurehaltige Getränke, Süßwaren.
  • Es ist notwendig, die Verwendung von Nudeln, Grieß, Butter, fetthaltiger Sauerrahm und Vollmilch zu beschränken.
  • Die Ernährung sollte auf fermentierten Milchprodukten, magerem Fleisch, leichten Früchten (Pflaumen, Johannisbeeren, Birnen, Äpfeln), Gemüse und Kräutern basieren. Sie können Müslibrot und Mehlprodukte zweiter Klasse, Ghee und raffinierte Butter essen.

Diät gegen trockenes Ekzem

Diät für trockenes Ekzem beinhaltet eine vegetarische Diät. Das Menü basiert auf Eiweiß und pflanzlichen Lebensmitteln. Während der Remissionsperiode können der Diät schwache Fleischbrühen, mageres Fleisch und gedämpfte Fleischgerichte hinzugefügt werden. Achten Sie darauf, Haferbrei zu essen, aber ohne Öl und Salz, Gemüseaufläufe und Eintöpfe mit einem Mindestgehalt an Kartoffeln. Für Fisch ist es am besten, gebackenen oder gekochten Flussfisch zu essen..

Milchprodukte wie Hüttenkäse, Joghurt, fermentierte Backmilch, Joghurt und Kefir helfen dem Körper, sich schneller zu erholen und die Hautregeneration zu beschleunigen. Pflanzliche Lebensmittel sind sehr nützlich, zum Beispiel Erbsen und Kohl. Erbsen enthalten viel Eiweiß, daher ist es besser, es im Sommer zu essen, wenn sich die Krankheit verschlimmert. Die tägliche Ernährung sollte Karotten oder Karottensaft enthalten, da er viele B-Vitamine und Carotin enthält. Der Gehalt dieser speziellen Nährstoffe bei Patienten mit Ekzemen wird deutlich unterschätzt..

Wenn neben Hautausschlägen und Juckreiz Bluthochdruck aufgetreten ist, sollten Sie Bohnen und Rüben, Brunnenkresse und Salat essen, da diese reich an Vitamin C, Eisen, Jod und Carotin sind. Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hilft Dill gut. Sie können Salaten Gemüse hinzufügen oder Smoothies auf Kefir- und Dillbasis zubereiten..

Diätmenü für Ekzeme

Das Diätmenü für Ekzeme ist notwendig, um den Körper wiederherzustellen und das Diätschema einzuhalten. Die Diät sollte aus natürlichen pflanzlichen Lebensmitteln und fermentierten Milchprodukten bestehen. Es ist erlaubt, Haferbrei, mageres Fleisch, Gemüse und Obst zu essen. Betrachten Sie ein Beispielmenü für den Tag, das zur Vorbeugung und Behandlung von Hautausschlägen und Juckreiz verwendet werden kann.

Zum Frühstück ist ein Glas Kefir und Haferflocken in Wasser oder Milch perfekt. Haferbrei kann mit einem Löffel Johannisbeeren, einem grünen Apfel oder einer reifen Banane ergänzt werden.

Alle erlaubten Früchte mit Joghurt und Vollkornbrot dienen als Snack..

Als ersten Gang können Sie eine leichte Suppe mit Gemüse oder Fleischbrühe mit Erbsen und magerem Fleisch machen. Zum zweiten eignet sich Brei beispielsweise für Gerste oder Buchweizen. Wir ergänzen den Brei mit Fleischbällchen oder gedämpften Putenschnitzeln. Es wird nicht überflüssig sein und ein Salat aus frischen Kräutern, Kohl und Gurken.

Wählen Sie bei der Zubereitung des Abendessens proteinreiche Lebensmittel. Flussfisch gekocht oder mit Gemüse gebacken ist perfekt. Wenn Sie den Fisch nicht mögen, können Sie ihn durch Putenbrust oder einen Salat aus magerem Rindfleisch und grünen Bohnen ersetzen.

Für die letzte Mahlzeit ist ein Glas Kefir, Obst- oder Gemüsesaft geeignet. Außerdem können Sie ein wenig Hüttenkäse essen oder Käsekuchen kochen, ohne jedoch Eier hinzuzufügen.

Vergessen Sie nicht, dass nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser (mindestens zwei Liter) in die tägliche Ernährung aufgenommen werden muss. Es ist besser, Essen zu dämpfen oder zu backen. In diesem Fall wird nicht empfohlen, Gewürze und Salz zu verwenden, die eine Verschlimmerung der Krankheit verursachen..

Diätrezepte für Ekzeme

Diätrezepte für Ekzeme helfen dabei, ein Menü zu erstellen und die attraktivsten und leckersten Gerichte auszuwählen. Bei der Zubereitung der ersten Gänge sollten Gemüsesuppen und -brühen bevorzugt werden. Wenn solche Lebensmittel nicht Ihrem Geschmack entsprechen, können Sie Suppen mit mageren Fleischbrühen essen. Zweite Gänge, dh mageres Fleisch und Fisch, werden am besten gedämpft, gekocht oder gebacken. Beilagen aus Gemüse und Müsli dienen als hervorragende Ergänzung. Kartoffeln und Nudeln werden jedoch nicht empfohlen, Mehlprodukte aus Weizen der ersten Klasse sind ebenfalls verboten..

Betrachten Sie die Grundprinzipien des Kochens und die beliebtesten und einfachsten Rezepte.

  1. Kalte Rübensuppe
  • Putenfleisch oder Hühnerbrust (gekocht) - 200 g
  • Rüben - 1-2 Stück.
  • Gurken - 2 Stück.
  • Saure Sahne - 100 g
  • Frühlingszwiebeln - ein paar Federn
  • Petersilie
  • Dill
  • Warmes kochendes Wasser - 1,5 l

Meine Rüben schälen, reiben drei und füllen mit gekochtem Wasser. Dies wird die Basis der Suppe sein, dh die Rübenbrühe. Nachdem sich die Rüben 2-3 Stunden gesetzt haben, müssen sie sorgfältig gefiltert werden, der Gemüsekuchen muss von der zukünftigen Brühe getrennt werden. Sauerrahm in das Rote-Bete-Wasser geben und gut mischen. Fleischmodus mit länglichen Scheiben und in die Pfanne schicken. Ebenso Mode-Gurken (die Haut kann geschält werden), Frühlingszwiebeln, Petersilie oder Dill. Mischen Sie unsere Suppe gut und schicken Sie sie zum Brauen in den Kühlschrank. In einer Stunde ist das Gericht fertig zum Essen.

  1. Gebackener Fisch mit Gemüse und Linsen
  • Jeder Flussfisch - 1 Stück.
  • Sellerie
  • Schnittlauch
  • Zitrone
  • Saure Sahne - 50 g
  • Fettarmer Hartkäse - 50 g
  • Petersilie oder Dill
  • Bulgarischer Pfeffer - 1 Stück.
  • Linsen - 1-2 Tassen.

Nehmen Sie den Fisch, reinigen Sie ihn gut, entfernen Sie die Innenseiten und Kiemen, spülen Sie ihn aus. Sellerie, Paprika und Zwiebel in halbe Ringe schneiden. Die Kräuter hacken und die Zitrone in Keile schneiden. Mischen Sie die Hälfte der sauren Sahne mit geriebenem Käse. Nun gehen wir zum Fischkadaver. Mit Sauerrahm gründlich bestreichen, Zitronenscheiben, eine Mischung aus Sellerie, Kräutern und Pfeffer in den Bauch geben und mit Zitronensaft bestreuen. Darüber hinaus muss der Fisch mit Sauerrahm und Käse bestrichen werden und kann in den Ofen geschickt werden. Das Gericht wird goldbraun gekocht, der optimale Modus ist 180-200 Grad für 30-40 Minuten. Während der Fisch backt, kochen Sie die Linsen.

  1. Quarkdessert mit Früchten und Beeren
  • Fettarmer Hüttenkäse - 300 g
  • Alle Beeren (Johannisbeeren, Blaubeeren, Himbeeren)
  • Grüner Apfel oder Banane
  • Gelatine - 1 Beutel

Mahlen Sie den Quark durch ein Sieb oder erzielen Sie mit einem Mixer eine cremige Konsistenz. Beeren und Früchte fein hacken. Wenn Sie einen Apfel verwenden, können Sie ihn zuerst in der Mikrowelle backen und zum Nachtisch nur saftiges, duftendes Fruchtfleisch verwenden. Die Gelatine gemäß den Anweisungen verdünnen, in die Quarkmasse gießen und gründlich mischen. Fügen Sie dem Quark Obst hinzu, gießen Sie es in eine Schüssel und stellen Sie es für 3-4 Stunden in den Kühlschrank.

  1. Smoothie aus Quark, Kefir und Dill
  • Kefir - 500 ml
  • Hüttenkäse - 100 g
  • Dill

Wir schicken Kefir und Quark in eine Mixschüssel und mischen sie glatt. Fein dillieren und zur Milchmasse geben. Gießen Sie den Smoothie in ein Glas und genießen Sie ein köstliches und gesundes Gericht.

Eine Diät gegen Ekzeme ist kein Satz, sondern eine Gelegenheit, den Körper zu reinigen und seine normale Funktion wiederherzustellen. Viele einfach zuzubereitende Gerichte machen das Menü nicht nur gesund, sondern auch köstlich. Wenn Sie die Regeln einer gesunden Ernährung einhalten, können Sie Hautausschläge und Juckreiz auf der Haut sowie viele andere chronische Krankheiten dauerhaft beseitigen..