loader

Haupt

Furunkel

Behandlung von Neurodermitis

Atopische Dermatitis ist eine erbliche allergische Hautkrankheit. Es erscheint normalerweise in einem frühen Alter. Viele wachsen aus der Krankheit im Kindesalter heraus, aber der Blutdruck kann bis zur Pubertät problematisch sein, und in einigen Fällen bleibt er lebenslang bestehen.

Zu den Symptomen gehören Juckreiz und trockene Haut, Reizungen, Hautausschläge, Geschwüre und Kratzspuren. Bakterien oder Pilze wachsen häufig in gekämmten Bereichen und verursachen sekundäre Entzündungen.

Um den Zustand eines kranken Kindes oder Erwachsenen zu lindern, ist eine komplexe Behandlung erforderlich, einschließlich einer hypoallergenen Diät, hygienischer Hautpflegeprodukte, Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung (Salben und Cremes gegen atypische Dermatitis) und innerer (Tabletten gegen atypische Dermatitis)..

Die Behandlung beinhaltet das Erreichen der folgenden Ziele:

  • Verhinderung des Kontakts mit Hauptallergenen;
  • Antihistamin-Therapie;
  • Entfernung von Hautentzündungen durch lokale und systemische Effekte;
  • Behandlung von Sekundärinfektionen an Stellen mit Hautläsionen;
  • Einfluss auf die Funktion des Immunsystems.

Wenn Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass das Ergebnis nicht sofort angezeigt wird. Die Spezifität der Krankheit ist so, dass sie Perioden der Besserung und Verschlimmerung aufweist. Manchmal dauert die Behandlung Monate, manchmal Jahre.

Interne Vorbereitungen

Zur Behandlung werden die folgenden Gruppen von Arzneimitteln mit systemischem Einfluss verwendet:

  1. Antihistaminika - blockieren die Produktion von Histamin im Körper und reduzieren so die Manifestation allergischer Reaktionen (lindern Schwellungen, Rötungen und andere Anzeichen von Entzündungen). Es gibt Antihistaminika in Form von Pillen und Injektionen. Die von ihrem Arzt verschriebene Behandlung kann einige Wochen bis zu mehreren Monaten dauern. Es gibt drei Generationen dieser Medikamente (das modernste ist das dritte). Es ist wichtig zu beachten, dass selbst die Medikamente der letzten, dritten Generation eine Reihe von Nebenwirkungen haben und süchtig machen können, sodass sie nicht missbraucht werden sollten. Halten Sie sich an die empfohlene Dosierung, nehmen Sie die Medikamente nicht länger als angegeben ein. Unter den Medikamenten sind Claritin, Suprastin, Tsetrin, Zirtek, Telofast.
  2. Beruhigungsmittel zur Unterstützung des Nervensystems. Da die Entwicklung und Aufrechterhaltung pathologischer Prozesse, einschließlich atopischer Dermatitis, stark von einem emotionalen Zustand beeinflusst wird, empfehlen viele Ärzte die Verwendung von Beruhigungsmitteln. Arzneimittel wie Glycin, Novopassit, Kräutertinkturen (Baldrian und Mutterkraut) machen nicht süchtig und haben nur wenige Nebenwirkungen, können jedoch bei empfindlichen Personen allergische Reaktionen hervorrufen.
  3. Medikamente, die überschüssige Flüssigkeit und Toxine entfernen. Viele Menschen leiden unter übermäßigem Schwitzen, und Schweiß selbst kann eine Entzündung der von Ekzemen betroffenen Haut verursachen. Daher verschreiben Ärzte manchmal Enterosorbentien, Hämosorbentien usw..
  4. Orale Antibiotika und Antimykotika werden zur Sekundärinfektion des betroffenen Bereichs verabreicht.
  5. Hormonelle entzündungshemmende Medikamente für den internen Gebrauch werden streng verschreibungspflichtig abgegeben, da sie eine Reihe von Nebenwirkungen haben und süchtig machen können. Sie werden bei schweren Erkrankungen verschrieben und nur dann, wenn die nicht-hormonelle Therapie nicht funktioniert.
  6. Vitamin-Therapie-Kurs. Die wichtigsten für die Erhaltung einer gesunden Haut sind fettlösliche Vitamine (A, E, K, D) und einige wasserlösliche Vitamine C und PP. Um einen günstigen emotionalen Hintergrund aufrechtzuerhalten, werden B-Vitamine empfohlen, insbesondere B2, B12 und B15.

Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung

Es ist möglich, solche Gruppen von Arzneimitteln zur äußerlichen Anwendung zu unterscheiden, die für Menschen mit Ekzemen empfohlen werden:

  • Salben gegen atopische Dermatitis auf Fettbasis zur Wiederherstellung der Lipidschicht der Epidermis;
  • Sprays und Cremes auf Wasserbasis gegen atopische Dermatitis, die eine bessere Absorption aufweisen, lindern akute oder chronische Entzündungen;
  • juckreizhemmende und antiseptische Lotionen;
  • Sprecher (eine Mischung aus wasser- und fettlöslichen juckreizhemmenden und feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen zur Behandlung von Neurodermitis);
  • feuchtigkeitsspendende nicht aggressive Hygieneprodukte für die Haut- und Haarpflege - Erweichungsmittel (bei atopischer Dermatitis ist die Haut trocken und empfindlich, daher ist besondere Pflege erforderlich);
  • Antibiotika und topische Antimykotika (falls eine Sekundärinfektion vorliegt).

Fürsorgliche Kosmetik

Die Haut von Patienten mit AD muss sorgfältig gepflegt werden. Alle kosmetischen Präparate zur Reinigung und Befeuchtung der Haut müssen hypoallergen und ohne Duftstoffe sein. Zum Beispiel hat die Topikrem-Serie gute Bewertungen für Neurodermitis. Dies sind die Produkte des französischen Labors "NIZHI".

Das Sortiment umfasst Lotionen, Cremes und Reinigungsgele für Haut und Haar. Sie bewahren die Weichheit der Haut, ihre Feuchtigkeit und helfen, die Lipidschicht wiederherzustellen. Einige Cremes haben eine keratolytische Wirkung, d.h. Erweichen und entfernen Sie raue, trockene Schuppen der Epidermis.

Mustela Hautpflegeprodukte sind auch sehr beliebt. Die Stellatopia-Serie von Mustela wurde speziell für die Bedürfnisse von Haut entwickelt, die von Ekzemen betroffen ist. Es gibt Mustela-Creme gegen Neurodermitis zum Waschen der Haut von Babys. Die Serie umfasst auch Badeöl, einen regenerierenden Balsam und eine Emulsionscreme. Diese Cremes können bei atopischer Dermatitis bei Kindern, einschließlich Säuglingen, angewendet werden.

Reiben Sie den Körper beim Duschen und Baden nicht mit einem Waschlappen ab. Das Wasser sollte nicht heiß sein.

Die Dusche sollte schnell und nicht länger als 10 Minuten eingenommen werden. Trocknen Sie Ihre Haut nach dem Duschen nicht mit einem Handtuch ab - es ist besser, sie vorsichtig abzutupfen und sofort eine Feuchtigkeitscreme aufzutragen.

Nicht-hormonelle Therapie bei Ekzemen

Traditionelle Medikamente zur äußerlichen Anwendung bei Blutdruck sind Salben auf der Basis von Teer, Ichthyol, Schwefel und Naphthalan. Sie wirken desinfizierend, feuchtigkeitsspendend und heilend. Ihr Hauptnachteil ist ein hoher Gehalt an Fett und Lanolin, wodurch sie schlecht in die Haut eindringen und Filme auf der Oberfläche bilden.

Unter modernen nicht-hormonellen Arzneimitteln kann man Calcineurin-Inhibitoren (ein Molekül, das an der Aktivierung einer allergischen Reaktion beteiligt ist) herausgreifen. Diese Gruppe umfasst Elidel-Creme. Es kann auf empfindliche Haut des Gesichts und der Beugeroberflächen aufgetragen werden.

Zinocap Creme hat auch positive Bewertungen für atopische Dermatitis. Es enthält Zinkpyrithion, antimykotische und antibakterielle Mittel, Dexpanthenol, das die Geweberegeneration fördert, und feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe.

Es sollte beachtet werden, dass nicht-hormonelle Cremes bei leichten bis mittelschweren Manifestationen von Ekzemen wirksam sind, in schweren Fällen jedoch stärkere hormonelle Präparate erforderlich sind..

Externe hormonelle Medikamente

Die Vorteile von hormonellen Steroidpräparaten sind ihre Wirksamkeit bei schweren Formen von Ekzemen, schnelle Linderung und einfache Anwendung. Eine unkontrollierte Verwendung kann jedoch lokale und allgemeine Nebenwirkungen verursachen..

Befolgen Sie für die effektivste und sicherste Verwendung von Kortikosteroiden die folgenden Richtlinien:

  • Medikamente dieser Gruppe werden bei schwerem und mäßigem Blutdruck eingesetzt;
  • Das Medikament sollte vom Arzt ausgehend vom Alter und Zustand des Patienten sowie den zuvor verwendeten Medikamenten ausgewählt werden.
  • Hormonelle Medikamente werden während einer Verschlimmerung des Zustands, nicht länger als 7 Tage, verwendet und wechseln dann zur nicht-hormonellen Therapie.
  • Verwenden Sie diese Medikamente mit Vorsicht im Gesicht und in anderen Bereichen mit empfindlicher, dünner Haut (sie können Hautverdünnung und Hyperpigmentierung verursachen)..

Diät für einen Erwachsenen und ein Kind

Die allergische Aktivität von Lebensmitteln spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer atopischen Dermatitis. Dies bedeutet nicht, dass alle Lebensmittel, die Allergien auslösen können, von der Ernährung ausgeschlossen werden sollten, da fast jedes Protein-Lebensmittel möglicherweise eine Überempfindlichkeitsreaktion hervorrufen kann. Indem Sie fast alle Eiweißnahrungsmittel eliminieren, wird Ihre Ernährung schlank und unausgewogen. Daher ist es besser, eine Diät zu erstellen, die auf Ihren eigenen Vorlieben und Unverträglichkeiten basiert..

Die Ernährung des Kindes wird am besten mit einem Arzt besprochen. Es wird angenommen, dass ein früher Entzug aus dem Stillen das Risiko für die Entwicklung von AD erhöht. Wenn sich die Krankheit jedoch bereits manifestiert hat, müssen Sie das Stillen aufgeben, wenn es zu Unverträglichkeiten führt.

Wenn Sie allergisch gegen Milchproteine ​​sind, wird empfohlen, auf spezielle Säuglingsnahrung wie Alfare, Peptique oder Frisopep AC umzusteigen. Diese Gemische enthalten hydrolysierte Proteine, die keine Allergien hervorrufen können. Gleichzeitig enthalten sie die optimale Menge an Nährstoffen, die für eine normale Entwicklung notwendig sind..

Die Alfare-Mischung hat sehr gute Bewertungen von Müttern, die auf künstliche Ernährung mit atopischer Dermatitis eines Kindes umgestellt haben. Diese Mischung ist nicht nur hypoallergen, sondern wirkt auch entzündungshemmend und fördert die Geweberegeneration..

Ebenfalls sehr beliebt und mit vielen positiven Bewertungen ist die Neocate-Mischung, die bei Neurodermitis und anderen Formen der Atopie eingesetzt wird. Diese Mischung basiert auf Aminosäuren, d.h. enthält keine intakten Proteine, wodurch es keine allergischen Reaktionen hervorruft. Die Mischung ist mit Fettsäuren, Mineralien und Vitaminen angereichert, die für die körperliche und geistige Entwicklung notwendig sind.

Einige Zeit nach dem Übergang zu hypoallergenen Gemischen können ergänzende Lebensmittel eingeführt werden, wobei festgestellt wird, gegen welche Lebensmittel das Kind überempfindlich ist und welche nicht. Auf dieser Grundlage können Sie im Laufe der Zeit eine Diät bilden, indem Sie einige Lebensmittel aus der Diät streichen..

Daher ist die Hauptsache bei der Behandlung von Neurodermitis ein integrierter Ansatz und Geduld..

Liste der Pillen gegen Neurodermitis

Atopische Dermatitis ist die häufigste Dermatose (Hautkrankheit), die sich in der frühen Kindheit entwickelt und in der einen oder anderen Form lebenslang anhält. Derzeit wird der Begriff "atopische Dermatitis" als erbliche, nicht infektiöse, allergische Hauterkrankung mit chronisch wiederkehrendem Verlauf verstanden. Die Krankheit wird von Fachärzten auf dem Gebiet der Dermatologie und Allergologie überwacht.

Synonyme für atopische Dermatitis, die auch in der Literatur zu finden sind, sind die Konzepte von "atopischem" oder "konstitutionellem Ekzem", "exsudativ-katarrhalischer Diathese", "Neurodermatitis" usw. Das Konzept der "Atopie", das zuerst von den amerikanischen Forschern A. Coca und R. Cooke in 1923 impliziert eine erbliche Tendenz zu allergischen Manifestationen als Reaktion auf einen bestimmten Reiz. Wiese und Sulzberg prägten 1933 den Begriff "atopische Dermatitis", um erbliche allergische Reaktionen der Haut zu bezeichnen, die heute allgemein anerkannt sind.

Tavegil Tabletten

Tabletten Tavegil gehört zur Gruppe der Antiallergika aus Histamin-H1-Rezeptorblockern und wird Patienten verschrieben, um Allergieanfälle verschiedener Herkunft und zu lindern. Weiterlesen

Hydrocortison-Salbe

Salbe Hydrocortison wirkt intrazellulär, reguliert die Expression und Transkription einer Reihe von Genen und beeinflusst die Synthese von Proteinen und Enzymen. Induziert die Biosynthese in Leukozyten von Lipocortinen, die. Weiterlesen

Suprastin-Tabletten

Das Antihistaminikum Suprastin wurde vor über 80 Jahren entwickelt. Während dieser Zeit hat die Pharmaindustrie viele neue antiallergische Medikamente herausgebracht, aber Suprastin ist es immer noch. Weiterlesen

Diazolintabletten

Diazolintabletten gehören zur Gruppe der Antihistaminika. Unter dem Einfluss dieses Mittels verschwindet der Patient schnell unangenehme Phänomene in Form von Juckreiz, Hautausschlägen, Urtikaria, Rötung usw. Weiterlesen

Loratadin-Tabletten

Loratadin-Tabletten sind eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente gegen Allergien, zur Linderung oder Linderung von Symptomen. Bezieht sich auf eine Gruppe von Antiallergika. Weiterlesen

Fenkarol Tabletten

Die aktive Komponente des Arzneimittels - ein Derivat von Chinuclidylcarbinol - reduziert die Wirkung von Histamin (das als Immunantwort auf ein Allergen erzeugt wird) auf den Körper. Es ist in seiner Struktur vorhanden. Weiterlesen

Linex Tabletten

Linex-Tabletten sind ein modernes komplexes Mittel, das zur Gruppe der Medikamente gehört, die die Darmflora normalisieren. Die Hauptwirkstoffe sind live. Weiterlesen

Ursachen der Neurodermitis

Die erbliche Natur der atopischen Dermatitis bestimmt die weit verbreitete Prävalenz der Krankheit bei verwandten Familienmitgliedern. Das Vorhandensein einer atopischen Überempfindlichkeit bei Eltern oder nahen Verwandten (allergische Rhinitis, Dermatitis, Asthma bronchiale usw.) bestimmt in 50% der Fälle die Wahrscheinlichkeit einer atopischen Dermatitis bei Kindern. Atopische Dermatitis bei beiden Elternteilen erhöht das Risiko einer Übertragung der Krankheit auf das Kind um bis zu 80%. Die überwiegende Mehrheit der ersten Manifestationen einer atopischen Dermatitis tritt in den ersten fünf Lebensjahren (90%) der Kinder auf, von denen 60% im Säuglingsalter beobachtet werden.

Während das Kind wächst und sich weiterentwickelt, können die Symptome der Krankheit nicht stören oder nachlassen. Die meisten Menschen leben jedoch ihr ganzes Leben lang mit der Diagnose einer Neurodermitis. Atopische Dermatitis geht häufig mit der Entwicklung von Asthma bronchiale oder Allergien einher.

Die weit verbreitete Verbreitung der Krankheit auf der ganzen Welt ist mit Problemen verbunden, die den meisten Menschen gemeinsam sind: ungünstige Umwelt- und Klimafaktoren, Ernährungsfehler, neuropsychische Überlastung, eine Zunahme von Infektionskrankheiten und die Anzahl der Allergiker. Eine gewisse Rolle bei der Entwicklung einer atopischen Dermatitis spielen Störungen des Immunsystems von Kindern, die durch eine Verkürzung des Stillzeitpunkts, eine frühzeitige Übertragung auf künstliche Ernährung, eine Toxizität der Mutter während der Schwangerschaft, eine falsche Ernährung einer Frau während der Schwangerschaft und die Stillzeit verursacht werden.

Stadien der atopischen Dermatitis

Bei der Entwicklung einer atopischen Dermatitis ist es üblich, mehrere Stadien zu unterscheiden. Diese Stadien oder Phasen sind charakteristisch für bestimmte Altersintervalle. Außerdem hat jede Phase ihre eigenen Symptome..

Die Entwicklungsstadien der atopischen Dermatitis sind:

  • Säuglingsphase;
  • Kinderphase;
  • Erwachsenenphase.

Da die Haut ein Organ des Immunsystems ist, werden diese Phasen als Merkmale der Immunantwort in verschiedenen Altersperioden angesehen..

Säuglingsphase der Neurodermitis

Diese Phase entwickelt sich im Alter von 3 bis 5 Monaten, selten im Alter von 2 Monaten. Diese frühe Entwicklung der Krankheit erklärt sich aus der Tatsache, dass ab 2 Monaten das Lymphgewebe beim Kind zu funktionieren beginnt. Da dieses Körpergewebe ein Vertreter der Immunität ist, ist seine Funktion mit dem Auftreten einer atopischen Dermatitis verbunden..

Hautläsionen in der Säuglingsphase der atopischen Dermatitis unterscheiden sich von anderen Phasen. In dieser Zeit ist die Entwicklung eines weinenden Ekzems charakteristisch. Auf der Haut erscheinen rote weinende Plaques, die sich schnell verkrusten. Parallel dazu erscheinen Papeln, Vesikel und Urtikaria-Elemente. Der Hautausschlag ist zunächst im Bereich der Wangen- und Stirnhaut lokalisiert, ohne das Nasolabialdreieck zu beeinträchtigen. Ferner wirken sich Hautveränderungen auf die Oberfläche der Schultern, Unterarme und Streckflächen des Unterschenkels aus. Die Haut des Gesäßes und der Oberschenkel ist häufig betroffen. Die Gefahr in dieser Phase besteht darin, dass sich eine Infektion sehr schnell verbinden kann. Atopische Dermatitis in der Säuglingsphase ist durch wiederkehrende Exazerbationen gekennzeichnet. Remissionen sind in der Regel von kurzer Dauer. Die Krankheit wird durch Zahnen mit der geringsten Darmerkrankung oder einer Erkältung verschlimmert. Spontane Heilung ist selten. In der Regel tritt die Krankheit in die nächste Phase ein.

Kinderphase der Neurodermitis

Die Kinderphase ist durch einen chronisch entzündlichen Prozess der Haut gekennzeichnet. In diesem Stadium ist die Entwicklung von Follikelpapeln und Lichenoidherden charakteristisch. Hautausschläge betreffen häufig den Bereich des Ellenbogens und die Kniekehlenfalten. Der Ausschlag betrifft auch die Beugeroberflächen der Handgelenke. Neben den für atopische Dermatitis typischen Hautausschlägen treten in dieser Phase auch sogenannte Dyschromien auf. Sie erscheinen als braune, schuppige Herde..

Der Verlauf der atopischen Dermatitis in dieser Phase hat ebenfalls einen welligen Charakter mit periodischen Exazerbationen. Exazerbationen treten als Reaktion auf verschiedene provozierende Faktoren der äußeren Umgebung auf. Die Beziehung zu Nahrungsmittelallergenen nimmt während dieses Zeitraums ab, es besteht jedoch eine erhöhte Sensibilisierung (Empfindlichkeit) gegenüber Pollenallergenen.

Erwachsenenphase der atopischen Dermatitis

Die Erwachsenenphase der atopischen Dermatitis fällt mit der Pubertät zusammen. Dieses Stadium ist gekennzeichnet durch das Fehlen weinender (ekzematöser) Elemente und das Überwiegen von Lichenoidherden. Die ekzematöse Komponente wird nur während der Exazerbationsperioden angebracht. Die Haut wird trocken, es treten infiltrierte Hautausschläge auf. Der Unterschied zwischen diesem Zeitraum ist die Änderung der Lokalisation der Hautausschläge. Wenn also in der Kindheit der Hautausschlag im Bereich der Falten überwiegt und selten das Gesicht betrifft, wandert er in der Erwachsenenphase der atopischen Dermatitis auf die Haut von Gesicht und Hals. Im Gesicht wird das Nasolabialdreieck zum betroffenen Bereich, was auch für die vorherigen Stadien nicht typisch ist. Hautausschläge können auch die Hände und den Oberkörper bedecken. In diesem Zeitraum ist auch die Saisonalität der Krankheit minimal ausgeprägt. Grundsätzlich wird die atopische Dermatitis durch die Exposition gegenüber verschiedenen Reizstoffen verschlimmert.

Wie atopische Dermatitis zu behandeln

Für die Behandlung einer Krankheit wie Neurodermitis ist es üblich, eine allgemeine Therapie zu verschreiben, die aus einer Reihe von therapeutischen Maßnahmen besteht:

  • Antihistaminika;
  • Beruhigungsmittel;
  • Verwenden Sie spezielle Cremes und Salben, um Juckreiz und Schwellungen zu lindern.
  • Diät;
  • Toxin über die Beseitigung von Drogen;
  • Vitamintherapie;
  • Auswahl an Seifen und Shampoos;
  • hormonbasierte Medikamente (in einem schweren Stadium);
  • Immunmodulatoren.

Diätnahrung bei Neurodermitis

Diätkost ist unerlässlich, um eine schnelle Genesung zu erreichen. Eine Diät gegen atopische Dermatitis schließt alle bedingt allergenen Lebensmittel (Eier, fetter Fisch, Nüsse, geräuchertes Fleisch und Gurken, Schokolade, Zitrusfrüchte), Halbfabrikate und Fertigprodukte mit chemischen Farbstoffen und Konservierungsmitteln aus dem Menü aus.

Haferflocken und Hülsenfrüchte sollten vermieden werden. Diese Produkte enthalten Nickel, das den Verlauf der Neurodermitis verschlimmern kann..

Grüne Äpfel, mageres Fleisch, Getreide (insbesondere Buchweizen und Perlgerste) und Kohl wirken sich bei Hautatopie positiv auf den Körper aus. Die Einhaltung einer Diät, insbesondere im Kindesalter, verhindert die Entwicklung von Exazerbationen der atopischen Dermatitis.

Wirksame Volksheilmittel

Um den Zustand des Patienten zu lindern und das Juckreizsymptom zu lindern, bereiten Sie die Infusion vor: Kombinieren Sie in einer Schüssel eine gleiche Menge getrockneter Brennnesselblätter, dreifarbiger violetter Blüten, gehackter Klettenwurzel und Schafgarbenblüten. Alles gründlich mischen.

Gießen Sie 1 Tasse der Mischung in einen großen Topf und fügen Sie 3 Liter kochendes Wasser hinzu. Schließen Sie den Deckel und isolieren Sie die Pfanne. Nach 2-3 Stunden die fertige Infusion abseihen und in ein vorbereitetes Bad mit Wasser gießen. Nehmen Sie sich 20-30 Minuten Zeit. Trocknen Sie die Haut anschließend mit einem Handtuch ab und schmieren Sie sie mit einer antiallergenen oder normalen Babycreme.

Schmieren Sie die betroffene Haut so oft wie möglich mit frisch gepresstem Apfel- oder Gurkensaft. Dieses Mittel lindert wirksam Brennen und Juckreiz..

Mischen Sie gleiche Mengen Glycerin, frische Vollmilch, Reismehl (Stärke). Alles gründlich mischen. Tragen Sie den entstandenen Brei in einer dünnen Schicht auf die geschädigte Haut auf und lassen Sie ihn über Nacht einwirken. Morgens mit warmem Wasser abspülen.

Wenn Sie Medikamente zur Behandlung mit Volksheilmitteln einnehmen, müssen Sie eine spezielle Diät einhalten, wobei Lebensmittel, die Allergien auslösen und die Krankheit verschlimmern, vollständig ausgeschlossen sind. Gesundheit!

Salben und Cremes gegen Dermatitis - Liste, Preise, Bewertungen

Dermatitis ist eine der häufigsten Arten von Hauterkrankungen, die bei Erwachsenen und Kindern gleich häufig auftreten. Dermatitis ist durch Rückfälle gekennzeichnet, insbesondere durch unsachgemäße Behandlung oder das Auftreten von Faktoren, die eine Verschlechterung des pathologischen Prozesses hervorrufen.

Am häufigsten leiden Kinder an atopischer Dermatitis, deren chronische Natur in 60% der Fälle verschwindet, wenn das Kind ein Jahr alt ist, in 30% - wenn das Kind fünf Jahre alt ist. Die Behandlung von Dermatosen sollte unter strenger Aufsicht eines Dermatologen erfolgen, der hinsichtlich Wirkungsspektrum und Wirksamkeit die optimalsten Medikamente auswählt..

Grundsätzlich versucht der Spezialist, Kindern eines nicht-hormonellen Typs eine Creme oder Salbe gegen Dermatitis zu verschreiben. Hormonelle Salbe gegen Ekzeme und Dermatitis wird hauptsächlich Erwachsenen verschrieben.

Dermatitis verursacht

Heutzutage ist es schwierig, einen einzigen Grund herauszufinden, der als eine Art Impuls für die Entwicklung von Dermatitis, deren Verschlimmerung, Rückfällen und chronischem Verlauf dienen kann..

Es ist möglich, interne Ursachen zu unterscheiden, die zum Auftreten von Dermatosen beitragen:

  • erbliche Veranlagung (wenn bei einem Elternteil eine Dermatitis in der Vorgeschichte aufgetreten ist, beträgt das Risiko, diese durch Vererbung an ein Kind weiterzugeben, 40-50%, wenn beide Elternteile an Dermatitis leiden, steigt das Risiko auf 60-70%);
  • chronische und wiederkehrende Erkrankungen der inneren Organe, insbesondere des endokrinen Systems, des Magen-Darm-Trakts;
  • Stoffwechselstörung;
  • Schwächung der Immunität.

Externe Gründe sind:

  • Kontakt mit Nahrungsmittelallergenen;
  • direkte Exposition der Haut gegenüber Pflanzenallergenen;
  • die Verwendung hochchemischer Haushaltschemikalien;
  • die Verwendung von minderwertigen Pflegeprodukten, Kosmetika sowie dekorativen Kosmetika eines Niedrigpreissegments;
  • unkontrollierte Einnahme von Medikamenten, insbesondere der antibakteriellen Gruppe.

Behandlung von Dermatitis mit Salben und Cremes

Für die Behandlung von Dermatitis ist die Verwendung von Zusammensetzungen (Salben, Cremes, Gele) mit lokaler Wirkung am wirksamsten. Das Regime und die Creme selbst für Dermatitis an Händen, Gesicht und anderen offenen Bereichen des Körpers werden ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben und hängen weitgehend von der Schwere der Erkrankung, dem von Dermatose betroffenen Hautbereich und dem Vorhandensein / Fehlen einer begleitenden bakteriellen Infektion ab.

In den meisten Fällen versucht der Arzt, nicht-hormonelle Salben gegen Dermatitis auf der Haut zu verschreiben, die streng nach dem von einem Spezialisten erstellten Zeitplan eingenommen werden. In seltenen Fällen tritt die Wirkung des Drogenkonsums nicht auf, was den Dermatologen veranlasst, die Behandlung mit der Ernennung von Hormonsalben für atopische, seborrhoische Dermatitis im Gesicht und am Kopf anzupassen.

Hormonelle Salben

Advantan

Hormonelle Salbe gegen Dermatitis an Händen, Kopf und Gesicht auf Basis von Methylprednisolon, die entzündungshemmend wirkt, lindert die Symptome von Juckreiz und Brennen. Es wird zur Behandlung von Hautkrankheiten bei Erwachsenen und Kindern (ab einem Alter von vier Monaten) angewendet. Wirksam gegen Neurodermitis und alle Arten von Neurodermitis.

Behandlungsschema: Das Medikament wird einmal täglich auf die Haut aufgetragen, die maximale Dauer der kontinuierlichen Therapie mit Advantan beträgt 12 Wochen. Die Therapie für Kinder sollte vier Wochen nicht überschreiten.

  • Akne;
  • Hautausschläge durch Windpocken;
  • Ekzem der Haut mit Tuberkulose, Syphilis;
  • pilzartige, parasitäre Hautläsionen;
  • Follikulitis;
  • Herpesausbrüche;
  • Gürtelrose;
  • bösartige / gutartige Neubildungen;
  • offene Wunden.

Sinaflan

Der Wirkstoff ist Fluocinolon. Glucocorticosteroid Medikament der lokalen Wirkung. Lindert Entzündungen, Juckreiz, Brennen, heilt, verbessert die Regeneration.

Salbe gegen Hautdermatitis wird zur Behandlung von allergischen / Kontakt- / seborrhoischen und anderen Arten von Dermatitis, Psoriasis und Neurodermitis angewendet.

Behandlungsschema: Die Salbe sollte maximal dreimal täglich (in schweren Fällen) auf die betroffene Haut aufgetragen werden. Die optimale Behandlungsdauer beträgt 5 bis 10 Tage. Salbe gegen seborrhoische und andere Arten von Dermatitis sollte nicht länger als 20 Tage unter kontinuierlicher Therapie angewendet werden.

Das Medikament ist zur Behandlung von Dermatitis während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Wenn Sinaflan während der Stillzeit verschrieben wird, sollte das Stillen abgebrochen werden.

Sinaflan ist kontraindiziert bei:

  1. Überempfindlichkeit gegen alle oder eine der Substanzen, aus denen das Produkt besteht;
  2. Hautläsionen durch Syphilis und Tuberkulose;
  3. Windpocken;
  4. einfache Herpesinfektion;
  5. entzündliche Prozesse der Haut, die durch eine Reaktion auf die Impfung verursacht werden;
  6. jede Art von offenen, eiternden, weinenden Wunden.

Afloderm

Die Hauptsubstanz der Afloderm-Anti-Dermatitis-Creme ist Alclomethason - ein synthetisiertes topisches Glucocorticosteroid. Es wirkt auf fokale Hautläsionen und reduziert Entzündungen, Juckreiz und Brennen. Wirkt antiproliferativ. Die Wirkung des Arzneimittels beginnt unmittelbar nach seiner Anwendung.

Afloderm ist für alle Arten von Dermatitis indiziert, einschließlich "Sonnen", Psoriasis, Ekzemläsionen der Haut, allergische Reaktionen in Form von Entzündungen der Haut mit Insektenstichen.

Afloderm-Creme gegen atopische Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen kann verwendet werden, um selbst weinende pathologische Hautausschläge zu behandeln und das Medikament auch unter einem Mull- / Verbandverband aufzutragen.

Die Zusammensetzung wird bei Erwachsenen maximal 3-mal täglich und bei Kindern 1-mal täglich auf die betroffene Haut aufgetragen.

Die Afloderm-Behandlung der Krankheit sollte nicht abgebrochen werden, nachdem die Symptome verschwunden sind, sondern der Verlauf sollte um mindestens einige Tage verlängert werden..

Es ist möglich, Hautpathologien während der Schwangerschaft mit Salbe zu behandeln, nachdem die mit der Verwendung von Glukokortikosteroiden verbundenen höchstwahrscheinlichen Risiken (abortive Wirkung, Pathologie der Entwicklung der inneren Organe des Fötus usw.) bewertet wurden..

Gegenanzeigen für die Anwendung von Afloderm atopischer Dermatitis-Creme:

  • Hautläsionen im Zusammenhang mit Tuberkulose oder Syphilis;
  • "Windpocken";
  • Infektionen der Haut, die mit einer viralen oder pilzlichen Natur verbunden sind;
  • offene (weinende, eiternde) Wundflächen;
  • Hautreaktionen auf den injizierten Impfstoff;
  • trophische Geschwüre;
  • Akne.

Locoid

Kortikosteroid auf Hydrocortison-Basis. Es hat eine starke entzündungshemmende Wirkung. Lindert Schwellungen an Stellen mit Hautläsionen, Brennen und Juckreiz. In einer akzeptablen Dosierung und Konzentration verursacht es keine Störungen in der Arbeit der inneren Organe. Indiziert zur Behandlung aller Arten von Dermatitis, Ekzem-Hautläsionen und Psoriasis.

Atopische Dermatitis-Creme für Babys wirkt sich positiv auf die Haut aus. Die Anwendung wird insbesondere bei erhöhter Trockenheit der Haut an der Stelle von Dermatitis und Lichenifikation empfohlen. Locoid wird zur Behandlung chronischer Hauterkrankungen sowie von Pathologien im subakuten Stadium eingesetzt.

Behandlungsschema - 2-3 mal täglich in einer kleinen Menge auf die Haut auftragen. Nachdem sich der Zustand der Haut und der Hautausschläge zu verbessern begann, sollte die Dosierung des Arzneimittels auf 2-3 Mal pro Woche reduziert werden. Um die Wirkung zu verbessern, sollte die Salbe mit leichten Massagebewegungen in die Haut eingerieben werden und auch spezielle Okklusivverbände auftragen..

Es ist erlaubt, die Creme gegen Dermatitis bei Kindern ab sechs Monaten zu verwenden.

Akriderm

Kombiniertes Medikament, bei dem die antibakterielle Komponente Gentamicin ist, das Glucocorticosteroid Betamethason ist, die antimykotische Komponente Clotrimazol ist. Unterdrückt die Entwicklung von Bakterien, hat eine starke entzündungshemmende Wirkung.

Seborrhoische Dermatitis-Creme wird auch zur Behandlung von bunten Flechten verwendet, einschließlich ihrer chronischen Formen, Ekzem-Hautläsionen, Dermatophytose und Candidiasis.

  • Akne;
  • offene Wunden;
  • weinendes Ekzem;
  • Windpocken;
  • Ekzeme durch Tuberkulose und Syphilis.

Hydrocortison

Der Wirkstoff ist Hydrocortison, ein synthetisches topisches Glucocorticosteroid. Lindert Juckreiz, Brennen, Abblättern, entzündungshemmende und ödemhemmende Wirkung.

Anwendungshinweise:

Die Creme kann bei Neurodermitis bei Erwachsenen angewendet werden. Es wird zur Behandlung aller Arten von Dermatitis mit nicht mikrobieller Ätiologie angewendet, einschließlich Ekzemen, Psoriasis-Plaques und Neurodermitis.

  • gutartige / bösartige Neubildungen;
  • Tuberkulose der Haut;
  • syphilitische Hautpathologien;
  • offene Wunden und Geschwüre;
  • Hautkrankheiten durch Pilze, Viren, Bakterien;
  • Rosazea;
  • Akne;
  • Alter bis zu 2 Jahren.

Erwachsene: 2-3 mal täglich auf die Haut auftragen. Die Dauer einer kontinuierlichen Behandlung sollte zwei Wochen nicht überschreiten. In seltenen Fällen kann der Arzt beschließen, den Behandlungsverlauf auf bis zu 20 Tage zu verlängern.

Kinder: Die Behandlungsdauer sollte minimal sein. Während der Therapie ist es nicht gestattet, Verbände aufzutragen, zu erwärmen oder die auf die Haut aufgetragene Zusammensetzung zu fixieren - diese Maßnahmen tragen zur Absorption des Steroids in den allgemeinen Blutkreislauf bei.

Elokom

Ein synthetisches topisches Kortikosteroid mit einem Wirkstoff - Mometason. Es hat vom ersten Tag an eine gute juckreizhemmende Wirkung, reduziert Entzündungen und Schwellungen der Haut.

Salbe gegen Dermatitis im Gesicht und in anderen offenen Bereichen des Körpers dringt in die Plazenta ein, so dass die Anwendung während der Schwangerschaft (insbesondere im ersten Trimester) verboten ist.

Es wird wie andere Steroide angewendet - ein- bis dreimal täglich.

Nicht hormonelle Salben

Bepanten

Es hat eine wundheilende, entzündungshemmende Wirkung. Lindert wirksam Juckreiz und Brennen, befeuchtet die Haut und verhindert, dass sie sich straffen und abblättern. Es wird zur Behandlung von Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern angewendet. Die Creme hat sich bei Neurodermitis bewährt. Nur die positivsten Bewertungen von Nutzern. Bewerbungsschema: 3-5 mal täglich. In besonders schweren Fällen darf das Medikament in den ersten Behandlungstagen stündlich angewendet werden..

Panthenol

Der Wirkstoff ist Dexpanthenol. Es hat eine regenerierende, regenerierende Wirkung, stimuliert die Erneuerung der oberen Schicht der Epidermis. Hilft bei der Beseitigung von Pantothensäuremangel.

Panthenol wird bei Hautläsionen angewendet, einschließlich trockener und feuchter Dermatosen, Ekzemen und Herpesausbrüchen.

Die Zusammensetzung wird ein- oder zweimal täglich angewendet.

Topikrem

Ein nicht-hormonelles Medikament, dessen Wirkung auf die Behandlung aller Arten von Dermatitis abzielt. Die Wirkstoffe tragen zur schnellen Heilung der Haut, ihrer Wiederherstellung und Erneuerung bei. Topikrem ist eine wirksame Creme gegen Neurodermitis bei Kindern. Es wirkt gut auf problematischer Haut, beseitigt Trockenheit, Schäden und lindert Entzündungen. Befeuchtet, verhindert die übermäßige Verdunstung von Feuchtigkeit von trockener und empfindlicher Haut und bildet einen starken Schutzschild. Die regelmäßige Anwendung von Topikrem beseitigt Entzündungen und Schönheit und stellt das quantitative Gleichgewicht des Wassers in den oberen Schichten der Epidermis wieder her. Vollständig hypoallergene Formel.

Es ist erlaubt, Creme gegen Dermatitis auf Hände, Gesicht während der Schwangerschaft und Stillzeit aufzutragen.

Nach dem Auftragen wird die Creme nach fünf bis sieben Minuten mit fließend warmem Wasser abgewaschen.

Die Creme sollte dreimal täglich angewendet werden. Die maximale Dauer der ununterbrochenen Zulassung beträgt 1 Monat.

Tsindol

Der Wirkstoff ist Zinkoxid. Antiseptische, desinfizierende Wirkung. Das Medikament ist nicht hormonell. Es trocknet gut die Haut, wirkt adstringierend. Desinfiziert die von Dermatitis betroffene Oberfläche.

Radevit

Salbe gegen atopische Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen einer nicht-hormonellen Reihe, deren Wirkung darauf abzielt, die Regeneration der oberen Schicht der Epidermis zu verbessern. Das Medikament hat eine kombinierte Wirkung, wird topisch angewendet und bietet eine gute entzündungshemmende Wirkung. Beseitigt die Symptome von Dermatitis, Juckreiz, Schuppenbildung, erweicht, befeuchtet und normalisiert den Prozess der Erneuerung der Hautzellen.

Die Creme gegen atopische Dermatitis an den Händen und anderen offenen Bereichen des Körpers wird maximal zweimal täglich punktuell auf die Haut aufgetragen. Es ist ratsam, sich morgens beim Aufwachen und abends vor dem Schlafengehen zu bewerben.

Direkte Kontraindikationen für die Verwendung der Salbe sind Hypervitaminose, Schwangerschaft und individuelle Intoleranz..

Eplan

Die Wirkstoffe haben eine wundheilende Wirkung, stellen die Haut durch eine regenerierende Wirkung wieder her. Eplan betäubt, befeuchtet und wirkt bakterizid. Die Zusammensetzung ist nicht hormonell, ohne Antibiotika, Analgetika und andere Komponenten, die sich negativ auf den Körper auswirken.

Der Preis für Salben gegen Deramatitis

MedikamentennameKosten (russische Apotheken)
HydrocortisonVon 29 bis 140 Rubel
LocoidAb 296 Rubel
AflodermSahne von 368 bis 601 Rubel

Salbe von 371 bis 510 Rubel

SinaflanVon 63 bis 65 Rubel
AkridermSalbe - von 390 Rubel bis 690 Rubel; Creme - von 405 bis 688 Rubel
TsindolVon 41 bis 60 Rubel
EplanAb 189 Rubel
RadevitAb 395 Rubel
TopikremAb 1740 Rubel
BepantenAb 400 Rubel
PanthenolAb 200 Rubel

Salben und Cremes für Dermatitis Bewertungen:

Alina Romanchuk:

Dermatitis bei einem Kind wurde mit Topikrem behandelt. Eine sehr coole Droge. Ideal zur Behandlung von Hauterkrankungen wie Dermatitis, die mit anderen Medikamenten nicht einfach behandelt werden können. Nach drei Tagen Anwendung begannen die Symptome abzunehmen, das Kind reagierte nicht mehr so ​​stark auf Juckreiz und Peeling. Ich wurde ruhiger. Eine Woche später begann sich die Haut zu erneuern und erhielt einen gesunden Farbton ohne die charakteristische leuchtend rosa gefleckte Rötung. Obwohl Topikrem teuer ist, ist es besser, einmal zu viel zu bezahlen, aber eine sichere und qualitativ hochwertige Komposition zu verwenden.

Marina Atrapenko:

Bei den ersten Manifestationen von Dermatitis oder Ekzemen die betroffene Haut immer mit Bepanten oder Panthenol schmieren. Gute Formulierungen, optimale Kosten. Es gibt kein Gefühl von Enge und Film auf der Hautoberfläche. Medikamente werden perfekt aufgenommen, Juckreiz beseitigen, abblättern, reduzieren

Tabletten gegen Dermatitis: eine Überprüfung der Medikamente, Anwendung, Wirksamkeit

Dermatitis manifestiert sich auf der Haut als Rötung, Reizung, juckender Ausschlag oder Schuppenbildung. Wenn diese Symptome in einem frühen Stadium der Entwicklung der Krankheit erkannt werden und der Körper mit Medikamenten geschützt ist, verschwindet die Dermatitis ohne Komplikationen. Eine verzögerte Behandlung kann zu Hautflecken und sogar zu nervösen Störungen führen.

Dermatitis Pillen

Wenn Sie nach Pillen für Dermatitis suchen, achten Sie auf die Ursache der Krankheit. Dermatitis durch Allergien und Dermatitis infektiösen Ursprungs werden mit grundsätzlich unterschiedlichen Medikamenten behandelt..

Allergische Form

Allergietabletten stoppen die entzündlichen und allergischen Hautreaktionen. Vor der Verschreibung der Behandlung bestimmt der Arzt das Allergen. Die Wahl des Arzneimittels hängt davon ab.

  • Loratadin
    Ein Antihistaminikum zur Behandlung von Reaktionen durch Insektenstiche, Nesselsucht und Juckreiz. Diese Dermatitis-Tabletten sollten nicht von schwangeren oder stillenden Frauen eingenommen werden. Für Kinder ab 2 Jahren ist "Loratadin" ziemlich sicher.

  • Claritin
    Zur Behandlung von Nesselsucht und Pollenallergien wird ein Antiallergikum verschrieben. Diese Pillen gegen Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern über 2 Jahren verursachen normalerweise keine negative Reaktion. Für schwangere und stillende Mütter ist dies jedoch verboten..
  • Telfast
    Die Tabletten werden zur Bekämpfung von saisonalen Allergien und chronischer Urtikaria verschrieben. Das Medikament ist für schwangere, stillende Frauen und Kinder unter 12 Jahren strengstens verboten. Ältere Menschen mit Herz-, Nieren- und Leberproblemen können ebenfalls durch Telfast geschädigt werden.

  • Zyrtec
    Akzeptiert für Allergien und allergische Dermatitis. Es lindert Hautausschläge und Hautreizungen. Leider ist dieses Medikament auch für schwangere Frauen verboten. Es wird empfohlen, das Stillen für die Dauer der Behandlung mit "Zirtek" abzubrechen..
  • Infektiöser Ursprung

    Durch Infektion verursachte Dermatitis wird mit Antimykotika, Glukokortikoiden, Immunsuppressiva, Calciumgluconat und Vitaminkomplexen bekämpft. Die Behandlung der infektiösen Dermatitis erfordert zunächst die Beseitigung der Krankheitsursache - ein Reizstoff in Form von Bakterien.

    • Ampiox
      Es wird zur Behandlung verschiedener Infektionskrankheiten verschrieben. Einschließlich solcher, die Weichteile und Haut betreffen. Das Medikament enthält Ampicillin und Oxacillin. Diese Antibiotika bekämpfen effektiv die meisten Bakterien. "Ampiox" wird in Form von Kapseln und Ampullen hergestellt, die intramuskulär injiziert werden.

    • Oxacillin
      Antimikrobielles Medikament für gemischte Infektionen. Oxacillin hat fast keine Kontraindikationen, außer bei Allergien, Schwangerschaft und Stillzeit..
    • Terbinafin
      Wird bei Pilzkrankheiten der Haut und der Nägel, schwerer Dermatosen und Candidiasis angewendet. Schwangeren, stillenden Frauen und Babys ist das Trinken von Terbinafina-Tabletten untersagt. Es unterscheidet sich vom Rest der Medikamente aus dieser Liste in einem günstigeren Preis..
    • Flemoxin
      Flemoxin-Tabletten können nicht nur abgewaschen, sondern auch mit Wasser verdünnt werden, wodurch eine Art "Sirup" entsteht. Dieses bakterizide Antibiotikum wird für Infektionen der Atemwege, des Magen-Darm-Trakts, der Weichteile und der Haut verschrieben. Klinische Studien haben die Sicherheit des Arzneimittels für schwangere Frauen bestätigt. Untersuchungen zeigen auch, dass es von stillenden Müttern in kleinen Dosen eingenommen werden kann. Gemäß den Anweisungen für das Medikament ist das Risiko für ein Neugeborenes, das es mit Muttermilch einnimmt, gering. "Flemoxin" ist für stillende Mütter strengstens verboten, wenn das Baby Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt hat.
    • Orungal
      Starkes und wirksames Mittel gegen Pilzkrankheiten und verschiedene Formen der Dermatitis. Es ist verboten, schwangere Frauen und stillende Mütter aufzunehmen. Kindern und älteren Menschen wird empfohlen, Orungal wegen seiner leicht aggressiven Nebenwirkungen nicht zu verschreiben.

    Andere Medikamente

    Salben und Cremes

    Salben sind nur im Anfangsstadium der Dermatitisentwicklung wirksam. Bei chronischer Neurodermitis sollten Sie sich nicht nur auf Salben und Cremes beschränken. Diese Krankheit ist schwierig und durch häufige Ausbrüche gekennzeichnet. Daher erfordert es eine ernsthaftere Behandlung und ständige Prävention. Zu den Vorteilen von Salben und Cremes zählen, dass sie meistens von kleinen Kindern, schwangeren und stillenden Frauen verwendet werden können. Das Gleiche gilt nicht für Pillen und Injektionen, deren Nebenwirkungen den Zustand bestimmter Organe negativ beeinflussen können.

    • Radevit
      Die Creme "Radevit" wird für verschiedene Formen von Dermatitis (einschließlich allergischer Erkrankungen), Risse, Erosion, Wunden, Verbrennungen und Psoriasis empfohlen. Das Medikament heilt nicht nur, sondern befeuchtet auch die Haut und verlangsamt deren Alterung. "Radevit" wird häufig für kosmetische Zwecke verwendet.

    • Eplan
      Die Creme heilt Verbrennungen, Schnitte und Geschwüre. Eplan wird zur Manifestation von Virusinfektionen auf der Haut, Ödemen und Juckreiz verschrieben. Es kann auch verwendet werden, um Tiere mit den gleichen Problemen zu behandeln..
    • Desitin
      Das Medikament lindert Reizungen, Peelings, wirkt trocknend und beruhigend. Die Creme wird nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder empfohlen. Es schützt die Haut des Babys und beugt Hautausschlägen und Ekzemen vor.
    • Gistan
      Die Creme wird bei allergischen Hautausschlägen im Gesicht, an Händen und am Körper angewendet. Behandelt Ekzeme, Neurodermitis, Urtikaria, Juckreiz. Dieses Mittel ist für schwangere Frauen und stillende Mütter kontraindiziert. "Gistan" wird auch in Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel hergestellt.
    • Celestoderm
      Behandelt Ekzeme, die meisten Arten von Dermatitis, Psoriasis, Juckreiz. Die Creme ist für Menschen mit Pilzkrankheiten, Kinder und Frauen im ersten Schwangerschaftstrimester kontraindiziert. Die Vorteile des Arzneimittels sind eine hohe klinische Wirksamkeit und eine geringe Absorption im Blut..
    Lösungen und Sprays

    Lösungen und Sprays desinfizieren normalerweise gut und wirken antiseptisch. Sie sind als Hauptmittel im Kampf gegen Dermatitis unwirksam, ergänzen aber die Behandlung gut mit Pillen und Injektionen..

    • Tsindol
      Bewältigt Reizungen, Hautentzündungen, Ekzeme, Windelausschlag, stachelige Hitze, Dermatitis und Herpes. Das Mittel heilt Wunden, Geschwüre, Verbrennungen. Trocknet, desinfiziert.
    • Miramistin
      Die Lösung tötet Bakterien auf der Haut und den Schleimhäuten ab. Es ist ein vielseitiges Antiseptikum, das zur Vorbeugung und Behandlung der häufigsten Infektionen eingesetzt wird. Miramistin bekämpft Mikroben, Viren und Pilze.
    • Gallenofillipt
      Das Medikament tötet antibiotikaresistente Mikroben ab. Die Gallenofillipt-Lösung stimuliert die Regeneration geschädigter Haut. Es wird zur Behandlung von Verbrennungen und Geschwüren, infektiöser und allergischer Dermatitis verschrieben.
    • Olazol
      Das Aerosol tötet Bakterien ab, beseitigt Entzündungen, heilt Wunden, Verbrennungen, Geschwüre und regeneriert Gewebe. Sie können nicht mit großen Hautflächen umgehen. Olazol ist kontraindiziert für Menschen mit Nierenerkrankungen, schwangere Frauen und Frauen mit Stillzeit..
    Injektionen

    Cremes und Salben eignen sich hervorragend zur Behandlung von Dermatitis im Frühstadium. Wenn die Krankheit schwer zu tolerieren ist und sich schnell entwickelt, sind extremere und wirksamere Mittel erforderlich. Dazu gehören Injektionen, die in Kombination mit Tabletten und Salben verschrieben werden.

      Prednison
      Bezieht sich auf hormonelle Medikamente. Es wird häufig bei Hauterkrankungen wie Ekzemen und anderen Formen von Dermatitis, Psoriasis, Alopezie und Erythrodermie verschrieben..

  • Hydrocortison
    Bewährtes Mittel. Es wurde vor einem halben Jahrhundert gegen Hautkrankheiten eingesetzt. Die Erfindung des Hydrocortison läutet eine Revolution im Kampf gegen Dermatitis ein.
  • Kenalog
    Das Medikament bekämpft akute und chronische Dermatitis.
  • Pflaster

    Ein weiteres Mittel, das Ärzte zur Bekämpfung von Hautkrankheiten verschreiben. Medizinische Pflaster werden auf Problembereiche geklebt. So schützen sie die Haut vor dem Kontakt mit gefährlichen Bakterien..

    • Emla
      Das Pflaster enthält Lidocain, daher lindert Emla die Schmerzen. Ärzte empfehlen dieses Pflaster als universelles Antiseptikum und Lokalanästhetikum. Es wird empfohlen, es einige Stunden vor der Impfung und vor flachen chirurgischen Eingriffen zu kleben. Erwachsene mit Dermatitis sollten mindestens ein Pflaster auf die betroffene Haut auftragen und diese mindestens eine Stunde am Tag tragen. Kindern wird empfohlen, das Pflaster nicht länger als eine halbe Stunde zu tragen.
    • Cavilon
      Dies ist ein flüssiger Fleck oder, wie es auch genannt wird, "Hautkleber". "Cavilon" wird auf die Haut aufgetragen und verwandelt sich nach 30 Sekunden in einen dünnen, transparenten, klebrigen Film. Flüssiger Gips elastisch, wasserdicht, hypoallergen. Es kann 3 Tage dauern. Durch die transparente Struktur können Sie die Wunde untersuchen, ohne das Pflaster abzuziehen.

    Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen

    Die Wirksamkeit der Behandlung von Dermatitis hängt weitgehend von der Ursache ihres Auftretens und ihrer Verschlimmerung ab. Unter den häufigsten "Provokateuren" bezeichnen Ärzte eine Veranlagung für Hautkrankheiten, eine Schwächung der Immunität, Psychosomatika, Störungen des Magen-Darm-Trakts, klimatische Bedingungen und hormonelle Veränderungen. Wenn der Dermatologe den Verdacht auf eine verursachende Krankheit hat, bezieht er andere Spezialisten ein. Unter ihnen kann ein Allergologe, Neuropathologe, Gastroenterologe sein. Zusammen verschreiben sie eine komplexe Behandlung.

    Wenn Sie die Ursache der Dermatitis kennen und nur die Symptome beseitigen möchten, müssen Sie dennoch einen Arzt konsultieren. Wenn Sie sich nur auf den Rat von Apothekern und Freunden verlassen, besteht die Gefahr, dass Ihre Gesundheit irreparabel geschädigt wird. Dies gilt insbesondere für schwangere Frauen und Kinder. Tabletten, Injektionen und Lösungen können aggressive Nebenwirkungen haben. Nur ein erfahrener Arzt kann den Schaden und den Nutzen eines Arzneimittels gegen Dermatitis für Ihren Körper beurteilen..

    Atopische Dermatitis bei Erwachsenen. Fotos auf Beinen, Armen, Gesicht, Kopf, Ellbogen, Augen. Behandlung, Volksheilmittel, Salben, Drogen, Analysen

    Laut WHO-Statistiken leiden 35% der Weltbevölkerung an allergischen Erkrankungen. In den letzten Jahren wurde festgestellt, dass atopische Dermatitis (AD) einen bedeutenden Platz in der Gesamtmorbidität von Erwachsenen und Kindern einnimmt, für deren Behandlung Arzneimittel und Volksheilmittel verwendet werden.

    Atopische Dermatitis - was ist das?

    Atopische Dermatitis ist eine Art von allergischer Dermatitis (Hautentzündung), die sich in folgenden Punkten von anderen unterscheidet:

    • chronische Form;
    • Merkmale der Manifestation in einem bestimmten Alter;
    • weiß typisch.

    Atopie ist eine erbliche Pathologie, die sich in der übermäßigen Produktion von IgE-Immunglobulin äußert, wenn ein Allergen in den Körper gelangt.

    Die Hauptursachen der Krankheit:

    • Vererbung;
    • übermäßige Produktion von Immunglobulin E;
    • Vorherrschen bestimmter Antikörper im Blut.

    Atopische Dermatitis bei Erwachsenen, deren Behandlung von den Ursachen der Krankheit abhängt, kann auf Allergien, Stress und Unterernährung zurückzuführen sein.

    Symptome der Krankheit

    Atopische Dermatitis ist durch einen wiederkehrenden Verlauf mit Exazerbationen bei Kontakt mit einem Allergen gekennzeichnet.

    Die Hauptsymptome der Krankheit:

    • trockene Haut und Peeling;
    • das Auftreten von Rissen in der Haut;
    • starker Juckreiz;
    • Rötung der betroffenen Bereiche;
    • das Vorhandensein eines roten Ausschlags mit unscharfen oder klaren Konturen;
    • Bildung von Abszessen oder Papeln.

    Das Kämmen der betroffenen Gebiete führt zu weinender Erosion. Wenn eine Infektion eingeführt wird, erscheinen Pusteln.

    Am häufigsten ist atopische Dermatitis in den Falten der Gelenke sowie an Hals, Gesicht, Handgelenken und Füßen lokalisiert.

    Die ersten Anzeichen erscheinen in der ersten Lebenshälfte. Im Alter von 15 bis 17 Jahren verschwindet die Krankheit bei 70% der Menschen vollständig und nimmt im übrigen eine chronische Form an.

    Diagnose von Neurodermitis

    Atopische Dermatitis bei Erwachsenen, deren Behandlung von der Richtigkeit der Diagnose durch einen Dermatologen oder Allergologen abhängt, wird von einem Arzt nach folgenden Kriterien diagnostiziert:

    • der Allgemeinzustand des Patienten;
    • Hautzustand;
    • Lokalisation und Art des Ausschlags;
    • Schweregrad und Bereich der Läsionen.

    Außerhalb der Exazerbationsperiode werden Hauttests verwendet, um das Allergen zu identifizieren.

    Behandlungsschema

    Atopische Dermatitis bei Erwachsenen, deren Behandlung sich nicht von der von Kindern unterscheidet, erfordert einen besonderen Lebensstil.

    Die Grundprinzipien der Behandlung sind wie folgt:

    • Beseitigung des die Krankheit verursachenden Faktors;
    • Zusatztherapie zur Befeuchtung der Haut;
    • Grundtherapie mit lokalen Medikamenten;
    • selten - UV - Bestrahlung und Einnahme starker Medikamente.

    Die Behandlung ist individuell und kann Physiotherapie, Psychotherapie und systemische medikamentöse Therapie umfassen..

    Physiotherapie

    Physiotherapieverfahren zeigen eine hohe Effizienz in der Dermatologie, während sie fast keine Nebenwirkungen haben.

    In der Physiotherapie-Abteilung können erwachsene Patienten atopische Dermatitis folgendermaßen behandeln:

    • Die Verwendung von Lasern ist eine moderne Methode zur Beeinflussung der betroffenen Bereiche, mit der Sie die Haut wiederherstellen können.
    • Wasseraufbereitung mit verschiedenen Bädern und Charcot-Duschen. Sie wirken wohltuend auf die Haut und stellen sie wieder her.
    • Phototherapie - UV-Bestrahlung der betroffenen Hautpartien, Erhöhung der Immunität und Verlängerung der Remission der Krankheit.
    • Akupunktur, Akupunktur - Auswirkungen auf lokale und aurikuläre Punkte helfen bei der komplexen Therapie, lindern Symptome und behandeln Begleiterkrankungen.
    • Magnetfeldtherapie, bei der Magnetfelder verwendet werden, die das autonome System beeinflussen (in der akuten Phase der atopischen Dermatitis).
    • EHF-Therapie - die Wirkung elektromagnetischer Strahlung auf die Hautoberfläche. EHF - Signale stimulieren biochemische Reaktionen und reduzieren die Schwere der Reaktion des Immunsystems bei Überempfindlichkeit signifikant.

    Drogen Therapie

    Die medikamentöse Behandlung sollte gemäß den Indikationen des Patienten individuell verordnet werden. Es kann aus Antihistaminika, entzündungshemmenden Medikamenten und Beruhigungsmitteln bestehen. Am wichtigsten sind Mittel gegen Juckreiz - das gefährlichste Symptom der Krankheit..

    Antihistaminika

    Wenn ein Allergen in den Körper gelangt, entstehen biologisch aktive Substanzen, von denen Histamin die aktivste ist. Es ist im Körper eines jeden Menschen vorhanden, aber bei gesunden Menschen nicht aktiv. Bei Kontakt mit einem Allergen wird Histamin freigesetzt und es tritt eine Allergie oder atopische Dermatitis auf.

    Antihistaminika reduzieren die Produktion von Histamin, was zu der Wirkung führt.

    Die beliebtesten Mittel:

    • Loratadine;
    • Suprastin;
    • Cetrin;
    • Zodak;
    • Tavegil.

    Antiallergika der II. Und III. Generation haben keine kardiotoxischen Nebenwirkungen und wirken sich positiv auf den Verlauf der Dermatitis aus. Sie blockieren H1-Rezeptoren und werden einmal täglich eingenommen.

    Obwohl diese Medikamente nicht süchtig machen, wird empfohlen, die Medikamente jeden Monat zu wechseln..

    Antibiotika

    Wenn die betroffenen Bereiche infiziert sind, werden systemische oder lokale Antibiotika verwendet. Die Herde feuchter Wunden und Krusten auf der Haut weisen auf die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion hin.

    Folgende Medikamente werden empfohlen:

    • Mupirocin;
    • Cephalexin;
    • Dicloxacillin.

    Hormonelle Drogen

    Glukokortikosteroide entfernen effektiv Entzündungen und reduzieren die Manifestationen von Allergien im Körper. Sie können je nach Schwere der Erkrankung sowohl äußerlich als auch in Pillenform angewendet werden. Advantansalbe ist bei Patienten sehr beliebt..

    Es gibt keine weniger wirksamen topischen Präparate im Angebot:

    • Elokom;
    • Flucinar;
    • Celestoderm;
    • Sinaflan;
    • Lorinden;
    • Triderm.

    Glukokortikosteroide in Pillen gegen atopische Dermatitis werden selten verschrieben, da sie viele Nebenwirkungen haben, süchtig machen und auch zu Entzugssymptomen führen.

    Bei schweren Läsionen und unerträglichem Juckreiz kann der Arzt folgende Medikamente verschreiben:

    • Medrol;
    • Triamcinolon;
    • Polcortolon;
    • Metipred.

    Atopische Dermatitis bei Erwachsenen wird fast nie ohne Hormone behandelt. Es ist besser, lokale Mittel zu verwenden und systemische Medikamente nur dann einzunehmen, wenn dies unbedingt erforderlich ist..

    Beruhigungsmittel

    Manchmal werden bei einer komplexen Behandlung Medikamente verschrieben, die das Zentralnervensystem und ANS beeinflussen.

    Diese beinhalten:

    • Nozepam oder Mezapam - milde Beruhigungsmittel;
    • Milde Antidepressiva;
    • Pirroxan - peripherer Alpha-1-Blocker;
    • Antipsychotika.

    Psychopharmaka sind sehr wirksam bei der Behandlung von Patienten, bei denen die Periode der Verschlimmerung der Krankheit mit Stress verbunden ist. Bei Patienten mit Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und depressiven Erkrankungen wird eine symptomatische Therapie verschrieben..

    Wirksame Beruhigungsmittel:

    • Novopassit;
    • Tinktur aus Baldrian oder Motherwort;
    • Persen;
    • Tenoten.

    Antiphlogistikum

    Zu den entzündungshemmenden Arzneimitteln gehören "Sprecher", Lotionen sowie nichtsteroidale Arzneimittel und Glukokortikosteroide.

    Adstringierende Lotionen:

    • Kräuterkochungen;
    • Bleiwasserlotion;
    • Silbernitratlösung;
    • Bohrflüssigkeit.

    Häufig verschriebenes nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament - Epidel.
    Als entzündungshemmendes Mittel können auch Zinkoxid, Teer und Ichthyol verwendet werden. Jetzt werden sie nur noch selten verwendet, da modernere Mittel zum Verkauf angeboten werden, die um ein Vielfaches effektiver sind. Gleichzeitig färben sie keine Kleidung und haben keinen starken Geruch..

    Entgiftung

    Sorbentien und Entgiftungstherapie sind bei der Behandlung von Neurodermitis wirksam. Mit seiner Hilfe werden schädliche und giftige Substanzen sowie Allergene aus dem Körper entfernt. Nach Sorbentien müssen Probiotika angewendet werden.

    Die einfachste Option für eine solche Therapie:

    • Aktivkohle;
    • Polyphepan und Entrosgel;
    • Smecta (Diosmektit).

    Medikamente werden auch verwendet, um Blutplasma (Plasmapherese) zu ersetzen, die in besonders schweren Fällen verschrieben werden. Die Injektionen erfolgen ausschließlich in einer Klinik.

    Immunsuppressiva

    Immunkorrektoren werden nach einem Immunogramm nur nach Indikationen verschrieben.

    Medikamente, die auf T-Zellen abzielen, umfassen:

    • Taktivin;
    • Timalin;
    • Timogen.

    Medikamente, die B-Zellen betreffen:

    • Splenin;
    • Natriumnukleinat;
    • Glycyram;
    • Methyluracil.

    Es gibt auch pflanzliche Adaptogene: Ginseng und Echinacea purpurea.

    Enzyme

    Nach der Entgiftungstherapie werden Enzyme und lebende Bakterien verschrieben, die die Darmflora verbessern und die Funktionen des Magen-Darm-Trakts normalisieren können..

    Diese Medikamente umfassen:

    • Bakteriophagen;
    • Präbiotika - Duphalac, Hilak-Forte;
    • Probiotika - Linex, Acipol;
    • Synbiotika - Bifido-Tank, Normospektrum;
    • Enzyme - Pankreatin, Mezim, Festal;
    • Hepatoprotektoren - essentiell, Phosphogliv;

    Behandlung von Neurodermitis, je nach Standort

    Atopische Dermatitis bei Erwachsenen, deren Behandlung praktisch nicht vom betroffenen Bereich abhängt, kann mit der richtigen Therapie in ein Stadium der langfristigen Remission übergehen.

    Für die Haut der Augenlider und des Gesichts wird empfohlen, sanftere Produkte mit der natürlichsten Zusammensetzung sowie Calcineurin-Inhibitoren, dh Immunsuppressiva (Tacrolimus und Pimecrolimus), zu wählen, und die übrigen betroffenen Bereiche (Arme, Beine, Ellbogen, Kopf, Rumpf) werden nach einem ähnlichen Schema behandelt beschriebene Drogen.

    Lokale Behandlung

    Das Ziel der lokalen Therapie bei Neurodermitis ist nicht nur, Juckreiz loszuwerden und Entzündungen zu lindern, sondern auch die Hautfunktionen wiederherzustellen.

    Stadien und Behandlungsprinzipien:

    • Anwendung von MGC;
    • Befeuchtung der Haut;
    • tägliche Pflege.

    Die Hauptstütze der Behandlung von Neurodermitis sind lokale Glukokortikosteroide (CGS). Sie werden bei Exazerbationen und schweren Formen der Krankheit eingesetzt..

    Bei der Behandlung von MGC besteht das Risiko von Nebenwirkungen, da diese Chlor und / oder Fluor enthalten. Daher wird empfohlen, das Arzneimittel bei atopischer Dermatitis nicht über einen längeren Zeitraum zu verwenden.

    Es werden auch MHAs verwendet, die antibakterielle und antimykotische Wirkungen haben. Im Falle einer Hautinfektion ist die Verwendung von Antibiotika in Kombination mit Antimykotika angezeigt. MGCs lindern schnell Juckreiz und Entzündungen.

    Das Kit zur Behandlung von Neurodermitis enthält auch Erweichungsmittel / Feuchtigkeitscremes. Solche Kosmetika stellen die Wasser-Lipid-Schicht der Haut wieder her, helfen, ihren normalen Zustand täglich aufrechtzuerhalten und die Symptome der Krankheit zu kontrollieren..

    Eine wichtige Aufgabe der lokalen Therapie ist die tägliche Pflege empfindlicher Haut. Dies hilft, seine Funktionen wiederherzustellen und eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern sowie die Remissionsdauer zu verlängern..

    Täglich kühle Bäder (32-35 Grad) werden empfohlen, die nicht länger als 10 Minuten dauern. Badezusätze müssen alkalifrei sein.

    Antihistaminische Salben

    Antiallergische Salben ziehen besser ein als Cremes. Sie haben eine hydrophobe Basis und einen hohen Fettgehalt, so dass die Salben in die tiefen Hautschichten eindringen. Die Salbe kann jedoch die Poren verstopfen. Antihistaminische Salben blockieren die Wirkung eines Reizstoffs auf die Haut.

    Salben sind unterteilt in:

    • hormonell - bei schweren Erkrankungen eingesetzt;
    • nicht hormonell - wird bei leichten Manifestationen von Neurodermitis angewendet.

    Hormonelle Salben:

    • Ftorocort;
    • Prednisalon;
    • Elokom.

    Nicht hormonelle Medikamente:

    • Hautkappe;
    • Fenstil;
    • Gistan.

    Antiseptische Lotionen

    Wässrige Lösungen von entzündungshemmenden, abschwellenden, juckreizhemmenden und desinfizierenden Mitteln sind für weinende Wunden unverzichtbar. Dies ist der einzige Weg, um eine Adsorption von Exsudat zu erreichen, das durch Erosion sickert..

    Die Basis jeder Lotion ist Kochsalzlösung. In einer kalten Lösung wird die Gaze angefeuchtet und auf den betroffenen Hautbereich aufgetragen. Der Verband wechselt, wenn es wärmer wird. Das Verfahren wird zweimal täglich für 1,5 bis 2 Stunden durchgeführt. Der abgekühlte Verband führt zu einer Vasokonstriktion und Entfernung von Ödemen und lindert auch subjektive Empfindungen.

    Folgende Mittel werden empfohlen:

    • Ichthammollösung 5-10%;
    • Aluminiumacetatlösung 2%;
    • Borsäurelösung 2%;
    • Resorcinlösung 1%.

    Antiseptische Lotionen werden für Kinder nicht empfohlen, da eine kalte Zusammensetzung verwendet wird.

    Antipruritische Pasten und Cremes

    Pasten - eine Mischung aus pulverförmigen Substanzen (Talk und Zink) und einer Fettkomponente (Lanolin, Vaseline).

    Der resultierenden Teigmischung werden medizinische Bestandteile (Ichthyol, Teer und andere) zugesetzt. Sie absorbieren Ekzemsekrete und trocknen die Wunde aus. Ihre Verwendung wird in der subakuten Zeit empfohlen..

    Weichmacher und Feuchtigkeitscremes

    Die Formel der besten Feuchtigkeitscreme für atopische Dermatitis besteht aus Wassermolekülen, die von Ölmolekülen umgeben sind.

    Diese Mittel funktionieren wie folgt:

    • die Lipidschicht wiederherstellen;
    • ihre eigene Feuchtigkeit in der Haut behalten;
    • Verbesserung der Hautregeneration.

    Wenn die Formel der Creme umgekehrt wird, dh das Ölmolekül von Wassermolekülen umgeben ist, wird die Feuchtigkeit sofort absorbiert und verweilt nur in den oberen Hautschichten.

    Die Produkte sollten keine Farbstoffe und Duftstoffe, Alkohole und Stabilisatoren enthalten, da sich sonst die Situation verschlechtern kann.

    Die wirksamsten Mittel:

    • LIPIKAR AP +;
    • Stelatopie von Mustela;
    • Atopalm von Uriage.
    • Nigy-Charlieu von Topicrem;
    • Emolium.

    Sie enthalten kein Lanolin, wodurch ein Film auf der Haut entsteht..

    Die Creme muss alle 2-3 Monate gewechselt werden, da sonst eine Sucht auftritt und die Wirksamkeit abnimmt.

    Volksheilmittel zur Behandlung von Neurodermitis

    Die traditionelle Medizin kann nicht die Grundlage der Behandlung sein, kann jedoch den Hautzustand erheblich verbessern..

    Im Arsenal der Volksheilmittel:

    • Kräuterbäder;
    • Anwendungen;
    • komprimiert;
    • essentielle Öle;
    • Tees und Tinkturen;
    • Sprecher;
    • Bandagen.

    Hausgemachtes Dermatitis-Salbenrezept

    Verschiedene Salben helfen erfolgreich, sie stellen die Haut wieder her und lindern Juckreiz. Sie werden nachts angewendet und morgens abgewaschen. Zum Beispiel können Sie einen Teil Cranberry mit 4 Teilen Vaseline mischen. Eine Mischung aus Honig und Kalanchoe-Saft zu gleichen Teilen ist ebenfalls wirksam..

    Zu Hause können Sie Öl herstellen, das auf die betroffenen Bereiche aufgetragen wird. Eines der Rezepte: 1 Teil Butter gemischt mit 4 Teilen Johanniskrautsaft.

    Bäder im Kampf gegen Dermatitis

    Bäder reduzieren Juckreiz, Peeling und Rötung. Die Badzusammensetzung sollte täglich gewechselt werden..

    Sie können Abkochungen verwenden:

    Die Behandlung der Neurodermitis mit Kamillenbädern ist ausschließlich symptomatisch. Die Bäder sind sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet

  • Kiefernknospen;
  • Lorbeerblatt;
  • Birkenknospen;
  • Ringelblume;
  • Eichenrinde.
  • 2 EL. l. Bei der einen oder anderen Heilpflanze müssen Sie ein Glas kochendes Wasser einschenken und 10 Minuten in einem Wasserbad kochen. Gießen Sie die abgesiebte Zusammensetzung in ein Bad mit warmem Wasser.

    Meersalzbäder

    Bäder mit Meersalz sind wirksam bei der Behandlung von Neurodermitis. Es ist notwendig, 100-200 Gramm Salz in Wasser zu lösen.

    Das Salzbadrezept ist einfach:

    1. Das Salz in 5-7 Liter Wasser auflösen. Für Kinder reichen 100 Gramm, für Erwachsene ab 200 Gramm je nach Wasservolumen.
    2. Die Wassertemperatur muss mindestens 70 Grad betragen.
    3. Die Lösung wird in ein warmes Bad gegossen.

    Das Baden dauert 30 bis 50 Minuten. Abkochungen von Heilkräutern (Minze, Kamille, Zitronenmelisse) können dem Bad zugesetzt werden.

    Lotionen mit einem Sud aus Eichenrinde

    Ein Abkochen von Eichenrinde in Form von Lotionen wirkt adstringierend und trocknend. 1 EL. l. Eichenrinde wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und dann 15 Minuten in einem Wasserbad gekocht. 3 EL. l. kalte Brühe muss mit 1 TL gemischt werden. Babycreme.

    Die resultierende Salbe wird verwendet, um die betroffenen Bereiche zu schmieren. Das Produkt wird 30 Minuten lang in einer dicken Schicht aufgetragen und anschließend mit einer Serviette entfernt.

    Abkochung von schwarzen Johannisbeerblättern

    Abkochung mit schwarzen Johannisbeeren wird in Form von Bädern, Lotionen und Tee verwendet. 5 g trockene Blätter sollten mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und etwa 10 Minuten in einem Wasserbad gekocht werden. Das resultierende Produkt kann ins Badezimmer gegeben oder im Inneren getrunken werden.

    Geranienöl

    Atopische Dermatitis wird auch mit Geranienöl behandelt.

    Das Rezept für die Zubereitung lautet wie folgt:

    1. Geranienblüten und -blätter müssen gehackt werden.
    2. 2 EL. l. Gießen Sie die Mischung in einen 0,5-Liter-Behälter.
    3. Gießen Sie 1 Tasse raffiniertes Pflanzenöl (Oliven, Sonnenblumen) in denselben Behälter.
    4. Lassen Sie die Mischung 5 Tage an einem dunklen Ort und stellen Sie sie dann anderthalb Monate lang auf das Fenster. Der Behälter muss Sonnenlicht ausgesetzt werden.
    5. Danach muss das Produkt gefiltert und in einen dunklen Glasbehälter gegossen werden..

    Das Öl wird mehrere Monate in der Kälte aufbewahrt. Sie müssen trockene Hautpartien mit einer Verschlimmerung der Krankheit schmieren.

    Zitronenmelisse und Minztee

    Dieser Tee beruhigt das Nervensystem, lindert Reizbarkeit und erhöht den Widerstand des Körpers. Um es vorzubereiten, brauchen Sie 1 Stunde. l. Zitronenmelisse, 1 TL. Minze und gießen kochendes Wasser über sie. Es können sowohl trockene als auch frische Kräuter verwendet werden.

    Diät für Krankheit

    Eine spezielle Diät bei Neurodermitis ist von großer Bedeutung.

    Das Prinzip der Ernährung lautet wie folgt:

    • Sie müssen 4-6 mal am Tag in kleinen Portionen essen;
    • potenziell allergene Lebensmittel (Schokolade, Zitrusfrüchte) ausschließen;
    • aufhören, synthetische Vitamine einzunehmen;
    • Abfälle, die Histamin enthalten (Tomaten, Kohl, Würstchen, Fisch und Bananen);
    • kalorienarme Lebensmittel essen;
    • Trinken Sie 2 bis 2,5 Liter sauberes stilles Wasser.

    Auch in der Ernährung sollte sein:

    • Omega 3 (Pflanzenöl und Fischöl),
    • lebende Bakterien (Kefir, Hüttenkäse),
    • Vitamin B (Buchweizen, Spargel, Bohnen),
    • Folsäure (Kleie, Kürbis, Karotte),
    • Zink (Äpfel, Haferflocken).

    Zulässige Produkte:

    • Milchprodukte;
    • mageres Fleisch;
    • Kürbis, Kohl, Gemüse;
    • Hülsenfrüchte;
    • Äpfel und Birnen (grün);
    • Pflanzenfett;
    • Weizenvollkornbrot.

    In Maßen erlaubt:

    • Pasta;
    • Rüben, Zwiebeln, Knoblauch;
    • Kirsche, Brombeere.

    Verboten sind Produkte wie:

    • Bouillon;
    • gebraten, fettig, geräuchert, würzig;
    • Würste;
    • Hühnereier;
    • Meeresfrüchte;
    • Schmelzkäse;
    • Mayonnaise, Ketchup, scharfe Saucen;
    • Eis;
    • eingelegtes Gemüse;
    • Erdbeeren, Pfirsiche, Trauben, Wassermelone, Himbeeren, Kiwi;
    • Sprudel;
    • Kaffee, Kakao;
    • Honig;
    • Süßwaren.

    Die Behandlung von Neurodermitis ist keine einfache, aber machbare Aufgabe. Volksheilmittel, medikamentöse Therapie und richtige Hautpflege tragen dazu bei, den Zustand von Erwachsenen mit einer Krankheit zu stabilisieren..

    Artikelgestaltung: Wladimir der Große

    Video über Neurodermitis bei Erwachsenen

    Atopische Dermatitis. Elena Malysheva wird Ihnen sagen, wie Sie behandeln sollen: